Archiv für September 2011

Ohrwurm des Tages… 1000 Ships von Rachel Platten

Donnerstag, 29. September 2011

Damian hatte gewarnt, wenn ihr anfällig seit für Ohrwürmer hört es euch nicht, hat er gesagt geschrieben: Ich IDIOT habe diese Warnung natürlich ignoriert und drauf geklickt, ich DEPP.


© Foto: Rachel Platten, Screenshot aus YouTube Video

Seit dem weiß ich, ich bin so „leicht umgarn- und manipulierbar“ wie Damian, vor allem wenn attraktive Frauen leicht eingängige Texte singen, wie sieht es bei euch aus? Wo ich gerade schon verlinke und lobe: Schaut auch mal rüber, bei rad-ab.com gibt es nämlich nun Blogger-Interviews. Der erste Blogger den es erwischt hat war willsagen.de – ob er Punkte in Flensburg hat verrät er im 1. Teil von „10 automobile Fragen an…

 

Test: Krämer KR-G6 – 2-Din Nachrüstgerät Golf – Passat – Caddy – Touran etc.

Sonntag, 25. September 2011


[Sponsored Post]

Krämer KR-G6 Test:

Seit ca. 2 Monaten habe ich ja nun einen VW Caddy. Bei der Bestellung des Fahrzeuges habe ich bewusst auf ein teures Radio aus dem Volkswagen Konzern verzichtet, denn ich wusste schon damals, dass es Nachrüstgeräte gibt, die oft mehr bieten und weniger kosten.

Für diesen Test bekam ich ein Radio, besser gesagt ein Doppeldin Radio für aktuelle VW Fahrzeuge. Das Krämer KR-G6 Radio-Navigationssystem verfügt über ein 7″ Touchscreen Display, einem einfachen FM-/AM- Stereo Radio Tuner, einem CD / DVD Player mit der Möglichkeit natürlich auch MP3s abzuspielen. Ausserdem verfügt das KR-G6 über ein Navigationssystem und eine Bluetooth Freisprecheinrichtung. Über die CAN-Bus Anbindung kann die (eventuell vorhandene originale) Lenkradfernbedienung genutzt, die Park Distanz Kontrolle angezeigt und die Klimasteuerung visualisiert werden. Damit wäre das KR-G6 eine Alternative zu den 2-DIN wie RNS310, RNS315 oder RNS510 Radios. Damit quasi ähnlich wie die 2-DIN Golf, bzw. 2-DIN Passat Radios. Das Doppel-DIN Radio passt natürlich nicht nur in den VW Golf, VW Passat oder den VW Caddy. Sondern in alle aktuellen VW Modelle mit Quadlockanschluss.

Der Ausbau vom serienmäßigem VW Radio:

Davor hatte ich ja schon fast etwas Angst, zu schlechte Erfahrungen hatte ich früher gemacht. Ich kann mich noch gut an aufgerissene Hände erinnern, nur weil ich damals durch den Schacht das Antennenkabel wiederfinden musste. Da hat sich allerdings einiges getan. Das serienmäßige Radio muss für so einen Test / Einbau natürlich erstmal weichen. Dafür habe ich die Plastikverkleidung ausgeklipst:

Hier könnt ihr ganz deutlich die gelben Clipse erkennen, dort ist die Verkleidung eingeclipst. Anschließend müssen die 4 Torx Schrauben gelöst werden:

Das war es schon, musste man früher da mit irgendwelchen Radiohebeln das Radio herausziehen könnt ihr das Radio so nun einfach herausziehen. Hinten findet ihr dann den Quad-Stecker von VW. Öffnet einfach den Hebel und schon könnt ihr diesen Stecker herausziehen:

Nachdem ich das Antennenkabel noch abgezogen habe war der Doppeldin-Schacht frei.

