Joe Castelli – eine Parodie von Cro – Easy – aber irgendwie besser…

…kennt ihr das? Ihr mögt einen Song, würdet selber aber ein paar Zeilen umschreiben? Oder im Video? Video selber ist geil, aber für euch persönlich könnten ein paar Szenen einfach etwas anders sein?

Ich weiß nicht genau was sich Joe Castelli (kommt übrigens aus meiner neuen Wahlheimat Bielefeld) bei dem Cover / der Parodie gedacht hat, aber für mich hat er dabei vieles richtig gemacht:

Für die Regie, Kamera & Color Correctio ist wohl der Artur Klassen verantwortlich, gebt ihm ein Job in der Musik- oder Werbebranche, er hat ihn verdient und die TV Sender der Nation dürfen sich schon mal den Namen Yasin Erdogan hinter die Löffel schreiben, der ist nämlich für die Videobearbeitung und den Schnitt verantwortlich gewesen. Das Mädel im Video hört wohl auf den Namen Cansu Karasu und wird nicht nur in den YouTube Kommentaren mit Lob überhäuft. Hab ich jemanden vergessen? Achja, einen Herren namens Bugzz der da wohl auch seine Finger mit im Spiel hatte. Das ganze klingt so schön „Easy“ das man denken könnte, dass die Jungs und Mädels ne gute Zeit beim Dreh hatten…

…hatten die auch.

Gleich zu Anfang möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich mit dieser Parodie CRO NICHT schaden möchte. Ganz im Gegenteil, er ist in meinen Augen ein sehr talentierter Künstler und ich bin persönlich ein sehr großer FAN von CRO. Deswegen Leute unterstützt ihn und kauft seine Musik…

[via Testspiel]

Schlagworte: , , , , ,

2 Kommentare zu „Joe Castelli – eine Parodie von Cro – Easy – aber irgendwie besser…“

  1. bierskoda sagt:

    Schön gemacht und interessaner Text, und ich frage mich, woher er seine Knarre hat, mit der easy schießt, aber voll daneben, weil sie sich gerade bückt, wie seinerzeit einmal der französische Staatspräsident De Gaulle, der sich militärisch ruckartig vor einem Kriegsveteranen verbeugt hat, und die Kugel zischte an ihm vorbei. Vllt hat er das Silberstück am Hauptbahnhof gekauft, denn ein Beamter des LKA sagte mir mal auf meinen Frage, ich wüsste gar nicht, wo man eine Pistole kaufen könnte, „an jedem Hauptbahnhof innerhalb von zwei Stunden“.

    Die Kamera muss höllisch gut sein (und entsprechend auch einiges gekostet haben), denn die Schwenks sind voll da. Meine Kamera hat so an die 600 gekostet; sie ist schon gut, aber bei den Schwenks muss ich mich gaaannnzzz langsam bewegen, sonst wird das nichts.

    Dann noch etwas zu diesem clip: Man kann ihn einstellen auf „Quality 1080 p HD“. Da ich jetzt auch einen pfeilschnellen Rechner habe (beim alten PC kamen bei dieser Einstellung nur einzelne Bilder), konnte ich einmal die Qualität von „normal“ und „1080 HP“ vergleichen. Der Unterschied ist schon bedeutsam, obwohl auch das Abspielen auf dem alten PC ganz gut aussah. Das Problem bei 1080p HD ist die Speicherzeit. Auch auf einem schnellen Rechner dauert die lang bis ewig lang. Aber das Ergebnis ist danach eben umwerfend.

    Überhaupt mal etwas zu den jungen Filmemachern: Mir ist aufgefallen, dass die heutzutage eingeblendete Werbung vor dem Abspielen von Video-clips beispielsweise bei YouTube durch die Bank so gut gemacht sind, dass man manche bis zum Schluss ansieht (nur nicht die 7,5 Minuten lange Werbung von BMW; die ist auch gut, aber unendlich lang). Meine Mutmaßung: Eine neue Generation von Dozenten an den Fachhochschulen bringt den Studenten völlig Neues bei, und so sehen dann die Werbe-clips aus, interessant und spannend. Nicht jeder clip, aber doch eine ziemliche Anzahl.

  2. Parodie des Pandabärs Cro: Joe Castelli – Easy > Cro, Easy, Joe Castelli, Parodie > Chriz' Blog sagt:

    […] Entdeckt beim Jens! […]