Barack Obama – did it! Die Vereidigung!

18:05 Uhr – Hell to the Chief… (die Hymne wenn der amerikanische Präsident eine Rede an die Nation hält)

Der 44. Präsident der USA Obama legte die Hand auf die Bibel.“Ich schwöre feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten getreulich verwalten und die Verfassung der Vereinigten Staaten nach besten Kräften erhalten, schützen und verteidigen will.“ Der Oberste Richter versprach sich übrigens und Barack wiederholte es, macht nichts, er ist ein charismatischer Typ, dem verzeit man solche Flüchtigkeitsfehler …

In seiner Rede dankte er Bush für seine Leistungen (der Applaus war verhalten), 43 Präsidenten wurden vor Ihm vereidigt, er sprach auch die Krise und den Krieg an. Er sagte, dass er vor vielen Herausforderungen steht und sich dieser annehmen will, die Zeit sei gekommen um den wahren Geist zu bekräftigen: Gleichheit & Freiheit. Dann folgte die Gründungsgeschichte von Amerika und lobte dann das amerikanische Land, verschwieg aber nicht, dass die Zeiten schwierig sind. Er will hart daran arbeiten, Amerika erneut aufzubauen! Wortwörtlich sagte er: „Es ist Schluss damit so weiterzumachen wie bisher, wir müssen uns zusammen reißen. Heute ist es Zeit, den Staub von den Ärmeln zu klopfen und Amerika wieder aufzubauen.“ Er sprach aber auch über die Feinde der USA: „Unsere Feinde werden uns nicht besiegen, wir werden sie überdauern!“ – er dankte noch die tapferen Amerikanern die jetzt gerade im Auslandseinsatz sind. Ehrlichkeit, harte Arbeit, Toleranz und Loyalismus sind die Werte der USA , Obama will zurück zu diesen Werten.

Unter den Gästen (eine Million ?) waren auch zahlreiche Stars: Dustin Hoffman, Denzil Washington, Demi Moore, Ashton Kutcher, Beyoncé und P. Diddy, natürlich auch die Clintons.

Ich wünsche – an diesem Tag der mir im Gedächnis bleiben wird wie kein anderer – Barack Obama viel Glück – er wird es brauchen!

3 Kommentare zu „Barack Obama – did it! Die Vereidigung!“

  1. Martin sagt:

    „Lasst uns arbeiten für den Tag, an dem Panzer zu Treckern werden“

    Der Spruch des Jahres für mich!

  2. Kessi sagt:

    Auch ich wünsche ihm Glück, Kraft und das richtige Händchen, die richtigen Schritte für eine friedlichere Welt zu gehen. Er trägt unglaublich viel Erwartungen und Hoffnungen auf seinen Schultern. Ich wünsche ihm alles Gute für das neue nicht einfache Amt!

  3. Ralf sagt:

    Ganz ehrlich gesagt möchte ich ungern mit ihm tauschen. Die Erwartungen sind schon sehr hoch! Wollen wir hoffen, daß ihm das Glück hold ist und ihm alles Gute wünschen, sein Amt so erledigen zu können, wie Millionen es erwarten! Er ist und bleibt jedenfalls ein Sympathieträger!