Absenkbare Sattelstütze – das ideale MTB Fahrradzubehör ?

crankbrothers-joplin4-remoteWürde es eine Wahl des besten Artikels für Mountainbikes geben, ich würde für die hydraulische Sitzhöhenverstellung stimmen, die sogenannten absenkbaren Sattelstützen sind für den Einsatz im „Berg“ doch mehr als ideal, denn mir geht diese ständige Sitz hoch und runter Verstellung schon auf den Geist.

Hat jemand von euch Erfahrung mit den Produkten aus dem Hause CrankBrothers ? Ich würde mich für die aktuelle Joplin 4 Remote interessieren…in der Version ist das verstellen auch während der Fahrt möglich. Der verstellbare Bereich erstreckt sich über 100mm, also genug Platz zum varrieren. In der alten Variante ging das nur bis 75 mm: Crank Brothers Joplin R Vario-Sattelstütze

Für diejenigen die sich nun gar nichts darunter vorstellen können: Stellt euch einen Bürostuhl vor, den könnt ihr mit einem kleinen Hebel und eurem Gewichteinsatz hoch und runter fahren, genau das kann die Sattelstütze auch. Es gibt Ausführungen mit einem Hebel unterm Sitz oder halt mit einer „Fernbedienung“ am Lenker.

Also für mich ist diese innovative Idee (die ja nun schon seit mehreren Jahren entwickelt wird und nun scheinbar endlich serienreif ist) das Fahrradzubehör des Jahres 2010.

Straßenfahrer / Tourer und Rennradfahrer werden sich nun fragen: Wieso muss denn während der Fahrt der Sattel runter? Was ist denn das für ein Schwachsinn? Der wird doch einmal eingestellt und dann wird geradelt… …stimmt soweit auch, man hat seinen „Punkt“ wenn der Sattel oben ist, der bleibt auch (fast) unverändert, nur bergab im Gelände kann der Sattel schon mal im Weg sein, vor allem wenn man springt kann es dann gefährlich in die Weichteile gehen. Aus dem Grund macht man in der Regel vor der „Abfahrt“ den Sattel runter…

…also ich denke, diese absenkbare Sattelstütze werde ich mir dieses Jahr gönnen müssen. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit und wir wollen den technischen Fortschritt ja auch folgen, oder?

Dieses Jahr werde ich mir noch einen neuen Fahrradhelm gönnen, denn da gibt es nun auch schon wieder schönere und ich hätte gerne einen mit mehr Lüftung , denn ich schwitze doch ganz schön unter dem Helm (im Sommer). Ich fahre zwar mit einem HAD aber dennoch stört mich die Hitzeentwicklung unterm Helm schon sehr, damals wusste ich ja noch gar nicht ob mir das Hobby Spaß bereitet und ich „dabei“ bleibe, nun sehne ich mich ja schon nach besserem Wetter um endlich mal wieder eine Runde drehen zu können.

jens-downhill

Es gibt übrigens auch Fahrradzubehör welches ich nicht unbedingt benötige, darunter zähle ich neben dem Ständer für das Mountainbike auch die Schutzbleche (gell Lutz??) – a neverending Story 🙂

Naja, auf jeden Fall würde die absenkbare Sattelstütze meinem Trek EX 8 doch sehr gut stehen… was haltet Ihr von so einem „Spielzeug“ ?

Schlagworte:

10 Kommentare zu „Absenkbare Sattelstütze – das ideale MTB Fahrradzubehör ?“

  1. Erbeere sagt:

    Mit Radfahren kannst Du mich ja jagen. Uhhhhh, nee, ich bin lieber zu Fuß unterwegs *g*

    Verschneiten Gruß
    Erdbeere

  2. Lutz Balschuweit sagt:

    Technischer Schnick-Schnack. Und wenn da mal die Technik versagt sitzt Du unten auf´m Rahmen und schlägst Dir die Ei.. an.

