Wo(mit) und warum bloggt eigentlich Jens Stratmann?

29. Januar 2015 by Jens

Tja, wo blogger ich… Keine ganz so einfache Frage, aber hier wird es eventuell etwas deutlicher:

rad-ab-auto-bloggerrad-ab.com - das Automobil-Blog für die ganze Familie. Aktuelle Zahlen? Bis zu 90.000 Besucher pro Monat, damit im Vergleich zu den richtig großen (monothematischen) Blogs natürlich ein kleiner Fisch, aber dennoch seit Jahren aktiv und immer noch dabei.

voice-over-carsAm Monatsanfang gestartet: Voice-over-Cars.com! Ein YouTube Video-Channel inkl. Blog und iTunes Podcast Anbindung. Bei Apple, also in iTunes war ich mal als Neu und Beachtenswert markiert und somit positioniert sich der VLOG dort auch. Bei Youtube konnten in den letzten 30 Tagen über 18.500 Abrufe und über 26.000 Sendeminuten realisiert werden. Das bei 28 Videos die in den ersten Tagen erstellt wurden. Ich experimentiere auf dem Kanal noch, aber bereits jetzt gibt es Videos die herausstechen was die Entwicklung und die View-Zahlen betrifft. Von 0 auf 100 innerhalb von einem Monat, denn auch wenn jeder Anfang schwer ist freue ich mich bereits über 100 Follower bei YouTube und über 266 Fans bei Facebook. Dazu kommt noch der Blog, der in den letzten 30 Tagen ca. 3.400 Besucher angezogen hat. Denn im Blog gibt es nicht nur das Voice-over-Cars Video zu sehen, sondern auch noch informative Begleittexte.

Auf ftlc.de gibt es Future, Trends, Lifestyle und halt auch Cars – die Seite befindet sich im Aufbau, zieht aber durchaus an und verfügt derzeitig über 3000 Besucher pro Monat. ftlc.de ist derzeitig meine Spielwiese wo ich einfach mal Themen ausprobiere, aber auch mal einen Blick in die Zukunft riskiere.

Bei mobilegeeks.de schreibe ich einmal in der Woche im Smart Cars Hub einen Automobil-Beitrag, dazu kommen noch zwei Fahrberichte pro Woche für den drive-blog.de und auch die anderen Projekte, wie z.B. das Kennzeichen-Blog oder aber auch meine Aktivitäten in Sachen iPad-Blog etc. werden dieses Jahr wieder aufgenommen.

AUSFAHRT-TVDer Grund: Ich ziehe mich, bewusst, etwas bei Ausfahrt.TV zurück. Nicht weil ich nicht an das Format glaube, sondern weil es einfach Zeitraubend ist. Mein Tag hat nur 24 Stunden und ich möchte gerne auch die eigenen Projekte vorantreiben. Das ist natürlich nur die offizielle Sprachregelung, in Wahrheit kann ich einfach nur Jan nicht mehr sehen. SCHERZ! Also das mit Jan, denn es kann und wird natürlich vorkommen, dass wir auch Ausfahrt.TV Videos zusammen erstellen.

Dazu habe ich noch zahlreiche Kunden-Blogs über die ich nicht reden darf, einen den ich aber gerne erwähne ist z.B. das Blog vom Autohaus Wolfsburg. Hier auf Jens-Stratmann.de möchte ich euch über den Stand der Dinge über den laufenden halten, ich habe mich bewusst von Foursquare (oder wie das nun heißt) abgewandt, wer aber trotzdem immer auf dem laufenden bleiben will, der sollte mir bei Instagram folgen (über 3200 tun dieses bereits) und da seht ihr quasi auch immer die Autos über die man sprechen sollte und ganz nebenbei bin ich auch noch bei Twitter aktiv und teile meine Tweets mit aktuell 9500 Followern.

