Eigener Short URL Service … Script für den Blog / WordPress

Martin hat es mir ja schon 1000 mal gesagt, gestern hat Gilly mir auch noch den Tip gegeben: Ändere doch mal deine Permalinkstruktur. Bis dato hatte ich einfach nur die Zahl dahinter und gut war, so konnte ich die Beiträge auch gut und überall verlinken, denn der Link war noch kurz genug um auch etwas „Inhalt“ zu hinterlassen.

Nun ist der Link extrem lang, je mehr ich in den Titel packe umso länger wird der Link, also musste sich da was ändern.

Mit einem Short URL Script kann man z.B. aus der URL: http://www.jens-stratmann.de/dies-ist-ein-beitrag-mit-einem-verlangt-langen-titel-und-demenstprechend-langem-link/2010/02/12 z.B. den Link js79.de/URL/2 machen, Ihr seht – ich spar hier richtig 😉 , wenn ich es darauf anlegen würde könnte ich es auch auf js79.de/2 reduzieren, aber wir wollen mal nicht übertreiben ;-).

Warum benutze ich keinen bereits existieren Short URL Service wie z.B. bit.ly ?

Ich gebe ungern etwas „ausser Haus“ , also entschied ich mich auf meinem Zweitblog  js79.de ein Short URL Script zu installieren, das ging relativ schnell und einfach, ich habe das YOURL-Script verwendet, dafür gibt es auch (wie passend) WordPress Plugins die einem die Arbeit erleichtern.

Die Vorteile von so einem eigenen Script liegen auf der Hand: Die Links gehen nicht „ausser Haus“ , man klickt ja nicht gerne auf jeden „bit.ly“ Link vor allem nicht wenn man den Absender nicht so gut kennt. Ein weiterer Vorteil ist natürlich die Verfügbarkeit:  solange der Blog online ist, ist der Kurzlink auch online, d.h. die Ereichbarkeit ist gewährleistet , denn nicht ist schlimmer als ein Link der ins Leere führt.

Also wundert euch nicht, wenn ihr demnächst über „kurze  js79.de“ Links stolpert, diese verweisen dann auf meine Webseiten (jens-stratmann.de / batdog.de / js79.de oder stratmann-tuning.de) für fremde Inhalte werde ich den Short URL Service nicht verwenden.

12 Kommentare zu „Eigener Short URL Service … Script für den Blog / WordPress“

  1. Marco sagt:

    was Du so alles hast …

  2. Jens sagt:

    … da staunste wa?

  3. Martin sagt:

    Bin begeistert!
    🙂

  4. Lutz Balschuweit sagt:

    und wie heißt das Plugin?

  5. Lutz Balschuweit sagt:

    YOURL benötigt aber auch ein Twitterplugin von YOURLS 🙁

  6. Spoony sagt:

    Jens, je nach Verwendungszweck ist das gar nicht notwendig. Die alten Links im Format http://www.meinblog.com/?p=123 sind weiterhin gültig. Man muss nur die Nummer des Artikels wissen. Die findet man im Dashboard auf der Artikelübersicht heraus. Einfach mit der Maus über den Artikeltitel fahren und schon wird in der Statuszeile des Browsers die Nummer angezeigt. Eine zweite Methode ist der direkte Edit Link, welche einige WordPress Themes dem Autor anzeigen, sobald er eingeloggt ist. Dieser Link verweist auch auf die Artikelnummer.

  7. Jens sagt:

    Klar, aber meine Domain ist ja auch schon so recht lang, d.h. der Wunsch nach so einem „shortener“ war schon länger da… gestern hatte ich mal ne halbe Stunde Zeit dafür…

    @Lutz: Klar, das twittern und das automatische kürzen geht mit einem Plugin …

  8. Kalliey sagt:

    Hmm, ich finde URL-Shortener eh blöd – von daher kann ich auf einen eigenen gut verzichten. 🙂

  9. Paul sagt:

    Aber ist es für interne Verlinkungen nicht besser, wenn man die Ursprünglichen URLS nimmt, oder nutzt du diese nur für Twitter und Co. ?

  10. Jens sagt:

    Klar, für interne Links nehme ich die Ursprünglichen URLs, der URL Shortener ist nur für twitter, Facebook, Buzz, meinVZ, studiVZ, ICQ usw.

  11. Martin sagt:

    Ich finde allerdings auch nur sinnvoll wenn man keine längeren URLs in Links verpacken kann, eben wie Twitter.
    Bei allem anderen würde ich gerne sehen wohin der Link geht wenn ich die Maus drauf halte…

  12. Blogwiese rief auf zur Plugin-Parade 2010 - www.jens-stratmann.de sagt:

    […] mir schon viel Arbeit abgenommen, es ist ein eigenes Short-URL Service – Plugin welches ich hier ja schon mal beschrieben hatte. Erst wird der Link gekürzt und dann wird dieser Link auch noch […]