Archiv für November 2009

Silbermond Konzert in Bielefeld… da war ja noch was!

Montag, 30. November 2009

Fast vergessen drüber zu bloggen, aber ich war ja auch noch mit meiner Liebsten beim Silbermond Konzert in Bielefeld.

Wir kamen etwas „zu spät“ an die Halle, mussten also etwas weiter weg parken und durften uns dann hinten anstellen, war aber nicht so schlimm, denn auf 1. Reihe hatten wir sowieso keine Lust – und wenn man Berichten im Netz Glauben schenken darf, war die ersten Reihe schon um 13:30 reserviert. Als Vorband war eine Band aus Bielefeld am Werk, die waren gar nicht mal schlecht , dann kam der „große“ Auftritt der Bautzener in Bielefeld.

Letzes mal noch Ringlokschuppen vor 1800 Menschen, Samstag dann vor 7000 in der ehemaligen Turnhalle – ich meine natürlich in der Seidenstickerhalle – der Arena of miesen Sound. Ich weiß nicht ob es daran gelegen hat, dass wir zunächst oben standen – aber der Sound war nicht so pralle.

Die Frontfrau hat sich mit dem Publikum öfters unterhalten, Stagediving habe ich auch gesehen, einen Platzwechsel der Band gab es auch, denn auf einmal sah man die Band mitten im Publikum.

Als ich vom Konzert getwittert hatte, brachte mit MTBTier auf etwas was ich mir auch so ähnlich gedacht hätte, die Sängerin redet wie eine Kindergärtnerin, also zum Publikum… nunja, gehört wahrscheinlich dazu, obwohl der Altersdurchschnitt relativ hoch war.

Ich persönlich bin ja kein Fan dieser Musik, aber auch hier hat sich wieder bewahrheitet – live kann man sich alles anhören, trotzdem war ich froh nach einem langen Tag Abends einschlafen zu können.

Achja, für diejenigen die es interessiert: Die Vorband der Nichts passiert – Herbsttour am 28.11.09 in Bielefeld war http://www.arconacomes.de / Arcona Comes … ich weiß zwar nicht wie weit sie kommen, aber immerhin durften die nun dank Silbermond (die regionale Bands damit fördern wollen) vor 7000 Menschen spielen.

Beim Konzert habe ich übrigens auch wieder die verschiedenen Konzertgänger beobachten dürfen:

Die Freiwilligen: singen & tanzen mit, gröhlen und pfeiffen rum

Die Musikhörer: hören und nicken zum Takt mit dem Kopf, wippen mit dem Fuß (dazu gehöre dann wohl auch ich)

Die Gezwungenen: stehen die ganze Zeit dumm rum und bewegen sich erst wenn das Licht wieder an geht

…wozu gehört ihr?

Xavier Naidoo in Hannover 2009 – gähn…

Freitag, 27. November 2009

Ich war heute mit meiner Liebsten in Hannover, nachdem wir die Stadt unsicher gemacht haben sind wir dann nach einer Stärkung bei Mc Döner ( super Laden) zur TUI Arena gedüst um uns das Konzert von Xavier Naidoo ( dem Prediger, der Heulboje , dem Rumweiner und dem Frontmann der Söhne Mannheims ) anzutun.

Nachdem mich meine Freundin auf dem Hinweg mit der neuen CD von dem „Künstler“ gequält hat war ich zunächst echt überrascht … das Vorprogramm war besser als der Hauptact 😉 – die knapp 100 Euro für die beiden Karten also doch nicht aus dem Fenster geworfen.

Naja, um kurz vor 21 Uhr kam dann der Mann mit der Mütze und sang seine Leidenslieder, Gott sei Dank nicht nur die Lieder der neuen CD, denn die finde ich – mit Verlaub – zum kotzen.

