Ehrlichkeit wärt am längsten – wenn man nicht zahlen kann!

500-euro-scheineWie einige ja von euch wissen handel ich online mit Waren aller Art – iPhone Halter, Zubehör für Kraftfahrzeuge usw. ich tu das echt gerne und vor allem stehe ich 100% hinter den Produkten die ich verkaufe, das minimiert zwar meine Auswahl und dadurch natürlich auch meinen Umsatz / Gewinn, aber ich habe auch weniger Rückläufer, da ich die Produkte (sehr) gut kenne und auch bei Fragen kompetent zur Seite stehen kann.

Ich versuche auch jeden Kunden besonders gut zu beraten, das  Chat-Plugin funktioniert im direkten Ausstausch mit dem Kunden auch sehr gut – wird aber noch recht wenig angenommen – event. aus Angst vor der Technik? Ich versuche qualitativ hochwertige Ware zu verkaufen zu einem guten Preis, ich verkaufe nicht zum Einkaufspreis und verdiene etwas an den Versandkosten, das ist nicht meine Welt, das können andere machen, der Kunde darf sich dann aber auch nicht mehr wundern wenn er keine Ware bekommt, denn die Lawine erwischt die meisten von den “Billiganbietern” – die einen früher, die anderen später, der dumme ist in dem Fall meistens der Kunde.

Also lieber Klasse statt Masse, das Klasse statt Masse Geschäft funktioniert natürlich nur wenn alle mitspielen, also Kunde & Verkäufer.

Die Kunden haben die Wahl: Vorkasse (im WebshopVersandkostenfrei) , Nachnahme (Versandkosten + NN Gebühren) oder auf Grund des PayPal Zwangs bei eBay halt per PayPal (inkl. Versandkosten) , hier fällt für mich allerdings dann die nervige PayPal Gebühr an (für die PayPal mir immer noch keine vernünftige Rechnung stellt).

Also, wir nehmen nun mal an der Kunde kauft etwas und möchte es , da er ja Geld sparen will es nicht per Nachnahme sondern per Vorkasse bezahlen, weil der Kunde vorher nicht auf meiner Webseite war und somit gesehen hätte, dass die Artikel auf der Webseite bzw. im Webshop günstiger sind und Versandkostenfrei geliefert werden, zahlt er nun halt Versandkosten (Strafe muss sein, ich zahle ja schließlich auch eBay Gebühren).

Bei 99% der Kunden klappt das Reibungslos, die Kunden bezahlen, ich bringe das Paket am Tage des Zahlungseinganges zur Post, teilweise hat der Kunde am nächsten Tag schon die bestellte Ware und alle sind glücklich.

Teilweise muss man schon ganz schön lange auf das Geld warten, da stellt man hin und wieder auch mal eine Nachfrage, denn gerade bei eBay muss man ja aufpassen, die buchen die eBay Gebühren ja immer sofort ab und nicht nach einem bestätigtem Geschäftsabschluss.

Nach ein paar Tagen frage ich freundlich nach, dass ich bis dato das Paket noch nicht verschicken konnte, da noch kein Geldeingang verbucht werden konnte, sofern es mir möglich ist rufe ich auch an, denn in einem persönlichen Gespräch erreicht man oft viel mehr als in 1000 geschrieben Wörtern.

Hier nun ein paar Ausreden Sätze die KEIN Onlinehändler mehr glaubt – selbst wenn es die Wahrheit ist:

“Oh ja, ich hatte da einen Zahlungsdreher in der Überweisung, ich überweise es gleich nochmal!” – dieser Satz muss in irgendeinem Ratgeber für säumige Zahler stehen, denn den höre ich am meisten.

“Meine TAN Liste war aufgebraucht, die neue ist noch nicht da!” – auch sehr oft verwendet – naja, es gibt da so einen Ort – der nennt sich Bank – da kann man hingehen und Überweisungen tätigen, meine Bank macht es sogar telefonisch (in wichtigen Ausnahmefällen habe ich so durchaus schon mal Geld überwiesen).

“Hab die Mail mit den Kontodaten nicht bekommen!” – auch recht häufig, wird aber weniger in letzter Zeit, als ich damals noch im Angestellten Verhältnis war stand dieser Satz auf Nr. 1

Doch heute hörte ich eine Story, die stinkt zum Himmel – vor allem könnte man die endlos weiterführen:

“Meine Frau ist mit dem Überweisungsträger auf dem Weg zur Bank gestürzt, der Überweisungsträger ist dann nass geworden und wir konnten die Zahlen nicht mehr entziffern, geben Sie mir doch gleich mal die Bankdaten nochmal!”

Sehr witzig sind auch die Sprüche “Hab ich doch überwiesen…” …muss bald da sein!” – wenn das Geld dann 2-3 Tage später eintrudelt, weiß der Verkäufer auch Bescheid.

Lieber habe ich da Käufer die sagen: “Shit, hab ich ganz vergessen, mache ich sofort!” – oder “Wissen Sie, Weihnachten war so teuer, heute ist mein Gehalt drauf, ich überweis es schnell!” oder auch “Kann ich mir momentan nicht leisten, wie regeln wir das?” – wobei ich da wiederrum sagen muss, man sollte sich nur Sachen kaufen die man sich auch leisten kann, denn ich bin (leider oder gott sei Dank – wie man es will) keine Bank – ich biete auch keine Finanzierungen an.

