Ein paar Gedankenstützen für alle die sich selber Blogger nennen ;)

Ich habe in meinem Feedreader ein paar gute Beiträge übers Bloggen, über Blogger über das Verlinken und über die Blogosphäre gefunden, die ich euch hier gebündelt einfach mal unter die Nase halten möchte:

Lesen, verstehen, umsetzen:

Bohncore schrieb: Artikel ohne Links sind tote Artikel! und dem kann ich voll und ganz zustimmen! Wer nicht linkt ist link, wer keine Quellen angibt ein Dieb und wer andere Ideen als die seine ausgibt ein riesen großes:

(keine Angst, das ist nur meine Armbeuge, könnt ihr ja auch mal fotografieren sieht dann immer so aus. Aber auch andere Blogger (mit etwas Reichweite) regen sich zur Zeit mal wieder auf:

Robert Basic z:B. wünschte sich die alten (guten?) Blog Debatten zurück und schrieb danach allgemein über Blogger. Auch sehr lesenswert!

Nix neues, eigentlich, oder? Leider gerät sowas immer in Vergessenheit, denn ich hatte ja schon mehrfach über das verlinken gesprochen und auch über den Linkgeiz in Deutschland. Wisst ihr was? Ihr ganzen Blogger da draussen in der Blogosphäre? Eigentlich könnt ihr gar nicht viel verkehrt machen, schreibt einfach über was ihr wollt, macht in eurem Blog was ihr wollt nur vergesst das verlinken nicht und wenn ihr dann hin und wieder noch mal kommentiert, dann ist doch schon allen geholfen. Lasst euch auch nicht von irgendwelchen Experten erzählen was ihr zu tun und zu lassen habt, probiert es selber aus. Schaltet Adsense Werbung wenn ihr es testen wollt, lasst es bleiben wenn ihr merkt, dass es euch nichts bringt. Schreibt Trigami Beiträge wenn euch die Themen interessieren oder lasst es bleiben wenn ihr keine Lust habt dem Produkt / der Dienstleistung eine Plattform zu geben. Es ist euer virtueller Spielplatz, es ist euer Blog doch an eine Regel solltet ihr immer denken: Linken und verlinken ohne zu linken! Findet ihr irgendetwas gut – dann greift das Thema auf, schreibt euren Senf dazu und gebt entweder ein [via] oder einen direkten Link und alle sind glücklich. Eines könnt ihr euch übrigens von der Backe putzen, ihr könnt es nicht allen recht machen, es gibt immer Leute die haben irgendwas zu meckern. Die folgen euch dann nicht mehr bei twitter, weil eure Blog-Spammerei denen auf den Geist geht – lasst sie ziehen, die waren dann sowieso nicht an dem interessiert. Stammleser und Stammkommentatoren sind etwas tolles, doch haltet euch deswegen nicht in einem Blog-Graben und schaut deswegen trotzdem über den Tellerrand hinaus. Sichten und vernichten war früher, heute geht es eher gemeinsam.

Also ich werde hier weiterhin linken und verlinken was das Zeug hält, so wie bei den Blogvorstellungen (z.B. Sandmann) und natürlich bei den Links der Woche (hier mal ein Beispiel)

 

19 Kommentare zu „Ein paar Gedankenstützen für alle die sich selber Blogger nennen ;)“

  1. Bohn sagt:

    Gut gebrüllt Löwe 😉 Danke fürs verlinken 😛
    PS: Hübscher Arsch 😀

  2. Fail sagt:

    „Wer nicht linkt ist link, wer keine Quellen angibt ein Dieb und wer andere Ideen als die seine ausgibt ein riesen großes“

    -> Du gehst ganz selbstverständlich davon aus, dass es keine Blogs gibt, die nur eigenen Content publizieren, ohne sich auf irgendwelche anderen Leute zu beziehen, oder?

  3. Jens sagt:

    @Fail: Nö, gehe ich nicht – aber sich hinter einem „Fail“ zu verstecken macht ja auch tierisch was her, gell? Blogs die eigenen Content publizieren brauchen natürlich keine Quellen angeben, ist doch klar…

  4. Bohn sagt:

    Aber die jenigen, die 100% eigenen Content produzieren dürfen trotzdem die Verlinkung durch weiterführende Infos fördern, sollte es welche geben. Es ist aber auch nicht die Rede von immer sondern es geht mehr um die Grundeinstellung.

    Soweit zum Fail 😛

  5. m.o.m. sagt:

    Ihr habt alle Probleme… tst tst… 😉

  6. Projekt5 sagt:

    Mist, das mit dem „gut gebrüllt“ wollte ich schreiben *gg*

    Stimme Dir zu. Und schön, das du es so gerade raus schreibst und auf den Punkt bringst..
    Sehr interessant finde ich deine Gedanken zu den ganzen selbsternannten Fachleuten, Spezialisten oder Experten. Wenn ich mir dann diese Expertenseiten mal anschaue, dann sehe ich ganz oft einen abscheulichen Abgrund… außerdem werden meine Grafikeraugen auf das Schwerste verletzt.

