Archiv für die Kategorie „ge-iPad!“

Test / Review: iPad Schutz / iPad Schoner / iPad Hülle … wegen meiner auch Einstecketui aus Filz!

Sonntag, 30. Oktober 2011

Die Welt ist doch ein Kuhdorf. Über Google+ hat Thomas Kilian (Inhaber einer Werbeagentur im Raum OWL) über einen gemeinsamen Bekannten einen meiner Testberichte gesehen. Nach einem kurzen Mailverkehr hat er mir direkt auch angeboten, mir Produkte für einen Test alá Jens Stratmann zu schicken. Zwei Filztaschen habe ich bekommen, besser gesagt zwei iPad Hüllen aus Filz, den einen Test zeige ich euch hier, den anderen gibt es in ein paar Tagen drüben im iPadBlog.

Jens und Filz? Wie passt denn das zusammen? Eigentlich gar nicht, da gebe ich euch wohl Recht. In der Schule mochte ich weder das Malen mit Filzstiften, auch die verfilzten Haare meines Banknachbarn fand ich eher grenzwertig. Danach kam ich mit Filz eine lange Zeit nicht mehr in Berührung. Jetzt hat Thomas mir verfilzt und zugenäht diese Taschen zukommen lassen und was soll ich sagen? Filz fühlt sich gar nicht so schlecht an – warum habe ich das immer als “kratzig” im Hinterkopf gehabt?

Nachdem ich mir also meine eigenen Vorurteile aus dem Kopf schlagen musste habe ich natürlich erstmal die Passform getestet. In die Hülle für das iPad passen beide Modelle hinein, also egal ob iPad 1 oder iPad 2. Im Shop wird diese Hülle übrigens Einstecketui genannt! Wer bitte schön sucht nach einem Einstecketui? Das ist eine iPad Hülle, oder aber auch ein iPad Schutz, wegen meiner eine verfilzte iPad Tasche… aber doch kein Einstecketui! Ich habe mich bewusst für dieses schwarze, schlichte Einstecketui (langsam gewöhne ich mich an den Begriff) entschieden:

Diese Tasche / Hülle besteht aus 100% Wollfilz. Jetzt musste ich erstmal googlen und durfte feststellen, dass es da tatsächlich Unterschiede gibt. Import Ware ist scheinbar nicht so gut und das wird auch sicherlich ein Grund dafür sein, dass es in dem Shop nur Hersteller aus Deutschland gibt, die Ihre Produkte ausschließlich in Deutschland fertigen. Ihr merkt schon, nicht nur mir liegt eine Menge an “Made in Germany”. Meine iPads schone und schütze ich ja wie es nur geht, das iPad 2 liegt aktuell im Case von germanmadepunkt und da liegt es auch gut. Das iPad 1 habe ich in der Regel in einer Silikonhülle und auf Reisen in einer iPad Tasche. Das ganze könnte sich nun ändern, denn dieser Schutz gefällt mir ausgesprochen gut und das liegt nicht nur an den runden Ecken:

 Jetzt muss ich gestehen: Ich kann weder mit Nadel und Faden noch mit einer Schere umgehen. Wenn ich versuche Geschenkpapier gerade zu schneiden klappt das nur auf den ersten 20-30 cm. Größere Werkzeuge wie Kreissägen, Flex oder Stichsäge sind dann doch eher meine Welt, doch die Naht sieht hier doch sehr wertig aus, oder? Filz gilt ja als wasserabweisend, temperaturbeständig, je nach Material nicht brennbar, schallhemmend und wärmend. Also kann ich davon ausgehen, dass das iPad im Winter nicht friert. Auf dem Feuerversuch wollte ich jedoch verzichten, da ich ja nicht genau wusste welches Material hier verwendet wurde (ausserdem habe ich als Nichtraucher nicht einmal ein Feuerzeug im Haus). Ein Thermometer Test hätte nun vermutlich auch nicht viel gebracht, also habe ich mal einen ordentlichen Schluck Wasser auf das iPad in der Filztasche gekippt:

Siehe da, Wikipedia lügt nicht! Filz ist tatsächlich wasserabweisend! Die Tropfen die nicht sofort abgelaufen sind (stellt euch das mal wie so einen Nano-Effekt auf Scheiben vor) konnte ich einfach herunterschütteln. Das iPad war (wie nicht anders zu erwarten) trocken. Natürlich rate ich euch nun nicht euer iPad mit so einer Filzhülle zu baden, aber das dürfte sich von selbst verstehen.

