Göttlich, einfach Göttlich… ich bin Citroen DS gefahren…

Ein gewisser Sheriff Rosco P. Coltrane fand bei den Dukes of Hazzard damals immer alles köstlich, seit gestern bin ich einen Tick weiter: Göttlich, einfach göttlich:

Wenn eine Frau französisch spricht bekomme ich (sofern sie nicht dabei klingt wie Darth Vader) immer versaute Gedanken. In dem französischen Auto welches ich gestern bewegen durfte habe ich mich direkt verliebt. Oh oh… Je t’aime… moi non plus!

So, nun nix wie ab… hier geht es direkt zur Citroen DS Probefahrt!

Schlagworte: , ,

1 Kommentar zu „Göttlich, einfach Göttlich… ich bin Citroen DS gefahren…“

  1. Bernhard Riedl sagt:

    Der, oder besser, die DS (die Göttin) war das erste Auto, in das ich verschossen war und das ist bestimmt schon 45 Jahre her.
    Seither hege ich eine gewisse Sympathie für die französische Automarke mit dem Doppelwinkel. Tatsächlich war ein Xsara, den ich 1999 neu gekauft habe, das perfekte Auto (zumindest aus meiner Sicht). Da kommt auch mein Mercedes nicht ran.

    Wenn man durch München flaniert, ziehen auf der Straße neben einem nagelneue BMS, Audi, Daimler ihre Bahn, jede Menge Minis wuseln dazwischen herum… nix besonderes in München. Aber wehe, es lugt eine DS um’s Eck, da reisst’s mich und meine verschlissenen Halswirbel müssen ihr äußerstes geben. Die muss man anschauen, solange sie noch auf unseren Straßen fahren.
    Immerhin steht schon eine in der Designabteilung in der Pinakothek der Moderne, hier in München. Selber eine DS steuern, wär natürlich die Krönung. Insofern bin ich da schon ein wenig neidisch.