Handynummer Netz / Provider herausfinden …

…kann so einfach sein, wenn man weiß wie es geht. Ich habe ja einen Telekom Vertrag, darf ins deutsche Festnetz und ins T-D1 Netz telefonieren, ohne das ich mehr bezahlen muss. Wenn ich allerdings in Fremdnetze anrufe macht die Telekom mich arm, aus dem Grund checke ich bei Handynummern immer den Netzprovider um nicht in die Kostenfalle zu tappen.

Früher konnte man ja noch an der Vorwahl der Handynummer den Provider ablesen, aber die Zeiten sind vorbei, seit dem man Rufnummern mitnehmen kann habe ich hier schon oft falsch gelegen, dabei kann eine Überprüfung der Handynummer so einfach sein:

Viele Mobilfunktarife bieten kostenlose oder verbilligte Telefonate zu Nummern im eigenen Netz. Oft weiß man aber nicht, welchen Mobilfunkanbieter Freunde und Bekannte nutzen. An der Handy­nummer lässt er sich nicht mehr ablesen, seit die Rufnummernmitnahme bei Anbieterwechsel möglich ist. Deshalb kann es vor längeren Handygesprächen sinnvoll sein, erst einmal abzufragen, über welchen Netzbetreiber das Gegenüber telefoniert. Dazu bietet jeder Netzbetreiber eine kostenfreie Kurzwahl:

T-Mobile-Kunden wählen aus dem T-Mobile-Netz die kostenlose Servicenummer 4387, Vodafone Kunden haben auch eine kostenlose Servicehotline, nämlich die 12313 und wer sich bei E-Plus verpflichtet hat, darf die 10667 wählen. O2 Nutzer dürfen eine SMS mit dem Inhalt „NETZ Telefonummer“ an die 4636 senden, ein paar Momente später kommt die Antwort per SMS.

Viel Spaß beim sparen! Ich habe nämlich schon wieder 1,65 € drauf gezahlt nur weil ich aus Bequemheit vorher die Nummer nicht überprüft habe.

Schlagworte: , , , , , , , ,

6 Kommentare zu „Handynummer Netz / Provider herausfinden …“

  1. Lutz Balschuweit sagt:

    viele Leute sind selbst dazu viel zu bequem 🙄

    Wenn man mit etwas geöffneten Augen durch das Leben geht, fährt oder läuft, dann kann man schon viel sparen

  2. oggy sagt:

    Interessanter Service.
    Dort rufe ich also an und gebe die Nummer durch? So einfach? Kostenlos?

  3. Quasselette sagt:

    Wie mich diese Leute ankotzen, die nie zurücksimsen oder -rufen oder wenn, dann nur aufs Festnetz, weil ihre T-Mobile oder Vodafone Verträge für Anrufe in Fremdnetze Phantasiepreise verlangen. Aber wer so komische Verträge abschließt, ist aber auch eigentlich selber schuld 🙂

  4. Jens sagt:

    Ich rufe schon zurück, fasse mich dann aber entsprechend kurz 🙂 – nur wissen will ich es natürlich …

  5. Bätschman sagt:

    Eigentlich eine sehr gut Idee. Allerdings muss ich Quasselette Recht geben. Ich würde es nicht so drastisch ausdrücken, aber die Idee stimmt. Oft lässt man sich von sehr guten netzinternen Preisen blenden und ist dann zu geizig oder überrascht, wenn man doch eine hohe Rechnung am Ende des Monats bekommt. Ein Kollege von mir hat immer bei meiner Mutter auf dem Festnetz angerufen, weil ihm meine Handynummer zu teuer war. Dass ich dort gar nicht mehr gewohnt habe, hat ihn nicht gestört. Alle paar Tage hat mich dann meine Mutter angerufen und ich durfte den Kollegen dann zurückrufen. Den Spass habe ein paar Mal mitgemacht und dann fertig. Aber das nur so nebenbei (just my 2 Cents)

    Der Tipp mit dem Sparen ist gut 😉

    mfg Bätschman

  6. Jens sagt:

    Ich habe halt eine Flatrate ins Festnetz und zu D1, d.h. zu den beiden Rufnummern rufe ich gerne und auch lang an, bei Fremdnetzen rufe ich auch an – halte mich aber eher kurz, viele haben ja heute auch schon eine Festnetznummer fürs Handy, sprich wenn die in der Homezone sind ist das für mich auch ideal :). Deinem Kollegen hätte ich aber auch mal einen erzählt …