Fazit: Verfilzte Haare gefallen mir zwar immer noch nicht, aber immerhin bin ich nun zur Erkenntnis gekommen, dass Filz nicht kratzt und sich sogar gut anfühlt. Diese Einstecketui (welches ich lieber iPad Hülle oder iPad Tasche nennen würde) ist passgenau, fühlt sich gut und wertig an (darauf achte ich ja immer, ob sich etwas wertig anfühlt) und ist mit 24 € auch nicht zu teuer. Wir sprechen hier schließlich über ein Produkt “Made in Germany”. Im Shop gibt es auch noch bedruckte Exemplare und andere Taschen, aber da dürft ihr euch gerne mal selber umsehen. Ich habe hier noch eine Hülle, aber den Test verblogge ich drüben im iPadBlog. Ich verrate nur soviel: Es wird im Homeoffice Wasser fließen!

Test / Review: iPad 2 Case von germanmadepunkt.de inkl. Gutscheincode für euch…

Sonntag, 23. Oktober 2011

Ungeschützt ist in den meisten Fällen immer schlecht. Das gilt nicht nur beim Austausch von Körperflüssigkeiten sondern auch im Umgang mit dem iPad. Viel zu leicht zerkratzt das iPad und das ist doch schon verdammt ärgerlich. Vor allem bei einem Transport von A nach B möchte man daher das iPad optimal schützen. Mein iPad 1 habe ich in einer Silikon-Hülle, wenn ich es unterwegs benutze kommt es noch in ein Sleeve. Dann erst in die Tasche / den Rucksack. Mein iPad 2 benutze ich ja in der Regel nur zuhause bzw. unterwegs in Kombination mit dem iPhone 4 als W-Lan Hot Spot. Genau für den Fall gibt es nun ein optimales Case das es mehr als nur in sich hat.

Na? Sieht das geil aus? Ich finde schon! Das Case von germanmade. trifft mit der Optik genau meinen (aktuellen) Geschmack. Die Einprägung mit meinem Namen ist natürlich nur noch das i-Tüpfelchen auf der Perfektion die dieses Case an den Tag legt.

Ich komme ja aus der Automobilindustrie, kenne mich also durchaus mit Maßtoleranzen etwas aus, aber bei dem Case gab es keine. Das iPad (in diesem Fall das iPad 2) passt perfekt in das Case. Durch den Deckel wird das Display geschützt und durch den eingebauten Lichtsensor geht das Display vom iPad 2 auch aus wenn man den Deckel schließt. Sämtliche wichtigen Öffnungen sind zugänglich, so kann man z.B. auch mit geschlossenem Deckel Musik hören oder per Skype weitertelefonieren. Wer das iPad im Büro nutzt wird dann vermutlich den ein oder anderen Blick ernten, wenn man mit einem “Buch” spricht.

Das Buch hat es aber auch noch mal so richtig in sich, denn unter dem iPad gibt es noch etwas Platz und jetzt wird es tricky. Genau unter das iPad passt noch ein iPhone. Das macht vor allem Sinn wenn man das iPad “ausnahmsweise” mal unterwegs als Arbeitstier benutzen möchte und über kein W-Lan verfügt. Schnell mit dem iPhone gekoppelt und schon kann es los gehen. Schnelle Notitzen? Auch kein Problem, neben der kompletten Technik ist auch noch ein Notizblock an Bord:

In der Mitte habe ich die beiden Adapter für USB bzw. SD-Karte, denn ich nutze ja auch das iPad um die Bilder von meiner digitalen Kamera zu checken. In das kleine Fach passen noch weitere SD-Karten. Seht ihr den schrägen Schlitz? Der hat es besonders in sich, denn damit kann man das iPad z.B. im Hotel oder aber auch auf dem Schreibtisch schräg aufstellen und so z.B. nutzen um besser zu tippen (mit einer externen Tastatur) oder aber um einfach nur mal einen Film zu sehen.

