DVB-T, SAT-TV, Kabelanschluss oder IPTV ? Wie schaut man TV?

Fernsehen im Wandel der Zeit. Ich kann mich noch gut an „meinen“ ersten Fernseher erinnern, der war alt, gebraucht und zeigte noch schwarz/weiß an. Als Kind durfte ich auf diesem Fernseher in meinem Zimmer die Sendung mit der Maus sehen. Das war vor ca. 25 Jahren und es folgte eine tolle Fernsehzeit, die Einführung der privaten Sender – damals hieß RTL noch RTLplus.

Diese Sender konnte man früher noch alle über eine normale Antenne empfangen, eine Satellitenschüssel brauchten wir damals trotzdem, denn es folgte Pay-TV – sprich Premiere – damals noch mit einem Kanal. Ja und heute? Heute sind wir meilenweit von der alten schwarz/weißen Kiste entfernt die damals in meinem Kinderzimmer stand.

Heute hat man die Wahl zwischen Kabelfernsehen, SAT-TV, DVB-T oder IPTV und ich glaube da persönlich liegt auch die Zukunft. In meinem PC habe ich noch eine TV-Karte (die dort verstaubt) , ansonsten schaue ich aktuell noch mit einem digitalen SAT-Receiver fern, doch im Wandel der Zeit muss man mit der Zeit gehen – sonst geht man mit der Zeit unter und ich glaube die Zukunft liegt beim IPTV bzw. im mobilen Nutzungsbereich das Streaming. Auf dem iPhone gibt es ja schon eine SKY-App und auch die Telekom streamt Fussball Spiele auf das iPhone.

IPTV für zuhause funktioniert relativ einfach, bietet HDTV und fast alle Anbieter bieten eine Empfangsbox mit Festplatte. Dort liegt für mich der größte Vorteil: Man kann die Sendungen aufzeichnen oder aber auch zeitversetzt sehen, dass funktioniert zwar auch mit einem dementsprechenden Kabel- oder SAT Receiver doch da müsste ich ja auch meine vorhandenen Geräte ersetzen. Video on Demand funktioniert natürlich dank dem „Rückkanal“ auch mit IPTV, sprich ihr habt Lust auf einen Film, na dann schaut ihr einfach mal ob der schon online verfügbar ist und spart euch den Weg zur Videothek. Fast jeder der über eine DSL Leitung verfügt (und das dürften ja nun schon sehr sehr viele sein) sollte sich auf jeden Fall mal über IPTV informieren, ansonsten benötigt man einfach für jeden Fernseher eine eigene Box (so wie man beim SAT- oder Digitalem Kabel-Fernsehen auch für jeden Fernseher einen eigenen Receiver benötigt).

Der größte Vorteil liegt für mich auf der Hand, ich bekomme alle frei empfangbare Sender (via DVB-T hier nicht möglich), kann Fussball hinzubuchen ohne mich an SKY zu binden und kann zusätzlich noch auf Inhalte aus dem Internet zurückgreifen – auch auf den Fernseher – sprich Wetterbericht, weitere Informationen (z.B. schnell mal die Livetabelle beim Fussball (Liga Total)) . Ich denke, da ist aktuell noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht und bin froh, dass ich den Wandel der Zeit mitmachen darf… wie sieht das bei euch aus? Kabel-TV? Habt ihr eine Sat-Schüssel? Empfangt ihr TV via DVB-T oder schaut ihr nur hin und wieder mal über den PC fern? Plaudert doch mal aus dem Nähkästchen…

Schlagworte: , , ,

2 Kommentare zu „DVB-T, SAT-TV, Kabelanschluss oder IPTV ? Wie schaut man TV?“

  1. ridcully sagt:

    Ich finde ja mit IPTV binde man sich noch mehr an einen Anbieter. Ich persöhnlich bevorzug wenn möglich DVB-S dort bekomme ich auch HDTV und kann danke PVR auch Aufzeichnen, da ich für IPTV auch einen neuen Receiver brauche verstehe ich das Argument mit der neuen Hardware nicht so richtig, besonders kann ich mit einem passen Linux Sat PVR auch die Aufnahmen exportieren und Brennen. Ich sehe ja die Zukunft in DVB (egal ob C,S,T) PVR’s mit Rückkanal ala Apple TV. Die Monatlichkosten für IPTV dürften die meisten normalen TV Zuschauer sehr abschrecken.

  2. Jens sagt:

    Ich habe noch keinen Festplattenrecorder , das meinte ich mit der Hardware – ich möchte gerne Fussball schauen, sprich ich binde mich sowieso an einen Anbieter, Internet brauche ich auch und telefonieren möchte ich auch das heißt da ist für mich diese Geschichte (Liga Total) schon die beste Wahl. Denn ansonsten bräuchte ich ja Sky, bräuchte trotzdem noch einen Telefon und Internetanschluss und komme unterm Strich teurer weg…