Ein kurzer (langer) Beitrag über ein paar Blogger / Twitterer

Vorab möchte ich mitteilen, dass es nachfolgende Personen alle gibt, dass ich mit allen nachfolgenden Personen im virtuellen Kontakt stehe / stand und ich diese hier natürlich anonymisiert habe um diese nicht bloß zu stellen, ich möchte nämlich, dass sich jeder sein eigenes Bild machen darf und auch sollte.

Eine Twitter Nutzerin sieht diese Sache aber ganz anders, anfänglich hat sie hier und bei laester.TV nicht nur täglich mitgelesen, sondern auch kommentiert und ich schätzte ihre Meinung und Ihre Kritik, denn nicht immer waren wir auf einem Nenner und das ist auch vollkommen okay, ich nutze die Blogs gerne für den Dialog. Dieser Dialog brach dann auf einmal ab, der Grund – ein weiterer Blogger kommentierte und dieser Umstand reichte, dass diese Twitter Nutzerin nicht mehr kommentierte und mich bei Twitter blockte und sogar „schlecht“ über mich redete. Schließlich bot ich dem anderen Blogger ja eine Plattform und würde so mit ihm unter einer Decke stecken. Diese Themen werden dann „öffentlich“ bei twitter ausgetragen und jeder der es wissen oder nicht wissen will wird belehrt, 1. über den anderen Blogger (der sie ja belästigt) aber auch über mich / unser Projekt die mit dem ja gemeinsame Sache machen.

Was für ein Kindergarten. Mir persönlich hat sie übrigens nie den Grund gesagt, warum sie mich blockt, ich musste das immer über dritte erfahren bzw. von gänzlich Unbeteiligten (die ich vorher auch nicht virtuell gekannt habe) die mir DM´s von dieser Dame weitergeleitet haben. Nun könnte ich eine Twitterleaks Seite online stellen und die Dame an den Pranger stellen, doch das mache ich nicht, denn „Insider“ wissen sowieso über welche blockende Person ich schreibe und den anderen wird es wahrscheinlich egal sein.

Ich gruppiere die „Dame“ dann mal in die Kategorie „Heul-Twitterin“ ein, denn sie jammert den ganzen Tag wie schlecht es ihr geht, wie wenig Zeit sie doch hat und wie schlecht alles andere ist – vor allem hetzt sie andere Leute auf, gibt diesen keine Chance sich selber ein Bild zu machen, wer sich nicht an Ihre Regel hält wird geblockt und kommt mit auf die „Böse-Buberle-Liste“ die dann natürlich allesamt in einen Sack geworfen werden und alle schlecht sind …  – Mädel, kleiner Tipp: Schalte mal den Computer aus, dass richtige Leben findet draussen statt.

Dann gibt es die Kategorie „Jammer-Blogger“ (zu denen ich ab heute dann wohl auch gehöre), die schreiben Beiträge wie schlecht die Welt ist, dass keiner bei Ihnen kommentiert usw. macht man dieses dann mal und kommentiert (den eigentlich langweiligen Beitrag) bekommt man keine Antwort, es findet kein Dialog statt, nicht einmal eine Rückfrage wird beantwortet und der obligatorische „Gegenbesuch“ im eigenen Blog, den gibt es natürlich auch nicht. Mit Links geht man in diesen Jammer-Blogs auch eher geizig um, schließlich verlinken die selbsternannten A²-Blogger natürlich auch nicht, die sprechen ja nicht einmal mit dem niedrigen Fußvolk.

Egoisten-Pack, echt … früher bin ich noch auf Kommentar-Reisen durch meinen Feed-Reader gegangen und habe überall wo ich meinte, ich könnte was zu beitragen etwas drunter geschrieben – habe quasi für Content beim Blogger gesorgt, doch diese ganze Entwicklung hat mich dazu gebracht, dass ich heute kaum noch Kommentartechnisch aggiere. Jedes mal wenn ich mir vornehme, wieder etwas mehr zu kommentieren kommt irgendetwas „neues“ dazwischen. Da verliert man echt die Lust.