Der schräge Winkel passt perfekt. Ich nutze das iPad mit der originalen Apple Tastatur. Seit dem bleibt der normale Laptop in der Regel in der Tasche oder gar zu Hause. Bei der nächsten größeren Messe die ich besuchen werde (Motorshow Essen) werde ich für rad-ab.com und andere Projekte (ich verrate noch nichts) live von der Motorshow Essen 2011 berichten. Da möchte ich natürlich möglichst wenig mit mir rumschleppen und immer alles dabei haben, auf das Case von germanmadepunkt.de werde ich allerdings nicht verzichten.

Wenn ihr euch auch so ein Case zulegen wollt oder jemanden kennt der sich über so ein Case zu Weihnachten freuen würde könnt ihr mit dem Gutscheincode 7ARPyVrV9D über einen Nachlass von 10% freuen. Wer jetzt noch ein paar weitere Gründe braucht, dem kann ich mitteilen, dass die Cases in Deutschland hergestellt werden, fair und sozial gehandelt werden, dabei auf nachwachsende Rohstoffe setzen und wirklich haltbar sind. Das Case in Buchoptik (sogar inkl. dem Buchband) ist individuell gestaltbar und das gilt nicht nur für die Innenfächer! Hier geht es direkt auf die Webseite von germanmadepunkt.de!

Hier könnt ihr euch die Produktion von so einem Case mal näher ansehen:

Euch reicht mein Review nicht? Dann schaut euch doch einfach eines von diesen hier an, die sind alle meiner Meinung: iPhone4ever , Apfelfon, Macnotes, TekShrek, iPadTipps… weitere Meinungen findet ihr auf der Presse-Seite von germanmadepunkt.de

Disclaimer: Für diesen Beitrag wurde mir das Case übrigens zur Verfügung gestellt, die Mitarbeiter von germanmade. haben allerdings keinen Einfluss auf den Inhalt von diesem Blogbeitrag.

Blogparade / Stöckchen: Tablet-Computer

Mittwoch, 21. September 2011

Weil der Ostwestf4le mich ja so nett darauf aufmerksam gemacht hat, tu ich ihm den Gefallen und schnapp mal dieses Stöckchen und schreib euch ein paar Antworten zu seinen Fragen:

Welchen Tablet-Computer (iPad, Motorola Xoom, HP Touchpad etc.) besitzt Du (optional gern mit einem Foto)?

Inzwischen habe ich 2, einmal das iPad 1 64GB 3G in schwarz und einmal das iPad 2 mit 16 GB und reinem W-Lan. Die beiden vertragen sich aber ganz gut, sind inzwischen auch schon stubenrein und teilen sich ein Ladekabel.

Seit wann besitzt Du das Tablet?

Da musste ich doch echt mal im eigenen Blog nachschauen, das iPad 1 habe ich mir am 05.07.2010 gekauft. Das iPad 2 hatte ich ja gewonnen, dieses kam hier am 08.08.2011 an. Ich habe sogar schon einige Beiträge über das iPad hier im Blog geschrieben. Hier findest du alle aufgelistet: iPad Blog Beiträge – inzwischen kann ich auch die Frage ob man sich ein iPad 1 oder ein iPad 2 kaufen sollte ganz locker beantworten: Wer neue Spiele spielen will, ggf. ab iOS5 via Apple TV auf dem Fernseher kommt um ein iPad 2 nicht drumherum. Viele Apps setzen die Mehrleistung schon fast vorraus. Wer mit dem iPad 1 arbeiten möchte und nicht auf die Kamera, Facetime usw. angewiesen ist, darf gut und gerne noch zum iPad 1 greifen. Nur meine Meinung, eure dürft ihr gerne wie immer in die Kommentare hauen.

Wie sieht Dein Homescreen aus (Screenshot)?

Och, ganz langweilig, ehrlich. Etwas erkennt man ja oben auf dem Foto. Wer übrigens schon immer mal wissen wollte wie man ein Screenshot mit dem iPad macht: Homebutton + Ein/Aus Schalter gleichzeitig drücken – schon ist das Bild abgespeichert.

Wie viele Homescreens sind mit Apps belegt?

