Blogeintrag vom 03.01.2012: The Big Bad Wulff! Müssen wir das Amt vor dem Amtsinhaber schützen?

Müssen wir nun das Amt vor dem Amtsinhaber schützen? Müssen wir uns trennen? Sollte sich jemand selber von seinem Amt trennen? Oder ist das nun eine Schlammschlacht? Will hier ein Haar-Gel Fetischist seine Machtposition in Deutschland ausnutzen? Sich dabei auf die Pressefreiheit stützen? Ist das erst der Anfang oder schon das Ende? Was kommt noch? The Return of Copy & Paste? Fakt ist: Es wird für alle in Deutschland derzeitig schwieriger dem Thema zu folgen. Am Anfang ging es um private Kredite inzwischen geht es um Wahrheit oder Lüge! Es ist von Drohungen die Rede und da muss man einfach sagen: Da hört der Spaß auf! Die einen nennen es dreist, die anderen dumm. Anrufe von Politikern (egal auf welche Ebene) gehören beim Journalismus wohl dazu, Drohungen auf Anrufbeantwortern sind wohl etwas neues.

Die Würde des Amtes ist unantastbar sagen die einen, die Wahrheit und der Amtsträger muss ans Licht bzw. die frische Luft sagen die anderen. Was nun dort auch passiert in Berlin, gut ist es auf jeden Fall nicht. Mir persönlich, ist es ehrlich gesagt, schei** egal woher der Amtsinhaber das Geld für sein Haus bekommen hat. Ich persönlich hätte vermutlich auch zugegriffen, wenn man mir einen günstigeren Kredit gegeben hätte. Mein Vorteil: Ich bin nur ein kleiner Blogger und sitze nicht auf einem großen Hocker! Muss sich ein Amtsinhaber nun rechtfertigen dafür, dass er Freunde hat? Das er mit diesen Freunden im Urlaub war und das ihm diese Freunde einen, vermeintlich günstigeren, Kredit gegeben haben? Unterscheidet man in Deutschland nicht mehr zwischen Amt und der Privatsphäre? Ist es Fakt, dass der befreundete Unternehmer dadurch Vorteile gehabt hat, die er vorher nicht gehabt hatte? Wird hier nun der Inhaber des höchsten Amtes in Deutschland abserviert und vorverurteilt? Ich stelle nur Fragen und kann keine Antworten darauf geben.

Was ich mich aber dennoch frage: Gibt es in Deutschland überhaupt jemanden, der sich stets so verhalten hat, dass ihm nun gar nichts mehr vorgeworfen werden kann? Ich meine nicht nur bei der Arbeit, ich meine auch privat, politisch und vor allem in der Vergangenheit?! Ich könnte da keinen Eid drauf schwören! Politisch gesehen habe ich mir, fast, nichts vorzuwerfen. Mein Parteibuch habe ich längst zurückgegeben, denn ich war mit der „Gesamtsituation unzufrieden“ und konnte damals™ auf lokaler Ebene kein Fuß fassen. Ich war jung und wollte etwas verändern, hatte ein politisches Vorbild welches viel zu früh gestorben ist und eine reizende Gattin und 2 Töchter (ebenfalls reizend) hinterlassen hatte. Das andere politische Vorbild sitzt inzwischen in Berlin. Was mir auffällt: Lokalpolitik ist Klinkenputzen, Politik in Berlin ist Putzen lassen! Nun wird vermutlich demnächst ein Amtsinhaber weggeputzt.

8 Kommentare zu „Blogeintrag vom 03.01.2012: The Big Bad Wulff! Müssen wir das Amt vor dem Amtsinhaber schützen?“

  1. Zwangsneurose sagt:

    2012… nicht 2011

  2. Jens sagt:

    Danke!

  3. Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram. sagt:

    Spaßvögel 2011 – Teil 2: Der Grußaugust….

    Eigentlich habe ich gegen Herrn Bundespräsident Wulff nicht mehr als gegen andere PolitikerInnen. Er macht eigentlich nur das, was der Politiker Beruf ist: sich Vorteile verschaffen. Dumm nur, wenn……

  4. Stänkersack sagt:

    Also wenn ich als Bundspräsi Anzeige erstatte, welche auf dem Paragraphen berugt, dass das Amt des Präsi nicht beschmutzt werden darf, es dabei aber tatsächlich um eine Fotomontage bei Facebook geht, auf welcher die Gattin des Präsi mit dem dritten Reich in Verbindung gebracht wird, spreche ich durchaus von Irreführung und Ausnutzung des Amtes.
    Aber wie ich schonmal irgendwo sagte, und wie auch Du es oben treffend sagst: NIEMAND geht 100% gerade durchs Leben – es ist scheinheilig, dumm und naiv zu erwarten, dass sich ausgerechnet Politiker kerzengerade verhalten. Von daher finde ich es einfach nurnoch amüsant, was da alles an die Oberfläche gekratzt wird, und wenn ich ehrlich bin, juckt es mich auch nicht die Spur, was der Wulff so alles auf dem Kerbholz hat, denn auch er ist nur ein Mensch mit Vergangenheit. Was mich allerdings an Wulff stört, ist sein Verhalten. Gerade als Präsi sollte ich wissen, dass ich immer im Mittelpunkt der Öffentlichkeit stehe, denn schließlich ist es die Vorzeigeposition in der Demokratie – sich dann aber so assi zu verhalten wie er es tut, schadet seinem Ansehen mehr als seine Vergangenheit!
    Weg mit dem Vogel, und aus der Demokratie offiziel eine Diktatur/Anarchie gemacht, dann muss auch niemand mehr heilen, wie intransparent unsere Politiker sind, und der Wahrheit dient es auch noch. 😉

  5. Alex Kahl @probefahrer sagt:

    Wenn sich ein Amtsinhaber welchen Amtes auch immer Vergünstigungen oder Zuwendungen reinzieht ohne diese zu hinterfragen oder sich selber zu fragen, ob ihm das irgendwann vor die Füße fällt, ist er selber schuld.

    Wulff verhält sich unehrlich und feige. Hätte er von Anfang an zugegeben, was gelaufen ist und sich entschuldigt – ok. Stattdessen gibt er die Carl-Theo-Taktik und nimmt nur Stellung zu dem, was grade ausgegraben wird. Das zeugt dann auch noch von mangelnder Lernfähigkeit von Fehlern der Kollegen.

    Dazu dann noch die Dummheit nicht einfach nur irgendeiner Zeitung zu drohen, sondern der BILD. Das ist in etwa so schlau wie auf Sizilien ein Franchise-Unternehmen für Schutzgelderpressung zu eröffnen.

    Wir alle machen Fehler. Wenn man dazu und dieselben eingesteht ist alles gut. Einmal „Tschuldigung“ gemurmelt und ggf. ein bisschen was soziales starten. Aber versuchen alles unter den Teppich zu kehren und sich mit dem hohen Hocker drauf zu setzen geht in meinen Augen gar nicht.

  6. Jens sagt:

    „Carl-Theo-Taktik“ finde ich nun extrem geil, die merk ich mir! Genauso wie „Pressemitteilungsverwertungsgesellschaft“ – ich schreibe mir nun ein eigenes Web 2.0.1.2 Wörterbuch!

  7. Alex Kahl @probefahrer sagt:

    http://www.woerterblog-des-jahres.de 🙂

  8. Ypsilon sagt:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2837005680307&set=a.1349215766489.2052043.1114196156&type=1&theater