iTunes Karten – der Service beim Media Markt in Münster …

Ich war gestern beim Media Markt in Münster – wollte mir auch noch eine iTunes Karte im Wert von 15 Euro kaufen, die es ja laut Angebot für 10 Euro gab, eine Ersparnis von über 30 % wollte ich mir nicht entgehen lassen ;-).

Also bin ich rein in den Tempel der multimedialen Glückseeligkeit, dem schwarz / roten Paradies für Männer und musste auch gar nicht weit laufen, denn die iTunes Karten hängen im Handy-Bereich. In dem Bereich liefen auch zwei Verkäufer rum, bzw. eine muss eine neue Auszubildene gewesen sein, denn der Kollege unterhielt sich angeregt mit Ihr über Ihr Alter und sonstige Sachen – ich musste das private Gespräch kurz stören mit der Frage: „Hallo, haben Sie noch dieses iTunes 15 für 10 Angebot?“ – die Auszubildene schickte mich in die Hifi Abteilung mit der Begründung : „iTunes ist für iPod, die sind da!“ – Als ich noch kurz darauf hinwies, dass die Karten auch beim iPhone hängen, verwies Sie mich zur Beantwortung meiner Frage trotzdem in die Hifi Abteilung… wo ich mich dann auch brav hinbegeben habe, der Kunde ist  ja schließlich König Befehlsausführer und macht alles was der heilige Gott / die Göttin der Verkäufer befielt.

In der Hifiabteilung sprach ein Verkäufer gerade mit einem Vertreter der seine Waren unter das multimediale Volk bringen wollte, ich störte das Gespräch kurz mit meiner Frage, aber was für ein Zufall: Der Verkäufer (der gerade Hifi Artikel bestellt hatte) war für die Abteilung nicht zuständig, ich sollte „…den Verkäufer aus der Abteilung“ fragen, der steht 2 Gänge weiter…

2 Gänge weiter stand der Verkäufer, 3 weitere Kunden warteten auf eine Beratung oder hatten auch alle nur eine Frage, wahrscheinlich war dieser arme Verkäufer der heilige Messias – der alle Fragen beantworten konnte und dementsprechend auch musste – alle anderen waren wohl nur Statisten bzw. Wegweiser zum Messias.

Ich wartete brav ein paar Minuten, aber ich habe meine Zeit halt auch nicht gestohlen, also habe ich beschlossen mit so einer AppStore iTunes Karte einfach zur Kasse zu gehen und zur Not halt die Kassiererin zu fragen, gemacht – getan.

Von der Kassiererin wurde ich freundlich aber bestimmend mit dem Wort: „Postleitzahl“ und einem fragenden Gesichtsausdruck begrüßt… ich spielte freundlich mit und sagte eine fünfstellige, frei ausgewählte und erfundene Zahlenkombination – also wenn demnächst in eurer Nähe plötzlich ein Media Markt gebaut wird – ich bin Schuld!

Dann stellte ich die Frage ob es noch diese Rabatt-Aktion auf die iTunes Karten gäbe, da war ich überrascht, die Kassiererin wusste bestens Bescheid: „Ja, klar – aber nur noch heute!“ – Zack eingescannt, bezahlt und raus.

Was heißt das nun für die Zukunft? Schleppe ich nun zur Beratung jedes Teil zur Kasse? Muss ich demnächst wieder das Verkäufersuchspiel spielen? War das ein einmaliger Einzelfall – die Politik würde sagen: ein Einzelschicksal – oder hat Mario Barth in seinem aktuellen Programm (welches ich hiermit besonders empfehle) Recht – in dem er sagt: Es gibt irgendwo ein Trainingscamp für Verkäufer?

Eines weiß ich, bei der nächsten iTunes Preisaktion beim Media Markt bin ich wieder vor Ort… denn iTunes Karten soll man ja nicht via eBay kaufen, da man im Falle der Nichtregistrierung keinen Support erwarten darf.