Der Einbau vom KR-G6 Radio:

Vor der Montage muss man beim Krämer KR-G6 noch die beiden Sicherungsschrauben herausschrauben:

Nun startet das Plug & Pray Spiel, d.h. ihr steckt den Quad-Stecker von VW in einen Adapter, dieser kommt ins Radio. Die Antenne kommt an ein Extra-Kabel, zusätzlich muss der Can-Bus Adapter eingesteckt werden. Die GPS Antenne möchte natürlich auch noch verstaut werden. Ein großer Vorteil: Ihr müsst die GPS Antenne nicht wirklich verlegen, ich habe diese einfach mit dem Magnetfuß auf dem Radio befestigt. Der VW Caddy ist scheinbar so schlecht abgeschirmt, dass die GPS Signale ohne Probleme durchdringen. Anschließend könnt ihr noch weitere Kabel verlegen. Das KR-G6 von Krämer verfügt nämlich noch über weitere AV-Eingänge. Auch ein Kabel für den iPad / iPhone / iPod Dock Connector möchte gerne verlegt werden. Das habe ich mir gespart, denn ich wollte hier ja schließlich das Radio kurz antesten, also Stecker rein und dann nix wie rein mit dem KR-G6 in den Doppeldinschacht.

Das Radio wird an den originalen Befestigungspunkten wieder festgeschraubt, ihr müsst euch also keine Halter extra bauen. Bis dahin kann man von Plug & Play sprechen. Wer den Canbus Adapter vergessen hat anzuschließen darf das Radio noch mal ausbauen, denn dann startet das Radio nicht. Sprich: Auch wer nicht auf die Canbus Funktionen zugreifen möchte / kann, muss den Adapter anschließen und verstauen. So sieht es dann aus wenn das Radio montiert ist:

Wie ihr seht fügt es sich gut in die VW Optik ein, auch bei der Beleuchtung haben die Entwickler an die VW Farbe gedacht, denn Nachts sind alle Katzen grau und die Radiobeleuchtung auf Wunsch rot:

Die Funktionen vom KR-G6:

Ich habe lange hin und her überlegt wie ich euch am besten die Funktionen erklären kann, denn eigentlich sollte ich gar kein Video für dieses Radio erstellen. Man macht ja alles für die Leser, also habe ich mich hingesetzt und euch versucht in diesem iPhone Video (kein Scherz, ist mit dem iPhone gefilmt) die Funktionen vom KR-G6 näher zu bringen:

KR-G6 Testergebnis:

Nun habe ich das Radio ein paar Stunden getestet, das hat mich gestört bzw. begeistert: Mich hat die Zeit gestört. Die Zeit die das Radio benötigt hat um eine CD zu lesen, die Zeit die benötigt wurde um das Navi zu starten und das ganze auch wenn man zwischendurch hin und hergeschaltet hat. Das KR-G6 bietet natürlich eine Menge Features, die würde ich z.B. gar nicht alle nutzen. Loben möchte ich das aktuelle Kartenmaterial von Europa Tele Atlas, das ist wirklich recht aktuell und zeigt auch mehr „Interessante Orte“ als z.B. die Navigon App die ich auf meinem iPad habe.

Ich habe die Bluetooth Telefoniefunktion mit dem Radio getestet, der fairnesshalber mit 3 verschiedenen Personen. 2 davon haben mich gefragt warum ich so blechernd und leise klinge, vermutlich ist das eingebaute Microphon schuldig , denn normalweise telefoniere ich über ein Headset, welches natürlich näher am Mund ist.

Das iPhone ließ sich via Bluetooth ohne Probleme mit dem KR-G6 verbinden, das voreingestellte Passwort ist wie immer „0000“ und wird im iPhone als G6 angezeigt.

Ich kann vorne ein MicroUSB Kabel anschließen, über das Kabel dann z.B. einen USB Stick. Ich könnte auch vorne eine weitere microSD Karte einschieben und von dieser MP3s, Videos oder Bilder abspielen. Warum nicht normal USB? Warum nicht eine SD-Karte? Ich habe sämtliche Bilder auf SD-Karten und benutze wenn überhaupt auch einen normalen USB Stick. Natürlich habe ich das Radio nicht nur im Stand getestet. Bei der Fahrt über eine Baustraße (einige Schlaglöcher) stoppte auf einmal das Lied (von CD) und das nächste fing an. Ärgerlich, denn ich wollte gerade mitsingen ;). Gut, der VW Caddy verfügt über Blattfedern und eine Starrachse, mögen wir es mal auf den Nutzfahrzeugcharakter vom VW Caddy schieben.

