Archiv für Februar 2011

Fakes bei Singlebörsen – ein beliebtes Thema hier im Blog …

Montag, 28. Februar 2011

… mein erster Beitrag wird tagtäglich immer noch häufiger aufgerufen, aus dem Grund habe ich mich entschieden einfach mal ein paar Singlebörsen vorzustellen, welche nicht kostenlos sind, denn ich behaupte jetzt einfach mal so, dass sich auf solchen Singlebörsen, die nicht komplett kostenfrei sind, sich auch weniger Fake-Accounts tummeln, als auf komplett kostenlosen Singlebörsen.

Den Anfang mache ich heute mal mit der Partnerbörse Parship, dort kann man sich zwar kostenlos anmelden und sich schon mal „kurz“ umschauen, doch um die Seite richtig nutzen zu können, so bekommt man zwar auch im kostenlosen Account sofort Partnervorschläge, kann auch direkt Kontaktanfragen senden und erhalten und entscheiden ob die Bilder freigegeben werden. Da sehe ich ein weiteren Vorteil von Parship, ähnlich wie bei Google Streetview sind die Bilder nämlich zunächst verpixelt. Jedes angemeldete Mitglied kann bis zu 9 Fotos in sein Profil einstellen, diese sind zunächst „verschwommen“ und werden erst sichtbar, wenn man diese für ein anderes Mitglied freigegen hat, wenn man irgendwann festgestellt hat das es wohl ein Fehler war kann man diesen auch wieder rückgängig machen.

Nachfolgende Leistungen (die ich für unabdingbar bei der Partnersuche empfinde) sind allerdings kostenpflichtig: das unbegrenzte versenden und lesen von direkten Nachrichten und die Umkreissuche. Parship sieht sich selber als „nicht irgendeine Singlebörse“, sondern als etwas ganz Besonderes, auf der Webseite beschreibt sich Parship selbst als: „Partnervermittlung auf Basis eines von Psychologen entwickelten Persönlichkeitstests“, den Test macht man zwar auch wenn man den kostenlosen Account hat, doch auch hier bekommt man erst den richtigen Nutzen zu „spüren“ wenn man etwas bezahlt.

Parship selbst gibt auf der Webseite auch noch Sicherheitstipps bei der Partnersuche im Netz an, welche ich als richtig und wichtig genau so gelten lassen würde. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern ist nahezu ausgeglichen, viele sind in der Altersklasse von 30-50 Jahre und das Bildungsniveau der Suchenden soll recht hoch sein, im Durchschnitt sind 5 Millionen Mitglieder auf der Partnersuche bei Parship.de

Die Kurze Auswertung des Persönlichkeitstests gehört übrigens noch zu den kostenlosen Features und bei der Wünsche ich euch nun viel Spaß wenn ihr das ganze mal testen wollt, wer ständig unterwegs ist und über ein iPhone verfügt, ja der kann auch auf die iPhone App zählen, dort kann man die wichtigsten Funktionen von Parship auch auf dem iPhone nutzen.

Was Parship natürlich auch nicht garantieren kann: Das die Mitglieder sich mit den richtigen Daten angemeldet haben. Ich habe mehrere Bekannte und Freunde die sich auf diversen Singlebörsen / Partnerbörsen rumtummeln und ALLE berichten mir von den gleichen Phänomen: Aus dem „Unternehmer“ wird dann der rüstige Frührentner, aus dem athletischen Körper wird dann ein ausgeprägter Winkearm und die Damen der Schöpfung haben wohl auch öfters ein „älteres Foto“ online gestellt. Wahrheit und Fiktion ist dort oft weit auseinander. Ich frage mich wirklich warum Menschen so etwas tun, warum verstellen die sich in einer Partnerbörse und beschreiben sich derartig falsch, so dass der potentielle Partner beim 1. Date schon einen extrem schlechten Eindruck hat?

