Archiv für die Kategorie „gefragt!“

Mein Sonntags-Wunsch: Beitrag lesen und kommentieren!

Sonntag, 21. September 2014

Tut ihr mir einen Gefallen? Dann überfliegt doch mal bitte diesen Beitrag hier über die Gemeinde Schlangen (nicht die gemeinen Schlangen) und haut mir dort in die Kommentare wie euch der Beitrag gefallen hat. Würde mich wirklich sehr freuen, denn mir hat diese Art von Bloggen verdammt viel Spaß bereitet und ich habe auch eine Menge über Schlangen gelernt. Aber ist so etwas auch für andere interessant? Würde mich echt freuen… Danke!

mercedes-560-sec-gemeinde-schlangen-nrw-das-ist-deutschland-11

Wer oder was ist sexy?

Samstag, 2. November 2013

Eigentlich habe ich den Begriff „sexy“ immer nur bei Frauen verwendet, doch wie definiert sich der Begriff eigentlich. Ist sexy nicht etwas was man sieht und dann sofort haben möchte, anfassen, fühlen, fummeln oder – wenn es ein Gegenstand ist – auch besitzen? Sind Technische Gadgets wie das neue iPad Air somit dann auch sexy? Wie sieht es mit einem iMac aus? Sexy? Sind Autos sexy? Ich sage ja! Würde das sogar noch ausweiten: Sexy ist alles was man anfassen will! Das können schöne Oberflächen, tolle Formen oder aber auch haptisch sehr ansprechende Gegenstände sein.

 

Ich tue was – was Robert Basic nicht getan hätte … warum? Lest selbst!

Donnerstag, 6. September 2012

Ich rette die Blog-Welt!

Den nachfolgenden Blogbeitrag von Jan hätte Robert  nicht verlinkt, aber gesehen und gelesen hat er ihn gerne. Ich dachte immer das Blogger hin und wieder auch mal das verteilen was Sie gerne gelesen haben, doch scheinbar ticke ich da doch noch etwas anderes. Ich teile gerne, denn „Gutes muss man teilen, besseres verteilen!„. Dabei ist teilen für mich ein Like, ein Share, ein G+, ein Blogbeitrag – je nach Lust und Laune und natürlich nach Zeit! Das ich aktuell auch keine Zeit habe wisst ihr natürlich nicht, aber in gut 2 Stunden geht es los auf den ersten großen Blogger-Road Trip.

Worum geht es überhaupt?

Mercedes-Benz hatte 5 Blogger eingeladen sich ein Driving Event anzusehen, zu erleben und zu erfahren. Über die Erfahrung haben die Blogger geschrieben! Eingeladen – abgeliefert. Saubere Arbeit!

Warum hat Robert nicht drauf hingewiesen?

Es war ihm bestimmt nicht genug für seine Leser drin, um Sicherheits-Hinweise zu bekommen, denn er bietet euch ja immer etwas mehr! Der Bericht ist emotional super, nur was habt ihr davon, dass ihr wisst, dass sich Jan amüsiert hat und was gelernt hat? Dafür ist seiner Meinung nach der Berichtsanteil“ Emotions“ zu hoch, die eigentlichen Tipps, die es spannend machen,ihm zu gering. Mehr Gleichgewicht von beidem und super wärs gewesen. Eigentlich wäre die Chance nun vertan. Eigentlich hätte er nicht verlinkt. Obgleich ihm der Beitrag genauso gut gefällt wie mir.

Warum habe ich darauf hingewiesen?

Weil ich es großartig finde, wie einige Hersteller sich um die Blogger kümmern. Da wird man Ernst genommen, Wünsche werden versucht zu realisieren. Die Hersteller sollen davon natürlich auch was haben, denn niemand kann – und die Zeiten werden schlimmer – Geld zum Fenster raus werfen. Aus dem Grund bringe ich solche Beiträge, in der Regel auf rad-ab.com (da dort thematisch passend) und supporte die anderen Blogger. Das führt teilweise zu einer Reizüberflutung auf Rivva, doch wie oben schon gesagt: Gutes muss man teilen!

Was mich interessieren würde:

Sind solche Emotionalen Beiträge für euch ein Gewinn oder wollt ihr wirklich nur harte Fakten? Erzählt es mir! Bitte – Danke! Achja, fast hätte ich den Link auch noch vergessen, es geht um diesen Beitrag hier, wo Jan in epischer Länge seine Fahreindrücke geschildert hat:

Mercedes-Benz Driving Events – Basic Training in Gross Dölln

Andere Blogger, andere Sichtweisen, andere Berichte: 

Die Beiträge und Erfahrungen der anderen Teilnehmer könnt ihr in ihren Blogs nachlesen und das bei: Heike,KimLisa und Philipp.