Es gibt natürlich auch noch die „Ignore-Blogger“ , die finden sich selber so wichtig, dass keine andere Meinung zählt, 2+2 ist da gerne mal 5 und daran wird auch nicht gerüttelt, wer eine andere Meinung hat, ja der wird „zensiert“ oder einfach ignoriert. Die sind dann sogar so ignorant, dass Fragen nicht beantwortet werden, hey, wenn ihr schon bloggt und Blogger sein wollt, dann auch richtig – richtig oder gar nicht.

Die „Gewinnspiel-Blogger“ gehen mir gehörig gegen den Strich, aber nun gut, jeder entscheidet ja selber wen er liest und wen nicht, nur bei twitter kann man das nicht so ganz beinflussen, schließlich gibt es ja noch die Retweets. Gewinnspiel-Blogger sind für mich die, die ausschließlich über Gewinnspiele bloggen, an jedem Gewinnspiel teilnehmen, zich Twitter-Accounts dafür haben und und und…

…Blogger die Gewinnspiele und Blogparaden mit Gewinnmöglichkeit ins Leben rufen, tun dieses nur aus einem Grund: Aufmerksamkeit & Backlinks ! Jeder der ehrlich ist wird das zugeben und Aufmerksamkeit aus „wirklich“ gelesenen Blogs bringt da dem Blogger der das Bloggergewinnspiel veranstaltet natürlich weiter. Chriz verlost aktuell ein Ipod , gesponsert von einem wie das Wort gesponsert ja schon zum Ausdruck bringt: Sponsor! Meint ihr etwa dieser Sponsor macht das aus reiner Nächstenliebe oder weil der Chriz so ein netter Kerl ist? Der möchte mit seiner Aktion Backlinks bekommen und das finde ich vollkommen okay, jeder der daran teilnehmen möchte weiß ja schließlich was er macht.

Ich habe immer gerne gelinkt, ich habe wirklich IMMER gerne auf Blogparaden usw. hingewiesen, wenn nicht sogar daran teilgenommen und ich habe auch gerne Blogs vorgestellt. Doch aktuell werde ich zum Jammer-Blogger, denn mir geht es auf den Sack. Kommentare waren hier immer Do-Follow, also hat es sich immer für den ein oder anderen Blogger gelohnt auch hier mal einen Kommentar zu hinterlassen, immerhin hat dieser Blog einen PR von 3 und das als privater Allzweck-Blog, denn ich schreibe hier ja wirklich über alles.

Warum schreibe ich eigentlich diesen Mist hier? Weil es mich beschäftigt und es aus meinem Kopf raus muss, bevor ich mich nun wieder dem normalen Dingen im Leben widmen kann, schließlich ist das hier ja sowas wie mein Blitzableiter, mein Luft-Ablasser, mein Ventil zum abregen und warum sollte ich diesen virtuellen Web 2.0 Scheiss mit ins Real Life nehmen?

Update: Alle Blogger die sich oben nicht wieder finden, werden natürlich von mir gerne gelesen, wenn ich einen Blog noch nicht kennen sollte (erkennt man daran, dass ich dort noch nie kommentiert habe) kann der Blog natürlich auch nicht gemeint sein und gegen eine Blogmonetarisierung bin ich natürlich auch nicht. Denn da dürfte ich ja nicht mit Steinen werfen, schließlich benutze ich Magpie, Trigami, hallimash und setze Amazon-Ref. Links.

Über Blogs die ich gerne lese werde ich demnächst mal einen Beitrag schreiben, der wird dann auch etwas länger, denn ich stelle euch einfach mal meinen kompletten Feed-Reader-Inhalt vor und der ist schon etwas „länger“. Wer dort noch schnell reinwandern möchte, der sollte jetzt einfach kommentieren 😉

39 Kommentare zu „Ein kurzer (langer) Beitrag über ein paar Blogger / Twitterer“

  1. Kalliey® sagt:

    <3 Ich kenne keinen der angesprochenen Personen, scheinen ja sehr wichtige Menschen zu sein.

  2. Jens sagt:

    @Kalliey Die habe ich mir auch alle nur ausgedacht, glaubst du wirklich, dass es solche Leute geben könnte?