Auf dem iPad 1 sind es genau zwei Seiten. Auf der ersten sind die Apps die ich häufig benutze, auf der zweiten sind es dann die zum ausprobieren, die fliegen in der Regel recht schnell wieder runter. Auf dem iPad 2 habe ich aktuell auch noch 2 Homescreens, das liegt aber daran, dass ich die Apps da noch nicht in Gruppen sortiert habe.

Wie viele Apps hast Du auf Deinem Gerät installiert?

Gut das man das nicht zählen muss, unter Einstellungen -> Allgemein – > Info werden die Apps angezeigt, bzw. die Anzahl der Apps auf dem iPad. iPad 1 = 66, iPad 2 = 11! Auf dem iPad 1 habe ich übrigens auch 73 Videos und 860 Photos (von der Kamera auf das iPad übertragen) 4,8 GB sind da noch frei. Da habe ich etwas mehr Platz auf dem iPad 2 noch zur Verfügung, besser gesagt jetzt noch 9,7 GB aber da sind ja auch nur 2 Videos, 15 Fotos und wie schon erwähnt 11 Apps drauf. Das iPad 2 nutze ich in der Regel nur zum surfen zuhause oder um mal ein Podcast zu hören. Via HDMI Kabel schaue ich allerdings auch mal den ein oder anderen Film auf dem großen Fernseher und nutze das iPad so als Medienlieferdienst.

Was gefällt Dir an Deinem Tablet am besten?

Die Akkulaufzeit! Die ist genial. Ich kann mit dem iPad im Auto navigieren, dabei noch Musik hören und die e-Mails checken. Das ganze gut und gerne 8 Stunden lang ohne nachzuladen. Die Standby Zeit ist auch genial und natürlich die Tatsache, dass es sofort da ist. Ein Fingertipp und ich kann loslegen, ideal um mal schnell auf dem Sofa etwas im Netz zu suchen. Beim iPad gefällt mir auch der AppStore, es gibt ja inzwischen fast nichts mehr, was es dort nicht auch zu finden gibt.

Was stört Dich an Deinem Tablet?

Die Fingerabdrücke auf dem Display! That´s all!

Stelle Deine Lieblings-App vor!

Och, da gibt es viele. Ein paar habe ich ja schon drüben im iPadblog.de vorgestellt. Da gibt es z.B. die Apps für Fotografen, die Fernseh-App fürs iPad und natürlich den Reeder. Mit dem Reeder lese ich quasi alle Blogs. Aktuell spiele ich zwischen durch ganz gerne mal Trucks & Skulls, Real Racing 2HD oder Asphalt 6. Meinen schlechten Musikgeschmack stille ich mit der Radio App für das iPad.

Wieviel Geld hast Du bisher für Apps ausgegeben?

Das kann ich so genau gar nicht sagen, ich schätze mal grob zwischen 300-400 € habe ich insg. im AppStore gelassen. Einige Apps habe ich zu Testzwecken kostenlos bekommen, einige Apps habe ich teuer bezahlt und mich dann über eine Preissenkung geärgert, eine Hersteller haben mir Gutscheincodes zugeschickt und ich habe auch schon einen 100 € iTunes Gutschein bekommen. Ich kaufe allerdings nicht nur Apps sondern auch alte Fernsehserien bzw. Hörbücher.

Der Abschiedsbrief von Steve Jobs auf Deutsch …

Donnerstag, 25. August 2011

Hier ist er, der Brief von Steve Jobs, übersetzt auf Deutsch:

An den Apple-Aufsichtsrat und die Apple-Gemeinschaft:

Ich habe immer gesagt, dass wenn jemals der Tag kommen sollte, an dem ich nicht länger meine Aufgaben und Erwartungen als CEO von Apple erfüllen kann, ich der erste wäre, der Euch das wissen lässt. Leider ist dieser Tag gekommen.

Ich trete hiermit als CEO von Apple zurück. Ich möchte, so der Aufsichtsrat dies für möglich hält, als Vorsitzender des Aufsichtsrats, als Aufsichtsratsmitglied und Mitarbeiter von Apple behilflich sein.

Was meinen Nachfolger angeht, empfehle ich mit Nachdruck, dass wir unseren Nachfolgeplan erfüllen und Tim Cook zum CEO von Apple ernennen.

