Fotografie: Mond mit der Canon EOS 450D fotografiert …

Ich wollte ja lange schon mal ausprobieren, ob es mit dem 55-250er Objektiv möglich ist ein “vernünftiges” Bild vom Mond hinzubekommen, also bin ich heute mal mit der Canon EOS 450d und dem Stativ nach draussen gewandert und habe nachfolgendes Foto erstellt, dies ist natürlich der Ausschnitt und dieser ist leicht verkleinert, also “viel größer” kann ich es leider nicht hinbekommen mit der vorhandenen Technik:

250 mm Brennweite, F/8, Belichtungszeit 1/250 Sek. und ISO 800 – so, nun die Frage an die Experten:

Wie findet ihr das Bild? Was hätte ich besser machen können / müssen? Was sagt ihr zu den Einstellungen?

Hier ist übrigens mein 1. Versuch den Mond zu fotografieren, damals ohne Stativ und mit schlechteren Einstellungen.

Schlagworte: , , ,

17 Kommentare zu „Fotografie: Mond mit der Canon EOS 450D fotografiert …“

  1. Sven sagt:

    Bin zwar kein Experte, aber ich will auch ….. soll heißen, mir gefällt das Bild.

  2. ulf_der_freak sagt:

    Weniger ISO und dafür Kamera aufs Stativ. Aber ich finde die Aufnahme wunderbar.

  3. Thomas sagt:

    Ich bin zwar kein Experte, aber mir gefällts und ich wäre froh, wenn ich mal so ein Foto vom Mond hinbekäme ;o)

    Internette Grüße
    Thomas

  4. Jens sagt:

    Diesmal war die Kamera schon auf dem Stativ, weniger ISO – okay werde ich versuchen!

  5. Jens sagt:

    Vielen Dank!

  6. Jens sagt:

    Schön! Danke! Grüße zurück …

  7. Maddin sagt:

    Bin zwar kein Experte, aber ebenfalls mit der 450d unterwegs. Die Zeichnung in der Mondoberfläche ist schon richtig gut. Wie vorher schon erwähnt kannst Du auf dem Stativ immer die kleinste ISO Einstellung wählen, um das Beste heraus zu holen. Verwackelt ja nix.

  8. Heiko sagt:

    ISO 100, Blende gern auch auf F16.
    Schau mal auf meine Seite, da gibt’s auch ein paar Monde. Lustig wird’s mit einem 80€ Kaufhausrefraktor, Brennweite 800mm.

  9. cerbifc sagt:

    klasse, ob ich das mit meinem 200er auch schaffe?
    mich wundert die kurze Belichtingszeit! iso runter sollte sicher noch gehen!

  10. Bine sagt:

    Ich bin auch kein Experte und wäre wie Thomas froh, wenn ich solch ein Foto hinbekäme. Ich find das Bild super! Und vor allem ein himmelweiter Unterschied zu deinem ersten Versuch ;-)

  11. Beckgroundfoto sagt:

    Hi Jens!
    Lies mal was über die Spiegelvorauslösung bei der 450d nach, außerdem würde ich einen Fernauslöser empfehlen. Anonsten, mit den Blenden ruhig rumprobieren.
    Für den ersten versuch auf jeden Fall beide Daumen hoch! :-)

  12. Kalliey® sagt:

    Ich hab auch nicht viel Ahnung aber im letzten Jahr sehr viel Geld in Technik investiert und auch solche Mondfotos geschossen, welche ich jetzt auch auskramen würde wenn mir die iPhoto-Datenbank nicht verreckt wäre.

    Das Bild ist denke ich schon recht gut wenn man überlegt das, dass 55-250 mehr oder minder eine recht schwache Linse ist.

    Die Billder hatte ich im letzten Jahr mit einem L-Objektiv das teurer war als dein Body, daher war es subjektiv betrachtet auch deutlich besser – aber ich denke für das was Du an Technik hast ist das Ergebnis schon sehr gut.

    Stativ ist das A und O und wie bereits erwähnt wurde, spiel noch ein wenig mit den ISO-Werten, dann wird es noch ein wenig besser.

    Man sollte halt nicht vergessen das es sich dabei um ein Kit-Objektiv handelt – das stösst halt recht schnell an seine Grenzen. Wobei da auch überdacht werden muss was man haben will, ich denke mein Vergleich mit dem L-Objektiv steht in keinem Verhältnis da das Bild für mich schon akzeptabel wäre.

  13. Jens sagt:

    Ich habe nur die beiden Kit-Objektive, ich betreibe das ganze ja mehr oder weniger nur als Hobby und ich wollte nicht “unmengen” an Geld in die Technik stecken!

  14. Kalliey® sagt:

    Ich sehe das mittlerweile auch anders. Ich habe am Ende nur noch das 18-105 genutzt das war als “immerdrauf” recht akzeptabel und zum spielen das Tamron SP AF 90 di-Macro – .das ist richtig geil – perfekte Linse für Portraits und Macros – eben ne recht lichtstarke Festbrennweite. Wobei die Lichtstärke auch definitionssache ist, beim Tamron 2.8 – fand ich ok – da gibt´s lichtstärkere die liegen dann aber auch weit über den 350 was das Tamron kostet.

  15. EOS Freak sagt:

    Absolut gelungenes Foto wie ich finde, und natürlich gibt es möglichkeiten dies zu verbessern, aber angesichts deiner Ausstattung und deines Erstversuches mit Stativ^^, fein dranbleiben.

  16. Michael sagt:

    Finds auch sehr gelungen. Schöne Sichel.
    Aber auch ich würde dir raten den ISO Wert zu verringern. Bei ISO 200 wäre bei gleicher Blende noch ne Belichtungszeit von 1/60 drin.

  17. Björn Kraus sagt:

    Dank meiner 2 Wochen ohne Internet erst sehr spät entdeckt, aber auf jeden Fall ein sehr, sehr schönes Foto, das ich insbesondere für einen ersten Versuch sehr gelungen finde.

    Insofern hier auch eher nur was du verbessern KÖNNTEST bei deinen nächsten Versuchen:
    Stativ ist schonmal super. Dann aber auch wie erwähnt niedrigere ISO.
    Die ebenfalls bereits erwähnt Spiegelvorauslösung unbedingt nutzen (vermeidet ein Verwackeln)
    Fernbedienung wäre top, zur Not den Selbstauslöser verwenden.
    Und wenn du wie hier das Foto später beschneidest, dann versuch den Beschnitt bereits vorher gedanklich vorweg zu nehmen. Wenn dir das schwer fällt, dann kleb den Bereich des Suchers, der später weg fällt ab. (Hilft beim Bildaufbau)
    Und wenn vom Stativ aus, dann einen eventuell vorhandenen Bildstabilisator ausschalten. (Wird auf dem Stativ nicht benötigt und spart so kostbaren Akku)

    Und nochmal: Das Foto find ich super. Insofern sind das hier wirklich nur ein paar kleine Tipps aus der “Trickkiste” …