Wer sich nun die Frage stellt: Womit bloggt der Stratmann eigentlich so? Der bekommt hier eine Antwort: Blogger Essentials - und auf die Frage: Warum bloggt Jens Stratmann? Weil er es kann! In jedem Blogbeitrag wo mein Name daneben steht, steckt auch immer viel von mir drin. Meine Meinung, meine Einschätzung und natürlich auch teilweise meine Fehler. Mal irre ich mich, mal treffe ich aber auch mit dem Blick in die Glaskugel genau ins schwarze. Bloggt Jens Stratmann auch unter einem Pseudonym? Ja! Es gibt Unternehmen, die wollen keine anderen Autoren auf der eigenen Webseite haben. Hier fungiere ich als Ghostwriter. Damit kann ich leben, auch wenn es einem sicherlich erst spanisch vorkommt.

Und täglich grüßt das SEO-Tier!

5. Januar 2015 by Jens

Lustig, ich sitze gerade in einem Flieger und bin auf dem Weg nach Las Vegas. Las Vegas! Das Zockerparadies. Vermutlich gibt es nirgendwo mehr Casinos pro Quadratkilometer als in Las Vegas. Vermutlich kann man auch nirgendwo sonst so schnell heiraten oder sich eine Rose auf den Hintern tätowieren lassen. Nun sitze ich hier über den Wolken, habe 17 Euro für “relativ langsames” Internet bezahlt und rufe meine e-Mails ab und muss laut lachen, aber lest selbst:

“Hallo Herr Stratmann, Ich habe Ihre Webseite bei der Suche nach Portalen und Informationsquellen zum Thema Entertainment gefunden und würde gerne wissen, ob Sie Gastbeiträge akzeptieren?”

poker

Oh, Entertainment, jou – das ist mein Thema. I love to entertain you… um was geht es denn?

“Wir haben ein kleines Team von Autoren und schreiben für verschiedenste Blogs und Webseiten Artikel zum Thema Online Casino. Der Beitrag wird natürlich auf Ihre Seite zugeschnitten und wir können gerne auch auf spezielle Wünsche eingehen.”

Online-Casino? Sonst noch Wünsche?

“Der Artikel enthält einen DoFollow Link zu einem Casinoanbieter, der sich natürlich in den Kontext einfügt.”

Muhahahahahaa, sorry wie fügt sich denn so ein DoFollow-Link in den Kontext ein? Das würde ich ja gerne mal sehen. Vor allem warum sollte der auf mein Blog passen?

“Ich denke, dass unsere Artikel gut auf Ihre Seite passen würden und ich schicke Ihnen gerne einen Beispielartikel, wenn Sie sich selbst ein Bild von unseren Beiträgen machen möchten.”

Ich denke, dass das hier a) gar nicht passt und b) das man die Finger lassen sollte von PPP – Porno, Pillen, Poker! Denn das mag Tante Google und Onkel Yahoo (gibt es die noch?) nämlich gar nicht.

“Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und bespreche gerne alles Weitere mit Ihnen.”

Nicht notwendig, denn ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Hier gibt es keinen Linkkauf mehr. Gute Seiten verlinke ich kostenlos, dann müssen die mir aber auch wirklich gut gefallen und mit “Unternehmen” die mir ein “Linkkauf” als mein Vorteil verkaufen wollen, rede ich sowieso nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich euch schildern wie schön es ist, wenn Google einen aus dem Index wirft, den Pagerank wegnimmt bzw. weitere Sanktionen unternimmt. Wer sein Blog liebt, der lässt solche “Angebote” links liegen.

Heute Abend werde ich dann mal im Casino ein paar Dollar auf rot setzen oder eventuell doch auf schwarz oder grün?

Danke Udo Jürgens!

21. Dezember 2014 by Jens

Udo Jürgen Bockelmann, so nannte ihn wohl kaum einer. Udo Jürgens wurde am 30. September 1934 in Klagenfurt geboren, prägte nicht nur meine Eltern und somit meine Jugend und verstarb nun leider am 21. Dezember 2014.

