Archiv für Juni 2011

Vielen Dank für die gestrigen Glückwünsche …

Mittwoch, 29. Juni 2011

…ich bin echt überwältigt, wieviele sich bei twitter, facebook oder aber auch per SMS oder telefonisch die Mühe gemacht haben mir zum Geburtstag zu gratulieren! Vielen Dank dafür! Besonders gefreut habe ich mich über eine Karte von Coca Cola, also nicht dass mir andere Firmen keine Karten geschickt hätten, aber der Coca Cola Freundeskreis verschickt tatsächlich noch handgeschriebene Karten. Das fand ich so cool, das ich darüber sogar getwittert und nun auch noch gebloggt habe, starkes Stück, oder? Nicht das ihr nun denkt, die hätten mir das nur geschickt um hier verlinkt zu werden, ne ne ich bin da tatsächlich angemeldet. So wie andere sich gerne mal den ein oder anderen Saft schmecken lassen habe ich bis vor kurzem mir noch jeden Tag die ein oder andere Flasche Cola in den Rachen gekippt.

Nun gut, das tu ich heute immer noch, allerdings sind es nun in der Regel light Produkte. Gestern habe ich da eher eine Ausnahme gemacht und habe den 32. Geburtstag / Schlüpftag eher feucht fröhlich ausklingen lassen. Also nochmals vielen Dank für die Glückwünsche, Videos, Lieder und das gesungene Ständchen vom @probefahrer und vom @kofferleben die ich gestern Nachmittag dann auch endlich mal persönlich kennenlernen durfte (und dessen Blogs ihr euch nun auch mal unbedingt in den Feed Reader packen solltet, falls noch nicht geschehen).

 

 

Stellt euch vor es ist Fussball-WM im eigenen Land und keiner geht hin…

Montag, 27. Juni 2011

…ja okay, keiner ist nun auch maßlos übertrieben, aber wir wissen ja alle die Übertreibung ist ein Stilmittel der Ironie. Wie dem auch sei, gestern hat die Deutsche Nationalmannschaft (oder heißt das Frauschaft?) im Frauenfussball das 1. Spiel soverän gewonnen. Habt ihr etwa draussen Auto-Korsos gehört? Habt ihr gröhlende Nachbarn gehabt die deswegen das Grillfleisch auf dem Grill haben schwarz werden lassen, die bei Fehlentscheidungen rot angelaufen sind und dessen Bier gelb wurde? Also ich nicht. Beim Rudelgucken – auch Public Viewing genannt – soll vor Ort die Beteiligung auch eher gering gewesen sein.

Woran liegt es? Früher war Frauenfussball mal verboten (nein, ich lasse mich nun nicht zu einem fiesen Macho Spruch hinreissen) … heute interessiert es kaum einen. Eigentlich schade, ist die Deutsche Damen-Nationalmannschaft doch sehr erfolgreich und hat den Jungs auch einiges vorraus. Also nicht nur im Gewinnen von irgendwelchen Titeln, nein auch als Fussball-Barbie, im Playboy oder aber auf irgendwelchen CDs sind die Damen nun vertreten: (Super-Deutschland – Die Hits für unsere Sommermädchen).

Okay, ich muss gestehen, ich bin gestern während der ersten Halbzeit auch lieber mit dem Hund rausgegangen, aber das Ende war doch recht schön anzusehen. Ein Trikottausch gab es übrigens nicht, also der Grund fällt auch weg und die Mädels reissen sich auch nach einem Tor nicht die Klamotten vom Leib, event. kommt das noch im Finale? Dort sehe ich übrigens die Nationalelf der Damen – Finale im eigenen Land. Datt sollen die Jungs erstmal nachmachen!

