Externsteine mit Blindenhund raufgeklettert…

Die Externsteine sind eine markante Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald und als solche eine herausragende Natursehenswürdigkeit Deutschlands. Innerhalb Nordrhein-Westfalens im Kreis Lippe gelegen gehören sie zu Horn-Bad Meinberg und sind von einer parkartigen Anlage umgeben.

…steht auf Wikipedia ! (wo man noch weitere Informationen über die Externsteine finden kann) , was macht man an einem Tag wo man nicht einkaufen, nicht zur Post und auch sonst irgendwie nichts produktives machen kann / darf? Man kümmert sich etwas um die Geschichte, man schaut sich z.B. mal eine Sehenswürdigkeit an.

So sehen die Externsteine vom Südwesten aus:

externsteine-00

Imposant oder? Ich wollte natürlich direkt hochklettern, ich kenn da ja nix:

externberge-01

…aber das ist natürlich verboten und ausserdem wäre das auch viel zu gefährlich. Gut das ich noch einen Hund dabei hatte. Der hat mir dann den Weg zu den Treppen gezeigt:

externberge-02

Ja, die muss man erstmal (2 mal) bewältigen um sich mal ein Überblick  von oben zu verschaffen! Übrigens ist der Spaß nicht ganz kostenlos, der Eintritt kostet 1,50 € – Parken : 2,00 € – aber was tut und zahlt man nicht alles für ein wenig Geschichte?

Oben stand ich dann wie ein junger Prophet und hielt meine Reden – die aber keine gehört hat, bzw. hören wollte:

externberge-03

Also ging es die (wirklich viel zu schmale Treppe) wieder runter. Auf dieser schmalen Treppen kommen dann auch (nicht gerade wenig schwitzend) weitere Touristen den Berg (den Stein) hinaufgekraxelt. Einer konnte seine große Klappe nicht halten:

Er: „Jetzt schleppt der noch den Hund hier mit rauf!“

Ich: „Entschuldigung, der sieht für mich!“

…zack – mundtot – es folgte erst eine Entschuldigung und dann fragte er seine weibliche Begleitung leise warum ein Blinder auf die Externsteine geht… – Deutschland – das Land der Dummen und Dichter 😉 – die Frage wird er sich wohl nun noch häufiger stellen, wenn er diese bei google eingibt findet er ja nun hier die Lösung und ich hoffe er nimmt mir meinen nachträglichen Aprilscherz nicht krumm.

Der Hund freut sich halt wenn er überall (wo es gestattet ist) dabei sein darf, warum sollte ich wegen einigen Hundehassern den Hund im Auto lassen? Ich mag auch nicht alle Menschen, dennoch verlange ich ja auch nicht das diese den Sehenswürdigkeiten fern bleiben.

Naja, wie dem auch sei, nach dem Rauf- und Runter musste auch erstmal eine leckere Spezi die Kehle runter – gefolgt von einem leckeren Zwiebelschnitzel, ein paar fritierten Kartoffelstäbchen und natürlich etwas Grünzeug – ist ja schließlich Ostern. UPS ! Karfreitag darf man kein Fleisch essen? Na, dann würde ich ja nun sofort aus der Kirche austreten, wenn ich den Schritt nicht schon vor 12 Jahren gemacht hätte und wo wir gerade bei dem Thema sind: Wenn ich mir so die aktuellen Vorkommnisse in der Kirche anschaue – dann muss ich einen Oberbürgermeister aus Berlin zitieren „…und das ist auch gut so!“ (das ich ausgetreten bin).

4 Kommentare zu „Externsteine mit Blindenhund raufgeklettert…“

  1. Sven sagt:

    Sollst du denn schwitzende Touristen ärgern? Nein sollst du nicht, wo wir aber schon mal dabei sind, ich will da auch rauf 😉

  2. Lookbehind sagt:

    Jens schrieb:
    … was macht man an einem Tag wo man nicht einkaufen, nicht zur Post und auch sonst irgendwie nichts produktives machen kann / darf?

    Mitm Rad durchn Teuto heizen!? 🙂
    Na, ok, die Externsteine lass ich auch mal gelten, war da ja auch schon n paar mal oben. Da hinten soll man sogar recht gut biken können. 😉

  3. maik sagt:

    Schöne Bilder.

  4. Martin sagt:

    Sowas haben wir auch gemacht.
    Aber ohne Eintritt, und besonderen Wert habe ich darauf gelegt, dass Happy sich frei bewegen und ausbalancieren kann, deswegen ist eine Leine bei sowas absolut deplatziert.