Archiv für Oktober 2012

Coca Cola hat ein Herz für… …mich!

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Ich bekomme oft Post, ziemlich oft sogar. Oft sind es Rechnungen, ab und zu auch Mahnungen und wenn es ganz schlecht läuft sogar Abmahnungen. Den größten Anteil machen zur Zeit wohl Pressemitteilungen aus, denn einige werden immer noch total „oldskool“ via Post geschickt und ja, ich gestehe, ich bin ein Fan davon.

20121024-161218.jpg

Das ich ein Fan von Coca-Cola bin weiß vermutlich jeder der mich kennt. Ich habe gerade einmal nachgerechnet, ich trinke das Getränk nun schon seit über 25 Jahren. Einige Automobil-Hersteller bzw. die Mitarbeiter wissen von meiner Vorliebe und erwähnen sogar dieses schon bei der Einladung: „Natürlich bekommst du auch deine Cola!“, im Flugzeug habe ich mich vorgestern noch tierisch gefreut, dass ich mal wieder eine Cola-Dose in den Händen halten durfte. (Czech Airlines, sehr zu empfehlen, 0,33 Liter Dosen!).

20121024-162622.jpg

Seit über 25 Jahren halte ich dem koffeinhaltigen Getränk die Treue und heute… hat mich das Unternehmen Coca-Cola mal RICHTIG angenehm überrascht!

Der DHL-Bote klingelte, übergab mir ein Paket aus Berlin und ich staunte nicht schlecht: Absender Coca-Cola! In meinem ersten Gedanken habe ich noch an ein Gewinnspiel gedacht, doch ich nehme an sowas ja gar nicht teil – also aufgemacht und hineingesehen.

In (auch) handgeschriebenes Schreiben lag dem Paket bei – Betreff: Danke!

Die Ansprache: „Lieber Jens,…“ zeigt schon – die Damen und Herren von Coca-Cola haben verstanden, wir sind quasi verwandt, verbrüdert, verschwestert, verdaddelt. Eigentlich gehöre ich schon lange zum Social-Media-Team von Coca-Cola, schließlich zeige ich in meinem Konterfei bei Facebook, Twitter etc. ja mich mit einer Coca-Cola Dose.

Ich lese also weiter und erfahre, dass die Social-Media Managerin im Bereich der Kommunikation der Coca-Cola Deutschland sich freut so einen Cola-Fan wie mich zu kennen, meine Blogbeiträge auf rad-ab.com wurden ihr scheinbar auch zugespielt, denn ja – da belade ich ja schon mal den ein oder anderen Wagen mit Cola-Kisten um die Größe des Kofferraums zu zeigen.

Besonders gefreut habe ich mich über das Buch. Ein – mit einer Flaschen-Prägung versehenes – Buch über mein Lieblingsgetränk, mit freundlichen Wünschen und dem Wunsch, dass wir auch in der Zukunft in Kontakt bleiben. Ob ich so nun doch mal meinem Jugendtraum etwas näher komme? Einen Tag in der Abfüllstation von Coca-Cola? Einmal sehen wie Cola hergestellt wird? Wer weiß? Ich habe mich tierisch gefreut und hab die Mitarbeiterin auch sofort angerufen, denn man sagt persönlich „Danke!!!“ – entweder handschriftlich oder am Telefon.

Was lernen wir daraus? Coca-Cola hat Social Media verstanden! Den kleinen Vogel der gezwitschert hat möchte ich auch ganz besonders Grüßen, denn ich kann mir gut vorstellen, wer dafür verantwortlich war ;).