Die Kosten: Parship wirbt mit monatlichen Kosten ab 29,95 € , hierfür muss man aber ein Jahresvertrag abschließen, sprich das Jahr kostet 356,40 €. Man weiß vorher ja auch nicht so richtig ob sich das ganze lohnt, denn vorher kann man sich nicht im Umkreis umschauen und auch nicht gezielt suchen, vorher kann man also das „Angebot“ nicht wirklich abstecken. Attraktive Menschen dürften es auf Parship recht einfach haben, denn die „gehen“ oft weg wie warme Semmeln, daher hier noch meine drei wichtiges Tipps, die man auf alle Singlebörsen / Partnerbörsen anwenden kann:

  • Ehrlich sein (mit den Angaben über optische Dinge, die Wahrheit kommt sowieso raus)
  • Höflich bleiben (auch bei Ablehnungen, man kann nicht jedem gefallen)
  • Mensch sein (denn bei Partnersuchen werden Menschen vermittelt und keine Träume)

Wer sich an die Tipps hält, kann auch Erfolg in Partnerbörsen haben, da spreche ich aus Erfahrung…

So, da bin ich wieder … und fange direkt mal mit Spam Kommentaren an …

Samstag, 26. Februar 2011

… man man man, da ist man mal „ne Woche“ nicht „im Haus“ und schon sieht erinnert einen das Blog an Berlin 44 oder Hempels unterm Sofa. Zahlreiche SPAM Kommentatoren warteten auf die Beförderung in das virtuelle Nirvana, denn nicht alle wurden durch die aktiven Plugins gekillt, vor allem nicht diejenigen die sich wirklich „Mühe“ gegeben haben. Tja – hätte nachfolgender Kommentar (der auf eine Uhrenhomepage verlinken sollte)  nicht unter einer extrem kurzen iPhone APP Vorstellung gestanden und hätte er sich etwas besser in das Textgefüge eingepasst, tja dann…

…würde nachfolgender Kommentar nun auf eine Uhrenseite verlinken:

Ahoi, der Absatz, den du oben veröffentlicht hast, halte ich bis zum letzten Paragraphen für interessant..und ich muss bekennen, das ich überwiegend zu gelangweilt bin, einen ausladenderen Absatz zu verschlingen. Regelmäßig ist dies ohnehin das Gleiche und wird einem jeden Sekunde vorgelegt, wodurch man nur die Hauptüberschrift und Ausnahmen betrachtet. Aber diese Schlagzeile hier und der erste Paragraf waren so empfehlenswert und einschneidend, dass ich bis zum letzten Buchstaben “ausgeharrt” habe. Aus diesem Grund auch meine Anmerkung hier: mal ein gigantisches Lob – und keep up the work! I’ll be back :-) Alles Gute

Keep up the work? Ich soll mir die aufheben? I´ll be back? Er kommt wieder? Macht er dann meine Arbeit? Prima, hier könnte nun wirklich mal durchgeputzt werden, ich lag ja quasi eine Woche faul rum und war für die globale Erderwärmung verantwortlich, da konnte ich wohl auch nichts dran ändern, tja – sorry.

Also, mir geht es wieder etwas besser, ich möchte mich für die Genesungswünsche bedanken, vor allem für die „persönlichen“ per Mail. Ab Montag geht es hier also auch wieder ganz normal weiter und auch der „normale Versand“ der Waren startet wieder ab Montag, ich hoffe bis dahin kommt „the unknown commentator“ zurück und macht hier die Arbeit für mich ;).

Euch ein schönes Wochenende!

Wegen Krankheit vorübergehend verwaist…

Donnerstag, 24. Februar 2011

Mein Imunsystem ist echt doof, wenn andere z.B. sich aus dem Kindergarten einen Schnupfen mit nach Hause bringen, bekomm ich es immer direkt richtig ab. Resultat: Liege flach – und zwar richtig! Gute Nacht!

Philips PC Lautsprecher – niedriger Preis, wie ist die Qualität? Gibt es Störgeräusche?

Montag, 21. Februar 2011

Leider ja! Zumindestens in meinem Fall, ich habe mir die wirklich günstigen PC Lautsprecher aus dem Hause Philips gekauft, weil das Auge ja auch mithört. Ich bin ein Fan der Marke Philips, mein Fernseher, mein DVD Player, meine Dolby Surround Anlage, mein Toaster ja sogar mein Wasserkocher – alle kommen von dem Niederländischen Traditionsverein und auch die Lautsprecher für meinen neuen PC sollten aus dem Hause kommen, da mir das Design wirklich zugesagt hat.