Jens_normalMit 66 Jahren, da trinkt man griechischen Wein, liebt ohne Leiden, bedankt sich für die Blumen und weiß: Immer wieder geht die Sonne auf. Udo Jürgens war niemals in New York, mag Kuchen bitte mit Sahne, lebte in einem ehrenwerten Haus und bedankte sich mit Merci Cherie bei der siebzehn jährigen Blondine. Warum nur, warum. Er wusste, was er will. Er wusste auch, dass der Teufel den Schnaps gemacht hat, Gaby im Park wartet und das Laster hoch lebe. 1995 sang er noch: “Heute beginnt der Rest meines Lebens”. Nun ist es soweit. Zeit Abschied zu nehmen. Danke Udo! Danke für die schönen Melodien, die eingängigen Texte, die großen Hits und die Lieder die zum Nachdenken anregen und auch weiterhin anregen werden. Danke Udo! Auf dich trinke ich dieses Jahr noch griechischen Wein, versprochen.

Alles wird sich ändern wenn ich groß bin…

18. Dezember 2014 by Jens

“Es ist eine Krankheit der Menschen, daß sie ihr eigenes Feld vernachlässigen, um in den Feldern der anderen nach Unkraut zu suchen.” Dieses Zitat stammt von Victor Marie Hugo. Der französische Lyriker und Maler lebte von 1802 bis 1885 und war damit seiner Zeit schon weit voraus, oder? Dieses Zitat passt doch perfekt zu allen Personen, die gerne mal nach links und rechts schauen und dabei ihr eigenes Ziel aus den Augen verlieren. Statt das eigene Ziel eifrig zu verfolgen, wird geschaut was andere machen. Machen andere ggf. etwas besser, dann wird es madig geredet, dann wird das Salz in der Suppe gesucht.

 

Herrlich oder? Das ist menschlich! Wir können da vermutlich nicht einmal etwas für. Aber wir können uns verändern. Ich gestehe: Auch ich habe mich dazu verleiten lassen, viel zu oft nach links und rechts zu schauen. Nun heißt es: Blick fokussieren, nach vorne schauen, Ziele definieren und an den passenden Stellschrauben drehen. Dabei werde ich wohlwollend nach links und rechts blicken und wenn einer etwas besser macht als ich, dann strengt derjenige sich halt mehr an, investiert mehr Zeit, investiert unter Umständen auch mehr Geld und eventuell geht derjenige auch über Leichen – und wenn es nur über seine eigene ist.

Man hat nur ein Leben um glücklich zu werden. Das sollte man sich immer wieder vorhalten. Man hat nur ein Leben. Also macht euch nicht kaputt und zerbrecht euch nicht den Kopf über Dinge die ihr sowieso nicht ändern könnt. Ihr könnt nicht über den Erfolg oder den Misserfolg von anderen Personen entscheiden, es sei denn ihr seit involviert. Also: Ziel fassen, fokussieren, Gas geben. Das will ich 2015! Gas geben. Einige Blog-Projekte werden darunter leiden, aus einigen werde ich mich teilweise zurückziehen, doch ich schließe keine Türen, ich mache neue auf. Warum? Weil ich es kann! Weil ich weiß, dass es gut wird und weil es Zeit wird. Zeit sich (also mich) neu zu erfinden. Darauf freue ich mich. Mit diesem Posting schicke ich dieses, viel zu vernachlässigte, private, Blog in die Winterpause. Ich wünsche euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir lesen uns auch hier: 2015!

20120615-074033.jpg

Großväterland – Wie läuft es mit der Crowdfunding Kampagne?