Loben möchte ich den Service von Krämer Automotive, ich hatte bei der Montage nämlich den CANBus Adapter nicht angeschlossen, daraufhin funktionierte das Radio nicht. Der Fehler wurde von dem Fachpersonal am anderen Ende der Leitung sofort entdeckt. Hätte ich die FAQs der Webseite durchgelesen, hätte ich es natürlich auch gewusst. Doch im Auto habe ich mich für den Anruf entschieden. Die Mitarbeiter waren nett, freundlich und kompetent. Das durfte ich gleich zwei mal erfahren / testen. Denn ich musste ein 2. mal anrufen, denn das Navigationssystem schrie erst noch nach einem Pfad. Auch das steht in den FAQs auf der Firmenwebseite, doch auch hier hab ich mich für den Anruf entschieden. Ihr merkt schon, ich teste recht gründlich.

Aus urheberrechtlichen Gründen zeige ich euch keine Bilder von der DVD Funktion, die funktionierte. In den Einstellungen kann man auch andere Regionen einstellen. Einstellen kann man da sowieso recht viel, auch eigene Hintergründe wären wohl möglich, auch wenn dies bei mir nun nicht funktioniert hatte. Vermutlich ein Bedienungsfehler, denn beim Windowssystem ist ja stets der Anwender schuld 😉

Gründlich wie ich bin, habe ich mich auch mal auf die Suche nach Mitbewerbern gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass das KR-G6 sogar bei VW gelistet ist. Das heißt, ihr könntet das Radio auch bei VW beziehen. Da ist mir aufgefallen, dass es Händler gibt, die das Radio günstiger anbieten. Denn offiziell liegt der empfohlene Verkaufspreis bei 1099 €. Also wen die oben kritisierten Punkte nicht stören, der kann ja mal Tante Google benutzen. Das Radio kann man wie gesagt auch via VW beziehen und dort montieren lassen.

Eines hätte ich fast vergessen, von dem serienmäßigen Radio von VW war ich gewöhnt, dass es sofort anging. Sprich ich startete den Motor und noch bevor ich den Gang eingelegt hatte dudelte auch schon die Musik. Das Krämer KR-G6 benötigt (vermutlich wegen dem Windows System) etwas Zeit um hochzufahren. Es mögen zwar nur ca. 20 Sekunden sein, aber auf dem Weg zur Ampel ist das schon eine gefühlte Ewigkeit in der „Wir haben doch keine Zeit“-Welt!


Der Umbau:

Nach dem Test ist vor dem Test, denn ich musste natürlich das Radio wieder ausbauen und gegen das originale VW Radio ersetzen, also noch mal die Blende abmachen, wieder die Schrauben und Stecker lösen und und und… für alle die Angst vor dem Stück Plastik haben, hier mal ein kleines Video. So ein Radioumbau ist bei VW wirklich kein Hexenwerk mehr:

Blogparade / Stöckchen: Tablet-Computer

Mittwoch, 21. September 2011

Weil der Ostwestf4le mich ja so nett darauf aufmerksam gemacht hat, tu ich ihm den Gefallen und schnapp mal dieses Stöckchen und schreib euch ein paar Antworten zu seinen Fragen:

Welchen Tablet-Computer (iPad, Motorola Xoom, HP Touchpad etc.) besitzt Du (optional gern mit einem Foto)?

Inzwischen habe ich 2, einmal das iPad 1 64GB 3G in schwarz und einmal das iPad 2 mit 16 GB und reinem W-Lan. Die beiden vertragen sich aber ganz gut, sind inzwischen auch schon stubenrein und teilen sich ein Ladekabel.

Seit wann besitzt Du das Tablet?

Da musste ich doch echt mal im eigenen Blog nachschauen, das iPad 1 habe ich mir am 05.07.2010 gekauft. Das iPad 2 hatte ich ja gewonnen, dieses kam hier am 08.08.2011 an. Ich habe sogar schon einige Beiträge über das iPad hier im Blog geschrieben. Hier findest du alle aufgelistet: iPad Blog Beiträge – inzwischen kann ich auch die Frage ob man sich ein iPad 1 oder ein iPad 2 kaufen sollte ganz locker beantworten: Wer neue Spiele spielen will, ggf. ab iOS5 via Apple TV auf dem Fernseher kommt um ein iPad 2 nicht drumherum. Viele Apps setzen die Mehrleistung schon fast vorraus. Wer mit dem iPad 1 arbeiten möchte und nicht auf die Kamera, Facetime usw. angewiesen ist, darf gut und gerne noch zum iPad 1 greifen. Nur meine Meinung, eure dürft ihr gerne wie immer in die Kommentare hauen.