By the way: Leergut mit einem Twizy wegbringen? Geht! – Einkaufen mit einem Nissan Juke? Funktioniert! – Audi A3 Fahrbericht? Nicht ohne Cola! … hab mich gerade selber schon gewundert, wie oft ich unbeabsichtigt doch auf „mein Getränk“ hinweise! Hier natürlich der „Ausladungstest“ vom Nissan Micra, hier der Kofferraum-Check vom Mercedes-Benz C-Coupé

Vogelpark Heiligenkirchen bei Detmold

Freitag, 19. Oktober 2012

Genau da waren wir heute. Vögeln beim schlüpfen zusehen, Vögel füttern und Papageien streicheln. Ganz ehrlich? Es war toll! Das Wetter, der Park… und ich hab nun einen neuen Freund, der ist 42 Jahre alt (weiß somit die Antworten auf alle Fragen), hat einen krummen Schnabel (Fehlstellung von Geburt an) und hat seine Frau überlebt. Das schaffen nicht viele Männchen, Respekt:

20121019-211006.jpg

Ein toller Junge, etwas lautes Organ, aber wer kann, der kann, gell? Im Vogelpark Heiligenkirchen gibt es eine Vielzahl von verschiedenen (teilweise auch komischen) Vögel und auch ein paar andere Tiere. Für Kinder toll! Für große Kinder noch toller! Ziegen streicheln, Wellensittiche füttern oder wie ein richtiger Pirat mal einen Papagei auf der Schulter haben, alles kein Problem. Die Preise sind human, Parken ist z.B. kostenlos, der Eintritt überschaubar und die Cola mit 1,50 € für eine 0,2 Liter Flasche noch „verschmerzbar“. Natürlich gibt es vor Ort noch ein paar Groschengräber, doch von irgendwas muss der Park ja schließlich auch leben. Die Mitarbeiter sind auf Zack, die Tierpfleger gut drauf und sicherlich auch gut zu Vögeln! Zu Essen habe ich nichts bekommen, meine Freundin hat sich an das Schild gehalten:

20121019-211050.jpg

Ja, Affen gab es auch im Vogelpark! Eine ganze Menge sogar, dazu noch ein paar Storche – also aufgepasst, nicht das demnächst noch ein paar Kinder ins Haus kommen. Mein Highlight war dieser Kollege hier, der wollte scheinbar einen auf Erdmännchen machen:

20121019-211255.jpg

Wobei? Highlight? Ne, Highlight waren doch die Papageien, die sind so schön, farbenfroh und handzahm – da kommt man ja schon fast in Versuchung, aber ne – dafür haben wir keine Zeit!

20121019-211407.jpg

Ich betrüge meine Freundin…

Freitag, 19. Oktober 2012

…natürlich nicht, was habt ihr denn von mir gedacht? Doch ein Schreiben der Stadt Köln, besser gesagt vom Amt für öffentliche Ordnung, welches heute mit der Post kam war wahrlich schwer zu erklären. Der Betreff „Schriftliche Verwarnung / Anhörung“ lässt keinen Zweifel, ich muss was verbrochen haben. Die Verwarnungsnummer ist länger als meine Konto-Nummer inkl. Bankleitzahl, ich fühlte mich da schon als Schwerverbrecher.

Was wurde mir vorgeworfen?

Mit dem Fahrzeug, amtliches Kennzeichen K-QK8905 – Fabrikat Citroen (F) (PKW) wurde am 01.09.2012 um/von 11.28 – 11.36 Uhr in Köln Innenstadt – besser gesagt in der Apostelnstr. ggü. der Hausnummer 24 folgende Ordnungswidrigkeit begangen:

Sie parkten im Bereich eines Parkscheinautomaten ohne gültigen Parkschein. Ja ja, das ist eine OWI! § 13 Abs. 1, 2 § 49 StVO; § 24 StVG; 63.1 BKat.