23. November 2014 by Jens
Ich hatte ja letztens auf FTLC bereits über die Ankündigung von Großväterland und wie gut ich das Projekt finde geschrieben. In der Zwischenzeit ist fast die Hälfte der Laufzeit von der Crowdfunding-Kampagne um und die Jungs haben mit 50 Unterstützern schon über 3000 Dollar eingenommen! Auf der Webseite kann man ja die erste Episode bereits online lesen. So bekommt man einen kleinen Eindruck in was man da investiert. Ich finde es wirklich großartig, denn das sind die Geschichten – die bald unweigerlich verstummen werden – festgehalten als Comic und somit konserviert für die Ewigkeit.
grossvaeterland
3000 Dollar. Das ist schonmal eine Menge, aber es müssen noch ein paar mehr Comics vorab verkauft werden, damit das Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann, die Druck- und Versandkosten müssen schließlich gedeckt werden, denn sonst funktioniert das ganze ja nicht.
Seit gestern kann eine einfache, deutschsprachige Version des Comic-Bandes mit Geschichten aus dem Zweiten Weltkrieg für 24 Euro auf Indiegogo vorbestellt werden. Außerdem haben sich Markus, Alex und Christian eine Großväterland Weihnachts-Aktion überlegt: Falls Ihr das Großväterland verschenken wollt: Die Jungs produzieren ein Vorab-Heft mit den bisher veröffentlichten Geschichten, wenn bis zum 30.11. die Crowdfundingsumme zusammen kommt. Dieses Hefte bekommen alle Unterstützer der Print-Varianten noch vorm 24.12. zugeschickt.
Großväterland ist sicherlich auch für den ein oder anderen Zeitzeugen noch eine Erinnerung an eine bestimmt nicht schöne Zeit, aber eventuell hilft das Projekt ja auch über die Erlebnisse zu sprechen? Eventuell erfahrt ihr so noch mehr von euren Opa und Omas? Wer weiß das schon?
Ach und noch ein Tip: Schaut in der kommenden Woche mal wieder auf Großväterland. Man munkelt, dass es dann eine weitere fertige Comic-Episode geben wird. Darin erzählt der fast 100-jährige Otto, wie für ihn damals der Krieg angefangen hat. Irgendwann in den nächsten Tagen wird es die Hintergrund-Geschichte dazu auch bei RTL-Nord zu sehen geben. Hier geht es direkt zum Crowdfunding wo Ihr das Buch direkt kaufen könnt. Hier nochmal der Link zur Weihnachts-Aktion http://www.grossvaeterland.de/2014/11/22/zwischensprint-aktion

Laterne, Laterne – Süßigkeiten verschenke ich gerne…

11. November 2014 by Jens

…ehrlich! Wenn die kleinen Laternen-Singer vor der Tür stehen und die erste Hürde genommen haben (zu klingeln) und dann noch etwas singen – dann lass ich gerne mal etwas springen. Aber manchmal wünsche ich mir auch einen mobilen Supertalent Buzzer. Während ich dann drauf drücke müsste das Zonk Geräusch (kennt eigentlich noch jemand den Zonk?) kommen und hinter mir ein großes rotes X aufleuchten.

Mit den Worten: “Mit dem Singen wird das nix, geh wieder zur Schule…” würde ich die kleinen Sängerinnen und Sänger dann auf das harte Leben vorbereiten und anstatt Süßigkeiten gäbe es dann Taschentücher. Zum trocknen der Tränen. Macht man natürlich nicht, macht man nicht – warum eigentlich nicht? Weil man nett ist. Weil man freundlich ist und weil es den Kindern Spaß macht. Aber klingelt heute Abend hier um 22 Uhr noch einmal ein Kind mit einer Laterne, dann rasselt die Kettensäge und im Hintergrund läuft die Melodie von SAW. Kleiner Scherz! Ich würde mit einer weißen Maske tragend und auf einem  Dreirad  radelnd die Tür öffnen und die Sache hätte sich auch ohne Melodie erledigt ;).

laterne-laterne-2014

Produkt-Test: Proxxon Doppel-Maulschlüsselsatz – 8-teilig von 6 x 7 bis 20 x 22 mm

7. November 2014 by Jens

Wer billig kauft, kauft zweimal. Den Satz habe ich mir inzwischen auf die Fahne geschrieben und heute auch dem Junior erzählt. Ich will mir aktuell ja eine kleine Hobbywerkstatt einrichten. Wirklich nur klein, halt mit dem notwendigsten was man so braucht um ggf. mal die Batterie beim Fahrzeug selbst zu wechseln, die Stühle zu reparieren, ein paar Lampen zu montieren oder mal ein Regal an die Wand zu schrauben. Ein Schraubenschlüsselsatz fehlte mir da noch zu meinem Glück und ich hätte heute für nen 10er einen Satz bekommen können. Gekauft habe ich einen Satz für das dreifache vom Preis. Der Grund? Die Verarbeitungsqualität sah für mich im direkten Vergleich hochwertiger aus. Vermutlich hätte es der Satz für 10 Euro auch getan, aber nun fühle ich mich besser und das Gefühl ist mir der Aufpreis dann auch schon wieder Wert. Gekauft habe ich den 8-teiliger Maulschlüsselsatz von Proxxon.

