Fotografie: iPhone 4 Foto einmal mit und einmal ohne HDR …

…jaja, ich weiß, ich bin Jahre zu spät, aber das ist mir egal. Nachdem ich heute morgen ja schon gesündigt hatte, habe ich mir heute Nachmittag dann auch noch eine Currywurst Pommes in die Figur geschubst. Die darf ich mir dann später wieder abtrainieren. Dabei habe ich dieses „interessante“ Foto mit dem iPhone gemacht, hier zunächst ohne die HDR Funktion (im iPhone bereits eingebaut):

Lecker oder? Nun gut, und weil es so schön ist und weil ich auch erst letzten Monat noch ein paar iPad 1 Unboxing (nicht Umboxing) Videos gesehen habe, hier dann auch noch mal das HDR Bild zum direkten Vergleich:

Ich habe die Fotos nur verkleinert und etwas nachgeschärft, sonst sind diese unbearbeitet, ich finde die Qualität ist gar nicht so schlecht, was meint ihr? Auf der Friteuse steht übrigens „Kein Stangenfett verwenden!“ , der Spruch wäre doch auch mal was für die Tankklappe von so einem Heizölferrari, oder?

Schlagworte: , , ,

4 Kommentare zu „Fotografie: iPhone 4 Foto einmal mit und einmal ohne HDR …“

  1. Mathias sagt:

    Lade dir das app „pro HDR“ runter – damit kann man wahnsinns bilder machen…
    es gibt die funktion auto hdr, manual hdr und sehr praktisch libary hdr – dazu einfach mit der original iphone kamera ein hdr bild machen und dann beide bilder ins app laden – und dann kannst du die verschiedensten einstellungen bearbeiten und noch mehr rausholen =)

    hier ein beispiel für auto hdr – ohne sonstige bearbeitung!
    http://img90.imageshack.us/i/img0352ty.jpg/

    lg
    mathias

    ps.: das ikea regal hält den lcd brav aus 😉

  2. Jens sagt:

    Hehe, war ja auch nur ein Scherz (mit dem Ikea Regal und dem LCD) soviel wiegen die ja auch nicht (mehr) die Fernseher… sieht schon eindrucksvoll aus, aber ich mag es lieber realistisch. Aber die App werde ich mir mal anschauen!

  3. Mathias sagt:

    =) Wenn das Regal nachgegeben hätte und der LCD runtergefallen wäre, dann hätte ich ihm dir gerne per Porto zahlt Emüfänger geschickt ^^

    Finde das App sehr gut, was mir gerade einfällt: „SlowShutter“ ist auch sehr eindrucksvoll – also Langzeitbelichtung am iPhone, jedoch nur beim iPhone 4 sehr praktisch, da man dieses auf der Kante hinstellen kann und so das App arbeiten lassen kann ohne Verwackeln.
    Wenn du in mein Facebook Proil guckst solltest du bei meinen Fotos einige Bilder finden die ich mit dem App gemacht habe. =)

    Lg
    Mathias

    ps.: Es macht wirklich Spaß deinen Blog zu lesen, insbesondere die Fliegen Geschichte war sehr amüsant ^^

  4. Horst sagt:

    Und wer keine HDRs erstellen kann bemüht in solchen Fällen wie oben dargestellt die „Schatten und Lichter“-Funktion die einige Bildbearbeitungsprogramme und Bildbrowsertools bieten. Damit lassen sich bequem die Schattenteile aufhellen, ohne die übrigen Bildanteile ebenfalls farblich zu manipulieren.
    OK, in dem obigen Beispiel bleibt dann die rötliche Färbung des Arbeitsplattenmarmors erhalten.
    Ein Windows-Freeware-Tool wäre zum Beispiel „FastSton Image Viewer“ von http://www.faststone.org/FSViewerDetail.htm