20121019-203940.jpg

Wegen dieser Verkehrsordnungswidrikeit ist ein Verwarnungsgeld in Höhe von – haltet euch fest – 5,00 € festgesetzt worden. So, nun wollte ich den Heiermann (so hieß früher der 5 DM Schein) überweisen, doch dann kamen mir Zweifel…

Ich? In Köln? Ja! Aber nicht am 01.09. – das ist ein Samstag gewesen! Ich? Citroen? Ja, aber ein ganz anderes Kennzeichen! Dazu muss man wissen, ich hatte zu dem Zeitpunkt den Citroen C1 als Testfahrzeug, der hatte aber K-CD (für Citroen Deutschland). Meine Freundin schmunzelte schon und erzählte was von Liebhaber in Köln – als ob es dort nur Schwule geben würde – stimmt gar nicht – es gibt auch noch Rinder. Okay, ganz fieser Full Metal Jacket Witz…

Ich wollte ja anrufen, also beim Amt für die öffentliche Ordnung und mal hinterfragen wer denn der Halter gewesen ist, da mir das Kennzeichen nun gar nicht bekannt vorkam. Bei der STASI wäre ich damals sicherlich ein hohes Tier gewesen, denn ich kam auch so dahinter. 2 Anrufe später wusste ich, wer – wann – dieses Fahrzeug gefahren ist und wer dafür verantwortlich war. Warum ICH das Schreiben bekommen habe? Keine Ahnung, aber wir haben das nun untereinander geregelt, schließlich wollen wir dem Ordnungs- und Verkehrsdienst der Stadt Köln nun wahrlich nicht noch mehr Mühen machen, schließlich hatten die für die 5,00 € ja schon den Halter angeschrieben, anschließend mich und ein weiteren Briefwechsel hätte nun wahrlich den Kosten-Nutzungsfaktor gesprengt.

Das Fahrzeug kann ich euch übrigens zeigen, wer damit zu dem Zeitpunkt gefahren ist, werde ich natürlich verschweigen und diese Info vermutlich mit ins Grab nehmen ;). Seht euch hier die Bilder vom Citroen DS3 Racing in der Sebastian Loeb Edition an, die waren den Heiermann doch wohl wert: DS3 Racing Loeb Edition bei Jan, DS3 Racing Loeb Edition bei Teymur, DS3 Racing Loeb Edition bei Sebastian, DS3 Racing ohne Edition bei mir selber. Hier noch die Beiträge zum oben genannten Citroen C1 (ganz ohne Racing, aber mit viel Potenzial).

Puh, dann konnte ich das heute ja gerade noch mal so aufklären… natürlich betrüge ich meine Freundin nicht, denn was besseres könnte mir doch gar nicht passieren.

Mexims in Bielefeld – auf meiner POI-Liste!

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Bielefeld hat keine DB-Lounge! Ein Umstand den ich früh morgens ziemlich bescheiden finde, denn in Bielefeld gibt es auch keine wohl temperierten Wartebereiche. Klar, ich könnte mich in beiden Zeitungsläden aufhalten, oder am Kiosk, event. noch beim Bäcker… oder halt im Durchzug stehen und dort auf meinen Zug warten.

Bei meiner letzten Zugreise musste ich nachmittags ran, nachmittags vermisst man in Bielefeld keine DB-Lounge. Der Grund dafür: Direkt in unmittelbarer Nähe vom Hauptbahnhof lockt der Boulevard von Bielefeld mit zahlreichen Möglichkeiten um zu Speisen, um ein Getränk zu sich zu nehmen oder einfach nur um zu flanieren.

Mich hatte es in das Mexims verschlagen, einen Laden den ich schon kenne. Abends oft sehr voll, doch das Essen immer toll. Auch Mittags! Ich hatte das Schnitzel mit BBQ Sauce und Salat. Dazu eine Cola (was auch sonst) und für 9,20 € wurde ich nicht nur satt, sondern auch rundum glücklich! Service gut, Toiletten sauber, Essen sehr lecker und echte Cola – was will man mehr?

Ja, ich gebe zu, kostenlose Kaltgetränke in der DB-Lounge sind toll, aber neue Restaurants kennenlernen ist viel besser. Durch die Erfahrung reicher werde ich nun auch demnächst einfach mal so in Mexims fahren, lecker essen fahren, denn bis dato wusste ich nicht einmal das der Laden Mittags geöffnet hatte.

