1979-2011 – The Music of my life – der Soundtrack meines Lebens

Mit der iPad App Time Maschine habe ich letztens eine kleine Reise durch meine persönliche Jugend gemacht, nun habe ich mir mal die Mühe gemacht und auch mal selber rausgesucht, an welche Lieder ich noch Erinnerungen habe, wer mag darf das ganze als Idee aufgreifen, wäre ja mal schön zu lesen was andere Blogger so gehört haben bzw. nun hören:

1979: Ich kann mich natürlich nicht persönlich daran erinnern, aber My Sharona von The Knack finde ich heute noch ziemlich geil! Ich denke meine Eltern werden wohl Abba gehört haben, denn die waren ja zu der Zeit ziemlich angesagt.

1980: Joe Dolce – Shaddap You Face … die Melodie kann ich heute noch mitpfeifen. Ich weiß gar nicht ob der damals auch beim Dieter Thomas Heck in der Hitparade war, denn die Sendung war eine der ersten an die ich mich erinnern kann, neben die Sendung mit der Maus und der 7. Sinn.

1981: Ja, wenn wir alle Englein wären von Frank Zander. Meine Oma liebte das Lied genauso wie die bunten Prilblumen in ihrer Küche. Das Lied lief also nicht nur im Radio hoch und runter sondern auch von einer Kassette, die später aber mehr als nur leierte.

1982: Ein bisschen Frieden von Nicole, Nicole trat damals mit dem Song zum Grand Prix an und hat den Pott auch nach Hause geholt. Nicole macht ja nun auch schon seit 30 Jahren Musik und ich muss wirklich sagen, einige Lieder von ihr gefallen mir auch sehr gut.

1983 Die Tatsache, dass meine Eltern und meine Oma viele deutsche Lieder gehört haben, ist wohl nun auch der Grund dafür, dass ich ebenfalls deutsche Musik gut finde / fand. 99 Luftballons von Nena hatte es mir auf jeden Fall angetan.

1984: Van Halen – Jump! Klare Sache! Besonders gefreut habe ich mich mal vor ein paar Jahren bei der IAA als VW den Song zur Standeröffnung gespielt hatte.

1985: Bruce Springsteen – Born in the USA. Ich mag die USA, sehr gerne sogar, ich mag auch Artikel aus der USA, die Autos, die Apple Produkte, die Cola und natürlich auch die Stadt New York.

1986: Robert Palmer – Addicted to Love! Geiler Track, auch heute noch…

1987: Desireless mit Voyage Voyage, heute finde ich es eher nervig aber ich war jung und brauchte das Geld ;)

1988: Guns N´Roses mit Paradise City … take me down!

1989: Grandmaster Flash mit White Lines (blowing truth my mind) – okay, den Sinn habe ich erst später verstanden aber den Beat fand ich damals schon genial…

1990: UB 40 mit Kingstown Town  – das kam vor ein paar Jahren noch mal als Cover raus, aber das Original hat auch heute noch was!

1991: Roxette mit Joyride, man habe ich Roxette geliebt die hab ich mir damals noch auf Kassette gekauft!

1992: Snap – Rhythm is a Dancer – meine erste Maxi-CD, wie könnte ich die nur jemals vergessen!

1993: Ganz klar, Culture Beat mit Mr. Vain! Call me Mr. Vain!

1994: Marusha – Somewhere over the Rainbow – auch die Jahre danach noch sehr gerne auf der Love Parade, beider Abschlusskundgebung, an der Siegessäule, in Berlin, gehört!

1995: Nun wird es peinlich, aber ich will ja ehrlich sein: Boom Boom Boom von den Outhere Brothers fand ich in dem Jahr ziemlich gut…

1996: Spring von RMB, auch heute noch ein genialer Track!

1997: I´ll be missing you von Puff Daddy und Faith Evens, er fuhr damals mit einem schwarzen Motorrad, ich hatte einen schwarzen Corsa, ich weiß nicht mehr wer von uns beiden cooler war ;)

1998: Up and Down von den Vengaboys, vermutlich wegen den Beachparties im Index Schüttdorf und den damit verbundenen Erinnerungen.

1999: Flat Beat von Mr. Oizo, damals aus der Levis Werbung aufgenommen, selber zusammengesamplet und mich dann geärgert, dass man es kaufen konnte!

2000: Bla Bla Bla von Gigi D´Agostino – kann ich mir auch heute noch anhören!

2001: Das 2. mal das ich mich wirklich schäme: Daylight in your Eyes von No Angels. Ja, ich war anfällig für diese Girlgroup und habe mir sogar das Album gekauft – ich Depp!

