Aldi WC Deckel ( Klodeckel ) = Lockvogelangebot ?

Wenn heute Donnerstag der 13. November ist, soll es ab heute bei Aldi Nord einen WC Sitz der Marke Duroplast geben mit „Absenkautomatik“ – kurz auf den Terminkalender geschaut: Datum stimmt! Schnell im Internet nachgeschaut: Angebot stimmt, WC Sitz mit Absenkautomatik, verfügbar in weiß, grau oder beige und für 11,99 Euro echt ein Schnäppchen.

Es wäre ein Schnäppchen wenn …

…es den Klo-Deckel um 10 Uhr morgens noch geben würde. Ein Bekannter sollte mir einen WC Sitz mitbringen, er war heute morgen um 10 Uhr in einem Aldi Markt in Recklinghausen: „ausverkauft“ – schnell zu einem anderen Aldi Markt gefahren: „weiß – ausverkauft!“

Schnell denke ich an ein Lockvogelangebot, doch was ist eigentlich ein Lockvogel-Angebot?

Bei Wikipedia konnte auf diese Frage diese Antworten finden:

Als Lockvogelangebot bezeichnet man eine Werbemaßnahme eines Unternehmens, die den Eindruck eines besonders preisgünstigen Angebotes erwecken soll. Meist sind die Angebote jedoch nicht in ausreichender Menge vorrätig, so dass der damit angelockte Kunde auf teurere Produkte ausweichen muss. ( Mmmh, andere Klodeckel gab es nicht bei Aldi, andere Kameras auch nicht, ist hier ggf. der Trick warum es kein Lockvogel Angebot sein kann?)

Wenn es sich bei einem Lockvogelangebot um ein Irreführungsangebot hinsichtlich der Vorratsmenge handelt, handelt der Betreffende wettbewerbswidrig gemäß § 5 UWG. Dort ist geregelt, dass der Anbieter ein ausreichende Vorratsmenge im Hinblick auf seine Werbung mit preisgünstigen Angeboten vorhalten muss; der Verbraucher erwartet, dass die angebotenen Waren zu dem angekündigten oder nach den Umständen zu erwartenden Zeitpunkt in einer Menge vorhanden sind, die die zu erwartende Nachfrage deckt. Ist dies nicht der Fall, so wird der Verbraucher irregeführt. (…und der Verbraucher fährt auch irre – kreuz und quer – von Aldi zu Aldi um überall das gleiche zu sehen: nix!)

Grundsätzlich entbindet der Zusatz „So lange der Vorrat reicht“ das werbende Unternehmen nicht von seiner Pflicht, die Ware in ausreichender Menge vorzuhalten; es handelt sich bei dieser Floskel um eine „rechtlich irrelevante Banalität“ (Nordemann 2003: 115).

(das macht Aldi geschickter – siehe unten)

Der frühere Regelfall der erforderlichen Warenbevorratung betrug drei Tage ab Erscheinen der Ankündigung; die jüngere Rechtsprechung hält dagegen teilweise ein Vorhandensein am Erscheinungstag der Anzeige für ausreichend (so bspw. BGH GRUR 1989, 609, 611 Fotoapparate). In einem anderen Fall urteilte der BGH dagegen, dass der in einer Werbebeilage beworbene Artikel grundsätzlich eine Woche vorrätig sein müsse (vgl. BGH GRUR 1999, 1011, 1012 Werbebeilage). Das UWG legt als Richtwert einen Vorrat für zwei Tage fest.

…soweit Wikipedia!

Aldi schreibt auf Ihrer Homepage (Quelle: www.aldi-nord.de):

ALDI aktuell-Artikel sind nur begrenzt verfügbar
Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrte Kunden,

seit vielen Jahren bieten wir Ihnen neben unserem Stammsortiment unter der Bezeichnung ALDI aktuell verschiedene Artikel an, die ein außergewöhnlich günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Unsere ALDI aktuell-Artikel sind deswegen immer Tagesgespräch. Hohe Qualität zum günstigen Preis – das schaffen wir, weil wir dem Hersteller die Abnahme einer riesigen Warenmenge innerhalb kürzester Zeit garantieren und der Hersteller dadurch in die Lage kommt, seine Produktionsanlagen bestmöglich auszulasten.

Mit der Bezeichnung ALDI aktuell signalisieren wir Ihnen, dass ein Artikel nur für kurze Zeit von uns verkauft wird. Natürlich konzentrieren wir uns dabei darauf, immer eine – für mindestens 3 Tage – ausreichende Angebotsmenge von dem jeweiligen ALDI aktuell-Artikel vorzuhalten. Aber trotz sorgfältigster Planung, bei der wir unsere Erfahrung als bedeutendster Discounter Europas einbringen und alle verfügbaren Marktinformationen über die Kundenbedürfnisse nutzen, kann die Nachfrage nie exakt vorausgesagt werden (auch unsere Erkenntnisse aus früheren ALDI aktuell- Verkäufen helfen uns da nur bedingt).