Im Zug sitzend schreibe ich gerade diese Zeilen und hab mir gerade noch so gedacht, dass das Leben da draußen gar nicht so trübe wäre, wenn die Bahn hin und wieder auch mal die Fenster im ICE putzen würde. Ganz und gar nicht trübe war mein Besuch im Mexims, der Laden steht nun also auch auf meiner POI-Liste für Bielefeld! Die BBQ-Sauce ist echt lecker, ich habe in der USA keine bessere gegessen!

20121010-161437.jpg

Jetzt wird es Zeit für die Haushalts-Apotheke!

Dienstag, 9. Oktober 2012

Ganz ehrlich? Ich bin ein Jammerlappen! Kaum kränkel ich etwas vor mir her, dann könnte ich auch den sterbenden Schwan spielen! Ja! Ich bin ein Mann und eine Erkältung zieht mir die Schuhe aus. Ich habe dann Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, kann bei einer Nase die zu sitzt nicht schlafen und bin dann dementsprechend Mies drauf. Wenn der Körper sich dann noch wehren möchte und mit Fieber versucht irgendwas zu bekämpfen, dann strecke ich alle viere von mir und bleib liegen.

Mit den ersten Anzeichen einer Erkältung zwang mich meine Liebste hat mich meine Freundin gebeten doch mit zu kommen ins H2O. Klar, der Tag war schön, die Rechnung kam 2 Tage später. Damit meine ich nicht den Eintritt vom Erlebnisbad den ich per EC-Karte bezahlt habe, ich meinte die Erkältung die sich dadurch bestimmt verschlimmert hatte. Am nächsten Morgen kroch ich also aus dem Bett, erhöhte den Durchsatz von Taschentüchern auf nicht mehr messbare Dimensionen und fühlte mich Hundeelend. Als ich mich gerade wieder hinlegen wollte erinnert mich der Hund daran: „Raus!“

Mist! Qual der Wahl: „Liegen bleiben und später die Bude putzen?“ – ich gebe zu, ich habe einen Moment gebraucht um doch die richtige Wahl zu treffen: „Aufstehen und mit dem Hund raus gehen!“ – Meine Freundin sagt mir immer: „Frische Luft tut gut!“ – aber mir würde in dem Fall, die frische Luft aus dem Fenster reichen, da bin ich mir sicher. Mit gefühlten 40°C Fieber (es waren gerade mal 38,2° aber der Mann neigt ja zu Übertreibungen) ging es dann also mit dem Hund in den Wald. Anschließend kurze Verlängerung der Runde und ab zur Apotheke.

Wann seid ihr das letzte mal in so einer Apotheke gewesen? Die nehmen es vom lebendigen! Ehrlich! Ich habe 28,15 € ausgegeben! Für ein paar Tabletten gegen alles was ich nicht mehr haben will… als Bonus gab es 3 Salbei-Bonbons oben drauf. Für das Geld hätte ich eine Woche lang italienisch essen können bzw. hätte bei einer Bestellung vom Pizza-Blitz noch eine Flasche Rotwein dazu bekommen, der hätte sicherlich auch Symptome genommen (oder neue dazu gegeben).

Gut! Die Tabletten haben geholfen, doch nun wird es echt Zeit das ich mir hier mal so eine Notfall-Apotheke anschaffe. Wusstet ihr, dass ihr im Apotheken-Notdienst 2,50 € Aufpreis bezahlt. Also besorgt euch lieber mal was für Zuhause, vor allem wenn Kinder vorhanden sind. Also Schmerzmittel sollten immer im Haus sein, in meinem Fall halt noch Fiebersenker und Mittel gegen die Erkältung. Zahnschmerzen können vor allem an einem Samstag Abend / Sonntag ganz fies sein, also auch noch besorgen. Dazu noch ein paar Pflaster – fertig ist die Hausapotheke.

