Die Digitale Kompaktkamera Casio Exilim EX-FC 100 im Test

… wie schon vor ein paar Tagen gebloggt musste ich mir ja eine neue Kamera gönnen, die Wahl fiel ja dann irgendwann auf die Casio EXILIM EX-FC100 und auch hier im Blog haben es schon einige Bilder von dieser Kamera geschafft, so z.B. die Konzertbilder von Ich & Ich :

abel-tawil-ich-und-ich-bielefeld-2010-01

Das Foto ist aus ca. 30 Meter Abstand zum Künstler Abel Tawil entstanden , der 5-Fach Zoom der Kamera (und die damit schwindende Lichtstärke) wurde komplett ausgereizt, es ist nun mal eine Kompaktkamera und keine D-SLR, aber ich finde den Vergleich scheut diese Kamera nicht – zumindestens nicht um hier im Blog für Visualisierungen zu sorgen, oder?

weitere Bilder gibt es hier

…aber auch hier konnte ich z.B. eine Motte ( nein nicht Dr. Motte ) fotografieren:

dr-motte

…das ganze war im Automatik-Modus, denn das Model wollte nicht wirklich „still stehen bleiben“!

Mit der Kameraeinstellung komme ich jetzt schon recht gut klar, sicherlich war es etwas Umstellung da ich ja jahrelang mit der Canon IXUS V3 Bilder gemacht habe und diese im Schlaf bedienen konnte – und ich finde auch die Bilder der IXUS haben sich hier recht gut gemacht, für den Blog brauche ich ja sowieso nur Bilder mit einer Breite von 600 Pixeln…

Was mich an der Casio Exilim EX-FC 100 stört: Das Ding wird nicht nur warm, sondern echt heiß – gerade wenn man die digitale Kompaktkamera  öfters nacheinander benutzt kann die doch schon eine relativ hohe Temperatur erzielen. Bei der „30 Bilder pro Sekunde“ Funktion leidet (natürlich) die Bildqualität , wenn sich das schlechte Wetter hier mal verzieht werde ich die Funktion mal Outdoor testen.

Was mich noch stört: Den Objektiv Schutz kann man zu leicht wegschieben, sprich wenn die Kamera ohne Schutz in der Hosentasche ist kann trotzdem schon mal „Staub“ eindringen … mir ist es leider auch schon passiert das (warum auch immer) in der Hosentasche das Objektiv ausgefahren ist. In der Anleitung waren die Funktionen leider nicht ausführlich beschrieben, also teste ich dann mal so weiter…

Schön ist natürlich, das man die Bilder / die Videos direkt z.B. am LCD Fernseher zeigen kann. Das konnte meine alte Kamera zwar auch, aber ich glaube die Qualität ist hier doch etwas besser (oder mein Philips Flachbildfernseher ist einfach besser). Natürlich gibt es für die Casio Exilim auch Buecher , jedoch habe ich mir die Bücher über meine Canon EOS 450D noch nicht einmal durchgelesen, gerne hätte ich eine Videoanleitung – mit Beispielen – das ganze übrigens auch für die D-SLR Kamera, denn ich befürchte ich nutze die Möglichkeiten nicht einmal zu 25% aus.

Demnächst gibt es die Möglichkeit die Kamera zu testen, denn dann fahre ich mal wieder zum Indoor Skydiving nach Bottrop um dort meine Performance (an der Kamera und in der Luft) zu verbessern…

…das sieht dann übrigens so aus:

indoor-skydiving-bottrop-03

Mein erstes mal (was für ein Kalauer) habe ich ja hier im Blog schon beschrieben, dadurch das ich gestern Inception gesehen habe (mit ähnlichen Flug-Moves) habe ich schon wieder tierische Lust auf den Tunnel in Bottrop und ihr dürft euch also auf weitere Bilder von mir und meiner Kamera freuen…

Kommentieren ist momentan nicht möglich.