Deswegen bitten wir Sie ausdrücklich um Verständnis, wenn Sie einen ALDI aktuell-Artikel bei Ihrem Besuch im ALDI-Markt schon nach sehr kurzer Zeit – manchmal schon am ersten Verkaufstag – nicht mehr vorrätig finden. Vielleicht helfen Ihnen folgende Hinweise:

Durch Handzettel im ALDI-Markt machen wir üblicherweise bereits einige Tage vor dem ersten Verkaufstag auf den bevorstehenden ALDI aktuell- Verkauf aufmerksam: So können Sie sich rechtzeitig auf einen Einkauf bereits am ersten Verkaufstag einrichten.
Ist Ihr ALDI-Markt bereits ausverkauft, können Sie den ALDI aktuell-Artikel häufig noch bei einem benachbarten ALDI-Markt erwerben.
Die beliebtesten ALDI aktuell-Artikel finden Sie nach einigen Monaten wieder in unserem Sortiment, so dass Sie Ihren Kaufwunsch dann erfüllen können.

Ich finde besonders den Satz: „So können Sie sich rechtzeitig auf einen Einkauf bereits am ersten Verkaufstag einrichten.“ bewundernswert – als Arbeitnehmer kann man sich nicht rechtzeitig einrichten, wenn man schon einen Freund zum Aldi schickt der um 10 Uhr nichts mehr vorfindet – was ist dann rechtzeitig? Wie bei einem Tokio Hotel Konzert Abends vorher Zelte aufschlagen? Wie bei der World of Warcraft Veröffentlichung Abends ab 24 Uhr vor der Tür stehen? Wie bei Harry Potter sich die Nächte um die Ohren schlagen? Alles nur für einen Klodeckel?

Ärgerlich aber nun muss ich wohl auf einen neuen WC Sitz verzichten, Aldi sieht mich aber so schnell bei Angeboten auch nicht wieder, die Digitalkamera die vor ein paar Wochen beworben wurde war ja ähnlich schnell ausverkauft. Ich meine, für Aldi sicherlich gut – die knapp bemessene Ware wird verkauft – es gibt keine Rückläufer. Für die Kunden dennoch ärgerlich, denn diese gehen unzufrieden nach Hause.

Aldi hat mir nun wortwörtlich verschissen 😉

3 Kommentare zu „Aldi WC Deckel ( Klodeckel ) = Lockvogelangebot ?“

  1. Martin sagt:

    Also ganz ehrlich?
    Es gab schon Zeiten, da musste man sich morgens um 8 vor Aldi mit einem Schild um den Hals platzieren, auf dem steht „Ich will keinen Computer kaufen“.

    Wenn es Schnäppchen sind muss man früh aufstehen.
    Wer verpennt hat Pech. Ob man deswegen seinen Frust in einem Blog loslassen muss? Erweitere mal Deinen Horizont 😉

  2. Ralf sagt:

    Tja, was soll ich sagen! Da fragt man sich jetzt, wer seinen Horizont erweitern sollte. Sollte man denn jedes hier geschriebene Wort auf die Goldwage legen?
    Ich kann nur sagen, daß mir sowas auch schon zig mal passiert ist und das ich Jens da 100%ig verstehen kann. Es gibt schließlich auch noch Leute, die arbeiten und sich nicht vor die Tür von Aldi plazieren können, wenn Ihnen auch danach wäre. Außerdem bin ich der Meinung, daß ein so angepriesener Artikel wenigstens am ersten Tag vorrätig sein sollte. Da kann man schon an „Verarschung“ denken! Ich kaufe auch noch ab und zu bei Aldi, und das wird Jens sicherlich auch tun, aber sicherlich glaube ich nie wieder daran, ein schnäppchen dort zu ergattern, wenn ich nach meiner vollbrachten Arbeit noch am selben Tag dort eintreffe!

  3. bett-man sagt:

    Ob wer, wann irgendwo vor welchem Laden gestanden hat und seltsame Schilder um den Hals trug, ist eigentlich kein Kriterium. Auch nicht ob es teurere Alternativangebote gegeben hat oder nicht, entscheidend ist, ob die Kundschaft durch ein günstiges Angebot ins Geschäft gelockt wurde, das offensichtlich in viel zu geringer Zahl vorrätig war um dem Bedarf gerecht zu werden. Insbesondere, wenn das Produkt innerhalb kürzester Zeit (von wenigen Stunden) vergriffen ist. Oder ob es regelmäßig vorkommt, ist dies ein Indiz dafür, dass hier ein Lockvogelangebot vor liegt. Der Punkt ist, wird jemand dazu veranlasst zu Aldi zu fahren, der sonst nicht gefahren wäre, und wird er dann enttäuscht. Inzwischen ist es ja teilweise so, dass man die Margen scheinbar auf mehrere Gelegenheiten verteilt werden. Das heißt, dass der Kunden dann vielleicht sogar mehrfach umsonst zum Laden fährt. Bei den dieswöchig angebotenen Diascannern (Aldi-Süd) hat mir der Mitarbeiter gesagt, dass er 14 Stück geliefert bekommen hat und um 11:00 Uhr schon 20 Nachfragen hatte. Offensichtlich ist dort WEIT unter Bedarf geplant worden. Das Gerät war bei Aldi für 35 € (nicht) zu haben. Das günstigste Angebot eines vergleichbaren Geräts im Internet für 50 + Versand – ein deutlicher Unterschied. Wenn das kein Lockvogelangebot war…

    Vielleicht als Hinweis für Aldi: Schauen Sie doch mal ins Internet. Je größer der Preisunterschied zwischen Ihrem Angebot und den im Netz verfügbaren Waren ist, desto größer wird die Nachfrage bei Ihnen sein. Denn es gibt ja durchaus auch Artikel die billiger und/oder besser woanders zu kriegen sind. Das sind dann die Waren, die 3 Wochen lang in ihren Regalen rumliegen.