  3. DocW sagt:

    Nun guck…. Dann biste das ja erstmal los ausm Kopf… 😉

    Und es ist völlig in Ordnung sowas mal zu bloggen… Nützt ja nix das eigene Haustier oder nen Baum anzuschreien…

    Und aufstauen soll sich auch nichts… Das gibt Magengeschwüre… von daher… wieder mal ein Beispiel für „Bloggen fördert die Gesundheit.“ 🙂

  4. Jens sagt:

    @Teiledealer

    Jep – und die wollen wir doch nicht, oder? Also die Geschwüre – im Magen!

  5. Lord.Daywalker sagt:

    Das ist mir jetzt doch ein wenig zu einseitig, was ich da lese …

    Richtig ist, das ist hier ja nicht der erste Aufschrei in dieser Richtung, dass die Konsummentalität im Welten-Netz dramatisch zugenommen hat. Sieht man von politischen Blogs einmal ab, kann man die Kommentare in Alpha-Blogs und dem unglaublichen grossen Rest oft an einer Hand abzählen. Aktuell hat mein Blog ein Verhältnis Artikel:Kommentare von 1:4 – darauf kann man heute bereits richtig stolz sein.

    Falsch ist die generelle Behauptung, dass Gewinnspiele und dergleichen den Sinn haben, Besucher und Backlinks einzufangen. Meine Wichtelaktion für die Leser meines Blogs ist von mir finanziert, mein Blog ist nicht bei Google etc. gelistet, ich fahre keinerlei Werbung, verdiene kein Geld mit Werbung gleich welcher Art und Güte – und auch wenn wir aussterben – ein paar Wenige die nicht flattern, flunkern, sponsern, werben, etc. pp. gibt es noch … In dieser Sache sollte nur derjenigen mit Steinen werfen, der nicht im Glashaus sitzt.

  6. Jens sagt:

    @Lord.Daywalker – okay, ggf. hätte ich oben noch dazufügen müssen, dass es Bloggern, die von Sponsoren unterstützt werden, natürlich um den Backlink geht (und den Sponsoren natürlich auch), dass es immer mal wieder vereinzelte Aktionen gibt, die von einem selbst bezahlt werden ist löblich – wird von uns bei laester.TV z.B. auch gemacht, dort verlosen wir hin und wieder mal ne CD oder aber auch eine DVD und die bezahlen wir auch aus eigener Tasche. Dieser Blog hier verfügt übrigens in der Tag über monetariserte Beiträge, trigami + hallismash und natürlich auch Amazon-Ref. Links. So werden die Kosten aufgefangen, denn das Projekt laester.TV hat uns insg. bis heute schon einen „etwas“ Geld gekostet. Gegen Werbung in Blogs habe ich übrigens gar nichts, da würde ich auch nicht mit Steinen werfen, ob ich es dürfte oder nicht …

  7. Yogi sagt:

    Hallo Jens,
    sehr interessanter Beitrag. Ich stosse immer über Twitter auf deine Artikel/Posts. Gehöre aber eher zu denen, die selten Kommentare hinterlassen, weil ich den ganzen Threads dann auch nicht mehr folgen kann.
    In meinem Blog versuche ich immer möglichst auf Kommentare zu antworten, das gebietet die Höflichkeit und der Respekt vor den Anderen. Leider komm ich dann nicht mehr dazu auch mal auf der anderen Seite einen Kommentar zu hinterlassen. Es wird mit der Zeit immer mehr und dann einfach zu viel. Wie du schon sagst, das wirkliche Leben findet draussen statt!

    Anhand meiner Statistik weiß ich, sehr viele lesen mit, aber nur wenige kommentieren. Es ist einfach eine Informationsflut und vieles hat sich auch nach Facebook verlagert.

    Schreib einfach weiter, weil du sicher viele Stammleser hast, die deine Texte auch ohne Kommentar geniessen, weil sie gut sind!

    Grüße aus Oberhausen, Yogi

  8. Jens sagt:

    @Yogi – vielen Dank für dein Kompliment – Balsam für die geschundene Seele 😉

  9. Lord.Daywalker sagt:

    Nun Jens,

    dass sich diese ‚Monetarisierung‘ immer irgendwie erklären lässt, ist mir vollkommen klar 😉 Ging mir nur darum darauf hinzuweisen, dass das was reklamiert wurde, auch hier, nicht ohne Weiteres in Reinkultur zu finden ist.