Fazit: Ich bin ja auch selbstständig, bei mir wir Kundenfreundlichkeit (noch) groß geschrieben, ich versuche jeden Kunden so zu behandeln, dass er sich gut aufgehoben, verstanden und halt auch gut bedient fühlt – so dass jeder Kauf zum Vergnügen wird, denn schließlich will ich ja etwas vom Kunden – nämlich sein Bestes – damit meine ich nicht die Frau – sondern das Geld! Viele Verkäufer meinen scheinbar noch das der Kunde etwas von Ihnen will – die Ware – aber die Realität sieht anders aus…

Apropo eBay – schaut mal hier und teilt auch dort eure Meinung mit, vielen Dank: klick

8 Kommentare zu „iTunes Karten – der Service beim Media Markt in Münster …“

  1. Gilly sagt:

    Nimm das jetzt bitte nicht persönlich, aber generell ist es so, dass man beim Discounter einfach keinen Service oder Beratung erwarten kann. Die armen Teufel die da Arbeiten bekommen wenns hoch kommt 1000€ Netto und sind meist keine besonderen Leuchten (sonst müssten sie ja nicht für so ein Gehalt arbeiten gehen).

    Ich habe meinen Fernseher z.B. bei einem Fachhändler gekauft, war zwar 200€ teurer aber der Service und die Beratung waren Spitzenklasse!

    Daher gilt: Wer sparen will informiert sich im Internet und geht dann billig kaufen 😉

  2. Jens sagt:

    Interessanter Ansatz – aber Frisöre / Frisörinnen (oder heißt es doch noch Frisösen?) verdienen doch noch weniger und liefern gute Arbeit ab (in den meisten Fällen) … ich bin ja der Meinung – wenn ich etwas mache – mache ich es ganz oder gar nicht, wenn ich mich dazu entschlossen habe – dem Kunden als Verkäufer dienen zu wollen – zählt die Ausrede nicht – und das ist egal ob im Discounter oder im Fachhandel !

  3. Julia sagt:

    Also dazu könnte ich ja auch ein paar Geschichten erzählen…sowas sollte ich demnächst auch einfach mal bloggen.
    Auch ich komme ja eigentlich aus dem Bereich der Dienstleistung und bin immer wieder geschockt über das Gebahren mancher Verkäufer und beschwere mich deswegen regelmäßig über inkompetente und unfreundliche Verkäufer bei ihren Vorgesetzten.
    Hätte ich damals solch ein Verhalten an den Tag gelegt, hätte man mir aber ganz schnell den Kopf gewaschen.
    Auch meine Mutti, eine Schuhverkäuferin der alten Schule, bekommt jedes Mal wieder über ihre jungen Berufsgenossinnen einen Tobsuchtanfall.
    Du hast schon Recht, wenn du sagst, dass wenn man sich selbst für seinen Umsatz verantwortlich fühlt (als Selbstständiger z.B.) man einfach viel freundlicher und hilfsbereiter ist.
    Aber die Verantwortlichkeit für den eigenen Betrieb ist bei der Generation „Ey wat wills du, du Otto???“ noch nicht angekommen.
    Zum Abschluss mein Lieblings-Verkäuferinnen-Satz:
    „Wenn’s nich im Regal steht, hammer dat auch nich mehr.“

  4. Jecca sagt:

    Also ich finde ja, wenn man schon als Verkäufer/in arbeitet, sollte man sich wenigstens über die Waren die man Verkauft informieren und sich auskennen. Hab ich auch mal einem so gesagt, da meinte er nur „Wie stellen Sie sich das denn vor? Wir kriegen hier nicht bei jedem neuen Objekt direkt ne Schulung.“. Persönliches Pech… Wenn was neues kommt, informiere ich mich halt selbst drüber. So sehe ich das… Kann doch nicht so schwer sein?! Aber die blamieren sich wohl lieber.

    Ich find’s immer wieder peinlich für den Verkäufer, wenn ich dem (und das auch noch als Frau xD) mehr über die Handys/Anlagen für’s Auto/etc. erzählen kann, als er mir. Kam schon einige Male vor.

  5. derhenry sagt:

    Service ist für Saturn und Mediamarkt für gewöhnlich ein Fremdwort. Und die als supergünstig angepriesenen Preise sind in Wirklichkeit geradezu unverschämt. Ich kaufe Technik daher guten Gewissens fast nur im Internet ein – aber die iTunes-Karte ist da natürlich eine Ausnahme. 🙂

  6. Diese Woche habe ich viel gezwitschert… 2009-10-25 | JS79 sagt:

    […] Blog Beitrag:: iTunes Karten – der Service beim Media Markt in Münster … http://www.jens-stratmann.de/?p=3374 […]

  7. Markus sagt:

    Puh. Was nen Glück, dass ich es doch verpennt habe mir die Karten zu holen 😀

  8. Jens sagt:

    Naja, die Ersparnis war ja schon vorhanden 😉