Daniel Stoyanov sang im Vorprogramm, gefolgt von einem genialen Beatboxer, der Typ war mein persönliches Highlight, aber ich muss auch etwas gutes über Xavier Naidoo schreiben: die Bühnenshow war gut, für Fans sicherlich ein tolles Konzert, der Livesound ist 200 mal besser als eine CD , damit ist für mich mal wieder bewiesen: Live kann man sich wirklich jeden (Dreck) anhören. Schön trinken war bei den Getränkepreisen auch keine wirkliche Alternative…

Cassandra Steen war Special Guest und war (für mich) nicht nur stimmlich überlegen…

Nach dem Konzert konnte man sich für 20 Euro einen Mitschnitt auf einem MP3 Stick kaufen, als Erinnerung haben wir das auch getan, einer muss ja die Musikwirtschaft unterstützen…

Der Altersdurchschnitt war übrigens recht hoch, geschätzt auf 30 … Ich habe einige Männer gesehen die ebenfalls lieber Bochum gegen Köln gesehen hätten 😉

Miss Bielefeld war begeistert, das war es mir Wert – morgen noch Silbermond – dann bin ich dran 😉 es folgt Atze Schröder und … mal sehen.

Pflegen und gepflegt werden – daran denken, darüber sprechen

Donnerstag, 26. November 2009

[Trigami-Anzeige]

b12200_gel_ruhestand
Pflege in Deutschland – aller Aufklärung zum Trotz ist dieses Thema nach wie vor ein Tabu. Unsicherheit und Unwissenheit bestimmen die Haltung vieler Menschen. Das Gespräch über einen drohenden Pflegefall, ob als Betroffener oder Angehöriger, wird als unangenehm empfunden. Die typische Reaktion: das Thema wird wie so oft im Alltag einfach nur ausgeblendet, bis der Fall eingetreten ist. Das ist schade, denn es leiden darunter dann oft die Betroffenen, ein Umstand der nicht sein muss…

Mit der Broschüre „Lass uns reden!“ (kostenlos erhältlich) lädt der Deutsche Ring die Generationen zum Dialog ein:

  • Die gemeinsam mit Psychologen entwickelte Broschüre spricht das Thema Alter und Pflege offen an.
  • Sie stellt Fragen, mit denen jeder sich einmal auseinandersetzen sollte.
  • Fundierte Ratschläge helfen, das Gespräch in der eigenen Familie zu führen.

b13000_morgen

So früh wie nur möglich vorsorgen
Neben dem menschlichen Schicksal hat das Thema Pflege natürlich (so wie bei allen anderen Themen) auch eine finanzielle Seite. Wer ist da, wenn der Pflegefall zum Alltag wird? Wer ist da wenn das Geld aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht reicht? Notgedrungen übernehmen meist die Frauen / Töchter / Schwiegertöchter die Pflege, falls sie nicht selbst voll berufstätig sind. Meist kennen Frauen tatsächlich die (unausgesprochenen) Bedürfnisse der Eltern oder Schwiegereltern am besten. „Aber heute werden die Menschen immer mobiler – und der familiäre Zusammenhalt wird umso schwächer, je weiter die Wohnorte von Eltern und ihren Kindern auseinander liegen.“ Und im Übrigen: Geht Pflegefall-Vorsorge nicht uns alle etwas an? Sollte die Vorsorge nicht für jeden ein Thema sein?

Die richtige private Pflegeversicherung finden
Es gibt eine kaum überschaubare Zahl von Versicherungsprodukten zum Thema Pflege. Umso wichtiger ist es, bei der Auswahl auf Kompetenz zu achten: Denn Pflegevorsorge muss mehr als ein Produkt sein; es bedeutet, die menschliche Seite zu kennen und in der Lage zu sein, zu helfen. Hier hat sich der Deutsche Ring bereits 2006 mit der Generationenstudie einen Namen gemacht.

(Als Buch mit einem Vorwort von Henning Scherf unter dem Titel „Altersträume“ im Handel.)
Die Kompetenz des Deutschen Ring zeigt sich auch in den Details ihrer Versicherungen: So ist die RingPflegeRente mit zusätzlichen Service- und Beratungsleistungen versehen – von der Pflegeplatz-Garantie bis zum Pflegemanager, der persönlich mit Rat und Tat zur Seite steht. Wer sich informieren möchte, kann dies auf den Internetseiten der Versicherung tun oder dort eine persönliche Beratung anfordern.

