GEZ abschaffen? GEZ zahlen? Was ist falsch? Was ist richtig?

gezJeder kennt sie, fast jeder zahlt sie (ich auch), doch fast keiner mag sie … die GEZ. Besser gesagt den Zwangsbeitrag der GEZ, denn jeder der ein Radio hat, jeder der einen Fernseher, fast jeder einen Computer mit Internetanschluss hat muss zahlen – jetzt ist auch noch die GEZ fürs Smartphone / Handy / iPhone geplant – doch wofür?

Aktuell wird sich aufgeregt, dass aus GEZ Geldern eine iPhone App bezahlt werden soll, die den Content der Tagesschau aufs iPhone bringt… darüber regen sich nun die Kollegen der Presse auf, denn die fürchten natürlich um Ihre Marktanteile im virtuellen Spielplatz der Nachrichten, dem Appstore. Schließlich haben die Verlage ja gerade entdeckt, dass man scheinbar mit bezahlten Content Geld machen kann und nun kommt die böse (von GEZ Geldern finanzierte) ARD und will eine kostenlose App rausbringen – ja das geht natürlich nicht.

Ich zahle GEZ, ich schaue fast nur private Sender, für mich als GEZ Zahler wäre tatsächlich diese iPhone App eine sinnvolle Ergänzung bzw. einen Mehrwert für mich als Zahler, denn so müsste ich nicht über die Webseite gehen um mir die News anzuschauen (denn das geht auch jetzt schon) sondern hätte alles in einer App , aber das geht den anderen Verlegern (und komischerweise auch den Politikern die ja „unsere Meinungen vertreten“) natürlich zu weit , ist klar.

Eine durch GEZ Geldern bezahlte Onlinecommunity namens Liebesalarm (wo ich übrigens verdammt viel Glück hatte) gibt es in der alten Form ja auch nicht mehr, d.h. aktuell habe ich von der GEZ Zwangsabgabe keinen wirklichen Vorteil mehr, da ich im Auto kein Radio höre sondern CDs , zuhause nur private Sender schaue und auch ansonsten keinen wirklichen Vorteil der Zwangsabgabe mehr sehe.

Es gibt zahlreiche Spartenkanäle von ARD & ZDF die weit über die gesetzliche Grundversorgung hinausgehen, diese habe ich nicht einmal abgespeichert, von mir aus dürften sich ARD & ZDF auch gerne über Werbung finanzieren, denn dann würde es auch keine Schleichwerbung mehr geben. Ich habe mich sowieso schon an die Werbung gewöhnt und ganz ehrlich, hin und wieder habe ich gar nichts gegen die „Pinkelpause“ oder die „Chips-hol-Pause“ bei einer Sendung / bei einem Film. Schon hier habe ich über die GEZ begloggt, schon damals war ich für die Privatisierung.

Ich möchte nicht wissen, was eine Produktion von Wetten dass?!?! kostet , ich möchte nicht wissen was eine Produktion vom Traumschiff kostet, ich weiß nicht was die Rosamunde Pilcher Filme kosten – aber eines weiß ich , ich habe diese (so wie alle anderen GEZ Zahler) mitbezahlt…

Früher hat das ZDF noch so Serien wie ALF und die Simpsons gezeigt , heute sieht man die 1000 Wiederholung von Michel aus Lönneberger, die Lümmel von der 1. Bank usw. , ich schwelge gerne in Erinnerungen, aber wie will man denn mit solchen Programmen Zuschaueranteile bekommen ? Ach, ich vergaß – Zuschaueranteile sind ja egal, es wird ja keine Werbung verkauft – meine Mutmaßung: Würde ARD & ZDF Werbung zeigen, würde auch das Programm besser werden, ein klarer Wettbewerb würde entstehen und dann würden meiner Meinung nach die öffentlichen Sender den Kampf verlieren, denn mit sowas mussten die sich ja noch nie rumplagen.

Die Zuschauer der Volkstümlichen Hitparade sehen bekanntlich auch nicht mehr so gut… also sollten sich die öffentlichen rechtlichen Sendeanstalten doch auch mal so ganz langsam auf ein jüngeres Publikum einlassen, oder?

