Gedichte interpretieren, welche Arten gibt es?

Es gibt langweilige Gedichte, oft musste man diese früher in der Schule interpretieren, auseinanderflücken und die verschiedenen Reimarten herausfinden, wenn ich mich recht erinnere gab es Kreuzreim, Stabreim, Paarreime, umarmende Reime, Binnenreime, Anfangsreime, Endreime usw. – Gedichte, dass weiß man nun, müssen sich nicht reimen, dennoch finde ich persönlich sich reimende Gedichte schöner.

Die Frage war aber, welche Arten von Gedichten gibt es – für mich sind die verschieden lyrischen Arten eigentlich unentscheidend, ich unterscheide die Gedichte so: gute – schlechte ! , gefallen – gefallen nicht!,  lieb ich – lieb ich nicht! , mag ich – mag ich nicht!, erinnere ich mich dran – möchte ich vergessen.

Ich dachte mir, wenn ich schon einen Blog habe, kann ich ja auch mal darüber bloggen, es gibt nämlich Bücher die ich durchaus lesenswert finde, so werde ich unter dem Tag „Buchtips“ nun Bücher vorstellen, die ich 1. besitze , 2. gelesen habe und 3. weiterempfehle!

querbeetNachfolgendes Gedichtband möchte ich euch näher vorstellen, event. packt euch ja auch die Lust und Ihr reimt den Kommentar dazu ;-).

Kennt Ihr Karin Kölmel? Ich wette – aufmerksame Verfolger meines Blogs haben schon den einen oder anderen Kommentar von Ihr gelesen, Karin Kölmel stammt aus Ötigheim, absolvierte einen Fernkurs über das lyrische Schreiben und ist auf dem besten Wege eine Onlineredakteurin zu werden – Karin hat im Jahre 2008 Ihr erstes Gedichtband veröffentlicht.

Dieses Gedichtband einer aufstrebenden Nachwuchsautorin enthält eine Auswahl unbeschwerter und glücklicher Gedanken, angeordnet nach dem Alphabet – sprich zu jedem Buchstaben des Alphabetes findet man einen Vierzeiler – Glücksgedanken für die Seele, die ja auch mal baumeln darf.

So nimmt uns Karin mit auf eine Reise von A wie das „auf und ab“ über Champagner, Jugend, Kritik, Märchenhaftes, Ordnung bis hin zu den Zwergen mit.

Mehr möchte ich gar nicht verraten, kauft euch doch einfach das Buch „Querbeet durchs Alphabet“ von Karin Kölmel!

Hier direkt ein Link zum Amazon-Shop: QUERBEET DURCHS ALPHABET: Glücksgedanken von A – Z , es ist derzeitig ab Lager lieferbar und kostet nur 6.00 Euro, also ein richtiges Schnäppchen und ein tolles Geschenk – auch für einen selber, wenn man z.b. in einer der nächsten Glückwunschkarten ein Gedicht verwenden kann ;-).

Über das Zweite Buch von Karin Kölmel berichte ich demnächst auch noch, aber dafür brauche ich noch ein paar Tage…

Schlagworte:

6 Kommentare zu „Gedichte interpretieren, welche Arten gibt es?“

  1. Kessi sagt:

    Freude

    Seelenverzückung
    Impulse des Glücks
    Heitere Stimmung
    Genuss eines Blicks
    Lächelnde Augen
    Spontanes Gefühl
    Hoffnung und Glauben
    Ein fröhliches Spiel
    Schwingung und Liebe
    Es geht himmelwärts
    Lebensgetriebe
    Musik für das Herz

    (c) by Karin Kölmel

    (-; Lieber Jens, das freut mich sehr, dass Dir das Booklet gefällt, kleine Glücksgedanken für zwischendurch kann man auch immer verwenden. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man mit seinen Gedanken auch andere Menschen erreichen, berühren und ihnen auch kleine Glücksmomente schenken kann. 🙂 Das dritte Buch ist bereits in Arbeit und als Dankeschön für diese Überraschung hier mit dem heutigen Bericht über mein Booklet, wirst Du einer der ersten sein, dem ich meinen dritten Band dann selbstverständlich mit Widmung überreichen werde! 😉 Herzlichen Glückwunsch und ein ganz liebes Dankeschön für diese schöne Überraschung – Karin / Kessi

  2. Maik sagt:

    Gibt es eigentlich noch viele, die Gedichtbände kaufen? Das soll nicht abwertend klingen, im Gegenteil. Diese Frage interessiert mich wirklich.

  3. Jens sagt:

    Das kann die Kessi glaube ich besser beantworten als ich… , ich könnte mir vorstellen, dass man zu einem Geburtstag, einen Ehrentag oder sonstiges ja immer mal ein Gedicht gebrauchen kann, oder? So ala:

    Der Hans ist nun alt,
    bald ist er kalt.

    Oder auch der gereimte Heiratsantrag:

    Willst Du die Mutter meiner Kinder werden,
    irgendwann mal meine Kohle erben,
    sag bloß ja und nicht nein,
    sonst steh ich hier mit dem Ring allein!

  4. Kessi sagt:

    @Maik – Viele gehen heute sicher über das Internet und suchen sich etwas passendes, das ist richtig. Aber es gibt auch immer noch Menschen, die gerne ein Buch in Händen halten, einfach auch weil es schön ist, immer wieder darin zu blättern und sich neu inspirieren zu lassen. Ich selbst schätze Bücher auch noch und blättere heute noch gerne in den alten Bänden von z. B. Heinz Erhardt. Ein Buch ist einfach schöner.

    @Jens – Dein letztes Gedicht wäre das perfekte Valentinstagsgedicht :).

  5. Anni sagt:

    Ein Schuh ging mal auf Wanderschaft
    auf langen, breiten Wegen.
    Da traf er zwei Kollegen
    und wurde blöde angegafft.
    Man hatte ihm die Sohlen
    gestohlen!

  6. Kessi sagt:

    🙂