Aufruf zum Handeln – jetzt:
Hier kostenlos anfordern:  Broschüre Lass uns reden!

Informieren kostet nichts, denn die Themen Pflegerentenversicherung, Pflegeversicherung, Pflegezusatzversicherung, private Pflegeversicherung und natürlich auch der eventuelle Unterhalt für die Eltern / Schwiegereltern sollten schon auf den „Tisch“ kommen, bevor der Pflegefall eingetreten ist.

visual_literaturliste

North-Shore Trails in Bielefeld entdeckt … (Teutoburger Wald )

Donnerstag, 26. November 2009

… ja, Bielefeld gibt es wirklich ( Bielefeldverschwörung ) , aber auch wenn die von uns entdeckten North-Shore Trails nicht ganz neu sind, wir haben diese gestern zum ersten mal gesehen.

Was sind North-Shore (oder auch Northshore) Trails ?

North-Shore Trails sehen aus wie hingelegte Leitern aus Holz (im Hühnerstall gibt es ähnliche Hühnerleiter), diese werden zumeist selbstgebaut und sollten vor jeder Überfahrt auf Schäden und Mängel (sowie die Haltbarkeit) überprüft werden. Hier in Bielefeld bei dem von uns erst jetzt entdeckten Trail haben diese „Leitern“ eine Breite von ca. 40 cm, unterbrochen werden diese (beim 2. Bauwerk) durch Baumstämme, d.h. dieser Trail ist nicht gerade „sehr leicht“ zu befahren, zumal am Ende ein ca. 60 cm hoher Sprung wartet.

Ganz wichtig : nicht langsam fahren & Schutzausrüstung tragen (mindestens Handschuhe und Helm) , ich bin gestern nämlich schon vor dem neu entdeckten Trail ausgerutscht (Schlamm, Steine, Matsch, Grasnabe, whatever…) und bin nun rechts nicht mehr ganz so schön wie links 😉 , aber die neu erworbene Hose ist noch heile, was für ein Wunder.

Weitere Info´s zum North-Shore Trail gibt es (noch) hier bei Wikipedia, die sind ja momentan im Löschwahn 😉

Endlich zuhause – Geschirr, Besteck, Kaffeebecher uvm.

Donnerstag, 26. November 2009

… gibt es bei endlichzuhause.de , der Truckblogger hatte mich hier auf die Seite hingewiesen und ich muss wirklich sagen, die Erwartungen wurden mehr als erfüllt . Neben den oben erwähnten Geschirr, Besteck, Kaffebecher gibt es auch Kindergeschirr, komplette Gläserserien, Teeservices, Frühstück-Sets und vieles mehr zu entdecken, denn wenn man „oben“ sich von Tisch & Tafel in Richtung „Schöner Wohnen“ „Moderne Küche“ oder „Weihnachten“ bewegt sieht man erst die komplette Produktauswahl die echt reichhaltig ist – das schöne : es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Ich habe ein Paket von endlichzuhause.de bekommen, die Umverpackung war ausgezeichnet, das Produkt sehr gut gegen Schäden geschützt, der Artikel (ein Kaffee-Service) kam somit unbeschadet bei mir an, was wünscht man sich mehr? Man kann endlich von zuhause bestellen, kann mit sicheren Zahlungsmöglichkeiten bezahlen und erhält die Sendung kurze Zeit später ins Haus geliefert.

Wer also noch zu Weihnachten z.B. Nostalgie Blechschilder, Kühlschrankmagnete, Kerzenleuchter, Thermometer oder andere Dinge im bekannten Route 66 Design sucht – der wird bei Endlich zuhause auch fündig.

Stöbern ist übrigens total kostenlos , also schaut mal rein: klick

Bauer sucht Frau – Josef will Kinder – Maurizio nen Rostbraten!

