BVB vs. VFB

…schöne erste Halbzeit!

Hajnal schoss den BVB in der 11. Minute in Führung, es war ein Riesending, ein geniales Tor, von ca. 25-30m schoss er das runde Leder in den rechten Winkel. Das 2:0 war eher unglücklich für den VFB, Santana foulte Lehmann und köpfte ein, das Tor zählte, gut für den BVB – unfair für den VFB, soviel Fairness muss ich walten lassen ;-).

Dortmund hat die erste Halbzeit aber sehr gut gespielt, viele Chancen erarbeitet und viele Bälle geholt, Weidenfeller hatte ja nicht viel zu tun ;-).

Auch in der 2. Halbzeit dominierte die Borussia zunächst, Stuttgart (Gomez) vergab eine gute Chance in der 48. Minute, seit dem Zeitpunkt fing der VFB Fussball zu spielen, Klopp wechselte in der 54. Minute Kruska gegen Tinga ein.

In der 55. hätte eigentlich der BVB eine Ecke verdient, doch der Schiri (in diesem Spiel wirklich eine Pfeife) gab Abstoß. In der 56. Minute wurde dann auch endlich Alexander Frei eingewechselt, er kam für Valdez. Nelson Valdez zeigte die 56 Minuten ein starkes Spiel, auch wenn er nicht getroffen hatte. Frei hätte auch in der 57. Minute fast das 3:0 geschossen, stand aber wohl im Abseits… wie gesagt, das Spiel lebte von Schiri(Fehl) Entscheidungen aber dieses Abseits ging wohl in Ordnung.

In der 60. stand Frei „frei“ , köpfte aber leicht drüber…  Lehmann wurde übrigens desöfteren an seiner „alten“ Wirkungsstelle ausgepfiffen, sowas finde ich schade, hatte er damals doch für Dortmund viele Spiele mit“gewonnen“…

In der 63. Minute sah Weidenfeller bei einem Torschuss vom VFB nicht ganz so gut aus, war aber auch nicht sooo wichtig, der VFB traf ja nicht einmal den Kasten.

Die Abwehrleistung von der Borussia konnte man nur als sehr gut bezeichnen, genauso wie das Spiel von Kuba. Auch die schwarz/gelbe Wand feierte den Spieler des öfteren mit lautstarken „Kuba Kuba“ – Rufen.

71.200 Zuschauer verfolgten das Spiel live im Stadion, die gelbe Wand war natürlich komplett besetzt.

Stuttgart hatte übringes in der 70. Minute eine Führung : bei Ecken – 8:0 Ecken, keine Verwertung!

Der VFB legte sich ab der 69. Minute richtig ins Zeug und schossen Weidenfeller warm 😉 … gefährlich sah davon allerdings kein Torschuss aus.  Hätte Hajnal in der 71. Minute etwas uneigensinniger gehandelt und den Ball vorgelegt stände es dann schon 3:0 – nun musste es der Frei in der 72. Minute selber machen 🙂

Stuttgard wurde sowas von vorgeführt, Fussball wie aus dem Lehrbuch. Die komplette Abwehr schaute bei dem Kopfball zu, ein desulater Zustand beim VFB.

In der 77. Minute (Hoffenheim hatte übrigens zu einem 4:4 aufgeholt) wurde Weidenfeller noch mal kurz gefordert, es gab die 11. Ecke für die Schwaben und Nuri Sahin kam für Hajnal! Ich erinnere mich gerne an das Tor gegen Oliver Kahn von Sahin.

Klopp ist nicht nur ein Stimmungsmacher, er verbesserte auch die Leistung der Borussia Dortmund.

Ab der 82. Minute erklang ein „ooooh wie ist das schön“ im Stadion… die schwarz-gelben feierten frühzeitg den Sieg gegen die Schwaben, denn in 8 Minuten würden die Fussballdeletanten wohl nicht mehr aufholen, auch wenn Weidenfeller ind er 83. Minute patzte und Gomez mal wieder verfehlte.

Subotic und Kuba machten für mich ein sehr gutes Spiel, Weidenfeller glänzte durch die Fehler der Schwaben, die Borussia gewann zurecht, der Schiri konnte nix, Kloppo und die Südtribüne hatten Spaß. Was will man mehr??

Richtig, einen UEFA Cup Gruppenphase Erfolg, schließlich muss die Borussia ja ein 2:0 aufholen!

 

1 Kommentar zu „BVB vs. VFB“

  1. Beany sagt:

    Ich erkenne meinen Verein nicht wieder, die können unter Klopp plötzlich Fußball spielen! Die vergangenen Tage und Niederlagen sind wieder vergessen und die Party geht weiter! 🙂

    Letzte Saison war ja nicht do „Doll“, aber dieses Jahr „Klopp“ts prima!