Gestern war ich mal wieder mit dem Mountainbike unterwegs und hab mir dabei so meine Gedanken gemacht

Montag, 27. Juni 2011

…nichts großes, ganz und gar nicht, eher nur eine kleine schnelle Runde! Aber ihr könnt euch sicherlich noch an die „man muss auch mal abnehmen“ Beiträge hier im Blog erinnern. Gestern habe ich mich auf die Waage gestellt und dort dann nun eine 75,5 – also ein neuer Bestwert! Davon beflügelt hab ich mich direkt aufs Bike geschmissen und bin noch schnell eine kleine Runde gefahren. Etwas über 5 kg habe ich nun abgenommen und das trotz Chips, Gummibärchen und süßen Getränken! Wie? Ich trinke zur Zeit echt vermehrt „Light“ Produkte. Wenn früher täglich 2-3 Liter Cola meinen Hals durchgespült haben sind es nun Getränke ohne Zucker die sicherlich nicht sonderlich besser sind, aber weniger Kalorien haben.

Man soll mich sogar mal mit einer Wasserflasche gesehen haben, vor ein paar Jahren noch unvorstellbar – schließlich machen da Fische … ach lassen wir das.

Meine Sattelposition habe ich nun leicht verändert, den Sattel etwas höher gemacht als sonst und komme damit echt gut klar, bin gespannt wie sich das bei längeren Touren bemerkbar macht. Ansonsten habe ich mich gestern ganz schön eingesaut, schließlich hatte es die Tage ja nun ein paar mal geregnet und der Boden war noch dementsprechend matschig. Was solls, davon hat ein kluger Mensch irgendwann mal die Waschmaschine erfunden. Gerne erinnere ich mich zurück an den Urlaub auf Teneriffa, besonders als ich gestern diese Stelle hier gesehen habe:

…da gab es nämlich vom Mountainbiken auf Teneriffa ganz ähnliche Bilder (die ihr euch hier noch mal anschauen könnt: hier hatte ich z.B. beschrieben wie man so ein Mountainbike ins Flugzeug bekommt, hier dann schon die ersten Bilder vom Mountainbiken auf Teneriffa)

Aber Urlaub ist ja momentan eher ein Fremdwort für mich und das wird sich in der nächsten Zeit wohl auch nicht sonderlich ändern, daher bleibt es wohl bei den kurzen Trips mit dem Mountainbike in den Teutoburger Wald der ja auch ganz schön sein kann. Das Bild hier oben ist übrigens auf einer Baustelle entstanden, der ADAC baut hier vor Ort nämlich nun ein ADAC Fahrsicherheits-Center inkl. Kreisbahn und darauf freue ich mich auch. Okay, okay, die haben schon durchblicken lassen, dass es da kein Abenteuerspielplatz wird, aber die Kreisbahn ist definitiv zum rutschen / ausbrechen / driften da, oder? Offiziell wird das Fliehkrafttest genannt. Mit 89 € ist so ein halbtägiger Kurs ja auch nicht zu teuer und ich bin mir sicher, dass selbst alte Hasen dabei noch etwas lernen können. Ich bin ja Mitglied im ADAC, ggf. gibt es da ja Prozente, dann hol ich mir ein paar Kröten von meinem Bank of Scotland Tagesgeldkonto und los gehts, habe seit dem 24h Rennen am Nürburgring eh das dringende Bedürfniss Rennfahrer zu werden…

Hätte man mir vor ein paar Jahren gesagt, dass ich mal so viel Spaß am Mountainbiken hätte, ich hätte gelacht! Vor ein paar Jahren war das Höchste der Gefühle mal mit dem Hund vor die Tür zu gehen und mir die Bänder bei einer Runde Hallenfussball mit den Kumpels zu dehnen. Wie sich man sich so durch den Einfluss von Menschen positiv verändern kann ist schon toll, denn ohne meine Freundin wäre ich wohl nicht zum „richtigen“ Mountainbiken gekommen, denn sie hat mich ja erst mit dem Virus angesteckt und inzwischen fahre ich ja schon etwas mehr als sie. Angefangen habe ich mit einem Hardtail, das würde ich übrigens auch jedem der mit dem Hobby anfangen möchte raten. Die Unterschiede zwischen einem Fully und einem Hardtail hatte ich auch schon mal verbloggt. Auf einem Hardtail lernt man meiner Meinung nach „sauberer“ zu fahren, mit dem Fully kann man einfach schmutziger fahren und damit meine ich den Fahrstil und nicht den Matsch der später im Gesicht oder sonstwo hängt.