    Jeder sollte wirklich seine eigenen Erfahrungen sammeln und sich entwickeln. Da aber die meisten von anderen Kopieren, sieht nicht nur alles gleich „sehr bescheiden“ aus, sondern auch inhaltlich lohnt hier kein Lesen.

    Dann die Sache mit der Verlinkung: Wenn man Fremdgedanken verwendet, sollte ein Link eine Selbstverständlichkeit sein. Die Menschheit hat halt immer noch nicht verstanden, das geteiltes Wissen enorm förderlich ist – für alle.

    Ich merke schon, sollte wohl doch mal einen eigenen Beitrag dazu schreiben. Ein Kommentar soll halt ein Kommentar bleiben.

    In diesem Sinne…

  7. Katja sagt:

    Sehr schöner, kurzer und viel sagender Beitrag. Du hast es auf den Punkt gebracht:)

  8. Sonny sagt:

    Hat das Thema nicht schon einen super langen Bart? Ich gebe dir ja recht, keine Frage, ich sehe es nicht anders, aber irgendwie kommt alle paar Monate irgendwo dieses Thema auf und ich bin der Meinung, dass es sich eh nicht ändern wird, obwohl ich es schade finde, wenn Leute die Sachen und Ideen von anderen klauen oder als ihre ausgeben.

    Aber das Bild gefällt mir 😉

  9. Jens sagt:

    Jep, das Thema hat schon soooooo einen Bart, aber weißt du, ich nutze das Blog hier ja als Ventil – um mir Luft zu verschaffen und da dürfen auch solche Themen alle paar Monate mal raus! Ausserdem fand ich den Blogbeitrag von Bohncore so gut, dass ich den nicht nur bei Twitter retweeten wollte.

  10. ag0linho sagt:

    repeat: was ist eigentlich daran so spannend, dass jeder halbgare affe einen kommentar hinterlässt?
    nichts für ungut – aber lasse man die leute doch lesen (und schreiben), wie sie wollen.

  11. DanielB sagt:

    Klar macht man sich seine Gedanken, wenn es Leute gibt, die einen stark kritisieren. Ob sie berechtigt ist oder nicht, das muss jeder für sich selbst beantworten. Also ich versuche schon auch auf andere Blogs zu verlinken. Schaue dabei auch gerne mal im Feedreader nach Texten die passen könnten bei dem Thema.

  12. wemaflo sagt:

    Jawoll. Haste Recht 🙂
    Ich persönlich schreibe allerdings nicht mit einem Auge auf dem Feedreader. Ich suche auch nicht in anderen Blogs nach Artikeln, die eventuell auch das Thema behandeln. Abgesehen natürlich davon, wenn ich gezielt nach weiteren Informationen suche.
    Und natürlich verlinke ich auch auf die Quellen, aus denen ich die Infos habe. Und auch auf die, aus denen es die Quellen haben 😉

  13. Blog-Debatten II. | basic sagt:

    […] Jens Stratmann: Ein paar Gedankenstützen für alle die sich selber Blogger nennen 😉 […]

  14. Moody sagt:

    ich weiß was du meinst. ich seh auch immer wieder mal beiträge mit themen, die einige tage vorher herumgeisterten und natürlich fehlt dann ein „via“ oder dergleichen – aber auch diese dudes werden irgendwann in der hölle schmoren und in ihrer eigenen sch***e baden müssen

  15. Jens sagt:

    Naja, vor allem wenn man die Blogger dann auch noch via Facebook und Twitter kennt und somit genau weiß, dass die sich gegenseitig „lesen“ 😉

  16. Bloglinks 14/11 – Internetrecht, Plugin, Verlinkung… - Majeres.de sagt:

    […] finde das in Ordnung, dass das Thema Verlinkung Hin und wieder ins Blogbeiträgen angesprochen wird.Ein paar Gedankenstützen für alle die sich selber Blogger nennen – Bohns Thema hat Jens ganz nach Bloggermanier aufgegriffen und einige gute Punkte […]

  17. Soziale Netze, zum ZERREIßEN gespannt? | PadLive sagt:

    […] andere Blogger das Thema “Verlinkung” (als Netzwerk) auf: station9111.de, dfghj.de, jens-stratmann.de und bohncore.de. Die Grundidee beim Bloggen ist doch “auch” die […]

  18. Daniel sagt:

    Du bringst es auf den Punkt, Linkgeiz ist im Trend, auch wenn es ein alter Hut ist … Und das du (und andere Blogger welche das Thema aufgreifen), aktueller denje bist sieht man ja am @fail – Kommentar 😉 Warum ich mein Motto „Jeder Artikel verdient einen Empfehlungslink – nofollow-frei!“ immer wieder durchziehe, weiß ich manchmal selbst nicht …

  19. Kristin sagt:

    I like