  10. Jens sagt:

    @Daywalker

    Ich habe die Monetarisierung in den Blogs doch gar nicht reklamiert, habe mich sogar selber als Jammer-Blogger bezeichnet (denn es ist ja nicht mein erster Hinweis in dieser Richtung in diesem Blog) 🙂 …

  11. Kalliey® sagt:

    Alter Jammerlappen. Such Dir mal ein Leben. Gnihihihi, Au retweet!

  12. Jens sagt:

    Gleich schreibst du noch „schrub“ und „frug“ …

  13. Pssst! sagt:

    dann nehme ich jetzt mal für ein paar minuten meine rosarote brille ab:

    aaahaaaaaalso:

    ………………………………….fününnüüününüüüünüüüü……….

    so. fertig.

    was ich damit sagen möchte? ich bin derzeit total blogfaul. irgendwie. und es gibt immer wieder blogger /twitterer mit denen kann man oder auch nicht. wenn zweiteres der fall ist, gibt es hier und da halt mal reibereien und ich finde es auch schwer in 140 zeichen (bei twitter zum.) ein missverständnis (was es meist ist) aufzuklären.

    und ruckzuck entstehen solche auch beim twittern.

    nichts desto trotz, es ist „nur“ internet. also (fast) niemand, der mir wirklich was bedeutet. sorry.

  14. Jens sagt:

    Wie? Ich bedeute dir nichts? Du hast mich Jahre lang belogen? 😉

  15. Pssst! sagt:

    es ist nicht so, wie du denkst! :mrgreen:

  16. Jens sagt:

    Das hab ich mir fast gedacht, ist es ja irgendwie nie 😉

  17. NargilemPoker sagt:

    Hallo Jens,

    das was du da schreibst, kann ich so ziemlich genau nach vollziehen.
    Es gibt leider immer mehr Menschen im Web, welche kein Benehmen an den Tag legen können.
    Es sind in der Regel Menschen welche im „Realen“ Leben einfach nichts zu tun haben und ihr Hobby mit Surfen oder Internet angeben.

    Das ist kein Hobby!

    Hobby kann sein Bloggen oder Lesen und Schreiben. Aber Internet?!

    Heulbojenblogger oder Twitterer kenne ich jetzt auf Anhieb eigentlich nicht…. wer will kann mir mal jemanden zeigen. 😉
    Mit Gewinnspielbloggern habe ich bisher weniger Erfahrung gemacht. Bin zwar einigen auf anderen Bloggs begegnet, wo ich aus reinen Interesse mal auf die verschiedenen Links geklickt habe, weil das Kommentar eigentlich gefallen hatte. Und dann liest du einen Beitrag nach den anderen welcher sich nur mit Gewinnspielen beschäftigt.
    Da macht das lesen gar keinen Spaß.

    Sicher mache ich auch öfter mal an den ein oder anderen Gewinnspielen oder Verlosungen mit, aber dennoch habe ich es mir nicht überwiegend zum Ziel gemacht möglichst viel ab zu kasssen oder kostenlos zu bekommen. Und das ist leider aber bei so manch einem in unserer Zunft der Fall.

    Ich bin gespannt was ich im Januar erleben werden, wenn ich dann mein erstes Gewinnspiel plane. Wahrscheinlich werde ich es so gestalten müssen das es auch in Backlinks etc. endet. Nur auf Kommentare zu verlosen, wird wohl mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eine Spamlawine lostreten…
    Ignore Blogger… damit habe ich nun wahrlich nichts zu tun. Zumindest würde ich mich nicht so bezeichnen. Ganz im Gegenteil. Wenn ich Kommentare bekomme, dann folgen darauf meistens ein paar Worte und wenn sie „nur“ ein Danke sind. Es ist wichtig, wie ich finde, dass Kommentatoren auch mit solchen Dingen bedacht werden. Nichts wäre schlimmer diese Besucher zu ignorieren.