Für meine ständigen Erkältungen suche ich mir nun auch noch ein Wundermittel, ich habe letztens via Twitter nachgefragt ob jemand noch einen Geheimtipp hätte. CYSTUS 052 schrieb jemand. Ich bin solchen Sachen ja inzwischen sehr aufgeschlossen. In meiner Apotheke gab es die Halspastillen nicht – nicht auch nicht mehr als Medikament zugelassen sondern irgendwas anderes – Glück gehabt habe ich bei http://www.juvalis.de/ – dort gibt es diese (und natürlich alle anderen Sachen) online zu bestellen. Die CYSTUS 052 Dinger werde ich mir nun mal kommen lassen und wehe ich fange mir dann noch einmal eine Erkältung ein, dann twittert es aber 😉

Woran erkennt man gute Freunde?

Dienstag, 9. Oktober 2012

Nicht etwa daran das sie immer für einen da sind, das sie immer greifbar sind, das sie immer ein offenes Ohr für dich oder deine Probleme haben. Nein! Gute Freunde kennen dich! Die wissen: „Och, die ist nun schlecht drauf, die bekommt morgen bestimmt ihre Periode!“ – gute Freunde spüren es einfach und das war nun wahrlich das leichteste Beispiel. Gute Freunde wissen aber auch über das Leben der anderen Bescheid und dank Facebook wird es einem ja auch wahrlich leicht gemacht. Andere checken sich bei foursquare ein um Punkte zu sammeln, bei anderen könnte man denken die führen dort ein virtuelles, minutiöses Tagebuch. Wie auch immer! Wie komme ich darauf? Ich wurde vor ein paar Tagen gezwungen nachfolgendes Telefonat zu führen:

„Jens Stratmann…“ – „Ja, Hallo ich bins.. der Bernd!“ – „Bernd? In welchem Land bist du…“ 

Das war ihm dann mega peinlich, denn Bernd war in einem Land weit vor unserer Zeit und saß beim Abendbrot während wir noch nicht einmal das Morgenrot sehen konnten. Klar, ich könnte mein Handy nachts ausschalten, aber dann wäre ich in Notfällen ja auch nicht mehr erreichbar. Wobei, beim iPhone gibt es ja nun die „nicht Stören“ Funktion, da werden die ersten Anruf-Versuche noch geblockt, nur die Hartnäckigen kommen dann durch. Aber so wie ich mich kenne, vergesse ich dann auch diese Funktion wieder auszuschalten.

Man ist den ganzen Tag mit so vielen Dingen beschäftigt, weiß man eigentlich wo sich gerade die guten Freunde rumtreiben? Ich, von mir, kann behaupten: Ja! Ich weiß wo gerade meine Freunde sind, egal ob im Urlaub, auf einer Messe, bei der Arbeit oder bei einer Fortbildung. Ich weiß auch wie ich sie erreichen kann und man muss nicht mehr – so wie früher – jeden Tag aufeinander hocken. Freundschaft bleibt – gute Freundschaft reift – auch über Distanzen! Toll!

Wie viele gute Freunde braucht man? Eigentlich nur einen! Das ist dann der beste Freunde! Dann darf man sich auch noch eine beste Freundin gönnen und natürlich einen guten Freundeskreis. Je größer der Freundeskreis umso schwieriger ist es überall auf dem Laufenden zu bleiben, doch dafür gibt es dann ja so Tools wie Facebook und Co. 😉

Kalt! Kalt! Kalt! Am Feiertag im H2O aufgewärmt, heute die Moorpackung vom Hund bekommen!