Ich glaube, dass die besten und innovativsten Tage noch vor Apple liegen. Und ich freue mich darauf, den Erfolg von Apple in einer neuen Rolle zu sehen und dazu beizutragen.

Ich habe bei Apple einige der besten Freunde in meinem Leben gefunden und ich danke Euch allen für die vielen Jahre, die ich neben Euch arbeiten konnte.

Steve

Tja, und nun wurde Tim Cook zum Chief Executive Officer ernannt und Steve Jobs als Aufsichtsratvorsitzender gewählt, die Aktie verlor an Wert und wir dürfen nun alle miterleben wie es mit Apple weiter geht. Fehlen werden mir die doch sehr schönen Keynotes mit Steve Jobs, denn ich fand immer seine Art “amazing”, er schaffte es selbst mich als Apple-Verweigerer zu überzeugen mir so ein iPhone zu kaufen, infizierte mich mit der “guten Laune” und daher ist hier nun auch ein iPad zu Haus. Es müsste mehr geben, mehr Typen wie Steve Jobs. Ein ähnlich guten Job macht z.B. Mark Adams bei Opel, der liebt auch seine Produkte auch wenn der Vergleich nun etwas hinkt. Er schaffte es binnen 30 Minuten mich mit seiner positiven Art zu Überzeugen. Von solchen Leuten brauchen wir mehr, die 110% hinter den Produkten stehen. Eine weitere persönliche Meinung zum “Abgang” von Steve Jobs findet ihr z.B. bei Caschy, der ja ähnlich wie ich die komplette Computerhistorie durch hat und am Anfang auch einen Bogen um Apple gemacht hat. Man kann denken über Steve Jobs was man will, einen guten Job hat er gemacht, sonst wäre Apple nun nicht da wo das Unternehmen steht. Ich persönliche finde die aktuellen Patentklagen auch eher suboptimal, aber das gehört wohl zu so einem  harten Business dazu. Ich werde seinen schwarzen Rollkragenpulli, die Jeans und die Turnschuhe auf der Keynote vermissen und hoffe auf ein erneutes Comeback ;)

Mallorca Reise App für das iPad – mit Geheimtipps für Malle – ganz ohne Ballermann ;)

Samstag, 13. August 2011

Auf dem iPadblog habe ich eine iPad App über Mallorca gefunden die ich euch auf jeden Fall mal zeigen wollte. Mallorca dürfte inzwischen ja jedem bekannt sein, die Sonneninsel in Spanien ist mit nach einer kurzen Flugzeit bequem von Deutschland zu erreichen. Mallorca bietet auch mehr als nur den Ballermann, denn jenseits der beliebten Tourismus-Bunker gibt es total schöne kleine Dörfer, wunderschöne Buchten und vor allem Ruhe! Ruhe auf Mallorca! Ja, kann man finden, wenn man weiß wo man hin muss.

Man kann sich vor Ort informieren, die Bewohner von Mallorca geben gerne Tipps und Tricks, jedoch könnte es da hin und wieder mit der Sprache nicht hin hauen, die App “Mallorca a la carte” informiert schon vor dem Urlaub, gibt Restaurant Tipps, zeigt tolle kleine Hotels, gute Bars und Bodegas. 150 Adressen, 1200 Fotos und Wegbeschreibungen (mit Hilfe von Google Maps) helfen euch auf Mallorca dann auf dem rechten Weg zu bleiben. Es macht übrigens Sinn sich einen Mietwagen auf Mallorca zu buchen, denn die wirklich guten Adressen sind oft ein paar Kilometer im inneren von Mallorca zu finden.

Wer mit seinem iPad nach Mallorca fliegt findet in zahlreichen Bars, Hotels und Bodegas “free WiFi” also eine kostenlose W-Lan Verbindung. Dort kann man sich dann weitere Gedanken über eventuelle Ausflugsziele machen, wenn man es denn überhaupt möchte, mir persönlich würde es vermutlich aktuell schon reichen einfach mal ein paar Tage “mit den Füßen im Wasser und dem Arsch im Sand” zu verbringen. Klar, das geht aktuell auch in Deutschland, doch dabei friert man sich den Ast ab und wird ganz nebenbei auch noch Nass!