Wie sieht Dein Homescreen aus (Screenshot)?

Och, ganz langweilig, ehrlich. Etwas erkennt man ja oben auf dem Foto. Wer übrigens schon immer mal wissen wollte wie man ein Screenshot mit dem iPad macht: Homebutton + Ein/Aus Schalter gleichzeitig drücken – schon ist das Bild abgespeichert.

Wie viele Homescreens sind mit Apps belegt?

Auf dem iPad 1 sind es genau zwei Seiten. Auf der ersten sind die Apps die ich häufig benutze, auf der zweiten sind es dann die zum ausprobieren, die fliegen in der Regel recht schnell wieder runter. Auf dem iPad 2 habe ich aktuell auch noch 2 Homescreens, das liegt aber daran, dass ich die Apps da noch nicht in Gruppen sortiert habe.

Wie viele Apps hast Du auf Deinem Gerät installiert?

Gut das man das nicht zählen muss, unter Einstellungen -> Allgemein – > Info werden die Apps angezeigt, bzw. die Anzahl der Apps auf dem iPad. iPad 1 = 66, iPad 2 = 11! Auf dem iPad 1 habe ich übrigens auch 73 Videos und 860 Photos (von der Kamera auf das iPad übertragen) 4,8 GB sind da noch frei. Da habe ich etwas mehr Platz auf dem iPad 2 noch zur Verfügung, besser gesagt jetzt noch 9,7 GB aber da sind ja auch nur 2 Videos, 15 Fotos und wie schon erwähnt 11 Apps drauf. Das iPad 2 nutze ich in der Regel nur zum surfen zuhause oder um mal ein Podcast zu hören. Via HDMI Kabel schaue ich allerdings auch mal den ein oder anderen Film auf dem großen Fernseher und nutze das iPad so als Medienlieferdienst.

Was gefällt Dir an Deinem Tablet am besten?

Die Akkulaufzeit! Die ist genial. Ich kann mit dem iPad im Auto navigieren, dabei noch Musik hören und die e-Mails checken. Das ganze gut und gerne 8 Stunden lang ohne nachzuladen. Die Standby Zeit ist auch genial und natürlich die Tatsache, dass es sofort da ist. Ein Fingertipp und ich kann loslegen, ideal um mal schnell auf dem Sofa etwas im Netz zu suchen. Beim iPad gefällt mir auch der AppStore, es gibt ja inzwischen fast nichts mehr, was es dort nicht auch zu finden gibt.

Was stört Dich an Deinem Tablet?

Die Fingerabdrücke auf dem Display! That´s all!

Stelle Deine Lieblings-App vor!

Och, da gibt es viele. Ein paar habe ich ja schon drüben im iPadblog.de vorgestellt. Da gibt es z.B. die Apps für Fotografen, die Fernseh-App fürs iPad und natürlich den Reeder. Mit dem Reeder lese ich quasi alle Blogs. Aktuell spiele ich zwischen durch ganz gerne mal Trucks & Skulls, Real Racing 2HD oder Asphalt 6. Meinen schlechten Musikgeschmack stille ich mit der Radio App für das iPad.

Wieviel Geld hast Du bisher für Apps ausgegeben?

Das kann ich so genau gar nicht sagen, ich schätze mal grob zwischen 300-400 € habe ich insg. im AppStore gelassen. Einige Apps habe ich zu Testzwecken kostenlos bekommen, einige Apps habe ich teuer bezahlt und mich dann über eine Preissenkung geärgert, eine Hersteller haben mir Gutscheincodes zugeschickt und ich habe auch schon einen 100 € iTunes Gutschein bekommen. Ich kaufe allerdings nicht nur Apps sondern auch alte Fernsehserien bzw. Hörbücher.

Meine aktuellen Lieblingspodcasts … schreibt eure noch drunter…

Dienstag, 20. September 2011

… verlinke ich nun hier eigentlich nur aus dem Grund, falls bei iTunes die Chartsfunktion mal wieder kaputt ist und ich dann direkt klicken kann ich faules Stück! Ihr dürft euch davon natürlich auch inspirieren lassen, aber ich denke, nachfolgende Podcasts kennt ihr sowieso alle. Wer nicht weiß was ein Podcast ist – bitte jetzt hier informieren – dann weiterlesen.