Dienstag, 9. Oktober 2012

Gerade noch geschrieben, dass der Sommer vorbei ist… heute morgen ging ich raus und vergaß: Handy, und…. Handschuhe! Ganz ehrlich? Doofe Idee! Gefühlt hatten wir es schon 0 Grad, vermutlich waren es so um die 5° – event. auch 8°C auf mehr lass ich mich allerdings nicht hoch bieten. Also: Ohne Handschuhe mit dem Hund in den Wald, nun ja – was soll er sagen? Er hat ja auch keine an den Pfoten! Der arme Kerl! Ob ich ihm welche stricken sollte? Ich glaube nicht! Aber im Winter, dann wenn der Nachbar wieder seinen kompletten Salzvorrat auf die Straße kippt, dann tut er mir schon Leid, der treue vierbeinige Gefährte.

Heute muss ich sauer sein auf den treuen Gefährten. Der kleine Wirbelwind ist einfach ab und zu etwas zu agil… heute sah er eine – scheinbar läufige – Hündin und zog an. Sprich er rannte los, die Flexileine gab ihm noch etwas Freiraum und mir dann einen Ruck. Meine Schuld, ich war durch das Smartphone und den „spannenden Themen im Netz“ in dem Moment so abgelenkt, dass ich mein Augenmerk nicht auf den Hund hatte. Sein Glück, mein Pech! Er kam zu der „frei laufenden“ Hündin – und ich zu einer Schlammpackung die ich so nicht wollte.

Dem iPhone – geht es nicht schlechter als vorher, mir auch nicht – nur die Klamotten… die müssen nun mal in die Wäsche. Ein Foto muss ich euch leider schuldig bleiben, halb erfroren und dann auch noch kackbraun habe ich es wahrlich vergessen ein Foto von diesem „Highlight“ zu machen, stellt es euch einfach bildlich vor. Ihr dürft auch gerne schmunzeln, denn während ich hier so darüber tippe, muss ich es auch tun. Also die Baywatch Zeiten sind nun wahrlich vorbei! Wobei, nicht ganz! Am Feiertag (letzten) hatte ich zwar keine Rettungsboje dabei, aber immerhin eine Shorts an. Wir waren im H20 in Herford. Eine tolle Anlage, mit Rutschen, Whirlpool, Wellenbad, Schwimmbad etc. – gegenüber dem Ishara in Bielefeld eine glasklare Empfehlung – wobei, ich war nach dem Umbau vom Ishara noch nicht drin, mal sehen ob sich da was verbessert hat. Geholt habe ich mir im H20 wohl nicht den Tod, aber die Erkältung hat dort wohl noch mal so richtig zugeschlagen. Dafür kann das H2O aber nichts, also wer mal schön schwimmen gehen mag, wer mal schön in die Sauna will, dem empfehle ich das H2O in Herford. Parkplätze sind ausreichend verfügbar und wenn sämtliche Parkplätze voll sind, dann sollte man ggf. auch weiterfahren, denn dann spricht das für eine gute Auslastung des Bades. Dort gibt es für Wohnmobil-Besitzer übrigens extra Stellplätze, sogar mit Strom… eventuell auch ein Ziel für Elektrofahrzeug-Lenker?

Der Sommer ist vorbei und ich denke an den Garten!

Dienstag, 9. Oktober 2012

Schon komisch oder! Am Anfang war noch so viel Zeit für etwas Gartenpflege und nun „lohnt es sich ja schon nicht mehr“. Ja, ich gestehe: Mein Daumen ist nicht grün! Ich habe es schon mal geschafft einen Kaktus eingehen zu lassen, muss ich dazu noch mehr sagen? Vermutlich nicht, oder? Vermutlich würde ich Kunststoff-Pflanzen dazu bewegen sich den normalen Pflanzen aus Mitleid anzuschließen und ebenfalls einzugehen. Mein Traumgarten sieht wie folgt aus: Rasen! Eigentlich gar nicht so schwer, oder? Doch in einer Familie, da hat man nicht immer das sagen. Man ist nicht immer der Boss und irgendwann kommt man auch dahinter! Ich habe gar nicht die alleinige Entscheidungsgewalt über unseren Garten. Da muss Platz sein für einen Sandkasten, da muss Platz sein für die Wäschespinne (ja, da haben wir so ein ganz tolles Teil, die steht mitten im Weg und ich bin nicht nur einmal in Gedanken dort rein gelaufen!), Platz für einen Komposter und links und rechts von der Rasenfläche: Blumenbeete!