 

Nach 33 Jahren bin ich endlich auf die Welt gekommen!

Montag, 6. August 2012

Wurde aber auch Zeit, oder? Heute ist Montag, da blicke ich immer in den Spiegel, 33 Jahre bin ich alt und ich muss sagen – das Leben wird nicht mehr bunter, eher grauer… aber nun gut. Nach 33 Jahren habe ich es aber endlich geschafft! Im Jahr 1979 presste mich meine Mutter vermutlich mit Schmerzen aus ihrem Unterleib, doch auf die Welt gekommen bin ich erst letzte Woche. Besser gesagt in die Welt:

Erst schrieb Stefan Anker, dass keiner Auto-Blogger lesen will, nun sind wir geschwätzig. Nun, ich bin der einzige Blogger den er kennen gelernt hat und er findet das ich nett bin. Nett? Nett ist doch der kleine Bruder von… ach lassen wir das! Mmmh, keine Kommentare heißt für Stefan Anker, dass keiner die Blogs liest. Interessante These! Nun, unter seiner Kolumne sind ja nun wahrlich auch nicht viele Kommentare erschienen / freigegeben worden – aber wisst ihr was? Mich freut der Beitrag sogar! Früh hat man mir schon beigebracht, dass man nur „ernst genommen wird“ wenn über einen geredet / geschrieben wird. Das ist ja nun passiert… auch wenn es wahrlich keine nicht viele Leser hier, drüben bei rad-ab.com oder auf dem neuen Projekt freude-am-erfahren.de angespült hat.

Scheinbar interessiert diese kleine Fehde zwischen den alten Medien (die ja nun auch Online angekommen sind) und den neuen Medien (die schon immer online waren) kein Leser und im Grunde genommen ist Stefan Anker nun auch ein Blogger. Er hat die These von Robert Basic aufgegriffen und in einem eigenen Beitrag seine Meinung dazu mitgeteilt. Herzlich Willkommen in der Blogosphäre Stefan!

Wie auch schon drüben bei Robert kommentiert, ich sehe keine „Wachablösung“, ich glaube an die gesunde Koexistenz der Medien und im großen Abenteuerspielplatz Internet ist für jeden genug Platz. Jeder wird seine Leser finden, da bin ich mir sicher. Abzusehen ist, dass viele weitere Seiten entstehen werden. Große Portale werden wachsen und uns mit News überschwemmen, aus dem Grund mag ich Blogs, ich mag das persönliche und im Grunde genommen mag ich auch die Kolumnen von Stefan Anker, der ist eigentlich nämlich auch ein netter Zeitgenosse und vor allem hat er technischen Sachverstand, was viele die Automobilbeiträge schreiben wahrlich nicht mehr haben. Dennoch hätte er sich diesen Beitrag „sparen“ können, ich hätte mir eine Kolumne über den Stau, die Baustellen oder die neuen Blitzer auf der Autobahn auch lieber durchgelesen 😉 – kann aber verstehen, dass er sich und „seine Zunft“ verteidigen möchte.

Meine Rückfrage wie viele Leserbriefe Stefan Anker auf seine gedruckte Kolumne bekommt wurde übrigens nicht beantwortet ;). Warum ich den Beitrag hier schreibe und nicht drüben bei rad-ab.com? Ich finde das Thema hat eher was mit Presse vs. Blogger zu tun und ganz ehrlich? So wirklich interessant für meine Zielgruppe da drüben finde ich es wahrlich nicht! Wie seht ihr die Sache? Sind Blogger geschwätzig, klauen Blogger eure Zeit? Wie ist eure Meinung zu der These?

Normalerweise mache ich sowas ja nicht, aber heute gibt es eine Ausnahme!

Sonntag, 1. Juli 2012

Ich mag eigentlich keine Umfragen, da muss man sich immer so stundenlang durch irgendwelche Sachen wurschteln, doch dieses mal hat es was mit Blogs zu tun. Besser gesagt um die Glaubwürdigkeit von Blogs und da dürft ihr nun auch mal dran teilnehmen. Unter den Teilnehmern (so wie ich euch kenne machen da ja eh nicht viele mit) gibt es Amazon Gutscheine zu gewinnen. So, nun sieht die Sache schon wieder ganz anderes aus, gell? Unternehmen wie z.B. ZF sind daran interessiert wie glaubwürdig Leser die Blogs einschätzen, also enttäuscht mich nicht. Dauert auch nicht ganz so lange: klick

Leben ohne Fernseher… kein Experiment – aber machbar…

Montag, 20. Februar 2012

Früher hätte ich es nie für möglich gehalten, aber man(n) kann ohne Fernseher leben. Zu den besten Zeiten von laester.TV habe ich Abende vor der Glotze gehangen und mir irgendwelchen Mist angesehen. Klar, ich hatte einen Grund – schließlich wollte ich ja darüber bloggen. Doch ganz ehrlich? Da verdummt man! Zuviel Trash-TV lässt die kleinen Gehirnzellen absterben, da bin ich mir relativ sicher. Aus dem Grund habe ich dann ja irgendwann die Reißleine gezogen und laester.TV liegt auf Eis.

Der Hauptgrund dafür ist allerdings ein Umzug und die Tatsache, dass hier noch keine SAT-Schüssel auf dem Dach steht. Klar, ich könnte den einfachen Weg gehen, denn Kabelanschluss liegt im Keller, aber soll ich wirklich für das schlechte TV Programm auch noch Geld ausgeben? Bezahlen würde ich für die Bundesliga, das ist aber auch schon alles. Also habe ich mir eine digitale Satelittenschüssel gekauft und die liegt bereits seit 6 Monaten in der Garage.

Erst habe ich mir gedacht, dass ich die später montieren könnte, dann war das Wetter zu schlecht und aktuell ist es einfach zu kalt um auf dem Dach rum zu klettern. Den Wilsberg von Samstag (mit der Bielefeld Verschwörung) habe ich mir gestern z.B. im Stream angesehen, die Mediathek von ZDF lässt sowas ja zu. Einige öffentliche Sender kann ich ebenfalls im Stream sehen, so bleibe ich zu mindest was die News betrifft auf dem laufenden. Aktuell habe ich den Fernseher nur beim Box-Kampf von Klitschko vermisst, den gab es nämlich nicht im RTL Stream. Die beiden Vorkämpfe haben die Jungs und Mädels aus Köln ja noch gezeigt…

Ein Leben ohne Fernseher, hätte doch auch was… ich könnte z.B. ein Instrument lernen, vor 29 Jahren habe ich ja schon mal damit angefangen, doch es nie wirklich durchgezogen:

…ich fürchte allerdings, dass der Junior hier im Haus mir aufs Dach steigen wird, wenn ich ihm weiterhin KIKA vorenthalte, dass kann er zwar zwischendurch auf dem iPad im Stream sehen, doch auf dem großen Fernseher ist das ja doch schöner. Wissen macht Ah! heißt seine Lieblingssendung und die darf er von mir aus auch gerne sehen, denn da lernt der Jens auch noch was dabei ;). Also ich kann ohne den Fernseher leben, ohne das Internet allerdings nicht mehr – das ist mir bewusst geworden als ich 14 Tage „nur“ UMTS hatte 😉

Wie oft läuft die Glotze eigentlich bei euch so? Könnt ihr noch ohne den Fernseher leben?

Madonna in der Halbzeit-Show vom Superbowl 2012

Dienstag, 7. Februar 2012

Sagt mal, bin ich da alleine oder kommt es nur mir befremdlich vor, dass eine Frau, die fast so alt wäre wie meine Mutter (wenn sie denn noch leben würde) jünger aussieht als meine Schwester (wenn ich denn eine haben würde)? Ihr versteht schon was ich meine. Das hat mit in Würde altern doch nicht mehr viel zu tun, oder? Nun wie auch immer, es gab einmal das Wort „Shit“ es gab den Mittelfinger – schon gibt es wieder einen neuen Skandal. Danke MIA 😉

Man(n) muss sich auch mal trennen können…

Mittwoch, 1. Februar 2012

Man(n) muss sich auch mal trennen können. Heidi und der See-Aal haben sich getrennt, Gottschalk und Wetten dass haben sich getrennt und auch wir werden uns dieses Jahr trennen. Nein, nicht was ihr nun denkt. Aber ihr wisst schon, man(n) hat nur ein Leben um glücklich zu sein. Aus dem Grund muss man auch mal geliebte Rituale brechen und erst mal den unbequemen Weg gehen…

Das Wasserbett kommt weg! Die letzten Jahre hatte ich ja nun ein Wasserbett welches mich Nachts von unten wärmte. Vor dem Umzug stand allerdings schon fest, dass dieses Wasserbett uns nun verlassen wird. Auf der einen Seite habe ich mich gefreut, denn ich hatte weder Lust auf die Demontage, noch auf das warten beim „Wasser ablassen“ und wieder befüllen. Außerdem wurde damals beim Wasserbetten-Kauf der Fehler gemacht, dass nur eine durchgehende Matratze gewählt wurde. Im Umkehrschluss bedeutet dieses, dass man es „spürt“ wenn der Partner / die Partnerin sich umdreht, das Bett verlässt oder einfach nur unruhig schläft. Das nervt! Vor allem wenn man selber etwas schwerer ist als die Partnerin und diese somit im Wasserbett nach „oben“ bewegen kann ;).

Aktuell haben wir die Qual der Wahl, wissen nicht ob wir kuschelige Betten mit einem normalen Lattenrost bevorzugen oder doch event. ein Boxspringbett entscheiden. Diese sind zwar etwas teurer, aber wer schon mal in den USA auf so einem Bett gelegen hat, der wird wissen was ich meine. Fakt ist auf jeden Fall, dass nun irgendwann ein neues Bett gekauft werden muss. Zur Zeit schlafen wir auf einer Schlafcouch. Normalerweise lagen hier mal hin und wieder ein paar Gäste drauf, dafür sind diese Schlafsofas auch bestens geeignet, doch ganz ehrlich monatelang möchte ich darauf mich nun nicht betten.

Das Probeschlafen in dem Mercedes C-Coupé hat zwar funktioniert, stellt allerdings auch keine alltägliche Lösung dar:

Mein wichtigstes Kriterium beim Bett: Ich mag keine Ritzen. Also nicht falsch verstehen, natürlich mag ich … ach lassen wir das. Ich meine die Ritze die entstehen kann, wenn man 2 getrennte Matratzen nebeneinander hat. Hier kann man dann zwar ein großes Spannbetttuch drüber legen, doch die Ritze bleibt bestehen. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber da bin ich feinfühlig. Ich kann es nicht haben, wenn ich auf irgendwas liege und wenn es nur ein Knick im Spannbetttuch ist. Da ist so ein Spalt in der Liegefläche schon die Hölle.

Apropos Liegefläche! Beim letzten Besuch in einem Betten-Fachgeschäft wurde ich gefragt wie ich denn so schlafen würde. Da musste ich erstmal kurz überlegen, aber die meiste Zeit schlafe ich auf der Seite, oft habe ich zum Einschlafen noch ein Kopfhörer im Ohr und höre den ein oder anderen Podcast. Wie gerade schon erwähnt, ich kann es nicht haben wenn ich auf irgendetwas schlafe, aus dem Grund habe ich dann auch nur ein In-Ear im Ohr und nicht alle beide. Ich brauche viel Schlaf, vermutlich kommt das mit dem Alter… oder es rächt sich nun einfach der Körper, denn damals bin ich mit 4-5 Stunden Schlaf am Wochenende ausgekommen. Heute brauche ich schon fast das doppelte, für nur eine Nacht.

Wie schlaft ihr denn so? Wasserbett? Lattenrost? Boxspringbett? Europalette mit Matratze? Erzählt es mir, event. komm ich ja auf neue Ideen…

Blogeintrag vom 05.01.2012: Hamburg – das Tor zur Welt?

Donnerstag, 5. Januar 2012

Kennt ihr das? Ihr denkt an eine Stadt und habt direkt einen passenden Spruch auf den Lippen? Hamburg ist entweder „meine Perle“ oder „das Tor zur Welt“. Dortmund ist „der geilste Club der Welt“ und Bielefeld „gibt es gar nicht“. Gibt es solche Sprüche auch über eure Stadt? Würde mich wirklich mal interessieren…

Heute war ich nicht ganz so fleissig in der Blogosphäre unterwegs, dafür kann ich euch jetzt schon sagen, dass auch im Januar ein Testfahrzeug hier vor der Tür stehen wird. Ein Mitsubishi ASX steht mir für Rad-ab.com zum Test bereit, wenn ihr da also noch ein paar Fragen habt / etwas wissen wollt oder ich etwas für euch testen darf, ihr wisst ja wie ihr mir Nachrichten zukommen lassen könnt. In Hamburg bin ich damals auch den Opel Ampera gefahren, heute hat Opel bekannt gegeben, dass sie das Fahrzeug nun überarbeitet haben und das die Opel Ampera Auslieferung ab Februar los geht.

Mein Video des Tages hat allerdings, ausnahmsweise nichts mit Autos zu tun. Ich wollte nachfolgendes Video auch schon mal drehen, jedoch ist es in meiner Spülmaschine zu dunkel, zieht es euch einfach mal rein:

[via]

Steckt der doch tatsächlich einfach seine GoPro HD in die Spülmaschine… tze tze tze…

Jedes Jahr kommt Weihnachten so plötzlich … und dieses Jahr sogar mit Schnee?