2002: Like a Prayer von Mad House, ein Cover von Madonna´s Hit. In meiner Jugend vermutlich zu wenig Madonna gehört ;)

2003: Ab in den Süden von Buddy! Bei dem Song bekomm ich auch heute noch Lust auf Sommer, Sonne, Sand und Bier!

2004: Call on me von Eric Prydz, wer einmal das Video gesehen hat wird vermutlich wissen warum ;)

2005: Galvanize von den Chemical Brothers, keine Ahnung warum, aber ich mag es auch heute noch!

2006: 54,74,90, 2006 von den Sportfreunden Stiller – oft gesungen, oft gegröhlt und leider doch nicht erlebt, das Fußballwunder 2006.

2007: Hamma von Culcha Candela – ihr merkt schon, mein Musikgeschmack kann man nicht leicht umschreiben, ich höre wirklich fast alles!

2008: All summer long von Kid Rock – nicht nur ein Sommerhit, sondern irgendwie mehr!

2009: If a song could get me you  von Marit Larsen – da habe ich sogar mal drüber gebloggt.

2010: Ach was solls, alle guten Dinge sind 3: Lena Meyer Landrut mit Satellite – nun hab ich mich aber ausgeschämt!

2011: kann ich noch nicht sagen, ist ja noch nicht rum!

Wie sieht es denn bei euch aus? Hab nun mal versucht da oben nur einen Song auszuwählen, dann musste es Marusha sein. Marusha wie gesagt, auf der Love Parade Abschlusskundgebung gerne gehört und ich bekomme auch heute noch eine Gänsehaut wenn ich an die Millionen von Menschen denke, die zeitgleich in Berlin vor Ort waren um friedlich der Musik zu lauschen. Ja, ich hatte auch mal ne Trillerpfeife im Mund, ja ich habe in der Zeit zu viel Red Bull konsumiert aber wisst ihr was? Es war eine geile Zeit:

9 Kommentare zu „1979-2011 – The Music of my life – der Soundtrack meines Lebens“

  1. Sonny sagt:

    Da sind auch ein paar meiner “Lebenslieder” dabei. Aber ich glaube, ich sollte das nicht machen, sonst müsste ich mich in Grund und Boden schämen für ein paar Jahrgänge.

  2. Jens sagt:

    Nun machst du mich neugierig, loooos erzähl ;)

  3. The music of my life – Der Soundtrack meines Lebens | Einmal Leben und zurück. sagt:

    [...] gute Idee, die der Jens Stratmann da hatte ( http://www.jens-stratmann.de/1979-2011-the-music-of-my-life-der-soundtrack-meines-lebens/2011/09/04) und irgendwas in mir will sofort auf diesen Zug aufspringen. Als Kind der Neunziger wird der [...]

  4. The music of my life – Der Soundtrack meines Lebens | Uli's Welt sagt:

    [...] beim Jens, von dort aus auf Larissa gekommen und nu hat´s mich erwischt!^^ Jetzt kommen meine Soundtracks [...]

  5. Uli sagt:

    Tolle Musikwahl! Du und Larissa haben mich inspiriert und ich hab das auch mal durchgespielt. http://mauzepow.de/2011/09/05/the-music-of-my-life-%E2%80%93-der-soundtrack-meines-lebens/ Dabei habe ich mit Absicht nicht auf eure Jahrauswahl geachtet und stelle nun fest, dass du und ich für 2000 das gleiche Lied gewählt haben! ;p Aber so einigen Songs, die du gewählt hast, hatte ich bei meiner Auswahl auch im Kopf!
    Danke für diese Idee! =)

  6. Georg sagt:

    Ooh nein! Das ist ja geil! Hab nen ziemlichen Lachkrampf bekommen, als ich deine “The-music-of-my-life-Liste” durchgelesen habe :) Aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich viele Titel echt klasse fand und sogar noch finde! Soweit hast du nen guten Musikgeschmack, aber Marusha geht mal gar nicht! Wie sasgt man so schön?: Geschmäcker sind verschieden ;)

  7. Jens sagt:

    Na, wer wenn nicht jemand von einer Percussion-Schule sollte das wohl wissen?

  8. 1976-2011 Der Soundtrack meines Lebens | alexbruenisholz sagt:

    [...] Gefunden bei Jens! [...]

  9. Angelique sagt:

    Ein Großteil der Songs wäre wohl auch auf meiner Liste (muss wohl am Jahrgang liegen) … obwohl … die Girlgroups & Co. müsste ich wohl durch die Boygroups ersetzen … Im Nachhinhein ist das schon seeeehr grenzwertig peinlich, was mir früher an Musik gefallen hat; da mag ich gar nicht wirklich drüber nachdenken! ;) *schäm*