Wegen meiner dürften die demnächst auch die Bundesliga aus GEZ Geldern finanzieren und Fussball zeigen… auch gerne als kostenlose APP – da hätte ich nichts gegen – kostenlos Bundesliga in Deutschland – so war es „früher“ doch auch mal – und da die öffentlichen Sender ja so gerne in der Vergangenheit schwelgen…

Mein Fazit: GEZ abschaffen! Werbung anschaffen! Wettbewerb schaffen – da werden dann allerdings nur die stärkeren gewinnen – und mal so unter uns, die Grundversorgung muss meiner Meinung nach heute nicht mehr gewährleistet werden, denn von den GEZ Geldern kann sich jeder Fernsehzuschauer eine SAT-Schüssel aufs Dach stellen und kann dann aus über 100 Programmen wählen. In der Regel zahlt jeder deutsche Haushalt 17,98 € pro Monat, das sind 215,76 € im Jahr, in 50 Jahren wären das 10.788 Euro (wenn die GEZ nicht steigen würde) … für das Geld könnte sich sicherlich jeder etwas besseres vorstellen als ARD & ZDF und die weiteren 21 Fernsehsender (Spartenkanäle) zu unterstützen.

Anders sehe ich das übrigens beim Radio – da gibt es durchaus gute Radiosender die ich auch bezahlen würde, man müsste die GEZ halt demenstprechend anpassen, man sollte nur für das bezahlen, was man auch sehen möchte, Pay-TV / Pay-Radio / Pay-App

18 Kommentare zu „GEZ abschaffen? GEZ zahlen? Was ist falsch? Was ist richtig?“

  1. Kalliey sagt:

    Stimme Dir da vollkommen zu.

  2. Stephan sagt:

    Nun ja … man muss das wohl etwas differenzierter sehen. Es geht ja nicht nur um Werbung, sondern eher um unabhängige und unvoreingenommene Informationsversorgung.

    Aber grundsätzlich pflichte ich Dir bei. Die Informationsversorgung kann ich auch mit maximal 2 Sendern gewährleisten. Klar will auch jeder auf den Zug der neuen Medien aufspringen, aber gehört dies noch zu einer Grundversorgung?

    Ich finde die Idee der pauschalen Steuerabgabe pro Haushalt nicht so schlecht. Damit könnte auch der gesamte GEZ-Apparat eingespart werden. 5 Euro pro Haushalt und Monat und die Sache wäre gegessen. Genauso müsste man sich nicht über neue Informationsmedien nen Kopp machen. Dann sollen sie noch die, meines Erachtens wirklich überflüssigen, Spartenkanäle einstampfen und gut ist.

  3. Jens sagt:

    @Kalliey : tnx´s
    @Stephan : Wenn PCs mit Internetzugang und demnächst event. auch noch Smartphones / Handys mit Internetzugang mit einer GEZ Gebühr belegt werden / sollen dann finde ich das die öffentlich / rechtlichen durchaus auch den Weg in die neuen Medien finden dürfen.

  4. Tänschen sagt:

    GEZ zahlt man nicht dafür ob man ARD, ZDF etc. schaut oder nicht, man zahlt (oder sollte sie zahlen) sie wenn man einen Fernseher/Radio besitzt, auch wenn das Ding nicht läuft. Man kann sich ja davon befreien lassen, z. B. wenn du arbeitslos bist. Was ich mich frage, zahlen die GEZ-Mitarbeiter die GEZ-Gebühren oder haben die einen Sonderstatus wie die Beamten die nicht in die Rentenversicherung einzahlen müssen? Fragen über Fragen…

  5. Martin sagt:

    Das triffts eigentlich ganz gut.

    Übrigens habe ich was läuten gehört, dass die GEZ demnächst Pflicht wird und man beweisen muss, dass man KEINE Gebühren zahlen muss. Recherchiert habe ich das nicht, aber das wäre der Hammer.
    Derzeit werde ich auch mal wieder von Briefen belästigt, was ich damit mache kann man sich denken…

  6. Lutz Balschuweit sagt:

    Bei der Tagesschau kannst Du Dir auch den Newsletter als Email bestellen. Jede News knallt dann als Mail rein oder nur die Zusammenfassung des Tages um 20 Uhr.