Die Stromversorgung findet über USB statt und ich glaube dort liegt auch der Fehler, denn ich habe bei normaler Benutzung meines Rechners Störgeräusche, ich behaupte nun einfach mal ich kann hören, wenn der PC auf die Festplatte zugreift. Das ganze ist zwar nicht laut und wenn man Musik hört (der Klang ist übrigens ansonsten Tadellos und echt zu empfehlen) hört man diese Geräusche auch nicht, aber ansonsten nervt es mich, daher kann ich für diese PC Lautprecher von Philips keine Kaufempfehlung aussprechen obwohl ich die Optik echt top finde:

In diversen Internet-Foren wird als Grund für die Störgerräusche übrigens die Soundkarte angegeben, das mag sein, aber dann sind die Philips PC Lautsprecher zu empfindlich (oder das Kabel nicht gut genug abgeschirmt?) denn die anderen Lautsprecher die ich hier testweise mal eingestöpselt habe, machen diese Gerräusche nicht. Ich habe hin und wieder also ein „zirpen“ wenn ich die Maus bewege und z.B. Geräusche wenn sich Webseiten neu laden. Wie gesagt, wenn ich Musik höre (höre ja Webradio im Stream) dann stören mich die Geräusche nicht, für 16,99 € habe ich ja auch nicht viel erwartet – aber ich will auch mal „Ruhe“ haben, muss ich mir nun einen Kippschalter einbauen?

Gibt es dafür eine Lösung? Muss ich nun Alu-Folie um die Lautsprecherkabel wickeln? Muss ich mir einen Kometen-Strahlen-Schutz basteln?

Produkttest / Test: Funny Frisch – ECHT – mit Gartenkräuter Geschmack …

Samstag, 19. Februar 2011

….bäh! Ich kann ja viel ab, ehrlich, gerade beim Thema „Chips“ mache ich ja fast jeden Scheiss mit, aber das geht zu weit:


Da ich bei sowas gerne mitrede und aus eigener Erfahrung sprechen möchte wanderte gestern erst eine Tüte von diesem „Kunstwerk“ in den Einkaufswagen, später dann in die Tragetasche und dann nach dem 1. Verzehrversuch auch direkt in den Müllbeutel. Chips mit Gartenkräuter zu kombinieren ist auf jeden Fall nicht mein Geschmack, aber als Croutons Ersatz im Salat machen sich die Chips dann ganz gut und man spart sich das Dressing ;).

Ich habe die Chips einfach verkleinert, ein paar Spritzer Öl, etwas Wasser und Salat dazu, mit Salz und Pfeffer etwas nachgewürzt und fertig war mein Salat gestern Abend. Ob ich mir die Funny Frisch Chips – ECHT nochmal kaufen würde? ECHT? Ne, ECHT nicht – zumindestens nicht mit Gartenkräuter Geschmack …

Hier ein Beweisbild:


Chips im Salat, kenne ich übrigens sonst schon. Tortillia Chips + Salsa Dip + Mais + Salat als Schichtsalat – kann man wohl essen, andere machen noch Quark mit rein, aber darauf kann ich auch verzichten.

Disclaimer: Ich habe mir diese Tüte Chips (den Salat übrigens auch) selber gekauft, diese wurde mir nicht von Funny Frisch oder einer Agentur die für Funny Frisch tätig ist, kostenlos zur Verfügung gestellt. Gestern habe ich also mein eigenes Geld in den Mülleimer geworfen und ich habe trotzdem auf Funny Frisch verlinkt, denn dort gibt es weitere Informationen über das Produkt. Diese Disclaimer unter jedem 2. Blogbeitrag gehen mir übrigens auf den Sack. Daher werde ich es ab sofort lassen, wen es stört – soll gehen!

Roxette ist back und haben ein neues Album im Gepäck: Charm School !

Samstag, 19. Februar 2011

Way Out, No One Makes it on Her Own, She’s Got Nothing on, Speak to Me, I’m Glad You Called, Only when I Dream, Dream on, Big Black Cadillac, In My Own Way, After All, Happy on the Outside und Sitting on Top of the World – so heißen die neuen Songs von Roxette vom neuem Album „Charm School“. Per Gessle und Marie Fredriksson überzeugten mich schon vor knapp 20 Jahren mit ihrer guten Musik, daher habe ich mir heute auch die Deluxe Edition von dem Album gegönnt – dort sind noch Live Tracks von Dressed for Success, Sleeping in my Car, Wish I Could Fly, 7Twenty7, Perfect Day, Things Will Never be the Same, How do You do!, Dangerous, Silver Blue, Joyride, Listen to Your Heart, The Look und Church of your heart auf einer 2. CD enthalten und die hat es somit in sich.

