28 Tage noch – und noch so viel vor…

…argh, ich werde 30 – aber ich habe doch noch so viel vor gehabt bis ich 30 werde, nun verbleibt mir für die meisten Sachen keine Zeit mehr, ich werde definitiv mit 30 keinen Porsche fahren (zumindestens keinen eigenen), ich werde mit 30 auch nicht das eigene Haus haben und mit 30 werde ich auch nicht verheiratet sein und eigene Kinder haben. Nun gut, damit muss ich mich wohl abfinden, dann setze ich mir mal hier noch ein paar kleine Ziele die ich auf jeden Fall noch erreichen will:

Ich wollte schon immer mal zum Taxifahrer sagen: „Egal wohin, ich werde überall gebraucht!“, ausserdem werde ich auch noch bevor ich 30 werde wieder im Teutoburger Wald meinen neuen Fahrradhelm spazieren fahren ;), ich werde bei Burger King, Mc Donalds und beim Döner King für Umsatz sorgen denn ich habe ja verdammt gute Vorsätze… ach, davon hab ich euch noch nichts erzählt?

Ich versuche – ähh – wie soll ich es euch möglichst schonend beibringen – am besten mit der harten Realität: Ich versuche auf Fast Food zu verzichten!

Als ich vor knapp 2 Monaten hier in die unmittelbare Nähe von einer Mc Donalds Filiale gezogen bin haben mich ja einige Freunde wieder 30 kg schwerer gesehen, aber weit gefehlt , hier in der Stadtnähe habe ich fein abgenommen – bin öfters mit dem Fahrrad gefahren und sogar schon zum Preussen Stadion gelaufen (da stell ich mein Fahrrad nicht ab, sonst hab ich später noch zwei) – Geld gespart hab ich auch, denn ins schwarze Schaf (örtliche „Disco“) kann ich laufen, gerade der Rückweg wird dann besonders lustig, die Roadcrew (örtliches Taxiähnliches Unternehmen) fährt auch zu besonders günstigen Konditionen. In die Stadt geh ich mal eben schnell zu Fuß, da kann ich mir das teure parken auch sparen von den Spritkosten mal ganz abgesehen. Was will man mehr…

…ausser abnehmen? Also mit der Hosengröße (31) bin ich nun zufrieden, nur der kleine Rettungsring muss noch weg, da kommt dann nun der selbstauferlegte Fast Food Verzicht, ab der großen 30 – in Kombination mit etwas mehr Sport soll das dann auch noch klappen!

Also vorher noch schlemmen! So, Ziele sind ja somit festgelegt, sind ja relativ überschaubare und erreichbare Ziele und das ist auch gut so, denn man muss seine Ziele auch nicht immer zu hoch stecken, sonst ist man noch von sich selbst enttäuscht – und man sollte doch nie sich selbst enttäuschen, oder??

10 Kommentare zu „28 Tage noch – und noch so viel vor…“

  1. Alex sagt:

    Ach herrjeh, du Ärmster…ich bin erst im Dezember dran 😉

    Bis dahin werd ich wohl geschieden sein (also auch nix mehr mit verheiratet), in einem Haus wohn ich schon und ein Kind hab ich auch.

    Dann hört’s allerdings auch schon auf…die Weltumrundung lässt noch lange auf sich warten und adäquater Ersatz für den das Ex-Herzblatt lässt auch auf sich warten…Ich befürchte ja schon, dass der Prinz auf seinem sch*** Gaul irgendwann seinen Vater oder Opa schickt *örks*

    Aber deine kleinen Vorsätze dürftest du sicher noch ganz gut hinbekommen 😉

    P.S.1 Am gleichen Tag hat mein Söhnchen Geburtstag – kann also nur ein cooler Tag werden 😀

    P.S.2 Lieb, dass du mich in deiner Kommentatorenliste eingetragen hast, aber ein „http:/“ kannst du ruhig rausnehmen 😉

  2. dyfa sagt:

    Ha! 30! Erst! Es wird noch viel schlimmer kommen! Glaub einer alten Frau!

  3. Kessi sagt:

    =) Ich hab es überlebt, Du schaffst das genauso!! Und für das Fast Food habe ich eine Idee, Du könntest doch nach 30 auch noch alle 28 Tage hingehen? Quasi als Krönung des Monats? Schliesslich soll man nicht ganz auf etwas verzichten müssen, sonst wird es Dich ewig locken…

  4. HiPPiE sagt:

    Mit dreißig wird alles ganz, ganz schrecklich.

    Scherz komm raus, Du bist umzingelt. Ich nahm mir damals vor, mit 30 aufzuhören zu rauchen, weil ’ne Bekannte meinte Ihr Arzt hätte gemeint, dass der Körper das bis 30 locker abkann. Scheinbar hatte ich nicht richtig hingehört. Denn sie klärte mich, nachdem ich meine Raucherpause kurz vorm 31sten startete, darüber auf, dass der Arzt 40, nicht 30, gesacht habe.

    Deshalb habe ich mir vorgenommen wieder zu rauchen, bis kurz vor’m 41sten. Oh Gott, voll verdrängt, mir ist gerade in den Sinn gekommen wie ich alt bin, das erste Mal seit meinem letzten Geburtstag. Die Geschichte mit der Bekannten ist nämlich schon Ewigkeiten her. Schande.

  5. Peter sagt:

    „Also vorher noch schlemmen! So, Ziele sind ja somit festgelegt, sind ja relativ überschaubare und erreichbare Ziele und das ist auch gut so, denn man muss seine Ziele auch nicht immer zu hoch stecken, sonst ist man noch von sich selbst enttäuscht – und man sollte doch nie sich selbst enttäuschen, oder??“

    Sollte man eh nie.. seine Ziele zu hoch stecken.. lieber bescheidene und dann mega glücklich sein, wenn man Si eweit, meilenweit übertorffen hat.. die beste Lebenseinstellung!

  6. xephir sagt:

    bleib am ball, wegen des fast food verzichts! (:

    gesünder leben lohnt sich, weil der weg das ziel ist. mir macht es spaß mehr auf die gesundheit zu achten. dir scheinbar auch.

  7. Schaps sagt:

    Wow! Vorsätze wie an Silbvester! Mal sehen was ich mir Ende 20 dann alles so vornehme 🙂
    Das mit dem Fastfood kannste aber mal gescheit vergessen ^^

  8. Jens sagt:

    So, bei Mc Donalds war ich nun, einen Döner habe ich auch schon verputzt… 😉

  9. In-Grid sagt:

    ich sage dazu nur: das mit dem fast-food-verzicht schafft der nie im leben!!!! *g* denn auch dort wo ich wohne, gibts um die ecke ein mcd und da ich nicht auf meine chickennuggets verzichte und auch mein krümel nicht, wird der liebe gute jens auch nach seinem 30. noch fast food essen….he he he….

  10. Jens sagt:

    natürlich schaff ich das… wenn ich das will schaff ich das auch 😉 apropo, ich war heute noch mal da 😉