Karten bestellt über Eventim – Expressversand per DHL … und dann?

…dann habe ich gewartet, denn ich habe von Eventim eine Mail bekommen, ich darf mal kurz zitieren:

Die Sendung wird Ihnen (voraussichtlich) am nächsten Werktag nach Erhalt dieser E-Mail durch den Expressdienst der Deutsche Post – DHL Express ausgehändigt oder in den Briefkasten zugestellt.

Dabei gab es dann noch die Sendungsnummer, als Internetaffiner Mensch habe ich heute morgen natürlich direkt die Sendungsnummer bei der DHL gecheckt und mich tierisch gefreut, dass die Sendung heute morgen in Düsseldorf auf die „Express“ Reise geht. Also habe ich alle Termine die ich heute Vormittag hatte verschoben und habe brav auf den Postfahrer gewartet. Der normale Postbote kam auch und brachte mir meine aktuelle Ausgabe der Impulse, doch von dem Expressfahrer war nichts zu sehen.

Also bemühte ich noch mal die Sendungsverfolgung der DHL , natürlich die richtige für die DHL Express Sendungen und…

Kennt ihr das aus den Filmen wenn die Halsschlagader anfängt zu zucken? Der Kopf anfängt zu rauchen und aus dem Ohren Dampf kommt? Dabei noch das Gerräusch einer Eisenbahn die gerade etwas Druck aus dem Kessel lässt… so ungefähr habe ich mich gefühlt, denn NICHT ,dass ich heute morgen nicht etwas besseres zu tun gehabt hätte als hier auf den DHL Express Boten zu warten – nein, ich fühle mich auch noch belogen, denn „Empfänger wurde nicht angetroffen“ stimmt absolut nicht. Mein Fahrzeug steht unberührt vor der Tür, ich habe es noch nicht einmal von dem Schneefall befreit und bezweifel das der Wagen auf Grund der Kälte überhaupt anspringt.

Also habe ich bei der DHL Hotline unter der Rufnummer 01805-3453001 angerufen, denn Eventim kennt scheinbar solche Geschichten schon, ich darf noch mal aus meiner 1. e-Mail zitieren:

Sollten Sie bei Abwesenheit keine Benachrichtigungskarte im Briefkasten vorfinden, können Sie DHL unter Tel. 01805-3453001 (0,14 € / Minute, Mobilfunkpreise max. 0,42 € / Minute) erreichen und unter Angabe der Sendungsnummer xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx den Verbleib Ihrer Sendung erfragen.

Da wurde dann Kundenservice wirklich groß geschrieben, man hörte sich meine Erzählung an und versprach mir eine sofortige Klärung und eine heutige Anlieferung der Express – Sendung. Eine halbe Stunde später klingelte auch schon mein Telefon und man sicherte mir eine Lieferung in ca. 40 Minuten zu.

Und der Fahrer hat echt Gas gegeben, denn nach nur 20 Minuten klingelte der dann an der Tür , auf meine Frage ob er denn „wirklich“ heute schon mal hier gewesen wäre hat er dann wenigstens ehrlich geantwortet 😉

Für mich ging also noch mal alles gut aus, aber was wäre passiert wenn ich nicht so Internetaffin wäre? Was wenn ich gedacht hätte: „Na gut, dann kommen die halt morgen!“ – ich hatte ja schließlich KEINE Benachrichtungskarte im Briefkasten, ja was dann? Dann hätten die Karten keinen Wert mehr gehabt, denn die Veranstaltung ist morgen!

Schlagworte: , , ,

12 Kommentare zu „Karten bestellt über Eventim – Expressversand per DHL … und dann?“

  1. Aleksandrah sagt:

    Das kenn ich von der Post her leider auch. Hatte vor einiger Zeit mal Express-Visa beantragt und per Einschreiben verschickt.

    Die Sendung war nirgends verzeichnet und ich bekam langsam Panik. Habe dann bei der Hotline angerufen (und mit einem Oliver Pocher im Kundenservice vorlieb nehmen müssen…) und man versprach mir, dass man sich SOFORT darum kümmert.

    Einen Rückruf habe ich nie erhalten. Stattdessen kamen die Visa dann zum Glück zwei Tage später beim Empfänger an. Zwei Wochen später erhielt ich dann von der Post eine Mitteilung, dass meine Sendung leider nicht mehr auffindbar sei….?