Daniel und Tom nehmen alle 14 Tage einen Podcast auf und vor allem nehmen sie einen mit, mit auf die Stammstrecke. Mit auf die Stammstrecke nehmen sie auch oft Gäste. Zuletzt war z.B. die Podcasterin mit der besten Podcast Stimme ever zu Gast: Annik Rubens (die ja eigentlich ganz anders heißt). Annik Rubens höre ich natürlich auch gerne, von Schlaflos in München und Na Servus verpasse ich keine Folge. Na Servus! Klingelts, die kommen alle aus München, genauso wie der Podpimp Alex Wunschel dem wir den Blick über den Tellerrand zu verdanken haben. Wenn ich Lust auf technische Fakten haben höre ich mir Bits & Bytes, die Fanboys, geek-week.de oder den ipadblog Podcast an.

Wenn ich ganz viel Zeit habe (lange Autofahrt) sind die drei Vogonen dran, die toppen nämlich sogar noch die Podcastdauer von „Not safe for work“ von Tim Pritlove und Holger Klein. Herrengedeck – Irgendwas ist immer mit Schwafelbeck & Laber (machen gerade Sommerpause) gehört genauso wie was mit Medien zum Standard.

Wann konsumiere ich Podcasts? Klar, im Auto! Aber auch abends im Bett, zum einschlafen, der Grund ist aber nicht, dass die oben genannten Podcasts so langweilig sind. Hört ihr Podcasts? Wenn ja welche?

Ich hab demnächst mehr Punkte als der HSV! One Day in Hamburg! Opel Ampera, Apple Store & Elbkind…

Dienstag, 20. September 2011

Naja, okay, bin ja auch selber schuld. Ich hoffe ja immer noch, dass es keine Blitze war, ich hoffe ja immer noch, dass ich mich da gestäuscht hab. Für rad-ab.com war ich in Hamburg, dort wurde ich mit dem Probefahrer zusammen in den Opel Ampera gesetzt den ich dann mal ausgibig leer fahren durfte. Hier geht es direkt zum Bericht von meiner Opel Ampera Probefahrt inkl. einigen Fotos aus der sündigen Stadt. Keine Angst, alle Fotos sind safe 4 work!

Hier noch ein paar Schnappschüsse die ich euch auch zeigen wollte:

Mit dem Kennzeichen ist der Opel Ampera doch ein Polizeieinsatzfahrzeug, oder?

Na? Wer kennt die Tankstelle?

Nach der Probefahrt (und meinem Rauswurf aus dem Apple Store Hamburg am Jungfernstieg)  haben wir noch kurz den Jens besucht, Jens meets Jens… Jens ist besser bekannt als Sandmann, der natürlich auch über einen besonders lesenswerten Blog verfügt. Hier mal ein kleines Foto, während der Probefahrer ordnungsgemäß überprüft hat, ob der Kaffebestand in der Agentur stimmt hab ich über die Räumlichkeiten der Agentur geschwärmt. Hier ist dann übrigens das Foto, einer schöner als der andere. Links unschwer zu erkennen, die schönste Messe-Hostess der IAA Alex Kahl, in der Mitte der Sandmann und meine Wenigkeit fand rechts noch etwas Platz:

Der arbeitet dort wo andere Urlaub machen möchten, direkt am Hafen von Hamburg in einer der coolsten Agenturen die ich kenne: Elbkind! Schöne Grüße noch mal in die Richtung und natürlich danke für die Bewirtung. Blick vom Elbkind Balkon:

Ist das cool? Das Büro von innen auch ein Traum aus Glas, Holz und hohen Decken – viel Platz also zum kreativen arbyten. Elbkind (schaut euch da mal die geile Flashanimation auf der Webseite an) ist unter anderem auch mitverantwortlich für die Ritter Sport Blog-Schokolade:

So genug davon… sonst bekomm ich noch Hunger! Euch einen schönen Tag!

 

Die Sonnenblumen sind traurig…

Sonntag, 18. September 2011

…die haben auch schon lange keine Sonne mehr gesehen:

20110918-141057.jpg

Dafür sind dieses Jahr die Kosten für die Bewässerung des Gartens eher gering! Es gibt also immer eine andere Seite. Ich bin echt froh, dass ich mir dieses Jahr keine Klimaanlage für das Haus gekauft habe ;).