Ich erinnere mich gerne an meinen letzten Mallorca Urlaub, der ging nach Cala Domingos, besser gesagt in das Riu Tropicana Hotel. Der Transfer vom Flughafen dauerte zwar etwas über 1 Stunde aber war immerhin gut klimatisiert. Die Bungalows waren ausreichend und der (leider nicht Hoteleigene) Strand wurde sauber gehalten. Die Bucht war toll, ich glaub da will ich wieder mal hin.

 

 

Es ist da, es ist endlich da… ich freu mich – tierisch – ehrlich!

Montag, 8. August 2011

Kennt ihr das? Ihr erwartet einen UPS Lieferant weil ihr eine Lieferung zugeschickt bekommen sollt und täglich fährt der braune Lieferwagen an euch vorbei. Okay, hier hält er noch etwas häufiger an, aber trotzdem hatte er nie das gewünschte Paket dabei. Konnte er auch gar nicht, denn es ging wohl auf dem Versandweg von Apple zu mir verloren und wurde nun (nach der Reklamation) neu verschickt. Heute war es dann so weit, mein bei Trigami gewonnenes iPad (ich hatte ja hier schon darüber berichtet) kam heute an und nun bin ich auch einer von den Nerds die alles haben. Ich habe mich bei dem iPad 2 für das weiße entschieden und nun habe ich also das “kleine weiße” und das “große schwarze” und das ist auch gut so ;).

Als erstes habe ich direkt mal Skype ausprobiert und das klappt echt super, hab dann direkt auch für den iPadblog ein Beitrag darüber geschrieben: Test Skype iPad App. Die hatte ich vorher auf dem alten iPad nicht, denn da würde mir die Frontkamera fehlen und nun habe ich auch endlich eine sinnvolle Verwendung für diese gefunden, super. Der Marco Stöhr (hier der Vogel der bei laester.TV und Rad-ab.com mitwirkt) hat dann direkt auch mal meine Freude im Screenshot festgehalten:

So, wenn ihr mich sucht, ich bin auf dem Sonnendeck äh spiele auf dem iPad.

 

 

iPad App Textkraft – eine ideale App für Blogger und Leute die viele Texte schreiben müssen…

Freitag, 29. Juli 2011

Diesen Blog Beitrag habe ich mal nicht direkt online getippt, sondern mit der iPad App Textkraft. Textkraft ist eine App die einem in der Tat verdammt helfen kann wenn es um Formulierungen, Texte, Umschreibungen oder Synonyme geht. Gleichzeitig korrigiert die App auch Rechtschreibfehler und überzeugt auch durch verschiedenste Textimport Funktionen. So können diverse Daten via Mac und Windows auf das iPad geschoben werden, aber es können auch Texte aus e-Mails verwendet werden oder Texte die aus der Zwischenablage stammen.

Die App überzeugt mich alleine schon dadurch, dass anders lautende Formulierungen und ähnliche Wörter direkt angezeigt werden, hier z.B. mal ein Screenshot:

Ich suche nun also ein anderes Wort für genial und sehe, ich könnte die App auch als fantastisch oder bombastisch beschreiben und das ist in der Tat meine Meinung.

Hin und wieder kommen dort natürlich auch Wörter zum Vorschein, die man so niemals verwenden würde, andererseits habe ich nun auch schon Wörter kennengelernt die ich vorher gar nicht kannte. Das eingebaute Wörterbuch funktioniert zuverlässig, akkurat, fehlerfrei, gewissenhaft, pedantisch, penibel und tadellos. Ihr merkt schon, mit so einer App kann man als Blogger durchaus einen Mehrwert haben, besonders wenn man sonst immer die gleichen Formulierungen benutzt.

Die Texte können natürlich, selbstverständlich, erwartungsgemäß exportiert werden und via AirPrint sogar direkt aus der App heraus gedruckt werden. Speichern kann man die Texte auch oder halt per e-Mail versenden, so wie ich es nun machen werde für den nächsten Screenshot:

…anschließend habe ich dann nur noch den Text hier eingefügt und die Bilder hochgeladen, fertig war der Blogbeitrag! Also für mich auf jeden Fall eine Bereicherung, denn nun werde ich das iPad durchaus häufiger als Schreibgerät für den Blog missbrauchen, bis dato hat mir die offizielle WordPress App den Spaß daran nämlich etwas “verdorben”. Das hier war jetzt nur eine kurze Vorstellung der App, genauer unter die Lupe nehme ich die App für einen Beitrag für den iPadBlog, den ich da die Tage veröffentlichen werde.