    Fazit: Ich blogge weil es mein Hobby ist und nicht weil ich jemanden einen Gefallen tun möchte, sondern weil ich es als schönen Ausgleich zu meinem im „realen“ Leben dar stellt. Hier kann ich mcih lautstark äußern, leise genießen oder auch einmal nur doof quasseln. Aber hinter all diesen Beiträgen steckt immer Stefan, NargilemPoker oder eben Blogvogel. 🙂

    Alles im Endeffekt der selbe. 🙂

    Und das sollte auch so bleiben… im übrigen: Ich schätze gerade auch dich, Jens, als einer der Besten und Interessantesten und nicht, weil du ein A oder was weiß ich Blogger bist, sondern so bist wie du bist. Gleiches gilt für viele andere Blogger, bei denen ich regelmäßig, mal still oder per Kommentar mitlese.

    mfg

  18. Jens sagt:

    @Stefan – ich sehe das ähnlich, der Blog ist ein Ausgleich, auch wenn ich viel zu viel Zeit in dieses digitale Hobby stecke und mich deswegen dann natürlich auch hin und wieder mal drüber aufrege wenn irgendetwas schief läuft, irgendetwas nicht funktioniert oder sich Leute einfach nicht im Griff haben.

  19. NargilemPoker sagt:

    WOW… in der Zeit wo ich meinen Beitrag geschrieben habe, haben dutzend andere Kommentriert. Obwohl, als ich angefangen hatte zu schreiben, noch kein Kommentar da war. 😀 😀 😀

    Gutes Zeichen für dich Jens…. wieder mal. 🙂

    mfg

  20. Schreckgespenst sagt:

    Hallo Jens,

    schön dass Du einen solchen Artikel geschrieben hast. Nun bist Du allerdings nicht der Einzige, der sich über so etwas aufregt. Schlimmer finde ich jedoch Blogs, bei denen man sich vorher anmelden muss um gewisse Artikel zu kommentieren. Dadurch haben sich schon einige meinen Kommentar versaut…. aber das kennst Du sicherlich.

    Mittlerweile ist mir aufgefallen, dass die meisten Leute nur noch lesen und nicht mehr kommentieren. Gejammere muss auch nicht immer sein, aber wenn es Dich befreit ist es okay. Sobald ich einen interessanten Twitterlink in meiner Timeline sehe, lese ich ihn und manchmal retweete ich ihn auch. Andere Menschen übers Netz zu denunzieren finde ich furchtbar. Damit meine ich jetzt nicht Dich. Also nicht falsch verstehen.

    Schreib mal was über Werbeblogs….das würde mich interessieren. Am schlimmsten sind die Mouse-Over Werbeeinblendungen bei Texten.

    Und bleib weiterhin wie Du bist.

    Liebe Grüße

  21. Jens sagt:

    Schreib du doch mal was über die Werbeblogs, ich darf da ja als letzter mit Steinen werfen ;). Apropo Twitter / Facebook usw. es gibt ja sogar Leute die kommentieren via Twitter, das bringt auch „recht wenig“ …

    Ich kenne bis dato nur einen Blog wo man sich vor dem kommentieren anmelden muss, den http://www.shopblogger.de und der hat es auch „nötig“ gehabt, denn da haben sich verdammt viele Trolle rumgetrollt…

  22. @Mitchy79 sagt:

    Hallo Jens,

    mir gefällt dieser Artikel. Bemerkenswert finde ich, dass man diese Gruppen durchaus auch im „echten Leben“ und nicht nur in Blogs / auf Twitter / im Chat / im Internet beobachten kann.

    Wenn man sich dessen bewusst ist und die Menschen einzuschätzen und einzuordnen vermag (Achtung Schubladendenken!), dann lernt man für sich relativ schnell, einen eigenen Filter zu entwickeln. Gewiss hat dieser Filter auch zur Folge, dass man einige interessante Menschen, Ansichten und Impulse nicht mehr mitbekommt, unterm Strich macht es die ganze Sache aber auch einfacher. Man muss ja nicht mit jedem gleich gut auskommen… Wichtig ist, meiner Meinung nach, dass man sich bei all dem respektvoll miteinander verhält.

    Mach weiter so, denn Du machst Deine Sache gut, finde ich!

    Gruss aus Münster,
    Mitchy.

  23. Jens sagt:

    Hey Mitchy,
    richtig – man muss nicht mit ihnen auskommen, aber bei der „Blogosphäre“ die ja gar nicht so groß ist, wenn man sich die Bloggerlisten usw. alle mal anschaut, dann läuft man sich ja doch immer mal wieder über den Weg, kommentiert in den gleichen Blogs (oder lässt es dann bleiben) – also ich persönlich lasse mir davon nicht die Lust versauen, aber ich kenne da Menschen, die kommentieren tatsächlich nicht mehr, wenn ein anderer Blogger auch den betreffenden Blog besucht und dort auch kommentiert. Kleingeister!

