eBuzzing – Verdiene Geld mit deinem Blog mit Werbung in deinen Blogbeiträgen

Sponsored Post

Wer nicht wirbt, der stirbt – ein altes Sprichwort an dem wirklich etwas dran ist, denn wir nicht gerade einen Selbstläufer als Produkt hat, der muss schon etwas werben um auf sich aufmerksam zu machen, mit eBuzzing gibt es nun eine weitere Werbeplattform, die es allerdings in der Tat in sich hat, denn hier werden keine Links verkauft. Die gesponserten (also bezahlten) Beiträge bleiben transparent, der Blogger kann / darf / sollte seine Leser darauf hinweisen, dass der Blogbeitrag bezahlt / finanziell unterstützt wurde und Tante Google freut sich auch über die Kennzeichnung der Links als „no follow“. Somit ist ebuzzing eine weitere nette Art um mit seinem Blog Geld zu verdienen

Weitere Informationen zum Verhaltenskodex gibt es hier: klick! Somit ist die Werbung total transparent und keiner muss sich vor einer Google PageRank Abstrafung fürchten, da schlägt doch das Blogger-Herz etwas höher, oder? Es gibt pauschal bezahlte Beiträge, es gibt aber auch Pay per View Videos, aktuell z.B. von Sony, aber auch andere namhaften Unternehmen wie z.B. PayPal, Levis, Adidas, L’Oréal, Dell und FHM hatten sich schon etwas „buzz“ mit ebuzzing besorgt. Dies ist übrigens auch ein gesponserter Blogbeitrag, denn eBuzzing hätte gerne noch ein paar Blogger aus Deutschland mehr in ihrem Portfolio, ich wurde also gefragt, über welche Marken ich gerne mal ein paar Worte verlieren würde. Automarken stehen da bei mir ganz oben auf der Wunschliste, gerne würde ich über aktuelle Entwicklungen, Trends, Ausstattungsänderungen ein paar Worte verlieren. Meiner Meinung nach gibt es auch viel zu wenig Blogbeiträge mit dem „Blick hinter die Kulissen“, da es darüber ja in der Regel auch zu selten Informationen gibt. Hier kann man sich registrieren, die Anmeldeseite ist (zur Zeit) noch auf Englisch, aber ich denke, dass man hier durchaus mit Schulenglisch weiter kommt: eBuzzing Registrierung: Verdiene Geld mit deinem Blog

 

Schlagworte: , , , ,

9 Kommentare zu „eBuzzing – Verdiene Geld mit deinem Blog mit Werbung in deinen Blogbeiträgen“

  1. Aleksandrah sagt:

    Ich hab für eBuzzing auch in der letzten Zeit bisschen was gemacht und bis jetzt klappt es mit der Kommunikation und Zuteilung sehr gut.

    Bezüglich der Zuverlässigkeit der Bezahlung kann ich noch nichts sagen. Leider sind es auch aktuell noch etwas wenig Angebot für deutsche Blogger…

  2. MauzePow sagt:

    Tolle Sache! ich hab absolut kein Problem damit, wenn jemand mit seinem Blog Geld verdient – es sollte halt gekennzeichnet sein. Ich denke, ich werd mich dort auch mal anmelden. Ich hab zwar nur einen recht kleinen Blog, aber als Studentin könnt ich ein bisschen Geld dazu verdienen. Warum nicht Geld verdienen mit dem was einem Spaß macht: Bloggen über interessante Themen/Produkte?!

    Danke für den Hinweis! =)

  3. Mario sagt:

    Also ich habe bei Kalliey ja schon davon gelesen und jetzt bei dir auch noch…
    Also wollte ich auch anmelden. Während der Anmeldung war die Seite plötzlich off.
    Stunde später probiert, mein Account scheint angelegt aber noch nicht bestätigt zu sein.
    E-Mail hab ich jedoch keine bekommen, Spam auch nichts drin. Hab ich gedacht, tust
    du mal so als wenn das passwort vergessen hättest. Kommt ne E-Mail (sofort) mit
    meinen Daten, steht aber drin der Account sei ja noch nicht bestätigt 😉

    Entweder vertue ich mich jetzt und die prüfen da erst was und schalten dann frei
    oder die erste E-Mail kommt nicht zum bestätigen da während der Registrierung
    der Fehler auf der Website war.

    Wie war das bei dir? Musstest du per E-Mail selbst bestätigen?

  4. Jens sagt:

    @Mario Es dauert ein paar Stunden bis du eine Bestätigung bekommst!

  5. Sonny sagt:

    Guten Abend der Herr,

    da hab ich doch mal gleich eine Frage, vielleicht bin ich auch einfach nur mal wieder zu doof um etwas zu finden.
    Das Konzept und die Idee dahinter finde ich klasse. Sei ehrlich und gib deine Meinung kund, gefällt mir sehr, aber wenn ich über ein Produkt bloggen soll, dann brauche ich doch ein Ansichtsexemplar, mit dem ich alles machen kann, wozu es gedacht ist oder nicht? Wie läuft denn so etwas ab?

    LG
    Sonny

  6. Jens sagt:

    @Sonny kann ich dir nach meiner 1. Kampagne sagen!

  7. Sonny sagt:

    Oh das wäre klasse, kannst mir dann auch gerne eine Mail schicken 🙂

    Dankeschön schon mal im Voraus.

  8. Mario sagt:

    Tja, immernoch keine Bestätigung bekommen, also werde ich wohl selbst mal ne E-Mail dahin schreiben

  9. Jens sagt:

    @rivoid – genau, rein gar nichts! Das Gesundheitsamt hat aber sicherlich besseres zu tun, ggf. bin ich auch einfach nur ein Einzelschicksal, aber darüber berichten wollte ich auf jeden Fall…
    @Beckgroundfoto – ich hab mal in der Gastronomie gearbeitet, seit dem trinke ich am liebsten Getränke aus Flaschen 😉
    @Mario – ich wusste ehrlich gesagt nicht einmal was was kostet … die Speisen standen ja nicht auf der Karte, eine Quittung gab es nicht und dem EC-Bezahlautomat war ja schlecht 😉