VW iPad Halterung …

Mittwoch, 20. Juli 2011

…ja die war schon kostenlos integriert im Fahrzeug, ich mach mir seit ein paar Tagen den Kopf wie ich das iPad montieren soll und die Funktion wird beim VW Caddy Trendline schon ab Werk mitgeliefert, einfacher geht es nun wirklich nicht mehr:

Ich benutze das iPad ja sehr gerne als Navigationsgerät, da erkennt man dann auch endlich mal was drauf. Die Navigon App finde ich persönlich sehr gut und vor allem ist die ja für D1 Kunden kostenlos (und alle 2 Jahre kommt hier eh ein neuer Vertrag ins Haus). Über den Aux In Eingang kann ich nun sogar die Musik vom iPad hören oder ggf. auch mal die Mitfahrer mit einem Film verwöhnen (und mich dabei nicht ablenken lassen). Hätte es sowas mal früher gegeben als ich noch ein Kind war, ich wäre vermutlich schon viel früher so ein Nerd geworden ;)

Ich freu mich wie Bolle jüngst zu Pfingsten…

Donnerstag, 7. Juli 2011

Stellt euch mal einen kleinen Blogger vor, der mal einen Trigami Beitrag geschrieben hat. Der Blogger hatte  diesen inzwischen schon lange wieder vergessen hatte und wurde dann per Mail darüber informiert, dass der Blogbeitrag einen Preis gewonnen hätte…

…dann liest dieser Blogger weiter, irgendwas von einem 50 € iTunes Gutschein und freut sich schon über 5 neue Filme für das iPad und liest etwas weiter … *schwarz oder weiß* und wundert sich über die Frage nach der Farbe der iTunes Karte.

Also liest dieser kleine Blogger noch mal von vorne, springt auf und hüpft wie ein kleines Kind an Weihnachten durch das Zimmer. Ich habe tatsächlich für diesen Blogbeitrag hier ein Apple iPad 2 gewonnen, ja wie geil ist das denn, ihr dürft euch nun mit mir freuen und nein, ich gebe es nicht ab ;)…

…nun mutiere ich wirklich zum Apple, bzw. iOS Device Fanboy, denn neben dem iPhone 3GS und dem iPhone 4 habe ich ja bis jetzt schon das iPad 1 (64 GB, UMTS) und nun demnächst noch das iPad 2 (16 GB) – ich glaube die Tage bis ein Apple im Büro steht sind auch nur noch gezählt.

Zack die Bohne, endlich ein Twitter-Follow Button (direkt von Twitter) für den Blog…

Dienstag, 31. Mai 2011

…sowas hab ich mir ja schon lange gewünscht. Klingt das ironisch? Nein, das ist total ernst gemeint, ehrlich jetzt… okay, eigentlich nicht, aber trotzdem bin ich Caschy dankbar für den Tip und weil ich ja jeden Scheiss ausprobieren muss hab ich den Code auch direkt hier im Blog verwurschtelt. Oben rechts könnt ihr mir nun bei Twitter folgen oder es lassen. Für den virtuellen Schw*nzvergleich kann man sich die Followerzahl anzeigen lassen. Wer das ganze für sein Ego braucht darf das gerne tun…

Weil ich den Caschy nun oben schon verlinkt habe, kann ich ja gleich noch ein paar Blogger verlinken auf dessen Seite ich mich heute rumgetrieben habe (so erspar ich mir das kommentieren, clever, gell?)

Bei Toolinks habe ich (nach einer Rundfrage bei Twitter) einen DVD Ripper gefunden, der funktioniert echt prächtig und war bis heute auch noch kostenlos erhältlich (man da hab ich aber Glück gehabt), bei detailverliebt.de habe ich mir Bilder von zerstörten Apple Produkten angeschaut und mir danach beim MC Winkel nachfolgendes Video 4 mal angeschaut, so dass es dieses nun hier auch noch veröffentlichen möchte:

Dreifacher Salto mit dem BMX / Triple Backflip – WTF: