Die „Butterbrotwegwerfstelle“ … eine Goldgrube für den Hund!

Wenn ich mal mit dem Hund gehe dann freut er sich an einer Stelle immer besonders… denn hinter der Bushaltestelle liegen oft Butterbrote und ich habe mich bis dato immer gewundert wo die herkommen. Heute bin ich auf die Lösung des Rätsels gekommen…

butterbrotwegwerfstelle

Schulkinder! Diese kleinen Biester! Gaukeln der Mutter oder dem Vater vor das Pausenbrot gegessen zu haben und werfen es in Wirklichkeit weg…

…trotzdem sollte es der Hund natürlich nicht fressen! Aber man(n) ist halt nicht immer schnell genug … und mit einem Happs ist dann das Butterbrot schon runtergeschluckt bevor man „aus“ gesagt hat. Naja, mir passiert das an der Stelle nun nicht mehr, aber nun weiß ich auch warum der Hund immer genau an diese Stelle will bzw. mich förmlich da hin zieht.

Früher… da hab ich gar kein Butterbrot mit in die Schule bekommen, da gab es noch Milchschnitten und Kakao… und als 1986 das Unglück in Tschernobyl passiert ist, musste mein Vater den Kakao trinken – unter den Spätfolgen darf er nun leiden 😉 – uns wurde nämlich damals in der Grundschule „verboten“ den Kakao zu trinken, den sollten wir mal schön mit nach Hause nehmen – unsere Eltern sollten entscheiden wer den trinkt…

…und mein Vater mochte den wohl, mir war es egal. Wenn die Kinder schon die Butterbrote wegwerfen, dann leben wir ja wirklich in einer Wegwerfgesellschaft – und das fängt nun halt schon bei den Jüngsten an.

Eigentlich dürfte ich mich gar nicht darüber beschweren, ich esse „meinen Teller“ auch nie auf (der ist ja auch aus Porzellan) aber nun weiß ich wenigstens warum der Hund diese Stelle liebt – wieder um eine Erfahrung reicher.

3 Kommentare zu „Die „Butterbrotwegwerfstelle“ … eine Goldgrube für den Hund!“

  1. Sven sagt:

    Naja die würden es wohl nicht wegwerfen, wenn sie zu Hause nicht dafür vollgemeckert werden würden, weil sie eben nicht aufgegessen haben. Aber ich kenne das ja selber, man kommt in der Schule meist gar nicht dazu das Brot zu essen, weil man mit anderen, interessanteren Dingen beschäftigt ist.

  2. Lutz Balschuweit sagt:

    Aber für den BigMac, den Schokoriegel und die Cola ist Zeit genug…

  3. NargilemPoker sagt:

    Sowas kann ich auch nie verstehen… ganz ehrlich. Als Kind wäre mir das nicht in Frage gekommen das ich mein Essen wegwerfe. Nicht weil ich einfach daran gedacht habe das ich mir komisch vorkommen muss das ich mein Essen von zu Hause mit bringe, sondern allein schon weil ich einfach Hunger bekommen hätte…

    Noch heute nehme ich meine Verpflegung von zu Hause auf Arbeit mit. Natürlich aus der Motivation herraus Geld zu sparen…

    Die heutigen Kinder sollten lernen das zu schätzen… schade irgendwie.

    mfg