Übrigens kann ich nicht behaupten das solche Schlammkuren gut für die Haut sind, morgen werde ich 32 und komme so zumindestens meinem Aussehen vom Alter her etwas näher 😉

 

 

Gute Blogbeiträge soll man liken, noch bessere verbloggen… Jana´s Fotolabor Test 2011

Samstag, 25. Juni 2011

… aus dem Grund widme ich der Jana heute mal diesen Blogbeitrag, denn die hat sich wirklich viel Mühe gegeben. 25 Anbieter bei denen man online Fotoabzüge bestellen kann hat Jana mit ihrem Team getestet und was dabei herausgekommen ist kann man sich in der kleinen Blogreihe anschauen. Hier kommt ihr zum ersten Beitrag in dem es darum geht die Idee, die Umsetzung des Tests und die Testbilder vorzustellen. In dem 2. Blogbeitrag hat Jana dann die Auswertung bekannt gegeben und zwar in einer Ausführlichkeit die ich niemals in einem privaten Blog erwartet hätte, dafür ziehe ich meinen Hut. Bei dem Test kommen übrigens relativ „unbekannte“ Fotolabore ganz gut weg, die dann auch noch preislich überzeugen können, aber ich will ja nicht spoilern. Geht rüber zur Jana und schaut da mal nach… Vor allem lege ich euch die PDF mit der Testauswertung ans fotografische Herz, da sieht man erneut wieviel Arbeit in diesen beiden Blogbeiträgen steckt, also würdigt das entsprechend.

Diese beiden Testbilder wurden verwendet, also ein schwarz/weiß Foto und ein buntes Foto, wer also häufiger online Fotoabzüge bestellt sollte sich den Test mal durchlesen, wer eine Bloggerin unterstützen möchte sollte ihre Blogbeiträge liken und sharen, denn durch solche Testbeiträge können wir alle profitieren. Wer Jana etwas gutes tun möchte (event. weil er nun ein Fotolabor gefunden hat was er vorher noch nicht kannte) kann sich ja event. den Wandkalender für das Jahr 2012 herunterladen (und so ein paar Euro in die Kaffeekasse von Jana werfen).

 

 

HP PC (Desktop) zurückgebracht zum Händler…

Freitag, 24. Juni 2011

… und das obwohl ich Pick Up Service gehabt hätte! Nun gut, vor 4 Monaten habe ich mir ja den Desktop PC gekauft und war damit bis vor ein paar Tagen auch noch sehr zufrieden. Wie ich hier schon beschrieben hatte zeigte er verdammt „komische“ Ausfallerscheinungen und war somit als Arbeitstier für mich nicht mehr zu gebrauchen. Eine Neuinstallation des Betriebssystems brachte keine Erleichterung, jedes mal wenn die Grafikkarte unter Last arbeiten musste stürzte der PC ab bzw. fuhr herunter.

Nachdem ich mich ja nun fast 2 Tage mit dem Thema beschäftigt hatte habe ich den PC nun heute morgen zum Händler zurückgeschleppt. Ich habe nämlich gerne einen Ansprechspartner. Vor mir warteten schon 2 Kunden, einer hatte einen LG Fernseher und bemängelte die Schärfe des Bildes und eine andere Kundin wollte ihren Elektroschrott dort zurückgeben. Als ich an der Reihe war konnte ich natürlich mit sämtlichen Angaben glänzen die der Sachbearbeiter von mir hören wollte. Updates gefahren, Treiber deinstalliert, Treiber installiert, Java Update gefahren, System zurückgesetzt und anschließend auch noch PC formatiert und neu aufgesetzt. Die ausführliche Beschreibung des Fehlers (inkl. Bluescreen Erwähnung) brachte ihn auf die gleiche Idee: Entweder Grafikkarte oder Speicher. Vor Ort wird da nicht mehr repariert, aus dem Grund wird der PC nun von HP dort abgeholt, d.h. ich bekomme den PC in etwas über eine Woche zurück.

