Bielefeld? Gibt es nicht, aber Autos gab es auch aus Bielefeld…

„Autos made in Bielefeld!?“ ist der Titel einer Matinée, die sich am Sonntag, 7. November, um 11.30 Uhr im Historischen Museum, Ravensberger Park 2, dieser fast vergessenen Episode der Bielefelder Industriegeschichte widmet – und ganz ehrlich, ich wusste es auch nicht – der einzige Autobauer in der Nähe von Münster war für mich immer Karmann in Osnabrück, aber scheinbar gab es eine Zeit, als Prinzen und Staatsmänner ihre Automobile in Bielefeld bauen ließen.

Es soll sogar eine Zeit gegeben haben als Rennwagen aus Bielefelder Produktion Siege errangen und sogar in London Linienomnibusse verkehrten, die in Bielefeld hergestellt waren. Die Firma Dürkopp hat nämlich in den Jahren von 1897 bis 1927 Automobile aller Art hergestellt.

Mein Namensvetter Dr. Wilhelm Stratmann (mein Opa hieß genauso) wird am 07.11.2010 einen Vortrag halten und mit vielen Lichtbildern die fast vergessene Automobilproduktion bei Dürkopp wieder aufleben lassen. Aus den Erfahrungen früher Automobilisten und ihren Kämpfen mit den Tücken der Technik berichtet Dr. Gerhard Renda.

In dem Eintrittspreis von 8 € ist auch eine „deftige Suppe“ enthalten, ich werde es leider nicht schaffen an dem Sonntag mir die Geschichte anzuschauen, ich bin ca. 300 km nördlicher, aber interessiert hätte es mich schon …

[Quelle: Presseamt der Stadt Bielefeld]

Kommentieren ist momentan nicht möglich.