  2. Kalliey® sagt:

    Dreckspack. Da wundern die sich das manche Menschen ihre Hunde auf die Postboten jagen. 😀

  3. Sascha sagt:

    Und ganz nebenbei haben die dann auch noch ein paar Cent für ihr eigenes Unvermögen eingenommen, weil du ja deren kostenpflichtige Hotline angerufen hast. Eigentlich ein Unding, dass man für den Fehler der Gegenseite auch noch Geld bezahlen darf… auch wenn es hier nur einige Cent waren – es sei denn, dein Gespräch lief ne halbe Stunde, wovon ich jetzt mal nicht ausgehe 😉

  4. FrauZwitscher sagt:

    Oha, das war ja nochmal Glück im Unglück.

    Ich kenn sowas aber auch… Da ist man extra zu Hause, wartet den ganzen Tag auf ein Paket und nix tut sich. Nur bei mir liegt dann irgendwann ein Zettel im Briefkasten, weil ich wohl nicht zu Hause war. Arrghhh…

    Liebe Grüße
    FrauZwitscher

  5. NargilemPoker sagt:

    Kenne das nur zu gut. Vorallem bei Karten sehr ärgerlich…

    Habe das aber schon öfter mit DHL gerade bei Paketen Probleme gehabt. Ständig Verspätungen oder angebliche Zustellversuche, welche aber nachweislich nicht getätigt wurden.
    Wenn man dann die CallCenter Menschen darauf hinweist, dann herrscht meistens Ratlosigkeit.

    Manchmal fragt man sich dann wer hier eigentlich der Dienstleister ist… 😀

    mfg

  6. Jens sagt:

    @NargilemPoker: Jep, die Frage kam mir auch in den Sinn!
    @FrauZwitscher: Wie schon geschrieben, er hat wenigstens „zugegeben“, dass er noch gar nicht da war.
    @Sascha: Immerhin auch knapp 10 Minuten 😉

  7. wolframcgn sagt:

    Und mit der Express-Lieferung hast Du noch Glück gehabt: Ich habe mal für DHL-Paket im Kundenservice gearbeitet. Es ist dort so, dass die Standardbearbeitung niemanden interessiert* (Dafür sind es auch einfach zu viele Beschwerden) + gerade dieses „angeblich nicht antreffen“ (Voreilige Benachrichtigung) schon oft vorkommt. Kein Wunder, wenn man mit preisgünstigen/billigen Servicepartnern zusammenarbeitet: Da ist die Motivation auch oft nicht da weil die Bezahlung mies ist. Der Vorgang im Standardbereich ist: Kunde meldet sich bei Hotline, diese gint das Anliegen elektronisch an den Kundenservice weiter + der kann das dann an die Produktion weiterleiten + den Kunden dann informieren. Die Produktion vor Ort hat 3 Tage Zeit für die Antwort – wenn denn überhaupt eine angefordert wird. Bei voreiliger Benachrichtigung gibt man in der Regel einfach den Wunsch einer Zweitzustellung weiter und schickt einen Sorry-Brief an den Kunden: Vorgang erledigt.

    Werden so Karten durch die Transportdauer ungültig kann übrigens nur der Absender den Schaden geltend machen (Wie übrigens immer bei Problemen: Der hat ja auch bezahlt) + bekommt in der Regel nichts (ggf. Paketmarke als Portoersatz bei langer Verzögerung + 1 Woche z.b.), da Laufzeiten nicht garantiert sind. Und selbst wenn er was kriegen dürfte: Der Inhalt der Paketsendung ist bedrucktes Papier – das das Eintrittskarten sind interessiert haftungstechnisch keinen.

    Bei Express läuft – wie Du glücklicherweise erfahren hast – einiges anders – die können den Fahrer nochmal losschicken. Ist im Standard die absolute Ausnahme (lebenswichtige Medikamente,…).

    (Sorry für das Abschweifen.)

    *Natürlich interessiert es den einzelnen Agenten auch in einem Massengeschäft, was nicht funktioniert hat. Aber Deine Möglichkeiten sind halt Konzerngewollt dürftig + du hast keine Zeit für Einzelschcksale. Leider.

  8. Denise sagt:

    Frage an Jens:
    Hast du direkt nach der Bestellung eine E-Mail von Eventim bekommen oder erst kurz vor dem Eintreffen der Post?
    Habe nämlich gestern Karten bestellt aber noch keine E-Mail bekommen

    Lg

  9. Jens sagt:

    Direkt nach der Bestellung !

  10. Denise sagt:

    komisch ich hab keine e-mail bekommen… aber geld ist scho abgebucht mal sehen

  11. Jens sagt:

    Hattest du denn auch Express Versand bestellt?

  12. Denise sagt:

    Ne Standard-Versand