Ich hol mir nun doch Visitenkarten!

Ab und zu muss man auch mal ordentlich Druck machen, auch wenn ich ein Liebhaber der Online-Welt bin und zum Beispiel meine Tageszeitung online konsumiere, geht es trotzdem nicht ganz ohne bedrucktes Papier. Vor ein paar Wochen z.B. brauchten wir eine Hochzeitszeitung. Bzw. ein Druck-Unternehmen welches die preisgünstig und schnell auf das Blatt Papier bekommt. Vor Ort wurde dann eine Druckerei gefunden und ich habe mir ja eigentlich geschworen später nie wieder nach einem günstigeren Preis zu suchen. Im Netz gibt es zahlreiche Unternehmen die z.B. den Druck von Visitenkarten und Flyern anbieten, aber heute möchte ich euch einen Allrounder vorstellen. Dort gibt es einiges, vom Aufkleber über den Briefbogen und Blöcke bis hin zu den gerade schon angesprochenen Visitenkarten. Man(n) kann fast alles drucken bei der Internetdruckerei, ehrlich die Auswahl hat sogar mich überrascht.

Die können dort zum Beispiel sogar Bücher / Prospekte und Kataloge drucken und binden. Nein, ich möchte nun nicht meinen Blog als Buch herausbringen, aber ich hatte schon mal mit Gedanken gespielt eine etwas andere Art der „Bewerbung“ zu erstellen. Aber viel wichtiger: Ich fühle mich nun echt genötigt mir auch mal Visitenkarten zu bestellen. Überall wo man hin kommt findet immer noch dieser Papieraustausch statt. Ich habe inzwischen eine iPad App um die Visitenkarten einzuscannen (über die schreibe ich demnächst noch einen Testbeitrag), doch selber hatte ich bis dato keine Visitenkarte um auch eine zu verteilen. Doch ich brauche nicht 250 vom gleichen Typ, hätte gerne viele verschiedene Motive – kein Problem für Discountdruck. Auf 300 Gramm Papier gedruckt sollen die Dinger demnächst schon für Eindruck sorgen und dann kann ich mir auch das „Ich habe keine, geben Sie mir Ihre, ich schick Ihnen dann meine Kontaktdaten!“ ersparen.

Sparen kann man beim Drucken immer wenn man „mehr“ nimmt, war schon immer so und wird vermutlich auch immer so bleiben. Neukunden bekommen auf der Webseite sowieso einen Neukundenrabatt und ggf. sollte man auch mal einen Blick auf die Facebookseite werfen, denn dort gibt es hin und wieder Sonderangebote (und über 4000 Fans können sich nicht irren).

„Damals“ hab ich mir die Visitenkarten noch selber am Tintenstrahldrucker ausgedruckt, die machen aber wahrlich keinen seriösen Eindruck und irgendwie habe ich das Gefühl, hin und wieder auch mal etwas seriöser zu wirken… Kleider machen Leute, schöne Visitenkarten einen guten ersten Eindruck und aus dem Grund verzichte ich auch auf die kostenlosen Visitenkarten die man hin und wieder online bestellen kann, denn dort ist dann ein Werbeaufdruck drauf oder die Versandkosten sind zu teuer.

2 Kommentare zu „Ich hol mir nun doch Visitenkarten!“

  1. Kessi sagt:

    Wann darf ich zur Visite kommen? 😀

  2. Jens sagt:

    Krankenschwester Kessi? Wusste ich noch gar nicht 😉