Montag, 23. November 2009

bauer-sucht-frauTobias ist ja sowas von in Kerstin verliebt – und die erwidert seine Liebe auch noch – nach nur einer Woche sagt er: „Ich liebe Dich!“ und sie kontert mit einem „Ich dich auch!“ , der romantische Weinbauer hats also geschafft, trotz unmodischen Socken (die er stets trägt) hat er eine Frau ins Bett bekommen (lag es am Wein?) – Millionen Männer dürfen nun aufatmen. Mich wundert es stark, dass Winzer Tobias beim baden die Socken auszieht… Kerstin malte ihm zum Dank ein Herz auf den Rücken – natürlich mit Sonnencreme … Romantik pur!

Josef macht nie Pausen, bei dem geht es immer voll durch… nun versucht er „auch noch“ Narumol das Rauchen abzugewöhnen, dann kann sie länger durcharbeiten 🙂 – Narumol findet Josef „attraktiv“ , Josef kann nicht lange – schwimmen – dafür aber gut rumspritzen… und er freut sich demnächst auch mal im Hallenbad rumspritzen zu dürfen… am Ende der Folge stellte er die Finale Frage: „Kannst du dir vorstellen ein Kind mit mir zu kriegen“ – Narumol: „Ja, wenn du das schaffst!“ … unfassbar! Davor wurde aber noch geklärt, dass Narumol einen Partner sucht mit dem Sie zusammen alt werden kann – denn die kleine Narumol ist keine Frau für „kurze Zeit!“ – naja, wie man Kinder macht weiß Narumol ja: „FICK und FERTIG!“ – Kinder machen übrigens viel durcheinander – aber Josef weiß auch schon wer das aufräumen darf – die Narumol, ist doch klar.

Dieter merkt doch noch was, nämlich das von seiner Frisöse etwas wenig zurück kommt… Dieter wollte das Herz der Frisörin Heike „dem Modefan“ mit einem romantischen Dinner erobern, dachte er doch zuvor schon er hätte das Herz wegen dem schönen Ausblick im Wald erobert, nun gut – es ging zum Italiener und Heike haute einen Spruch nach dem anderen raus: „Was ist Rigatoni ?“ – Dieter: „Weiß ich nicht“ – Heike: „Was ist Gnocci ?“ Dieter: „Weiß ich nicht“ – also die beiden passen doch super zusammen, doch die  Heike versucht verbal zu flüchten: Heike: „Ich bin automatisch, generell langsam…“ <- bei allem ! Heike: „Ich war immer schwierig, das geht mir selber auf den Keks“ „Ich liebe die Modewelt, schminke mich jeden Tag, bin ein Fan von Heidi Klum, ich liebe die Modewelt und da komm mit den Kühen nicht so klar, aber ich mach mir mal meine Gedanken!“ – armer Dieter – bleibt der Sprößling von Gollum am Ende event. doch allein?

Nicht allein ist der Puppenspieler von Mexico, ähh Pinochio oder auch Graf Zahl genannt – Maurizio , denn der holte seine Conny mit dem Traktor ab, den er zuvor schön geschmückt hatte, dann zeigte er Conny sein Reich und seine Tiere: Conny: „Wofür hast du denn die schöne Kuh?“ – Maurizio´s Antwort hat jetzt schon Kultstatus: „Rostbraten!“ Conny will keine toten Tiere sehen … was denkt die denn wie Fleisch entsteht? Das wächst nicht auf den Bäumen…

Der Windbauer Claus Clausen nimmt Abschied von Andrea – die komischerweise einen Ring trägt – ein Ehering? Man weiß es nicht, Claus Clausen ist stolz auf sein Friesland … und er hofft auf die Sehnsucht von Andrea nach dem Land, er verabschiedete sich im Porno Style: „Ciao Bella!“ – ob es da ein Wiedersehen gibt?

Wir werden es erfahren, nächsten Montag geht es weiter bei Bauer sucht Frau!

2. Fahrt mit dem Fully … geht doch, warum nicht gleich so?

Sonntag, 22. November 2009

30 km, 600 Höhenmeter und davon nur 1 mal geschoben, geht doch – warum nicht gleich so??