  24. Sebi sagt:

    Hey Jens!
    Sehr guter Artikel! Auch mir gehen vor allen Dingen diese Heul-Twitterer auf den Geist, die es ja angeblich ach so schwer in ihrem Leben haben.
    Gegen Blogmonetarisierung hab ich auch nix. Warum sollte man nicht, wenn die Chance besteht, ein wenig Geld aus dem Blog ziehen.
    Nach knapp 2 Jahren Bloggerexistenz wurde es bei mir auch mal wieder Zeit für einen neues Projekt. Ich hoffe, dass auf dem neuen Blog mehr kommentiert wird, denn sonst bekommt man ja recht wenig Rückmeldung – mit Ausnshme der Statistiken.
    Wenn du willst, schau gerne mal vorbei.

  25. Jens sagt:

    Hey Sebi, mein Reden (Geld) – ich habe deinen neuen Blog http://www.sofablogger.de nun mal in den RSS-Reader aufgenommen!

  26. Lutz Balschuweit sagt:

    Und wie immer verstehe ich gar nichts von dem was ihr hier schreibt.

    Junges Volk *pah*

  27. Jens sagt:

    Alter Sack *pöh*

  28. stang2k sagt:

    Mir geht es da ähnlich wie dir. Wer sich bei Twitter oder überhaupt in einem Social Network so verhält, sollte sich mal kontrollieren lassen. Ehrlich gesagt kommentiere ich gerne, doch oftmals häufen sich die Blogs nur durch reine Gewinnspielbeiträge und werden daher uninteressant.

  29. Jens sagt:

    Wie gesagt, meine Kommentierlust ist momentan dort wo die Sonne tagsüber nicht scheint … aber das kommt sicherlich auch bald wieder…

  30. Sven sagt:

    Du jammerst mir in letzter Zeit zu viel 😉 , aber ich liebe deine Beiträge dennoch und wenn du über dein Fahrrad schreibst, dann bin ich immer total neidisch. Okay, kommentiert habe ich hier in letzter Zeit sehr wenig, aber wenn du meinen Feedreader sehen würdest….

    Also mach weiter so und jammern darfst du auch gerne 😉

  31. Jens sagt:

    Du liebst meine Beiträge? Oh gottogottogott… wieso neidisch? Das Ding steht aktuell dreckig in der Garage … hach, darüber könnte ich auch wieder jammern…

  32. Kalliey® sagt:

    Ich schrub es ja schon mal, Du bist einfach ne Nulpe, es lohnt sich gar nicht Dich auszunutzen, da beschimpfe ich Dich lieber. Und frug mich nichts mehr, ich antwart? nicht mehr. ( Insider für Gnihihi, Galore, Au retweet, ) -> Die Sprache nennt sich Bahindusch, falls es jemanden interessiert.

  33. Jens sagt:

    Kommentar galore, gnihihihihi – au rezwischer!

  34. Lutz Balschuweit sagt:

    interessiert mich nich *pah*

  35. Torsten sagt:

    Hallo Jens.

    Na da hoffe ich doch, das wir nicht unter deine Kategorien „Böser-Blogger-Twitter-Facebook-Gewinnspielblogbetreiber“ fallen *eeeeek*. Das Wichtigste ist doch, dass nach allem Pro und Contra immer noch der Spaß an der Sache überwiegt. Ich rege mich über einzelne Personen nicht mehr auf, sondern streiche sie aus Twitter, Reader und Co.

    Zwingt mich ja zum Glück keiner, etwas zu lesen. Zumindest habe ich noch nie von Fällen gehört, wo ein Blogger unter Androhung von Gewalt zum Lesen eines Textes gezwungen wurde ^^

    Susi und ich wir machen auch gern bei Gewinnspielen mit, warum auch nicht!? Das soll jetzt keine Rechtfertigung sein, da ich es trotzdem weiter mache ^^ Aber ich mache nur bei Dingen mit, die mich interessieren und nicht nur wegen des „kostenlosen Abstaubens“ an sich.