  7. Tänschen sagt:

    Macht doch den armen Steuernzahlern keine Angst. Die GEZ ist KEINE Behörde wie das Sozialamt, d. h. wenn die Onkels oder die Tanten von der GEZ klingelt müsst ihr die nicht rein lassen. Sie trieben nur die Gebühren für ARD, ZDF und wie die ganzen Vereine heißen ein (Rundfunkgebührenstaatsvertrag). Jedoch geb euch den Tipp die Glotze oder das Radio nicht bis zum Anschlag aufzudrehen wenn die Tanten und Onkels läuten, ist dann nämlich ein Beweis dafür das ihr ne Glotze oder ein Radio habt. Ich zahl brav mein GEZ-Gebühren und bekomme immer wieder einen Schock wenn ich das auf meinen Kontoauszug sehe 😀

  8. In-Grid sagt:

    also ich bin für die gez-gebühren und zwar mit folgendem hintergrund: wenn man pauschal für ALLE sender die gebühren zahlt und jeder der einen fernseher hat, diese bezahlt, dann bräuchte man die nervtötende werbung nicht mehr! ich finde es nämlich total ätzend wenn ein spannender film oder eine serie durch 20 werbepausen a 10 min. unterbrochen wird. auf toilette gehe ich vor dem film und chips hole ich mir auch vorher 😉
    abegesehen davon das dann man ohne die werbepause viel zeit spart, da der film dann ja in 90 min geguckt ist und nicht in 150! und für diejenigen die die olle werbung ja ach so toll finden, sollte es einen extra sender geben, der den lieben langen tag, rund um die uhr, 24stunden lang nur werbung zeigt! dann sind alle glücklich und zufrieden….

  9. Jens sagt:

    Würde so leider nicht funktionieren, wäre dann ja quasi PayTV… ich würde sagen Werbung okay, wegen meiner vor und nach einem Film , einer Sendung… keine Werbung zwischen Kinderserien und die GEZ erhöhen auf 20 Euro pro Monat – da wäre ich dabei …

  10. Martin sagt:

    Werbung nervt mich total. Es ist nicht nur verschwendete Zeit wie In-Grid sagt, sondern überschwemmt vor allem die Kinder mit Konsumbotschaften und Must-Haves, ohne dass die Eltern dem überhaupt noch entgehen können.

    In Holland zB gibt es keinen Sender ohne Karte, also ohne zu bezahlen. Nichts läuft ohne Decoder. Allerdings weiss ich nicht ob es dafür dann auch keine Werbung gibt…

  11. Andrea sagt:

    Ich wäre dafür die GEZ-Gebühren komplett abzuschaffen; wenn die Sender sich nicht selbst finanzieren können, dann sollen sie halt eingehen.
    Mich stört einfach das Prinzip, dass man gezwungen wird für eine Leistung zu zahlen, nur weil man sie theoretisch in Anspruch nehmen könnte. Wenn ich weder Fernsehen schaue noch Radio höre, muss ich trotzdem GEZ zahlen, weil ich einen Computer zuhause habe? Ich bekomme doch auch kein Kindergeld, weil ich theoretisch welche machen könnte? Wie blöd ist das denn bitte?

  12. maik sagt:

    >>> Mein Fazit: GEZ abschaffen! Werbung anschaffen!

    Auch Werbung ist eine Art GEZ. Die Firmen, welche Werbung schalten, holen sich das Geld vom Verbraucher zurück.

  13. Lutz Balschuweit sagt:

    Heutzutage wir so viel „Quersubventioniert“ oder „Querfinanziert“, dass kein Mensch mehr so einfach sagen kann ich nutze DIES nicht oder ich nutze DAS nicht und muss es deshalb auch nicht bezahlen.

    Ein Beispiel von vielen:

    Wenn man z.B. das Internet nutzt, dann bezieht man gewisse Inhalte immer mit, welche nur durch die Querfinanzen bezahlt und zustande gekommen sind.

    Jedes auch noch so kleine Rädchen in dem „großen Spiel“ hat seine Berechtigung und muss finanziert werden.

    Es geht nicht ohne Werbung und es geht auch nicht ohne Gebühren. Die Zahnräder greifen ineinander.

  14. Fuchs sagt:

    Im Prinzip finde ich das komplette GEZ-System auch sehr fragwürdig, aber ich persönlich würde ungern auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk verzichten. Privatradios sind furchtbar und Privatsender manchmal auch. Bisher scheinen die Sender alle ein bisschen zu viel Geld zu haben, anders kann ich mir zig sinnlose Spartenkanäle auch nicht erklären. Dennoch ist es sehr beruhigend, gelegentlich auch mal seriöse Nachrichten oder z.B. den Tatort gutcken zu gönnen.