Habe den Druck von der hinteren Plattform erhöht, den Luftdruck angepasst und den Sattel etwas nach hinten verschoben … und nun fühle ich mich richtig wohl auf dem Bike.

Kleine Modifikationen wird es noch am Lenker geben, aber ansonsten muss ich wirklich sagen, der Umstieg aufs Fully hat ganz gut geklappt – auch wenn ich natürlich sagen muss, dass ich mit dem Hardtail schneller war.

Aber Schnelligkeit ist ja nicht immer alles, ich hab die Trails heute echt genossen, in der Mountainbike Fachsprache nennt man es wohl – ich hatte ein flowiges Fahrgefühl.

Heute sind wir zunächst Richtung Eiserner Anton, dann rüber Richtung Olderdissen, Hünenburg zurück über Quelle, schöne Strecke bei schönem Wetter. Ein paar Treppenstufen bin ich heute auch mal testweise runtergefahren, das stellt aber auch keinen besonderen Reiz mehr da.

Mountainbike fahren im Herbst ist echt herrlich, auch wenn man nicht immer weiß was für eine Überraschung unter dem nächsten Laubhaufen wartet, heute habe ich übrigens Miss Bielefeld einwenig um Ihre Schutzbleche beneidet, denn während meine Klamotten vor Dreck, Schlamm und Mist nur so übersät waren hatte Sie saubere Sachen an.

So ein schmutziger Biker erzeugt aber definitiv mehr Respekt bei den sonstigen Waldbesuchern wie Fussgänger, Nordic Walker und Jogger, ich meine, wenn da so ein Typ angefahren kommt der im hohen Bogen seinen Schlamm verteilt, dann würde ich auch Platz machen 😉 , aber wie immer bin ich heute extrem Rücksichtsvoll gefahren, so wie sich das gehört.

1. Fahrt mit dem Trek EX8 Fully … Vergleich mit dem Hardtail!

Samstag, 21. November 2009

…uff, ich fahre wie ein Anfänger – ich meine , ich bin ja auch noch einer, aber ganz ehrlich, der Umstieg von Hardtail auf Fully ist doch schwieriger als gedacht, heute war ja Tag X, heute sind wir in den Wald – obwohl ich noch nicht ganz fit war wollte ich bei dem schönen Wetter trotzdem aufs Bike… hätte ich es mal gelassen.

Ich hab total abgekackt, ich bin die leichtesten Berge nicht mehr hochgekommen, ich war von der Geschwindigkeit viel langsamer und mir tut nun alles weh… ich meine, dass ich mich etwas umstellen muss, damit habe ich gerechnet, aber so???

Klar, ich könnte es nun auf den falschen Luftdruck schieben oder auf den fehlenden Druck auf den hinteren Dämpfer, ich könnte auch einfach sagen – die Grippe ist noch nicht ganz weg, deswegen war ich heute so schlecht… aber das wäre ja zu einfach, ich meine wenn der Bauer nicht schwimmen kann liegt es ja auch nicht an der Badehose.

Also muss ich morgen wieder aufs Bike, weiterüben, kann doch nicht sein…

Dieser Schnappschuss ist heute entstanden, Jens und sein neues Geschoss im Wald… bei der „berühmten Kuhle“ in Bielefeld, der geniale Trail dahinter ist nun von Wald- und Wiesengeistern zerstört worden , da liegen nun nur noch Äste rum – unbefahrbar – leider.

jens-kuhle

Achja, Feststellung Nr. 1 – mit einem Fully kann man dreckiger fahren, sprich unsauberer – das Fahrwerk verzeiht kleine Fahrfehler… ist ja auch schon mal was. Die Daten von heute sind sehr sehr „schlecht“ nicht einmal 17 km, 90 Minuten Fahrzeit , oft geschoben, laut Garmin 1250 Kalorien verbraucht, eine Packung Taschentücher vernichtet…

…mal sehen wie es morgen wird.

Mein neues Mountainbike: TREK EX8 – ja ein Fully !