    Die Schutzbleche kann ich einfach mal unterwegs verlieren oder abschrauben oder in den Baum hängen, aber die Sattel-Kolben-Rückroll-Feder-Höhen-Verstellung kannst nicht einfach abbauen – ne?

  3. Jens sagt:

    Sollte die Technik versagen, sitze ich 10 cm tiefer als sonst, also auch nicht auf dem Rahmen ;)…

  4. Lutz Balschuweit sagt:

    Ja ja red Dich jetzt nicht raus 😛

  5. Lookbehind sagt:

    Kommst du auch endlich dahinter ja? Ich hab das Vorgängermodell letzten Sommer schon ausgiebig getestet! Ich sag dir eins: Selbst wenn das Ding kaputt is, ich kauf mir lieber n zweites, damit ich das benutzen kann, während das kaputte in Reperatur ist, als nochmal ohne zu fahren…
    In den Alpen mag sowas ja recht überflüssig sein… da fährt man erstmal Berg auf, 2-3 Stunden, oder auch länger… und dann fährt man aber auch erstmal wieder ne Stunde bergab… Da brauch ich son Ding nich unbedingt, da kann ich mir den Sattel auch am Gipfel und im Tal eben von Hand verstellen… aber hier im Teuto, wo sich auf und ab alle 10 Minuten abwechseln, ist das Teil ein echter Segen!

    In diesem Sinne, Hals und Beinbruch!

  6. bbbaschtl sagt:

    Die Höhe der Sattelstütze hab ich noch nie verstellt, da müsste man ja unterwegs anhalten. 😉 Wenns steil wird: A**** hinter den Sattel und gut.

  7. Spoony sagt:

    Also eigentlich braucht man das ja wirklich nicht, aber bequem ist es natürlich schon. Auf der anderen Seite sind die Dinger nicht wirklich leicht und zudem hat man ein High-Tech Teil mehr am Bike welches Öl verliert und an dem man alle paar Monate die Gummidichtungen wechseln muss. Zudem scheinen die Joplin seitliches Spiel zu haben, was dann schnell mal echt nerven kann. Inwieweit die Joplin 4 diese Kinderkrankheiten nicht mehr hat, muss sich zeigen. Ob man zudem 300g mehr den Berg raufschleppen will? Ich glaube das hängt doch sehr davon ab auf welchen Strecken man fährt. Ob sich eine solche Investition lohnt? Dafür gäbe es auch schon ein Fahrtechnik-Kurs. 😉
    Alles zum Thema gibt es hier (in Englisch): http://forums.mtbr.com/showthread.php?t=485915

  8. MTBTier sagt:

    Schließe mich Bbbaschtl und Spoony an. Man braucht sowas eigentlich kaum. Seitdem ich mit Carbonstütze fahre, habe ich im Mittelgebirge keine Abfahrt gesehn, wo sich die Mühe des Absenkens gelohnt hätte. Mit einer soliden Fahrtechnik wird viel wartungsintensiver und pannenanfälliger Schnickschnack unnötig.

    Ansonsten habe ich auch von vielen Ausfällen der Joplin gehört. Wesentlich stabiler (schwerer?) soll die KindShock KS900 sein. Für mein kommendes Enduro-Projekt und die Alpenüberquerung ziehe ich diese auch in Betracht. Aber wohlbemerkt fürs Hochgebirge und die etwas härtere Gangart. Für Freizeittouren im Raum Bielefeld und Münster ist so ein Gadget nur teurer Ballast.

  9. MTBTier sagt:

    Ach was ich auf dem Foto noch sehe: Investiere mal 20-40 EUR in Fahrradhandschuhe (Vollfinger). Das verbessert Deinen Fahrkomfort, die Sicherheit und das Handling enorm. 😉

  10. In-Grid sagt:

    jens braucht so ein teil überhaupt nicht! das geld sollte er lieber sparen und dann für die geplante teneriffa-bike-woche ausgeben, das kostet in etwa gleich und da hat er viel mehr von!!!