Blogbeiträge über die IAA 2011 – Autos, Menschen, Sensationen…

Donnerstag, 15. September 2011

…ich habe schon ein paar Blogbeiträge über die IAA geschrieben, jedoch nicht hier. Automobile Themen schiebe ich ja nun schon seit ein paar Wochen in den Autoblog, damit das hier endlich mal der „private Blog“ wird, der er noch nie gewesen ist ;). Hier aber dennoch mal ein paar Blogbeiträge die ich für besonders lesenswert / sehenswert halte:

Porsche auf der IAA 2011, DTM Mercedes auf der IAA 2011, BMW auf der IAA 2011, der Opel RAKe und natürlich die Messegirls: IAA Hostessen!

Auf rad-ab.com gibt es nun die ganze nächste Woche noch täglich frischen IAA Content, und auch im opelz-blog läuft aktuell eine Blogreihe:

Rundgang über den Opel Messestand auf der IAA: Teil 1 Opel Astra GTC, Teil 2 Opel Combo … weitere Teile folgen! Da ich mir in den beiden Blogs nun in der Freizeit die Finger wund tippe, bleibt nicht mehr viel übrig für diesen Blog. Für euch habe ich dann am Montag neuen Content, denn da folge ich einer ganz besonderen Einladung. Euch ein schönes Wochenende!

 

Kopf frei geblasen…

Montag, 12. September 2011

Herrlich war das, einfach mal ohne Ziel in den Wald und neue Strecken ausprobiert! Sollte ich häufiger tun…

20110912-172632.jpg

Heute bin ich ein Amerikaner – 9.11 – 10 Jahre !

Sonntag, 11. September 2011

Vorsicht es folgt ein Beitrag über den 11. September, über einen Tag der sich in meinem Kopf fest verankert hat, wer darüber also nichts mehr lesen möchte, weil er gerade davon zugeballert wird: jetzt wegklicken!

Heute vor 10 Jahren war ich krank, ich hatte eine Grippe. Männer wissen wie schlimm so eine Grippe sein kann, Frauen von Männern wissen wie sehr Männer unter einer Grippe leiden können. Ich litt wirklich sehr unter meiner Grippe, nicht etwa wegen dem Symthomen, nein auf Grund der Tatsache, dass ich mir aus Langeweile das RTL Nachmittagsprogramm anschauen durfte / musste.

Auf einmal kam Peter Klöppel und unterbrach die laufende Sendung und berichtete von dem Flugzeug im ersten Turm, ich muss gestehen: Ich dachte es wäre Werbung für einen Film von RTL. Als dann das 2. Flugzeug quasi „live“ und im Hintergrund von Peter Klöppel´s Berichterstattung in den 2 Turm vom World Trade Center flog schaltete ich auf CNN. Dort das gleiche Bild, genauso auf ntv und N24. Ach du Scheisse hab ich mir nur gedacht und das ganze auch wohl laut ausgesprochen. Was dann passierte ist wohl leider jedem im Gedächnis: Menschen sprangen aus den Türmen, kurze Zeit später fielen die beiden Türme zusammen. Tausende von unschuldigen Menschen wurden für die Machtspiele von Terroristen getötet.

Ich war ein paar Jahre später in New York (hier im Blog gibt es von meinem Besuch ja auch ein paar Blogbeiträge die ich unten noch mal verlinke). Dort drehte sich immer noch alles um das Thema und das ist auch gut so, denn sowas darf man einfach nicht vergessen. Jeder New Yorker hatte eine Geschichte zu dem Thema. So fuhr ich z.B. mit einem Taxifahrer durch Brooklyn. Er erzählte, dass er damals Glück gehabt hätte. Er hätte frei gehabt weil er sein Baby bekommen hätte, sein Bruder hätte seine Schicht übernommen und war wohl in unmittelbarer Nähe vom WTC. Ein Zeitzeuge direkt an der Baustelle vom World Trade Center erzählte von seiner Frau, die sich per Telefon von ihm verabschiedet hätte. Mir ging das ganze sehr nah und ich spürte vermutlich den gleichen Hass auf die Terroristen wie die Bewohner der USA, daher kann ich den Vergeltungsschlag durchaus nachvollziehen.

