Flughafen Paderborn – Bel Air die Servicewüste ;-)

Naja, fast – parken kann man hier kostenlos wenn man fliegt, die Kurzzeitparkplätze sind günstig also von da kann man nicht meckern, aber ich sitze hier gerade im Bel Air Restaurant und trinke mir gerade das 2. Malzbier um mir meine Wartezeit zu versüßen und so wirbt ja schließlich auch das Restaurant:

Herzlich Willkommen in unserem Flughafen-Restaurant Bel Air! Wir freuen uns darauf, Ihnen die Zeit zu versüßen. Ob Sie sich gerade in einer Warteschleifen befinden – mit Sehnsucht Ihrem Abflug in den Urlaub entgegenfiebern oder voller Vorfreude auf Ihre verspäteten Lieben sind – wir stehen Ihnen zur Seite! Das Angebot unserer Speisen-, und Getränkekarte hat sich bewährt, einfache Wartezeit in genussvolle Mußezeit zu verwandeln.

Soso, die „freundliche“ Kellnerin fragte mich auch schon bevor ich mich gerade hinsetzen konnte was ich denn trinken möchte, okay okay, schneller Blick auf die Karte – Malzbier, Danke! Das kam dann auch sehr schnell…

Zwischendurch habe ich erfahren, dass Miss Bielefeld noch in Stuttgart ist und noch nicht im Flugzeug sitzt, somit erhöht sich meine Wartezeit hier natürlich etwas, ich antwortete „Du, kein Problem, sitze hier im Restaurant und hier es es auch ganz gemütlich“ schon zwitscherte die Kellnerin dazwischen: „Wir schließen aber gleich…“ – na gut , dann sitz ich hier wohl nicht mehr lange gemütlich.

Als ich aufgelegt hatte, kam die Kellnerin dann nochmal zu mir und machte mir unmissverständlich klar, dass „wenn nicht noch welche vom Charterflug hoch kommen, sich es nicht mehr lohnt das Restaurant offen zu lassen“ – ich bat sie mir ein Zeichen zu geben, dann würde ich zahlen, das würde sich auch tun, da könnte ich mir sicher sein.

Naja, ich meine so ein Restaurant muss natürlich wirtschaftlich und effizient sein, aber gerade im Flughafen muss man doch irgendwie immer irgendwo gemütlich sitzen können, oder nicht? Naja, das Restaurant verabschiedet sich so:

Wir freuen uns jetzt schon auf Ihren nächsten Besuch! Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass wir ganz nebenbei auch ein Ausflugslokal für Familen sind? Besonders Kinder sind bei uns herzlich willkommen, und es gibt rund um den Flughafen Paderborn – Lippstadt viel zu entdecken. Falls Sie an Ihren Nachbartischen Menschen beobachten, die Reiseprospekte und „last-minute-Angebote“ studieren, so liegt das sicherlich an unserer reiselustfördernden Atomosphäre.

Ich könnte das noch ergänzen:

…wenn Sie allerdings leere Nachbartische vorfinden, bzw. nur sperrlich besetzte, dann werden wir heute mal eher schließen 😉

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich es liebe andere Leute zu beobachten? Das könnte ich echt Stundenlang tun, einfach nur sitzen und andere Leute beobachten – gerade war hier eine Reisegruppe auf dem Weg in den All-Inklusive-Club-Urlaub in die Türkei, die haben hier schon mal schön mit Bier vorgetrunken und waren echt lustig anzusehen. Nur die Kellnerin schien überfordert, als sie die Getränke auseinanderrechnen musste.

Naja, das Leben könnte so schön sein, ist es aber nicht immer 😉 – aber immer wenn ich an so einem Flughafen sitze bekomm ich echt so etwas wie Fernweh, das ist mir beim letzten mal schon aufgefallen, seit dem ich fliege, fliege ich auch echt verdammt gerne – bin mal gespannt wo die nächste Reise hin geht, ich tippe ja auf Mallorca.

5 Kommentare zu „Flughafen Paderborn – Bel Air die Servicewüste ;-)“

  1. Mark sagt:

    Na dann guten Flug!

  2. Jens sagt:

    Ich bin nicht geflogen! Ich habe nur meine Freundin abgeholt! Achja, die Kellnerin hat mich dann mit den Worten „…wir wären dann so weit“ aus dem Restaurant rausgebeten… wenn das mal keine Ansage war 😉

  3. kerstin sagt:

    Ja, das ist doch mal netter Service… 🙂

    P.S. Blog ist wieder in Betrieb genommen!

  4. Ralf sagt:

    Ich weis nicht wie viele eiskalte Nächte ich auf irgendwelchen windigen bahnsteigen verbracht habe. Aber es waren verdammt viele. Um 23 Uhr wird man aus dem Zug geworfen, um 5 Uhr kommt der „Anschlußzug“. dazwischen kloppt man sich 6 Stunden lang mit den Obdachlosen und Drogensüchtigen um die Plätze an denen der Wind nicht so arschkalt bläst. Erklärt mindestens 15 Sicherheitsbeamten (manchen gerne auch drei- oder viermal in Folge) das man eine gültige Fahrkarte hat, nicht obdachlos ist und auch keine Drogen nimmt und lediglich seit einigen Stunden auf den Anschlußzug wartet um dann dennoch penetrant darauf hingewiesen zu werden das man sich nicht auf die Treppen setzen darf.
    EmZiehDie (McD) war damals noch keine Lösung, schlossen sie doch im besten Fall um 23 Uhr, im schlechtesten Fall wegen Schlägerei und Randale bereits um 21 Uhr.

    Ich weis schon warum ich nur mit dem Auto verreise. Man hat dann ein paar Möglichkeiten mehr. Sollte ich mal jemanden vom Bahnhof/Flughafen abholen, fahre ich erst los wenn der Zug einfährt oder das Flugzeug gelandet ist.

  5. bierskoda sagt:

    @Ralf: EmZiehDie ist gut! Noch nie gehört.
    Zum Flughafen: Ihr wohnt an der falschen Stelle: Hinter mir der Köln-Bonner Flughafen, den man nur hört, wenn bei starkem Westwind die Querlandebahn benutzt wird. Und der Hbf von Köln ist auch nicht schlecht, obwohl ich sagen muss: Das war auch nicht immer so, aber in den letzten 10 Jahren ist man drauf gekommen, dass auch nachts Kohle zu holen ist. Wie sich überhaupt die Zeit verschoben hat. Fuhr man früher nachts über die Autobahn, sah man ab und zu einen Pkw. Heute ist zu jeder Zeit viel Betrieb, auch in den ganz frühen Morgenstunden. Zumindest am Wochenende. Da steppt der Bär.