Jetzt folgt jammern auf relativ hohem Niveau: Nun muss ich meine Blogbeiträge tatsächlich wieder auf dem Laptop tippen, welcher mit 2,0 Ghz, 4GB Ram und einer NVIDIA Geforce Grafikkarte eigentlich dafür auch ausreicht. Ich habe nun meinen Monitor über HDMI mit dem Laptop verbunden und habe so das gleiche „Gefühl“ nur halt alles etwas langsamer und leider auch lauter. Der Lüfter vom Laptop ist doch recht laut und den ganzen Tag werde ich den Laptop auch nicht laufen lassen (nach ein paar Stunden wird er doch sehr heiß).

Euch wünsche ich auf jeden Fall ein schönes Wochenende… ich fang dann nun mal an zu arbeiten ;).

 

Es ist doch zum Mäuse melken… sry, etwas Windows Bashing…

Donnerstag, 23. Juni 2011

Im Februar habe ich mir ja diesen neuen Desktop PC gekauft, bis vor ein paar Tagen lief er auch Reibungslos und machte genau das was ich wollte: laufen, laufen und noch mals laufen. Ich stelle keine wirklich hohen Ansprüche an den Computer, von daher ist er mit seiner Konfiguration eigentlich auch etwas „overdressed“ für das was ich ihm abverlange. Schließlich blogge ich mit dem PC, schreibe e-Mails, mache den Bürokram und hin und wieder bearbeite ich das ein oder andere Bild / Video damit. That´s all!

Das sollte ein Intel(R) Core(TM) i5 mit 3,2 GHz, 6 GB Ram und Windows 7 Home  Premium doch wohl locker schaffen, oder? Aktuell ist es der Grafikkarten Treiber (Kernel?) welcher mich fast dazu bewegt das Fenster zu öffnen und den PC hinaus zu befördern. Es ist eine einfache NVIDIA GeForce 315 verbaut. Nach ein paar Windowsupdates, Java Updates usw. stellt sich die Sachlage wie folgt da:

Der PC läuft ganz normal, bis zu einem Zeitpunkt X und friert einfach ein, diesen Fehler kann ich auch reproduzieren in dem ich unter Firefox mir ein Video anschaue (z.B. ein YouTube Video über den Google Reader). Jetzt wird es kurios, schaue ich mir (nach einem Neustart) das gleiche Video unter dem Internet Explorer an – passiert (erstmal nichts).

Also alles deinstalliert, neue Treiber installiert, neuen Firefox installiert und auch das Java Update „gefahren“ um nach etlichen hoch und runterfahr-Orgien des Betriebssystems und (ungelogen) 6 Stunden verschwendeter Zeit den gleichen Fehler immer noch zu haben. Jetzt aktuell sichere ich meine Bilder (in den 4 Monaten immerhin 30 GB) und mache das Ding platt.

Nein, ich fahre da nicht mit der Dampfwalze drüber (obwohl ich daran zur Zeit verdammt viel Lust hätte) – ich setze das Betriebssystem komplett zurück in den Auslieferungszustand, verweigere sämtliche Updates und wünsche mir, dass der PC mit den alten Treibern wieder so Reibungslos läuft wie gehabt – ja und wenn nicht? Dann steh ich morgen mit dem PC unter dem Arm bei dem PC Händler meines Vertrauens und mach aus dem Ding ein Wurfgeschoss.