Mit Ehrlichkeit kommt man weiter, denn auch ich habe es mal versäumt eine Überweisung abzuschicken, da habe ich dann allerdings angerufen und gesagt: “Ich bin ein ganz schlechter Kunde, ich habe vergessen zu bezahlen, mailen Sie mir doch mal eben schnell die Rechnung, denn die ist schon in der Post zum Steuerberater!” – da wird dann einmal gelacht – gemailt – überwiesen und gut ist…

Auch ich habe mal vergessen ein Paket abzuschicken, bzw. ist der Zahlungseingang übersehen worden – kann im Eifer des Geschäfts auch mal passieren – da wird dann aber auch nicht der Kunde angelogen, denn zu Fehlern kann man stehen, ich habe den Kunden in dem Fall informiert: “Zahlung übersehen, Ware noch nicht rausgeschickt, geht morgen raus, Sendungsnummer maile ich ihnen dann zu….” – der Kunde war glücklich und zufrieden und schreibt heute noch Mails wenn ich Ihm helfen kann , bzw. ein Angebot unterbreiten soll. Der persönliche Kontakt zum Kunden ist mir wichtig, deswegen verstecke ich mich auch nicht, geht ja auch gar nicht mehr, mein Privatleben kann ja sowieso jeder in diesem Blog nachlesen.

So, das war nun die Sicht vom Verkäufer hin zum Kunden,wenn man den Spießbraten übrigens umdreht – also der Kunde hat die Ware zurückgeschickt und möchte sein Geld retour haben, dann wird man täglich mit Mails quasi bombadiert “wo bleibt mein Geld”, das ein Transportunternehmen schon mal ne Woche braucht kann dann auf einmal “gar nicht sein” – das eine Überweisung 2 Werktage dauert “unmöglich” – jaja, die Verkäufer sind immer die schwarzen Schafe, die Kunden immer die Lämmer – so wird es in der medialen und in der televisuellen Scheinwelt ja auch weiterhin Aufrecht erhalten.

Jetzt seit Ihr dran, ich habe knapp 1000 Wörter vorgelegt, wie sind eure Erfahrungen, welche Sprüche durftet Ihr schon hören, und mir ist es nun egal ob vom Käufer oder Verkäufer, haut eure Erfahrungen in die Tasten…

logo-webseite

4 Kommentare zu „Ehrlichkeit wärt am längsten – wenn man nicht zahlen kann!“

  1. Fischkopp sagt:

    Ein wahrhaft leidiges Thema, bezüglich der Zahlungsmoral einiger Kunden und dann noch die böse Medienschelte wenn man Vorkasse verlangt. Hatte mich zu meinem Shop auch schon drüber ausgelassen, (mit halb so viel Zeichen) ;-)
    http://fischkopp.wolwa.de/onlineshops-ungerechte-medienschelte.html

  2. Tänschen sagt:

    Ich persönliche halte nicht viel von Onlineshops, da ich doch lieber noch in den Laden gehe und die Ware anfasse. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch einmal es gewagt habe ein Buch online zu kaufen. Bei dem Onlinehändler für Bücher hatte ich ebenfalls die Qual der Wahl zwischen Vorkasse, Rechnung oder Lastschrift. Mein von Natur aus zweifelnder Menschenverstand entschied sich für “Rechnung”, hierbei habe ich die Rechnung jedoch nicht mit dem Versandhandel gemacht. Ich hatte nämlich nur die “Wahl” zur Vorkasse oder garnicht bekommen, auf Nachfrage warum ich nur per Vorkasse bezahlen kann, wurde mir Mitgeteilt, dass ich aus einem Gebiet die Bestellung abgeschickt habe, aus der man in der Vergangenheit bereits schlechte Erfahrung mit dem Zahlungsverhalten der Kunden gemacht hatte. Zwar hatte ich nicht so das große Problem per Vorkasse zu zahlen, allerdings fragte ich mich, wie die mich über einen Kam mit anderen scheren könne, wenn ich dort noch nie bestellt habe.

    Onlineshoppen ist trotzdem nicht so toll wie alle sagen. Ich gehe lieber durch die City, so richtig mit Schaufensterbummel und stelle mich an die lange Schlange an der Kasse mit der überforderten Kassiererin… :D

    Ist das jetzt schlimm das ich meine Wörter nicht gezählt habe?! ;)

  3. Kalliey sagt:

    Joar, das ist das Leid aller Selbstständigen…

  4. Ehrlicher Shopbetreiber sagt:

    Ich habe da auch noch nen paar:

    - Familienmitglied plötzlich gestorben, man hat jetzt alles andere zu tun, als an die getätigte Bestellung zu denken…

    - man hatte einen schweren Unfall/war krank und lag im Krankenhaus und konnte deshalb nicht überweisen…

    - Auto, Geschirrspüler, Waschmaschine sind plötzlich kaputt gegangen und man braucht das Geld jetzt für die Reparatur…

    - Die Bankkarte ist zerbrochen und man konnte nicht vom Terminal aus überweisen…

    - Wie, ich muss das erst bezahlen und bekomme dann erst die Ware? Nein, dann will ich meine Bestellung nicht mehr!