Produkt-Test-Proxxon-Slimline-Schraubenschluessel-Jens-Stratmann-1

Damit habe ich nun also einen 6er, einen 7er, einen 8er, einen 9er, einen 10er, einen 11er, einen 12er, einen 13er, einen 14er, einen 15er, einen 16er, einen 17er, einen 18er, einen 19er, einen 20er und einen 22er. Sollen wir wetten, dass ich hier im Haus früher oder später bestimmt auch noch mal einen 21er brauche?

Disclaimer: Ich habe diesen Artikel gekauft. Er wurde mir nicht zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Selbst wenn, wäre meine Meinung nicht käuflich. Ich werde zukünftig häufiger Produkte vorstellen die ich persönlich gut finde, wenn sich darunter Teststellungen befinden werde ich das entsprechend aus Gründen der Transparenz kennzeichnen. Hinter dem Link oben versteckt sich ein Amazon-Ref Link – wer darüber sich ebenfalls einen Maulschlüssel-Set von Proxxon (oder einen anderen Artikel bei Amazon) kauft zahlt dafür keinen Cent mehr, ich bekomme aber eine Vergütung.

Produkt-Test: Bosch X43 – das perfekte Zubehör für den Bosch IXO

7. November 2014 by Jens

Ich hatte den Bosch IXO Akkuschrauber ja bereits gelobt. Für die Kleinigkeiten im Haus, der ideale technische Partner. Mal eben schnell ein Loch bohren? Klar: Ab in den Keller, Bohrmaschine holen, Bohrer suchen, verzweifeln… …das ist nun für mich Vergangenheit, denn ich habe mir heute im Baumarkt (ich Idiot, denn da habe ich nun knapp 8 Euro zuviel bezahlt) das 43 teilige Bosch X43 Set geholt, welches aus der IXO nun quasi die Eierlegende Wollmilchsau macht.

Produkt-Test-Bosch-X43-fuer-BOSCH-IXO-Jens-Stratmann-1

8 Metallbohrer Ø 2-8 mm, 8 Holzbohrer Ø 2-8 mm, 20 Schrauberbits für die 4 wichtigsten Schraubentypen in allen gängigen Größen, 25 und 50 mm lang, 4 gängige Steckschlüssel inkl. Steckschlüsseladapter, ein Fräser und ein magnetischer Universalhalter. Ich sage es ungern, aber manchmal frage ich mich, warum ich nicht häufiger direkt zuschlage und ich mich oft mit Behelfslösungen rumschlage.

Produkt-Test-Bosch-X43-fuer-BOSCH-IXO-Jens-Stratmann-2

Nun habe ich die Kiste und bin wahrlich glücklich darüber. Ich werde noch zum Heimwerker! Versprochen. Aktuell bastel ich mir meinen eigenen iPad-Halter für die Badewanne ;).

Disclaimer: Ich habe diesen Artikel gekauft. Er wurde mir nicht zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Selbst wenn, wäre meine Meinung nicht käuflich. Ich werde zukünftig häufiger Produkte vorstellen die ich persönlich gut finde, wenn sich darunter Teststellungen befinden werde ich das entsprechend aus Gründen der Transparenz kennzeichnen. Hinter dem Link oben versteckt sich ein Amazon-Ref Link – wer darüber sich ebenfalls dieses Bosch X43 Set kauft zahlt dafür keinen Cent mehr, ich bekomme aber eine Vergütung.

 

Produkt-Test: Bosch IXO!

