Ich teste ein HTC One X – Umsteiger – Test – Teil 3

Tja, was soll ich euch sagen? Ein paar Tage sind ins Land gegangen, ich habe das HTC One X sicherlich nicht auf Herz und Nieren, aber gut getestet. Habe festgestellt, dass Android wahrlich viele positive Seiten hat, hab auf der anderen Seite allerdings auch festgestellt, dass das HTC One X und ich irgendwie nicht zusammen passen. Es mag daran liegen, dass es mir zu groß ist, ich habe eventuell einfach auch zu kleine Hände, doch im Vergleich zum HTC One X kann ich mein iPhone 4 mit einer Hand bedienen. Nein, ich muss gestehen: Gute Freunde sind wir nicht geworden und ich muss ebenfalls gestehen: Ich will mein iOS zurück.

htc-one-x-test-blog-2013-01

 

Es ist vermutlich wie ein altes, ausgelatschtes paar Schuhe: Alt, sicherlich nicht perfekt, aber bequem. Meine Infrastruktur ist auch komplett auf iOS aufgebaut, da hat es ein Android System wahrlich schwer hier Fuß zu fassen, doch getestet habe ich vollkommen frei von Vorbehalten.

Loben möchte ich: Es gab KEIN Fahrzeug, wo ich das Telefon nicht mit dem Fahrzeug verbinden konnte, via Bluetooth war dieses jedes mal ohne Probleme möglich. Bei meinen zahlreichen Flugreisen in den letzten Wochen ist mir allerdings auch aufgefallen, dass „mein“ HTC One X noch nach Netz gesucht hat, bzw. versucht hat den Flugmodus zu beenden während andere Passagiere im Flieger schon über ein iOS Device Mails gecheckt bzw. per FourSquare eingecheckt haben. Wenn es dann aber mal Netz hatte, lief es flott. Zwischen den Apps konnte man schnell hin und her schalten und langsam wurde es eigentlich nie.

Das HTC hat gute Dienste geleistet, keine Frage. Für sämtliche mobilen Anwendungsfälle die ich benötige gab es eine App. So z.B. die Lufthansa App für die Flugtickets, für Facebook eine passende App, das gleiche für Instagram, Twitter, WhatsApp… eigentlich hätte ich da gar nichts zu meckern. Für Otto Normal kann Android viel zu viel, für Jens Stratmann also auch.

htc-one-x-test-blog-2013-02

Wovon war ich enttäuscht: Mein Kopfhörerstecker konnte ich nicht tief genug einstecken, sicherlich kein Bug, aber einfach unschön. Mit der Kamera wurde ich auch nicht warm, entweder war ich zu blöd damit vernünftige Fotos zu machen oder ich war einfach inzwischen das fotografieren mit dem iPhone gewöhnt. Die Tatsache, dass auf meinem iPhone im Monat ca. 300 Bilder landen spricht für sich, wenn ich euch nun noch erzähle, dass es in einem Monat gerade mal etwas über 70 auf das HTC geschafft haben. Gerade bei Dunkelheit hat die Kamera, meiner Meinung nach, ein Problem, dass kann das iPhone einfach besser, bzw. ich bekomme mit dem iPhone bessere Fotos hin. Loben möchte ich die Art und Weise wie die Fotos einsortiert werden, bzw. angezeigt werden können.

So, das HTC tritt nun seine Heimreise an, vorher nehme ich es noch mit so einem ganz besonderen Event, wollen wir doch mal sehen ob es auch in einem Luxus-Sportwagen die musikalische Leitung übernehmen kann. Ich für mich, ganz persönlich habe entschieden: Mein Herz schlägt für iOS! Dafür kann das HTC One X nun gar nicht so viel, es liegt eher an der Tatsache, dass hier zu Hause die komplette Infrastruktur für iPhone und iPad vorhanden ist. Gegen den Trend „immer das Neuste“ habe ich mich übrigens auch entschieden, mein nächstes Gerät wird ein iPhone 4S und kein iPhone 5. Der Grund hier – ganz banal – der Stecker! Außerdem ist mir das iPhone 5 zu leicht und zu groß 😉

Schlagworte: , , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.