Blumenbeete! Ach wie toll! Ich mag Blumen, keine Frage – aber ich habe keine Ahnung davon. Ich weiß nicht – zum Beispiel beim Rasen mähen – was Unkraut ist und was nicht. Was ist Freund? Was ist Feind? Was darf ich absäbeln und was nicht? Der Mann an sich kann im Garten – wenn er sowenig Ahnung hat wie ich – verdammt viel Falsch machen. Vermeintliches Unkraut wären vermutlich zu wunderschönen Blumen herangereift und auf der anderen Seite lässt man hässliches Unkraut wuchern, nur aus der Angst wieder mal einen auf die Finger zu bekommen.

Nun wisst ihr es: Ich habe im Garten wahrlich nicht viel verloren, außer wenn die Sonne scheint und ich in der Hängematte liegen kann. Ja, dann mag ich auch wieder die Blumen, die Bäume und natürlich den Rasen. Nun, unser Rasen (und nun bin ich echt froh das Wort UNSER benutzen zu dürfen) ist wahrlich nicht toll. Meine Freundin meinte letztens zu mir: „Den müssten wir mal vertikutieren!“ – ich habe mich ja schon geoutet, viel Ahnung hab ich nicht, doch eines weiß ich! Wenn ich mit so einem Vertikutierer über das grüne Zeug fahre was wir „Rasen“ nennen, dann haben wir da eine braune Fläche – die viele andere Erde bezeichnen würden. Ohne Moos nichts los! Ohne Moos hätten wir vermutlich aber auch schon nichts grünes mehr… anstatt Rasen müsste ich es vermutlich Wiese nennen. Ohne Wiese wäre es nur noch ein Acker.

Auf jeden Fall haben wir fast alles, was sich die anderen gewünscht haben: Einen Sandkasten, einen Komposter, eine Wäschespinne, Blumen links und rechts und einen großen Baum der Schatten spendet. Meine Hängematte darf ich zwischendurch auch mal aufstellen, doch nun wird es Winter – was fehlt? Klar! Ein Schuppen um die ganzen Sachen unterzustellen. Bis dato steht der Rasenmäher noch in der Garage, genauso wie die Fahrräder, doch das soll sich ändern. Für Fahrräder, Rasenmäher und auch für den großen Kinderwagen brauchen wir eine Unterstellmöglichkeit. Und da wird man ja wahrlich von den Möglichkeiten erschlagen:

© Edingershop 2012 - Quelle verlinkt!

Was holt man sich denn nun? Ein Gerätehaus? Eine Überdachung? Ein Gartenhaus oder doch nur die Fahrradgarage? Denkt man nun groß und an die Zukunft? Bleibt man nun klein und blickt in seinen Geldbeutel? Kauft man einmal oder doppelt? Macht man es ganz oder gar nicht? Die Fragen kann ich euch nicht übel nehmen, denn ich überlege auch zur Zeit noch, vermutlich so lange, bis schon wieder Frühjahr ist. Bestellt habe ich mir übrigens für die Dachrinne einen Schutz damit das Laub nicht mehr hineinfallen kann, ich glaube nämlich das demnächst die Blätter fallen dürften!

Abmahnwelle – Blogger und das Urheberrecht reloaded?