Hier noch mal die Bilder von New York die ich mitgebracht habe, keine Angst, es sind keine Bilder vom World Trade Center die ja nun überall zu sehen sind:

New York bei NachtSkyline von New YorkMit dem Boot zur Miss LibertyKermit habe ich auch gesehen und wer hier nach New York sucht im Blog wird noch einige weitere Beiträge finden.

 

Alle Neuheiten der IAA 2011 – ich nehme euch alle mit auf den Pressetag der IAA!

Freitag, 9. September 2011

Das alles und noch viel mehr könnt ihr euch am 13.09. auf rad-ab.com durchlesen, denn am 13.09. werde ich mal versuchen euch alle mitzunehmen, folgendes ist geplant:

Live twittern von der IAA 2011: natürlich inkl. Fotos von den jeweiligen Ständen! Dafür benutze ich natürlich den Account @rad_ab den ihr nun unbedingt verfolgen müsst wenn ihr euch für die automobile Weiterentwicklungen interessiert, dass wir bei Rad-Ab schon immer etwas schneller waren als die anderen hat natürlich auch der neue Beitrag über den RAK E gezeigt, das neue Concept Auto von Opel auf das ich mich sehr freue. Der Beitrag ging nämlich schon vor der offiziellen Pressemitteilung von Opel Deutschland ins Netz.

Live bloggen von der IAA 2011: ist natürlich auch geplant, denn viele Fakten passen einfach nicht in einen Tweet, aus dem Grund werde ich in einer lockeren Blogreihe die Stände mit euch „besuchen“ und euch die jeweiligen Highlights auch in eigenen Blogbeiträgen beschreiben und zeigen. Hier wird der Fokus sicherlich auf ein paar technische Details sowie ein paar Bilder liegen, denn viel Zeit zum live bloggen werde ich da vor Ort wohl nicht haben.

Was will ich mir auf jeden Fall ansehen?

Hier eine kleine „Liste“ der Fahrzeuge die ich mir auf der IAA auf jeden Fall ansehen möchte:

Aston Martin V12 Zagato – den schau ich mir an, weil er nur 150 mal gebaut wird und somit die Chance eher gering ist, den Rennwagen sonst mal live zu sehen.

Am Stand von Audi werde ich mir den neuen Audi S6, den S7 und den S8 anschauen, aber auch das Audi Urban Concept Car.

Bei BMW interessiert mich der BMW M5: 4,4 Liter V8, 305 km/h Spitze und 560 PS sind da doch Werte die Männerherzen höher schlagen lassen.

Natürlich schaue ich mir auch den neuen Flitzer aus Maranello an, den Ferrari 458 Spider, denn da ist die Wahrscheinlichkeit auch eher gering, dass der Nachbar sich so eine Flunder kauft.

Bei Honda interessiert mich der neue Honda Civic, ich weiß gar nicht warum, vermutlich liegt es an den Erlkönig Bilder die mich neugierig gemacht haben.

Mercedes muss ich natürlich einen Besuch abstatten, schon alleine wegen dem SLS Roadster, der hat zwar keine Flügeltüren, dafür aber ein Stoffdach. Mit einem Stoffverdeck kann der neue SLK 55 AMG zwar nicht dienen, dafür aber mit 5,5 Liter Hubraum und 422 PS. Wer 4,9 Liter Verbrauch besser findet sollte übrigens zum SLK 250 CDI greifen ;).

Auf Opel freue ich mich, alleine schon aus alter Verbundenheit, besonders! Der Opel Ampera glänzt dort mit dem Opel Astra GTC und dem Zafira Tourer um die Wette. Wetten, dass auch der kleine RAK E besonders viele Blicke auf sich ziehen wird?

Bei VW bin ich auf den verkleinerten Lupo gespannt, also auf den up! Der Kleinwagen soll unter 10.000 € (natürlich nur in der Basisversion) angeboten werden, das könnte mal wieder ein echtes Volksauto werden von Volkswagen.

Alle Automarken die auf der IAA ausstellen werde ich wohl nicht besuchen können, dafür sind die Öffnungszeiten einfach zu kurz ;). Aus dem Grund könnt ihr nun noch mitbestimmen, was wollt ihr unbedingt sehen? Was interessiert euch besonders? Wer auf dem laufenden bleiben will sollte jetzt schon den Feed von rad-ab.com abonnieren, denn da geht es nächste Woche rund!