Die Qual der Wahl… haben wir zuviel Auswahl?

Einige werden es ja bereits mitbekommen haben. Wir bauen zur Zeit (immer noch) ein Haus um. Beim Kauf war schon klar: „Das Badezimmer fliegt raus“ und so sollte es dann auch passieren. Mit schwerem Gerät und zahlreichen Schuttmulden wurde das alte Badezimmer, welches sich in der Formvollendeten Gestalt der 70er Jahre präsentierte, vom Haus getrennt. Getrennt habe ich mich anschließend auch von einer günstigen Schlagbohrmaschine, die den Anforderungen einfach nicht mehr gewachsen war.

Als wir das Badezimmer entkernt hatten ging es dann los: Was wollen wir? Was brauchen wir? Was können wir uns leisten? Was wäre ein Traum? Nach der Festlegung des Budgets (welches man – und ich spreche nun aus Erfahrung – immer um ca. 10-20% übersteigen wird) sind wir dann losgefahren. Davor muss ich natürlich noch gestehen, dass das „Was wollen wir?“ und das „Was brauchen wir?“ erstmal mit dem „Was können wir uns leisten?“ unter einen Hut gebracht werden musste. Festgelegt hatten wir uns darauf, dass wir zunächst die Sachen, die man so schnell nicht mehr ausbaut / austauschen kann hochwertig auswählen werden. Das wäre in dem Fall die Badewanne gewesen.

In einigen Fachmärkten haben wir uns Badewannen angesehen. Denn ich wollte eine möglichst große Badewanne und genau da war das Problem, denn wir haben im Badezimmer nun wahrlich nicht viel Platz. In den Fachgeschäften haben die immer alles so schön aufgebaut, dekoriert und man lässt sich auch schnell dazu verleiten etwas ganz anderes zu kaufen. So kamen wir nun auch z.B. zu einer Duschabtrennung aus Glas die den Preis der Badewanne um ein dreifaches übersteigt und meiner Meinung dabei nicht einmal praktikabel ist, aber nun gut.

Worauf ich nicht mehr verzichten würde, bei einer neuen Badewanne welche auch zum duschen benutzt wird: Eine gerade Seite und den Ablauf in der Mitte. Vorteil: Ihr könnt (hier links im Foto) bequem duschen, steht dabei gerade und müsst auch nicht auf dem „Pömpel“ stehen. Auf dem Foto seht ihr auch etwas von der Glas-Duschtrennwand. Die ist zum klappen und wir hätten uns vorher ggf. doch Gedanken über eine Verlegung der Armaturen machen sollen, denn ich muss nun die Trennwand erst einmal kurz nach „außen klappen“. Kennt ihr das? Eigentlich eine Kleinigkeit – aber  es nervt tierisch!

Offline wird man von der Auswahl erschlagen

Wisst ihr eigentlich wie viele verschiedene Arten von Armaturen es gibt? Auf der Webseite http://www.emero.de/ gibt es einen recht guten Überblick. Da seht ihr auch die verschiedenen Ideal Standard Artikel. Vorteil bei der Webseite: Man sieht alles auf einen Blick.

© EMERO - Screenshot von der Webseite

Das hätte ich mal vorher wissen müssen, hätte ich mir stundenlanges Badezimmer-Shopping ersparen können. Der Begriff „Ideal Standard“ erinnert mich übrigens immer an den ersten Comic-Film von Brösel, also „Werner – Beinhart„. Der Name ist aber so hängen geblieben, dass ich nun auch eine Ideal Standard ähnliche Armatur im Badezimmer habe, quasi den Klassiker, kombiniert mit einem zum Badewanne passenden Waschbecken.

Online behält man den Überblick

Fakt ist: Das nächste mal informiere ich mich online – denn auf diese stundenlange Begehungen von Badezimmerabteilungen habe ich nun wahrlich keine Lust mehr. Fakt ist aber auch, dass das Badezimmer ja nun erstmal (fast) fertig ist. Es fehlt noch ein Spiegelschrank, doch den gibt es ja auch online…

3 Kommentare zu „Die Qual der Wahl… haben wir zuviel Auswahl?“

  1. In-Grid sagt:

    ja, leider habe ich den jens ganz alleine die wanne aussuchen lassen! schön groß ist sie wirklich und man kann auch super darin duschen (die duschtrennwand find ich übrigens gut, hab sie ja ausgesucht 😉 ) aber beim baden der kinder stößt man dann doch an seine grenzen (oder eben nicht) ! die wanne ist für kiddies definitiv zu groß und der rand viel zu schmal um mal kurz darauf platz zu nehmen 🙁 aber nun gut, man lernt aus fehlern und beim nächsten badkauf (so in 30 oder 40 jahren) werde ich dann genau wissen was man /frau braucht…..

  2. didi sagt:

    Oh ja, die Varianz an Armaturen, echt heftig. Neben dem bequemen oder schon überwirren online will aber auch manches davon real angefasst und seiner Proportionen beschaut sein !

    Bzw., „Öuuuuuuuuuuuuu das schöne Ideal Standard Becken öuuuh Werner du ruinierst mich !“…..hehe, das ist wahrlich wie eingeimpft !..;o)))

  3. Jens sagt:

    Kann man ja, „Fernabsatzgesetz“ ist das Zauberwort: Bestellen, anfassen, bei nicht gefallen zurück senden…