Eigentlich wollte ich heute noch einen Beitrag schreiben über ein 3D Objektiv für die Canon EOS, das Ding ist so schlecht, darüber muss ich echt noch bloggen, aber erst wenn der Rechner läuft ;). Solange wünsche ich allen die heute den Feiertag genießen dürfen viel Spaß und allen die arbeiten müssen viel Umsatz.

 

Gestern hätte ich auch mal wieder ins Lenkrad beissen können…

Montag, 20. Juni 2011

…stellt euch mal nachfolgendes Szenario vor:

Regen! Durch den Regen nasse Fahrbahn! Apropo Fahrbahn: Wir befinden uns auf einer Autobahn! Weil wir es etwas eilig haben fahren wir mit ca. 140 km/h was an sich kein Problem darstellen würde, wenn alle anderen Verkehrsteilnehmer mitspielen würde. Der erste der mich leicht aufregte war ein VW Polo Fahrer der meinte seinen rostenden Haufen Altmetall mit geschätzten 90 km/h auf die linke Spur zu ziehen um einen ukrainischen LKW zu überholen, der vermutlich mit 88 km/h auf der rechten Spur fuhr und das vermutlich nur weil er ein Kühlaggregat auf dem Dach hatte und sonst Sonntags vermutlich gar nicht auf der Bahn sein durfte.

Gut, nach dem Überholvorgang in denen man bei der Formel 1 vermutlich 2 Runden gefahren wäre und auch noch einen Boxenstop eingelegt hätte ging es dann auch recht flott weiter. Irgendwann war ich dann auch auf der rechten Spur (ich fahre eigentlich immer rechts, es sei denn ich überhole gerade mal was) – vor mir fuhr ein Opel Zafira und ich mit ca. 200 Meter Abstand dahinter, eigentlich also genug Platz. Auf der linken Spur überholte gerade ein BMW und ich sah die roten Bremslichter vom Vordermann und sah auch wie der Opel Zafira nach vorne einnickte. Also nichts wie ab auf die Bremse – Vollbremsung bei regennasser Fahrbahn bei ca. 140 km/h. Den Wagen zog ich schon mal nach rechts um auf die Standspur auszuweichen doch ich kam noch zum stehen und was seh ich da? Vor dem Opel Zafira watschelte eine Entenfamilie über die Autobahn.

Kinders, jetzt mal unter uns: Ich liebe Tiere! Echt! Ich kann auch keinem Tier was größer ist als eine Mücke etwas antun, doch in dem Fall hätte ich drauf gehalten. Das Mannöver war sowas von riskant und der Opel Zafira Depp kann echt nur glücklich sein, dass hinter mir kein Auto kam, der hätte nämlich den plötzlichen Stau sicherlich übersehen und hätte uns vermutlich zusammen mit den Enten ins Nirvana befördert. Bei der nächsten Abfahrt bin ich dann erstmal runter von der Autobahn und bin über Land weitergefahren… irgendwo musste ich mich ja schließlich beruhigen.

 

Deutsche Sprichwörter / Redewendungen mal aufgeschlüsselt / erklärt…

Samstag, 18. Juni 2011

Sprichwörter bilden einen doch sehr großen Bestandteil unserer Sprache, jeder kennt sicherlich das ein oder andere Sprichwort und verwendet dieses unbeabsichtig, oft weiß man zwar was es „ungefähr“ bedeutet, weiß aber vermutlich nicht woher das Sprichwort überhaupt kommt. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Sprichwörter die ich stets auf der Zunge habe mal zu erforschen, woher kommt das Sprichwort und was wollte man damals damit ausdrücken…

Warum schaut man einem geschenktem Gaul nicht ins Maul? Na ist doch klar – wenn etwas geschenkt wird, ist man damit zufrieden. Wenn man ein Pferd kaufen möchte, kann man anhand des Gebisses das Alter schätzen, aus dem Grund schaute man sich früher beim Pferdehandel stets das Gebiss an, es sei denn wenn es ein Geschenk war, denn einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Warum ist man auf dem Holzweg? Nunja, wenn man sich in einer Sache verennt ist man oft auf dem Holzweg, kommt nicht weiter, findet kein Ende und kein Ziel. Die Redewendung kommt daher, dass Holzwege oft nirgendwo hinführen sondern im Wald enden.