Wenn man die neuen Lieder hört, spürt man förmlich wie die beiden (zusammen mit den Hörern) älter geworden sind, einige Balladen sind dabei alle Songs lassen sich gut anhören aber einen „Knaller“ vermisse ich auf dem neuen Album, daher läuft nun schon zum 2. mal die Bonus CD mit den Live-Tracks die in St. Petersburg, Hamstad oder in Stavanger aufgenommen wurde, die besten Lieder sind halt doch immer noch die aus der „guten alten Zeit“.

Für Fans ist die CD Charm Schoolein Muss, für Leute die auf leichte Popmusik stehen auch, alle anderen sollten sich lieber das Best Of Album holen, welches ich letztens für 7,99 € auf irgendeinem Wühltisch gefunden habe.

Hier kostenlos reinhören oder die Songs als MP3 Downloaden

Amanda Blank und der Song von den „Rear View Girls“ – Something Bigger, Something Better …

Freitag, 18. Februar 2011

…da hatten 2 durchaus hübsche Damen aus Neuseeland aber eine verdammt geile Idee, die beiden attraktiven Dinger packen sich eine Kamera an ihren wohlgeformten Hintern und liefen so durch LA – und JA ich gebe es zu, bevor es Wikileaks tut, Dr. Guttenberg es bei mir abschreibt oder sonst jemand ein Video von mir enthüllt – auch ich schaue Frauen auf den Hintern und auch ICH hätte dort hingeschaut:

Die beiden haben alles richtig gemacht 😉 und Amanda Blank nun zu ein paar Cent´s mehr verholfen, denn ich hab von dem Song „Something Bigger, Something Better“ nun so ein Ohrwurm bekommen, dass ich mir den direkt gekauft habe. Hier könnt ihr aktuell Amanda Blank´s Something Bigger, Something Better hier als MP3 Datei downloaden und zwar 2 Cent günstiger als bei iTunes – weil ich eine ganz faule Sau war / bin habe ich es mir trotzdem über iTunes gezogen.

Update: Ich wollte den Beitrag noch gar nicht veröffentlichen, doch dann ist es doch passiert. Das Video wandert ja die ganze Zeit schon durch die Blogs, zuletzt habe ich es beim Maik gesehen, daher darf er sich hier nun sein „via“ abholen 🙂

Groupon – Kann man mit so einem Schnäppchenportal / einer Gutscheinseite Geld sparen / verdienen?

Freitag, 18. Februar 2011

Groupon, Groupon, Groupon …

…ich habe erstmal Wikipedia benutzt um rauszufinden, was Groupon denn eigentlich bedeutet. Laut Wikipedia bedeutet Groupon „Gruppe und Coupon“ und das passt ja wie die Faust auf Auge, denn wie damals bei letsbuyit.com müssen hier eine Gruppe von Menschen Coupons kaufen, damit es einen Deal gibt. Doch auf Wikipedia gibt es noch weitere Informationen über Groupon die mich erstmal haben schlucken lassen, da wird mit Zahlen jongliert das ist einfach unvorstellbar, so soll die Digital Sky Technologies im April 2010 135 Millionen US Dollar investiert haben, im Januar diesen Jahres wurden noch mal 950 Millionen US Dollar gesammelt, nachdem Groupon im Dezember 2010 ein Angebot von Google über unvorstellbare 6 Milliarden US Dollar ausgeschlagen haben soll.

33 Millionen Kunden, 33 Millionen Schnäppchenjäger sind wohl schon dem Deal or no Deal Wahn verfallen und nun plant Groupon wohl auch noch den Gang an die Börse, ich wünsche dem Unternehmen und den zukünftigen Anlegern mal, dass diese Seifenblase nicht platzt.

Was ist Groupon?

Ihr kennt solche Gutscheinbücher? Rabatthefte? Sowas ist Groupon, halt nur nicht in gedruckter Form sondern im Web 2.0 – also im Internet und ihr müsst den Coupon nicht abreissen sondern ggf. ausdrucken. Während man in den Gutscheinbüchern meistens feste Restaurants hat und keine wirklichen Überraschungen erlebt, fand ich die Gutscheine bei Groupon doch interessant, so gab es z.B. für die Westfalen Therme in Bad Lippspringe einen reduzierten Eintrittspreis von 9,50 € statt 19 € und auch für ein Kino in Bielefeld (Cinestar) bekam man Kinokarten für 4,90 €. Einige Gutscheine sind an Mindestbestellwerte gebunden, hier muss man also die Augen offen halten, ansonsten kann man sicherlich hin und wieder mal den ein oder anderen Euro sparen.

Kann man Geld verdienen mit Groupon?

