Die Fahrt in die Disco früher und heute…

Früher:

Kumpels kamen so gegen 18 Uhr, dann wurde gemeinsam das Mixtape für die Fahrt in die Disco gemischt. Dazu hatten wir tatsächlich Plattenspieler, Mischpult und natürlich Vinylplatten! Um 20 Uhr war das Mixtape dann im Kasten, anschließend machte man sich gegenseitig fertig und fuhr dann in die Disco. Die musste natürlich mindestens 90 Fahrminuten entfernt sein, denn sonst hätte man sich ja nicht über die schlechten Übergänge der Kollegen lustig machen können. In der Disco angekommen, kurz abgecheckt wer so da ist und ggf. noch mal ins Auto und weitergefahren, was man heute als Groundhopping kennt haben wir damals schonmal übertrieben, da waren drei Discos und eine Fahrstrecke von 250 km kein Hinderniss für einen guten Abend. Etwas später hatte man dann nur noch 74 Minuten Zeit, denn man konnte die Platten auf einmal auch auf eine CD brennen.

So sah der Plan früher aus: Donnerstags, TarmCenter in Bochum mit DJ Andre Tanneberger (ATB), Spacekid und in der Schlagerdisco DJ Bademeister, Freitags A30 Ibbenbüren (heißt nun Aura), Index in Schüttdorf oder ZAK in Uelsen. Samstags fuhr man dann ebenfalls in A30 nach Ibbenbüren, da war dann oft Shaun Baker vor Ort und zerbrach schon mal die ein oder andere Schallplatte. Die Discoabende gingen dann oft bis morgens, anschließend wurde gefrühstückt und man fiel ins Bett.

Heute:

Der MP3 Stick hat 1000 Files drauf, die werden auf der 15 minütigen Fahrt zur Vor-Ort Disco durchgeskippt, nach einem Getränk und einem Rundgang in der Disse findet man sich mit Ü30 zu alt für die Disco und fährt Billiard spielen. Event. bin ich da nun ein Spezialfall, da ich Jahrelang in diversen Discos gearbeitet habe, oder können weitere von solchen Erfahrungen sprechen?

7 Kommentare zu „Die Fahrt in die Disco früher und heute…“

  1. toellby sagt:

    Nein. Kein Einzelfall.
    Wobei ich sagen muss, das nachdem die Disco in der ich als Resident gearbeitet hab, zu gemacht hat, nie wieder wirklich ausgiebige Disco-Touren stattgefunden haben.

    Noch heute (und wenns nur im Apres Ski Schirm ist) kann ich nicht weghören wenn der Dämel hinterm Mischpult die Übergänge mit seinem mp3-Mixxer verdaddelt. Was hätten diese Leute mit Plattenspielern gemacht, die Gleichlaufschwankungen gehabt haben (ja, auch 121o’er hatten welche, wenn auch gering)?

    Ausserdem bin ich mit >35 auch lange raus aus der Nummer. Nach rd. 6o h Arbeit jede Woche und fast 5ok km/Jahr muss ich nicht mehr am Samstag 2oo km in irgend ne Disco rammeln…

  2. Symm sagt:

    Früher:
    Also ich war so in der Zwischenzeit. Zwischen Vinyl/Tabe und Mp3
    Wir haben uns um 20 Uhr getroffen. Alle bis auf den Fahrer vorgeglüht, dann gegen 22-23 Uhr los, teilweise ne Stunde fahrt auf uns genommen. Ab in die Dizze bis zum Sonnenaufgang.

    Heute: Geh ich so gut wie nicht mehr in die Disko, war in den letzten 3 Jahren einmal auf einer Party. Mit 28 kommt man sich zwischen den ganzen 18jährigen alt vor.
    Dann lieber auf ein Weinfest mit Livemucke oder so.

  3. Jens sagt:

    Ohja, Livemusik habe ich nun auch für mich entdeckt! Gerne auch mal auf ein Konzert oder einfach auch nur mal Füße hoch und nichts tun…

  4. thomas sagt:

    Also ich lass die Disco ausfallen und gehe gleich zum Billard.
    Im Auto läuft der Radio und kein MP3.

  5. maik sagt:

    @thomas: Radio ist bis auf wenige Ausnahmen unhörbar geworden. Du kommst aus Hessen? Da gibt es z.B. keine Ausnahmen. Gut, HR1 kann man noch hören. Taugt aber nicht als Anheizer für einen Discobesuch.
    In anderen Bundesländern sieht es ähnlich aus. Selbst der hochgelobte SWR3 ist zu einem Dudelsender verkommen.
    Was bleibt, ist Musik aus der Konserve.

    In Österreich gibt es einen Sender mit Namen FM4. Die Moderation klingt zwar manchmal wie von Praktikanten gemacht, Musikmäßig aber 1a. Ebenso DRS3 in der Schweiz. Nur mit dem Unterschied, dass dort die Moderatoren Ihr Handwerk halbwegs verstehen.

    Aber ich komme vom Thema ab…

  6. Jens sagt:

    „Aber ich komme vom Thema ab…“ …das macht doch nichts, hier kann man sich L1VE noch ganz gut anhören, aber auch nicht Abends 😉

  7. thomas sagt:

    @maik, da gebe ich DIr recht, doch ich brauchs ja nicht als Anheizer, weil – wie oben geschrieben – die Disco bei mir ausfällt. Außer es ist Ü40-Party ;-).