    Meiner Meinung nach sollten die Gebühren zum Beispiel die nächsten 15 Jahre stabil bleiben, sodass effektiv der Etat der Öffentlich-Rechtlichen um ca. 20% gekürzt wird (wenn man von 1,33% Inflation ausgeht). Dann müssten auch die endlich mal „aufs Geld gucken“.

  15. Katja sagt:

    Eigentlich stimme ich dir voll und ganz zu. Wegen mir könnten sich die Sender auch über Werbung finanzieren. ARD und ZDF sind ja auch eine Art von pay-TV da ich ja dafür zahlen muss. Ich schaue diese sender sowieso kaum. Warum darf ich nicht selbstentscheiden, ob ich „GEZ-Pay Tv“ haben will oder nicht? Wegen mir könnten die Sender bei mir gelöscht werden, aber hier wird einem wieder mal eine Gebühr aufgedrückt , die man nur als Arbeitsloser oder ohne Tv/Radio geräte umgehen kann…

  16. Tänschen sagt:

    Aber kommt auf ARD und ZDF etc. zwischen den Sendungen/Filmen nicht Werbung?? Die GEZ spaltet die Gemüter. Ich persönlich schaue auch ab und zu ARD und ZDF, da dort noch intelekuelle Sendungen wie „Hallo Deutschland“, „Brisant“ oder „Aktenzeichen XY“ laufen oder ich höre N-Joy (gehört ja zum NDR). Ich glaube kaum, dass irgendjemand von euch noch nie Aktenzeichen XY gesehen hat (die Sendung hat nicht umsonst fast 6 Mio Zuschauer)…

  17. stang2k sagt:

    GEZ soll für öffentlich rechtliche Sender stehen, die sich damit finanzieren. Dabei sind Sender wie ZDF manipuliert und keinesfalls mehr ein freier Sender. Wenn ich da an die Artikel über unseren Herrn Koch und dem ZDF denke oder an den Expertenkreis Amok, wie der ZDF kleine Kinder animierte diese Spiele in den Container zu werfen. Außerdem sind meiner Meinung nach die Preise viel zu hoch.

  18. Lowrids sagt:

    Du willst die kostenlose ARD-App, damit du wenigstens etwas von deinen gezahlten Zwangsgebühren hast. Umgekehrt wäre es mir lieber. Die Zwangsgebühren weg, dafür eine kostenpflichtige ARD-App für die, die sie wollen.
    Viele der Kommentatoren hier betrachten die öffentlich-rechtlichen Sender, als wären sie wie die privaten, nur ab 20 Uhr ohne Werbung. Sie sind leider tagsüber und in der „primetime“ tatsächlich wie die privaten, das heißt sie schielen nicht nur auf die Quote, sondern passen sich hurenhaft an die Quotenforderung an. Einen üblen Beweis dafür hat im Dezember noch der hessische Ministerpräsident Koch geliefert, der unter dem Vorwand sinkender Zuschauerquoten den unerwünschten ZDF-Chefredakteur Brender abgesägt hat. Wer sonst noch Beweise sucht, kann sich mal die Nachtprogramme von ARD und ZDF ansehen. Da laufen die wirklich guten Sachen, die eben neben flacher Unterhaltung ein öffentlich-rechtlicher Sender auch noch bringen muss. Leider laufen sie praktisch unter Ausschluss der mehrheitlich schlafenden Bevölkerung.

    Natürlich hast du recht, dass sich die Zeitungsverleger über die neuen Internetaktivitäten von ARD und ZDF ärgern. Die müssen sich nämlich darüber Sorgen machen, wie sie ihr Geld verdienen. ARD und ZDF müssen das nicht. Sie legen jeweils ihre erhöhten und immer steigenden Bedarfszahlen einfach vor, und die Ministerpräsidenten der Bundesländer nicken sie ab. Anschließend erfährt der Gebührenzahler, um wieviel seine Zwangsgebühren wieder steigen, und er zahlt. So einfach ist das. Und die Politiker freuen sich, denn ihr Einfluss diktiert in diesen Sendern im Gegensatz zu den privaten die Richtlinien.

    Deshalb sollte man der Salamitaktik der öffentlich-rechtlichen Sender wenigstens öffentlich widersprechen. Dazu muss man aber über die Zusammenhänge Bescheid wissen.