Fotos aus dem Allwetter-Zoo Münster / Tiere an der Autobahn

… mit der Casio EXILIM EX-FC100 geschossen die ich hiermit nun endgültig empfehlen kann. Die meisten Bilder hier sind mit 5fach optischen Zoom entstanden. Also ich war gestern mal wieder im Allwetterzoo in Münster und hab mir unter anderem nachfolgende Tiere angeschaut:

Nein, kein Eisbär sondern ein heller Braunbär, der Malaienbär:

zoo-muenster-01

Hier mal ne ganz faule Sau 😉 obwohl wohl eher ein faules Nashorn 😉 :

zoo-muenster-02

Der eigentliche Held aus „Findet Nemo“ :

zoo-muenster-03

Verdammt entspannter Bursche:

zoo-muenster-04

Nicht mehr ganz so klein, aber immer noch niedlig, Ebun – geboren am 20.09.2009 :

zoo-muenster-05

…und dieses „Baby“ ist noch ganz frisch: Amélie kam am 04.08.2010 zur Welt und ist ein „Esel“ :

zoo-muenster-06

…und natürlich zum Schluss noch meine Lieblingstiere aus dem Allwetterzoo in Münster, die Erdmännchen:

zoo-muenster-07

Alle Fotos sind OHNE Blitz entstanden, denn ich verachte die „Fotografen“ (obwohl es ja eigentlich nur die Hobbyknipser sind) die ständig die Tiere anblitzen müssen, das grenzt für mich schon an Tierquälerei – der gesunde Menschenverstand funktioniert da wohl nicht mehr.

Der Tierschutz wird in Deutschland immer noch zu „lasch“ gehandhabt, event. bin ich da etwas radikal, aber ich bin für eine verdreifachung der Strafen. Jedes Jahr zur Ferienzeit das gleiche, das (vermutlich an Weihnachten) angeschaffte Haustier stört den Sommerurlaub – da das verreisende Pack ja nicht auf den Urlaub verzichten möchte werden jedes Jahr zahlreiche Tiere an der Autobahn oder an irgendwelchen Tankstellen ausgesetzt, tausende landen im Tierheim.

Nach Paragraph 17 Tierschutzgesetz ist das Aussetzen von Tieren verboten, der Gesetzgeber sieht in solchen Fällen eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro vor. Naja, dafür müssten die „Aussetzer“ ja auch erstmal erwischt werden und wenn das ganze dann mal passiert, ja dann kommt der Täter oft nur mit einer milden Geldstrafe davon – oft geringer als die Kosten für eine Hundepension während der Urlaubszeit.

Über sowas könnte ich mich stundenlang aufregen und wahrscheinlich doch nichts dran ändern, die Idioten sterben einfach nie aus. Ich wollte ja eigentlich noch den Vergleich bringen – was passiert wenn man Freund / Freundin / Oma / Opa /Sohn / Tochter / Mann oder Frau an der Autobahn / Raststätte / Tankstelle aussetzt, aber selbst das ist in der Vergangenheit ja schon mehrfach vorgekommen : Sohn an der Autobahn ausgesetztOma an der Autobahn ausgesetzt , ich kenne dafür das Strafmaß leider nicht – aber so kann man sich natürlich auch ungewünschte Personen vom Hals schaffen … blöd nur das Tiere nicht reden können …

…so, genug aufgeregt, nun könnt IHR was gutes tun, denn ich habe es schon getan:

Wie man aus den Medien entnehmen konnte ist im Osten ja schon wieder mal Land unter – nicht nur die Bewohner sind davon betroffen, sondern auch die Tiere. Ich bin vor einigen Jahren schon mal mit Jörg Adler (dem Zoo-Direktor aus Münster) in den Osten gefahren und habe einen LKW vom Hilfsconvoi gelenkt – nun geht es wieder um einen Tierpark im Osten der Unterstützung braucht:

Jörg Adler will am kommenden Wochenende persönlich nach Zittau fahren, hoffentlich mit einem Kleintransporter voller Sachspenden. Welche Hilfsmittel im Einzelnen benötigt werden, ist beim Allwetterzoo zu erfahren: 0251-8904-0, von 8.30 bis 17 Uhr. Geldspenden leitet der Allwetterzoo an den Tierpark weiter.

Quelle und Bericht: klick

Schlagworte: ,

5 Kommentare zu „Fotos aus dem Allwetter-Zoo Münster / Tiere an der Autobahn“

  1. Sven sagt:

    Nun man muss ja nicht auf den Urlaub verzichten, es gibt ja auch Tierpansionen wo man das Tier für die Zeit abgeben kann. Mit Sicherheit findet man auch mal einen Freund oder Bekannten der Aufpasst und wenn gar nichts hilft gibt es auch Tiersitter, die man per Anzeigen auf zum Beispiel kleinanzeigen.ebay.de findet 😉

    Aussetzen ist also auf gar keinen Fall nötig und sollte deswegen richtig hart bestraft werden. An besten so, dass sich die betreffende Familie im nächsten Jahr gar keinen Urlaub leisten kann….

  2. Janina sagt:

    Ja, da könnte man sich stundenlang drüber aufregen, was manche Menschen mit Tieren anstellen. Hast du das von den Erdmännchen im Tiergehege Dornreichenbach gehört? Die wurden eben mal so vergiftet und sind alle tot. Wie kann man sowas machen? Ich begreifs nicht. Für mich sind meine Tiere, wie meine Kinder. Ich liebe sie über alles und könnte niemals einem Tier etwas antun.

  3. Lutz Balschuweit sagt:

    Der Mensch ist auch grundsätzlich nur ein Tier.

    Allerdings grundsätzlich ein total bescheuertes ❗

  4. Susi sagt:

    Erstmal tolle Fotos, ich liebe diese Erdmännchen!

    Da stimme ich Sven voll zu, man muss sein Tier nicht aussetzen. Ich finde, diese Menschen haben es überhaupt nicht verdient ein Tier zu halten und sollten richtig hart bestraft werden.

    Wir haben ja auch einen Hund und fahren trotzdem in den Urlaub. Wir bringen sie bei meinen Eltern unter, da hat sie ein schönes großes Grundstück wo sie sich austoben kann oder wir nehmen sie mit. Wenn man ein Ferienhaus mietet, ist das kein Problem.

    Aber manchmal muss man eben auch zurückstecken und muss dann halt daheim bleiben. Da ich mein Haustier liebe und eine Verantwortung habe, ist es mir das wert.

    LG Susi

  5. Uwe sagt:

    Sehr schöne Fotos hast Du da, und Deiner Einstellung zum Blitz gegen Tiere kann ich nur beipflichten. Die Tiere werden genervt bis gequält – aber fürs Foto bringt der Blitz (meistens) nichts, weil die Entfernungen viel zu groß sind. – Hirn einschalten – statt Blitz – würde helfen!!
    Gruß Uwe.