    Wir machen auch Gewinnspiele, aber immer mit etwas Abstand und es wird auch nie ein Geheimnis darum gemacht, wer da seine Produkte für hergibt. Ist aus meiner Sicht völlig legitim. Wir machen es aus mehreren Gründen: neue Besucher, Backlinks und Wohlwollen unserer Sponsoren *grins*. Trotzdem machen mir die Gewinnspiele auch Spaß, da ich weiß, dass sich da jemand darüber freut. Letzten Endes sollte man immer mit offenen Karten spielen, denn die Leser sind ja nicht doof.

    Ansonsten mache ich mir keine Gedanken. Wem unsere Seiten gefallen, der wird sie lesen und wer sie meidet, bekommt von mir nicht gleich den Fluch an den Hals geheftet, auf ewig in der Hölle zu schmoren. Das behalte ich mir für Kommentarspammer vor ^^

    In diesem Sinne
    Gruß Torsten

  36. Jens sagt:

    Hey, ich habe nichts gegen Gewinnspiele und auch nicht gegen die Blogger die daran mal teilnehmen, ich kann nur den Sinn in reinen „Ich nehme am Gewinnspiel von …“ Ich nehme am … Gewinnspiel teil“ Blog nicht verstehen, es soll ja sogar Blogger geben die extra dafür einen 2. Blog haben um sich den „normalen“ Blog nicht zu versauen ;).

    Aber du hast schon Recht, in der Regel muss man die Leute nicht „lesen“, aber wie ich schon kommentiert hatte, man trifft sich immer 2-3 mal im virtuellen Leben, auf der Straße würde man sich wahrscheinlich nur einmal treffen 😉

  37. Frank sagt:

    Hallo Jens,
    wieder ein toller Beitrag von Dir, auch wenn Du jetzt auf Jammer Blogger machst.
    Nicht nur positives Denken hilft der eigenen Gesundheit, sondern auch, sich hin und wieder den Frust von der Seele zu schreiben. Völlig in Ordnung.
    Was die unterschiedlichen Ausrichtungen der Blog Szene betrifft, ist es doch wie im wirklichen Leben, es gibt solche und solche. Und solche die man eben liest oder auch nicht. Und diese Vielfalt ist es doch, die das Leben interessant macht. Die freie Wahl zu entscheiden, was man als gut oder nicht gut empfindet, was man liest oder nicht, sich selbst die eigenen Meinung zu bilden.
    Einen anderen Menschen zu blocken, zu verunglimpfen, zu denunzieren, gehört zu den weniger schönen Aspekten des Lebens und zeigt meistens die Unreife dieser Personen. sich der Auseinandersetzung zu stellen. Doch auch hier gilt: thats live.
    Ich finde überall, sei es auf privaten Blogs, Jammerblogs, Gewinnspielblogs, etc. immer wieder Interessantes für mich und ziehe meine persönliche Quintessenz aus all dem gelesenen. Diese Vielfalt möchte ich nicht missen.
    Mach weiter so wie Du es für richtig hälst.

  38. Frank Becker sagt:

    Ist mir bei Twitter alles selbst passiert und passiert mir immer noch, zu fast jedem Thema. Jammerfrau bei Twitter: ja, und wenn du nicht meinungskonform nen Reply geschickt hast, pisst sie dich an und blockt dich. Mittlerweile folgt sie mir wieder, ich ihr aber nicht. Sie kann sich eigentlich auch wieder verpfeifen.
    Das war nur ein Beispiel, aber ich könnte zum Rest auch was schreiben.

  39. Petra H. sagt:

    Hi,

    ich habe den Artikel gerade gefunden. Was für eine Kommentarflut 🙂

    Und ehrlich gesagt, das freut mich!!! Riesig!!!
    So lange ist mein / unser Blog nämlich noch nicht am Leben und momentan lese ich immer wieder in Blogs „Keine Lust mehr zu kommentieren“. Das nimmt Anfängern irgendwie die Hoffnung.
    Ich weiß schon, wie es gemeint ist 😉 Und ich weiß auch, was alles so schief lafuen kann. Von den egoisten Blogs bleibt schließlich keiner verschohnt.

    Um so schöner, wenn hier dann doch so viele Kommentare einlaufen!
    Weiter so! Und nicht aus lautem Frust aufhöhren!!!

    Grüüße aus der Sonne!