7. November 2014 by Jens

Ich habe meiner Tochter ein Prinzessinnen-Bett gekauft. So eine richtige Kutsche. Ich Depp! Über 100 Schrauben mussten verschraubt werden. Für mich war das der Grund zum örtlichen Baumarkt zu fahren und mir endlich mal so ein Bosch IXO zu kaufen und soll ich euch etwas sagen? Ich habe es keinen Moment bereut. Nicht mal einen Augenblick. Seit dem ist der IXO hier ständig bereit für neue Schandtaten. Das Drehmoment reicht mir vollkommen aus und wir haben einen neuen technischen Freund im Haus. Ich habe mir die Version mit Ladestation, 10 Bits, Winkeladapter und Exzenteradapter gegönnt. Während ich die Adapter nicht einmal benötigt habe, haben die Bits schon ihre Pflicht und Schuldigkeit getan. 

Produkt-Test-Bosch-IXO-Jens-Stratmann-1
Disclaimer: Ich habe diesen Artikel gekauft. Er wurde mir nicht zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Selbst wenn, wäre meine Meinung nicht käuflich. Ich werde zukünftig häufiger Produkte vorstellen die ich persönlich gut finde, wenn sich darunter Teststellungen befinden werde ich das entsprechend aus Gründen der Transparenz kennzeichnen. Hinter dem Link oben versteckt sich ein Amazon-Ref Link – wer darüber sich ebenfalls einen BOSCH IXO kauft zahlt dafür keinen Cent mehr, ich bekomme aber eine Vergütung.

Ich bin ein Gewinner: Bielefelder Entenrennen 2014!

5. November 2014 by Jens

Es war beim “Wackelpeter”. Wackelpeter ist in Bielefeld ein Familien-Tag am Ravensburger Park mit vielen wunderschönen Attraktionen für Groß und Klein. Dieser Veranstaltung findet einmal im Jahr statt und wir waren dort – natürlich – zugegen. Um uns zu stärken kaufen wir dort immer – immer – wirklich immer – einige Waffeln und auf dem Weg dorthin war ein Stand vom “Bielefelder Entenrennen”. Für 5 Euro konnte man ein Los kaufen, damit etwas Gutes tun und bekam nicht nur die Chance auf zahlreiche Gewinne, sondern auch eine kleine Plastikente. Meine Tochter liebt Enten, also habe ich ihr für 10 Euro zwei Enten gekauft, die Lose in die Tasche meiner Freundin gesteckt und die Sache ehrlicherweise vergessen.

Nun kam ein Anruf. Ob ich denn den Gewinn gar nicht abholen wollen würde, eine unserer Enten hätte doch schließlich gewonnen beim Bielefelder Entenrennen. Wie? Was? Wo? Ich? Wir? Gewonnen? Ja was denn? “Einen Reise…” – WOW New York – Mallorca – Portugal – St. Peter Ording “…wecker!” Klingeling. Schade, keine Reise – sondern einen Wecker.

bielefelder-entenrennen-2014-gewinner

Den habe ich heute abgeholt und finde ihn sogar richtig Retro-Stylish. Erinnert mich an meinen Opa, der hatte mal so einen in grün und der Zeiger war auch ungefähr genauso laut. Was lerne ich daraus? Häufiger mal was Gutes tun, irgendwann zahlt es sich immer aus. Wofür wurde das Geld gesammelt?Der gesamte Erlös und die finanziellen Zuwendungen kommen der Stiftung Bielefelder Förderschulen zugute. Die Stiftung will Kindern und Jugendlichen der Förderschulen helfen, die mit ihren Problemen allein gelassen sind, selten Unterstützung finden und keine Lobby haben.” – Gute Sache oder? Und die 10 Euro haben mir gar nicht weh getan.

bielefelder-entenrennen-reisewecker-chrom

 

Nächstes Jahr gibt es bestimmt wieder so ein Bielefelder Entenrennen und wer nicht von hier kommt, findet sicherlich vor Ort auch ähnliche Gute Gründe mal etwas zu spenden. Gerade heute noch haben wir uns an der Aktion “Weihnachten im Schuhkarton” beteiligt und wisst ihr was? Das wird in diesem Jahr nicht die letzte Spende gewesen sein. Denn wenn jeder von uns an sich, seine Mitmenschen und eventuell auch einwenig an andere denkt, dann ist wahrlich an alle gedacht.