Warum geht man vor die Hunde? Wer vor die Hunde geht vergleicht sich selber mit krankem Wild, welches leicht ein Opfer von Jagdhunden werden kann. Jäger machten daraus bereits vor 300 Jahren eine Redewendung.

Warum lässt man eine Katze aus dem Sack? Weil es Tierquälerei wäre die im Sack zu lassen? Nein, Scherz… Wenn man vorher ein Geheimnis absichtlich verschwiegen hat und es dann erzählt lässt man sprichwörtlich die Katze aus dem Sack, wenn die Katze erstmal aus dem Sack ist kann man diese z.B. nicht mehr als Tiger verkauft werden.

Warum ist man mit Kind und Kegel unterwegs? Nunja, ein Sprichwort für die Patchwork-Familien von euch, ein Ausdruck für die komplette Familie, mit dem eigenen Kind und mit dem Kegel = das uneheliche Kind.

Warum macht Liebe blind? Das stammt aus dem Werk „Die Gesetzte“ von Platon, er sagte: …denn der Liebende wird blind in Bezug auf den Gegenstand seiner Liebe! Und damit hatte er ja auch irgendwie recht, oder? Nur Liebende verzeihen Dinge die nicht liebende längst hätten aufgeregt.

Mein Lieblingssprichwort habe ich bei TKKG gerlernt, da sagte Tim (der damals noch Tarzan heißen durfte) zu Karl, Klösschen und Gaby: „Lasst und die Platte putzen, Amigos!“ – als Kind habe ich nie verstanden was die meinten und habe mir vorgestellt, die würden nun zuhause Schallplatten putzen. Nun weiß ich, dass es umgangssprachlich dafür steht das man sich davon macht, aus dem Staub macht, sich verpisst. Die Platte putzte man früher in der Gaunersprache. Da war also nicht alles schlecht ;).

Was ist bis in die Puppen? Wie lange ist bis in die Puppen? Wer kennt es nicht, wenn man mal wieder bis in die Puppen schläft? Bis in die Puppen heißt also nichts anderes ausser sehr lange und hat seinen Ursprung in Berlin, besser gesagt vom Berliner Tiergarten, der war damals nämlich noch ziemlich weit weg von der Stadt (vor 200 Jahren) und bis die Berliner die aufgestellten Statuen (Puppen) erreicht haben, war es halt ganz schon lang / weit.

Habt ihr alles gewusst? Habt ihr auch Erklärungen für Sprichwörter / Redewendungen die ihr häufiger verwendet?

 

 

 

Mist, schon wieder Beweisvideos von meinen Aktivitäten im Internet aufgetaucht…

Samstag, 18. Juni 2011

…tja, was soll ich sagen, die Bilder sprechen für sich, wer auf die Bilder klickt, bekommt die Videos zu sehen:

Hach, ich steh auf so einen Scheiss… Danke MTVNHD für diese Experience! Zugemailt wurde mir das von einem Freund, in meinem Feedreader ist das Thema aber heute auch schon aufgetaucht von daher: [via]

Lego Bausatz – Findet den Fehler …

Samstag, 18. Juni 2011

…na? Wer sieht es auf den ersten Blick? Ich bin da heute morgen fast dran verzweifelt bis ich es gemerkt habe 😉

Naja, nun hat der Kurze halt einen ganz besonderen LKW den es so kein 2. mal gibt, aber ärgerlich ist es trotzdem. Man sollte denken, dass solche Fehler nicht vorkommen bei einem Unternehmen wie Lego. Das bei Ikea Schränken immer mal etwas fehlt oder zu viel vorhanden ist gehört da ja vermutlich zum Alltag, bei Lego habe ich sowas noch nicht gehabt, ihr?