BVB vs. Hannover

…hach wie schön, endlich mal wieder ein Fussball-Sonntag!

Die beiden Teams trafen sich bisher 34 mal, heute spielten sie im Tempel der Glückseeligkeit im Signal Iduna Park Westfalenstadion.

Zum 26. mal war Wolfgang Stark bisher die Pfeiffe der Schiedsrichter in einem Spiel mit schwarz/gelber Beteiligung.

Nach dem Spiel gegen Udinese war meine Vorfreude groß, knapp 70.000 unterstützen die Borussen im Stadion, auf Grund des Wetters war ich froh, dass ich das Spiel vom Sofa aus sehen durfte.

3 Wochen, 7 Spiele der Borussia – von daher war es eine harte Zeit für die schwarz/gelben – dieses Spiel war das erste in der Nelson Valdez wieder in der Startaufstellung gesetzt war ansonsten spielt (und sitzt auf der Bank) der Kindergarten von Klopp.

Anstoß Dortmund – bei Premiere übrigens von Krombacher schön symbolisiert ;-).

Die Borussen stürmten die ersten Minuten stark und befanden sich recht häufig im Strafraum der Gäste aus Hannover. Roman Weidenfeller entschärfte die erste gelungene Angriffsaktion der Niedersachsen in der 5. Minute. Konter der Borussen = 1. Ecke – gehalten.

Nelson Valdez macht das 1:0 in der 9. Minute, nach einem schönen Pass von Kuba auf Valdez – Unhaltbar für Enke.

Eigentlich müsste es in der 16. Minute dank Kovac 2:0 stehen, stand es aber nicht, Fehlentscheidung vom Linienrichter.

Dortmund war in den ersten 20. Minuten ganz klar „Hausherr“ im eigenen Stadion, nur der Wolfgang der pfiff nicht unbedingt „stark“.

In der 24. Minute hat Hannover mit einem perfektem Seitfallszieher ausgeglichen, Tor durch Forsell – der hatte mal bei der falschen Borussia (Mönchengladbach) gespielt – übrigens, das 1. Auswärtstor für die Hannoveraner in dieser Saison.

In der 30. Minute fiel dann fast das 2:1 für Hannover, doch der Ball verfehlte das leere Tor knapp.

In der 44. Minute gab es noch mal fast das 2:1 für die Borussia durch eine geniale Vorlage von Valdez auf Kringe – der dabei zu Boden ging.

Ergebnis zur ersten Halbzeit war also ein unglückliches 1:1, die Dortmunder waren die ersten 45 Minuten präsenter, agiler und auch Torgefährlicher – leider durch den Schiri benachteiligt.

Im übrigen wurde auch heute der DFB Pokal ausgelost , Dortmund trifft zuhause auf Bremen im Achtelfinale.

In der 2. Halbzeit verblieb Kringe auf der Bank und Alexander Frei stürmte nun mit Kuba und Valdez für den BVB.

Hätte, hätte – liegt im Bette, hätte Enke in der 47. Minute nicht zur Ecke geklärt, hätte Hajnal das 2:1 erzielt.

Enke spielt übrigens als Nationaltorhüter in der Partie Deutschland vs. Russland ebenfalls in Dortmund.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit waren die Gäste definitiv stärker , Weidenfeller hatte viel zu tun.

Michael Schuhmacher hätte bei diesem Regenspiel seinen Spaß gehabt, der Boden war nass, der Ball dementsprechend schnell.

Nach der 60. Minute sah man, dass Dortmund in den letzten Tagen mehr gearbeitet hatte, die Luft war scheinbar raus, die Pässe kamen nicht mehr so platziert, es wurde nicht mehr so nachgesetzt – auch wenn der Moderator bei Premiere von keinem Substanzverlust sprach – aber der lobte ja auch die Schiedsrichterleistung (bis auf das ungegebene Tor).

In der 70. Minute erlöste Tinga und wechselte Nuri Sahin ein, apropo Tinga, von dem habe ich erst bei der Auswechslung etwas gesehen (kleiner Scherz am Rande).

Nuri Sahin ist ja für mich sowieso ein Ausnahmetalent, genauso wie früher mal Lars Ricken (das ewige Talent).

Die Hannoveraner taten alles um die Tabellenführung von Borussia Dortmund zu verhindern, das in der 76. Minute die erste gelbe Karte fiel – zeigte klar wie fair das Spiel bis dahin verlaufen ist.

Hannover stand in der letzten Zeit tief im eigenen Feld, wollten scheinbar das 1:1 halten und setzen keine Akzente mehr, Dortmund kämpfte mit Lee und Kuba und wollten noch die Führung und die Tabellenführung erzielen.

In der 82. Minute kam Klimo für Valdez. In der 89. Minute Freistoß für die Borussia, 30m vom Tor entfernt, leider abgefälscht und gehalten. Die Nachspielzeit betrug 2 Minuten.

Dortmund kämpfte, leider ohne Erfolg, das Spiel welches eigentlich 2:1 ausgehen musste, wurde mit einem 1:1 beendet. Jürgen Klopp kritisierte durchgehend lautstark die Schiedsrichterleistung, die Südtribüne stand wie der Fels in der Brandung hinter der Borussia. Schade, wäre schön gewesen…

Kommentieren ist momentan nicht möglich.