Freitag, 5. Oktober 2012

Ich will ja eigentlich gar nicht jammern, obwohl? Doch! Ich will! Ist ja schließlich mein Blog hier, kann ja hier tun und lassen was ich will. Obwohl? Kann ich das wirklich? Okay, ich darf – im gesetzlichen Rahmen – meine freie Meinung äußern. Darf eigene Fotos zeigen und natürlich auch eigenes Videomaterial publizieren. Doch, wartet mal. Ne! Darf ich eigentlich nicht! Denn wenn in dem Videomaterial, zufällig ein Musikstück läuft, dann bekomme ich es mit der GEmirMAlweg zu tun. Zeige ich euch ein Foto was gar nicht von mir erstellt wurde, dann hab ich auch ein Problem, denn dann kommen die Abmahnungen schneller als einem Lieb sein kann. Im Moment gibt es ja richtige Abmahnwellen die über das Land schwappen. Ich selber wurde schon im Jahre 2004 mal abgemahnt, hab damals gezuckt und bezahlt, doch die Summe war auch um ein vielfaches geringer. Jaja, Urheberrechtsverletzungen und Abmahnungen gab es schon immer, doch dieses mal haben die eine ganz besondere Güte:

Neben wir mal an ihr hättet einen Blog. Auf einer Webseite von einem Künstler seht ihr ein Foto welches ihr gerne pushen wollt. Ihr klaut nicht einfach das Foto, macht nicht einfach einen Screenshot – nein ihr stellt eine Anfrage zur Nutzung des Fotos auf eurem Blog, verlinkt das Foto sogar noch auf die Webseite vom Künstler und bietet somit sogar einen Mehrwert.

Man könnte denken man wäre auf der sicheren Seite, oder? Schließlich hat man ja das Einverständnis vom Künstler selber, sprich vom Urheber! Dem ist aber nicht so! Denn der Urheber kann sein Werk ja auch noch verkaufen, z.B. an eine Agentur. Diese Agentur ist dann rechtlich gesehen der neue Inhaber der Rechte und wird es sich auch nicht nehmen lassen, diese durchzusetzen.

Ein Schelm wer nun was böses denkt, schließlich könnte man ja auch schon vorher mal nachschauen welche Bilder sich lohnen würde zu kaufen, oder? Ich sehe schon, Geld verdienen im Internet ist richtig leicht, event. hätte ich doch Jura studieren sollen. Dann wäre ich nun entweder Abmahnanwalt oder Strafverteidiger, denn ich kann durchaus verstehen, dass einige Abgemahnte an die Decke gehen. Von Summen über 8000 Euro pro Foto ist aktuell die Rede, es wird wirklich mal Zeit, dass es für solche Geschichten eine gesetzliche Regelung gibt, auch wenn ich sonst nicht für Einschränkungen bin.

Ja, ich bin ein Verfechter des Urheberrechts, ja ich finde das Urheberrecht wichtig trotzdem bin ich auch der Meinung, dass man diejenigen, die sich einer Urheberrechtsverletzung strafbar gemacht haben sollen (egal ob direkt, indirekt oder ungewollt) nicht mit einer einzelnen Abmahnung und den dadurch verursachten Kosten in den finanziellen Ruin treiben sollte. Deswegen bin ich für eine pauschalisierte Forderung in Höhe von z.B. 250 € zzgl. Anwaltsgebühren (für ein Schreiben, Porto etc.) die dann allerdings gemeinnützigen Zwecken gespendet werden muss. Somit hätte wenigstens die Allgemeinheit etwas davon und der Anwalt muss auch nicht umsonst arbeiten. Die 250 € tun auch weh und sind mehr als nur ein kleiner Denkzettel.

Aktuell wird das Thema in der Blogosphäre ja wieder hochgekocht, ob sich was ändert? Ich würde es mir wünschen! Bis dahin kann ich euch nur den Tipp geben (und das geht eigentlich schon fast gar nicht mehr): Nehmt eigene Bilder / Fotos / Texte und lasst die Finger von Fremdmaterial. Übrigens kann euch das auch zu Gute kommen, wer z.B. keine Pressefotos mehr veröffentlicht, der muss ja irgendwann mal das Produkt selber sehen / testen dürfen .

Ihr wollt weiterklicken? Gerne? WLT´s aktueller Abmahnstand! Dort in dem Beitrag findet ihr weitere Links und unten in den Kommentaren noch viel mehr!