Ihr könnt euch ja bei Groupon bewerben, ich glaube die sind ständig auf der Suche nach guten Leuten, aber auch durch Weiterempfehlungen könnt ihr ein paar Euro verdienen bzw. beim nächsten Gutschein sparen, denn im besten Fall bekommt man pro Weiterempfehlung 6 € gutgeschrieben. Ich weiß nicht ob das bei dem oben angesprochenen Kinokarten Deal auch funktioniert hätte, aber so hätte dann ja zumindestens 1. umsonst ins Kino gehen können. Über eine Auszahlung habe ich sonst nichts gefunden, weiß da einer mehr? Die Gutscheine die man sich „zusammenempfehlen“ kann sind auf jeden Fall jeweils 6 Monate gültig.

Eure Erfahrung mit Groupon?

Bitte jetzt in die Kommentare!

Logitech S520 Tastatur / Keyboard inkl. Maus (Laser) schnurlos gekauft …

Donnerstag, 17. Februar 2011

…und sehr zufrieden, ich hatte mir ja vor ein paar Tagen einen neuen Desktop PC gekauft, doch von Anfang an stand für mich fest, dass die serienmäßige Tastatur von HP schnellstmöglich entsorgt ersetzt wird. Heute war ich dann im örtlichen Ratio Supermarkt, den kann man mit einem „einmal hin alles drin“ Laden vergleichen und habe mir dort die Logitech S520 Tastatur (<- Amazon Ref. Link) gekauft. Eine Maus gehörte mit zum Lieferumfang, beides kabellos und vor allem „ruhig“, denn das klicken der HP Tastatur ging mir schon nach ein paar Minuten auf den Sack Geist.

So sauber wird die wohl nicht lange aussehen, bei der Tastatur von meinem Laptop habe ich wohl die N Taste am meisten verwendet, denn der Buchstabe hat sich schon fast aufgelöst, die Spacetaste habe ich auch nur an einer Stelle benutzt, dort ist das Plastik nun schön blank. Lustig, was man so alles von einer Tastatur ablesen kann…

Auf jeden Fall ist das klicken nun wieder vorbei, die Handballenauflage finde ich auch ganz nützlich und die Tastatur finde ich auch nicht zu überladen mit unnötigen Tasten, ich hätte auch noch auf Sondertasten verzichten können, habe mich aber gerade schon bei der Benutzung von der Zoomtaste erwischt … wie schnell man sich an solche Funktionen gewöhnen kann!

Warum habe ich mir die Tastatur nicht bei Amazon bestellt? Ich wollte nicht bis morgen warten und habe deswegen 3 € mehr bezahlt, geht auch noch, oder? Dafür konnte ich diesen Beitrag nun schon „leise tippen“ und die Nachbarn können sich nicht über das laute Tastengeräusch beschweren 😉

Fotografie: Recht am eigenen Bild, Nutzungsrechte, darf ich Gebäude fotografieren uvm…

Donnerstag, 17. Februar 2011

…wer solche Fragen hat, der kann sich oft Irren, denn nicht immer liegt man mit dem Bauchgefühl richtig. Licht ins Dunkeln bringen bei dem Thema Recht am Bild die beiden Bonner Dennis Tölle (26) und Florian Wagenknecht dessen Blog RechtamBild.de gerade erst im KWERFELDEIN Blog entdeckt habe.

(c) RechtamBild.de – Screenshot vom 17.02.2011

Am 24.01. haben die beiden hier ein PDF-Handbuch veröffentlicht das mir zumindestens alle noch offenen Fragen und Unsicherheiten beantwortet / genommen haben und damit haben es Dennis und Florian extremst schnell in meinen Feed-Reader geschafft, von „noch nie was von gehört“ in den Feed-Reader und sogar zu einem Blogbeitrag in weniger als 10 Minuten – das muss ein anderer Blog erstmal nachmachen, daher ist der RechtamBild.de Blog meine Blogempfehlung der Woche – vor allem für diejenigen die gerne mal fotografieren! Bei Twitter posten die beiden auch die neusten Beiträge unter @rechtambild , mit über 540 Fans bei Facebook ist diese Seite sicherlich kein Geheimtipp mehr, kann aber durchaus noch etwas „besser“ bei Twitter verfolgt werden ;).

Liest sich hier schon fast wie Werbung, wie? Ist aber ganz kostenlos und gratis verlinkt, ich nehme einfach das (ohnehin kostenlose) PDF-Handbuch und sehe das als Bezahlung an ;).