Freitag, 20. November 2009

…der Grund warum mein altes Mountainbike ab nächste Woche bei eBay zu finden ist, mein neues Fully, doch warum die Entscheidung? Naja, es wurde mir – sagen wir mal – recht leicht gemacht. Eine Freundin hat sich ein neues Bike zugelegt, nämlich das Trek Ex8 WSD – also das Frauenmodell – naja, und ich habe irgendwann mal großkotzig wie ich bin gesagt:

„Im Frühjahr kaufst du dir dann das TREK EX8 WSD und ich kauf dir deins ab…“ naja, und nach dem Frauenkalender – ist jetzt schon Frühjahr, denn Miss Bielefeld hat sich vor 2 Wochen schon ihren Traum erfüllt:

trek-ex-8-wsd

Das Trek Ex8 mit der passenden Frauengeometrie in 17,5 “ – naja und da der männliche Part ja nicht in der Garage verrotten soll, fahre ich nun demnächst mit diesem Geschoss durch den Wald:

trek-ex-8

… ob die Entscheidung gut oder richtig war , sag ich euch nach ein paar Fahrten, denn bis dato war ich eigentlich ganz zufrieden mit meinem Hardtail und meinen Leistungen… inwiefern sich das nun ändert durch das Fully weiß ich noch nicht, aber ich werde drüber bloggen…

Um alle Bikes noch einmal in einem Beitrag zu haben, dieser CUBE LTD Rahmen mit Acid Komponenten (es ist das aufgewertete Acid – also das Midseasion Modell 2009) wird gleich von mir noch zur Inspektion gebracht und dann anschließend bei eBay eingestellt – denn vom rumstehen wird es ja nicht besser und so ein Fahrrad ist nunmal dafür da um gefahren zu werden:

cube01

(achja, das Fully muss ich erst noch passend auf mich einstellen, hier wurden nur die Teile „getauscht“ denn ich wollte unbedingt wieder den originalen Lenker, den Vorbau und den originalen Sattel haben…)

Das „Blog-Stöckchen“ … – Warum bloggst du??

Mittwoch, 18. November 2009

Gilly aus Berlin hat sein Stöckchen weit geschleudert… gerade noch so konnte ich es auffangen – und weil es sich ja so gehört, werden die Fragen hier auch schnell beantwortet…

Warum bloggst du?

…ich bin ein Möchtegern Publizist, ich teile mich gerne mit und muss jeden Tag mindestens 30.000 Wörter los werden, aus dem Grund schreibe ich noch ein paar nieder – damit ich die Sachen nicht vergessen…

Seit wann bloggst du?

Der erste Blogeintrag war im Januar 2007 – glaube ich , die Seite an sich gibt es schon über 10 Jahre.

Warum lesen deine Leser dein Blog?

Die Frage dürfen meine Leser nun mal beantworten…

Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?

stromberg sprüche staffel 4

Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?

Dieser hier : klick <- warum hat der nur 45 Kommentare ?? Scherz, eigentlich dieser hier: klick , der ist starkt unterkommentiert…

Dein aktueller Lieblings-Blog?

Ich abonniere nur gute Blogs, wer mir davon der liebste ist kann ich gar nicht so leicht sagen, sind ja alle verschieden, ich freue mich allerdings immer über neue Beiträge vom Hans. Hier z.B. schreibt er über seinen Adventskalender

Welchen Blog hast du zuletzt gelesen?
Anja´s und Lutz´s „Unser Weg mit Abnehmen und Sport…“ – leider musste ich mir dort Lutz seine Schuhe ansehen, bäh… 🙂

Wie viele Feeds hast du gerade im Moment abonniert?

65 Blogs verfolge ich gerade im RSS-Reader, warum so wenig? Klasse statt Masse, Qualität setzt sich durch…

An welche fünf Blogs wirfst du das Stöckchen weiter und warum?

Schaps , Jecca , Chriz , Paddy & Blendentanz – die haben nämlich in letzter Zeit ein paar Kommentare bei mir gelassen…