Montag, 19. Dezember 2011

Lustig! Ich schlage die Tageszeitung (virtuell auf dem iPad) auf und lese: Kein Schnee zu Weihnachten! Dann öffne ich die Jalousie und sehe, dass heute Nacht hier 5-6 cm Schnee gefallen sind. Nun gut, bis Weihnachten sind ja auch noch 5 Tage und ich persönlich habe bis jetzt noch kein Geschenk. Warum nicht? Gute Frage! Jedes Jahr kommt Weihnachten immer so plötzlich ;). Habe mich gerade aber schon mal hingesetzt und werde nun ein paar Last Minute Versender testen, habe z.B. über den  Gutschein Tempel (wer kommt denn auf so einen Namen?) 10% bei Douglas gespart und musste dafür nicht mal das Haus verlassen.

Ich lebe Online

Bei dem Wetter zieht mich nur der Hund ins Freie, ansonsten habe ich keine Lust. Ich mag mich auch nicht in die überfüllte Stadt stellen und mich dort von anderen Menschen abdrängen lassen. Ich liebe das Internet für die 24h Shoppingmöglichkeiten. Wann ich will, was ich will und wer die Augen und Ohren offen hält kann sogar Geld sparen. Das ich mir meine Nummernschilder online kaufe ist ja bekannt, doch auch bei anderen Sachen kann man Zeit und Geld sparen. Wenn ich könnte, würde ich auch meine kompletten Lebensmittel online bestellen. Dann könnte ich in meiner Freizeit nämlich schönere Dinge tun als mich in die langen Schlangen vom Supermarkt anzustellen. Habt ihr Wall-E gesehen? Auf dem Raumschiff hätte ich mich vermutlich wohlgefühlt 😉

Ein Fotoshooting für 30 €

Ich habe ja letztens wirklich die Ohren angelegt, denn ein Bekannter hat über Groupon sich einen Gutschein für ein Fotoshooting geholt. Da war dann alles drin. Also die Erstellung der Fotos, inkl. Styling (und abtupfen der Pickel). Anschließend konnte man dann beim Fotograf noch die Bilder-CD käuflich erwerben. Für das Shooting hat er um die 30 € bezahlt. Anschließend hat er die Fotos in einer sehr geringen Auflösung mit nach Hause bekommen. Einige reden ja von Betrug wenn der Fotograf anschließend noch Geld für eine höhere Auflösung der Fotos haben möchte. Daher sollte man sich auch bei Groupon vorher genau durchlesen für was man sich dort einen Gutschein holt. Mein Bekannter war auf jeden Fall von den Fotos begeistert und hat sich die komplette Foto  CD dann auch gekauft. Ich persönlich war auch schon mal dank Groupon günstiger im Kino, da muss man halt auf die Angebote achten.

Lesen, verstehen und dann handeln:

Wie bei allem im Internet sollte man sich bei Gutschein-Seiten, Onlineshops und anderen Aktionen immer ganz genau die Beschreibung durchlesen und sich nicht von den teilweise sehr blumigen Beschreibungen blenden lassen. Wenn bei einem Fotoshooting Gutschein z.B. dabei steht, dass man die Bilder auf einer DVD bekommt sollte man vorher natürlich nach der Auflösung fragen. Klar dürfte sein, dass die Unternehmen die dort ihre Dienstleistungen / Produkte anbieten auch nichts zu verschenken haben. Die Unternehmen nutzen Groupon um neue Kunden anzulocken, die normalerweise nie auf die Idee gekommen wären. Der Fotograf kann doch z.b. nicht eine Dienstleistung, die normalerweise einen Wert von 200-300 € hat für ein Zehntel raushauen. Wer also den gesunden Menschenverstand einschaltet kann durch Seiten wie Groupon, Gutschein-Tempel oder aber Gutscheinkids tatsächlich Geld sparen! Ich vergleich diese Gutschein Dealer immer ganz gerne mit den Gutschein-Heften, dort kann man ja auch lokale Restaurants testen. Viele hoffen dann einfach auf wiederkehrende Kunden. Solange es für alle eine Win-Win-Situation ist dürfen auch alle glücklich sein.

So, nun hoffe ich, dass die soeben bestellen Geschenke noch rechtzeitig eintreffen und wenn nicht, dann gibt es ein handgeschriebenen Gutschein! Weihnachten kommt auch jedes Jahr immer so plötzlich…

Frage an euch?

Alle Geschenke zusammen?