Kennt ihr das Bernstein in Bielefeld…

… nein? Solltet Ihr kennenlernen , ist eine Erfahrung wert. Das Bernstein ist ein Bistro mit Restaurantbereich – in dem Laden steht auch ein DJ und der legt gute Musik auf, da wir noch Hunger hatten sind wir in den Restaurantbereich gegangen, bzw. hatten wir es zunächst versucht bis uns eine Kellnerin erklärt hat, dass es der Restaurantbereich ist und das man zum trinken in den Bistrobereich gehen sollte. Wir haben genickt und wollten weiter gehen in diesen Restaurantbereich der durch Kordel-Absperrungen von dem „nur-Trinken-Volk“ abgetrennt war. Jaja, da hatten wir aber die Rechnung nicht mit der Kellnerin gemacht, die mit einem „Das ist der Restaurantbereich, wenn Sie was trinken wollen müssen Sie hier bleiben, dort können Sie nur essen!“ uns erneut darauf aufmerksam gemacht hat, wir hatten verstanden, wie erwähnt wollten wir ja was essen und haben es der netten Kellnerin dann ein zweites mal verdeutlicht, in dem es bejaht und zu fünft genickt hatten. Gut, irgendwann wurden wir dann auch zu einem Tisch geführt , tolle Aussicht über Bielefeld, denn der Laden ist im obersten Stock eines Hochhauses (oder was man in Bielefeld unter Hochhaus versteht). Die Kellnerin kam dann noch einmal um die Getränkebestellung aufzunehmen, doch wir merkten gleich das diese wohl Spaßbefreit war und freuten uns, dass uns dann ein anderer Kellner bedient hat. Essen war gut, gehobene Preisklasse, Portion dementsprechend klein. Aber das kennt man ja, je teurer das Essen, desto weniger ist auf dem Teller, aber für mich hats gereicht. Miss Bielefeld hatte eine Farce von Steinpilzen in der Kruste Ihrer Medallions, die konnte man weder rausschmecken noch sehen, der Kellner wusste auch nicht, was das für eine Soße war die uns gereicht wurde und antwortete auf die Nachfrage mit: „Die Soße die immer bei dem Schweinefilet dabei ist!“ – okay, wissen wir nun mehr… war aber (nach dem Nachwürzen) ganz lecker.

Die Mixgetränke waren vom Mischungsverhältnis eher „schlaff“ , na gut da bestellt man halt noch etwas nach und kippt es dazu damit es schmeckt.

Nach dem Essen sind wir dann ins Stadtpalais gelaufen und man soll es nicht für möglich halten, ich habe getanzt… jaja, zu allen möglichen Liedern, selbst bei Liedern aus Dirty Dancing soll ich mich bewegt haben (die Hebefigur habe ich natürlich nicht gemacht) … abgeschlossen hatten wir den Laden nicht, waren trotzdem erst um kurz nach 6 zuhause.

Chaufiert wurden wir in einem standesgemäßen Fahrzeug – einem VW Phaeton, soviel luxus bin ich nicht gewohnt, das Ding hat hinten nicht nur eine getrennte Klimanlage pro Seite, nein auch noch Sitzheizung und Sitzkühlung… Miss Bielefeld brachte uns damit sicher und komfortabel in die Stadt und zeigte auf dem Rückweg unter großzügister Auslegung der STVZO, dass man so einen Phaeton auch sportlich bewegen kann.

Kennenlernen durften wir „Germanys next Topwife“ – ne, nicht gesucht und gefunden von Heidi Klum – sondern wohl von irgendeinem der sie nun heiratet – und sie dafür auserwählt hatte, die hat nun Junggesellenabschied dort gefeiert und ihre ganze Mädels hatten halt „Germanys next Topwife“ auf dem T-Shirt stehen – kreative Idee , fand ich gut, dass mich eine von den Mädels nennen wir es mal „belagert“ hatte, fand Miss Bielefeld nicht ganz so gut und steckte Ihr Revier ab in dem Sie einfach nur den Arm (der über meine Schulter hing) entfernte und ihr einen tödlichen Blick schenkte… sonst nichts – das Mädel fing sofort an sich rechtzufertigen aber ich wär doch sooo süß und soooo toll und sie sollte gut acht auf mich geben… (sooo sooo, hört man ja gerne 😉 )

Mein Lieblingskellner im Stadtpalais seid gestern ist der Andre, der ist extrem freundlich und hat auch immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, so gehört sich das, Spaßbranche – Spaß bei der Arbeit… warum nicht immer so?

5 Kommentare zu „Kennt ihr das Bernstein in Bielefeld…“

  1. Martin sagt:

    Jetzt hab ich aber noch nicht verstanden, warum ich unbedingt mal ins Bernstein gehen sollte…

  2. Jens sagt:

    …um die nette Kellnerin kennen zu lernen?
    …um dir mal Bielefeld von oben anzuschauen? Toller Blick über die Innenstadt!
    …um dich von der Qualität des Essens zu überzeugen?

  3. HiPPiE sagt:

    Nope, kenn ich nicht.

    Aber ich habe gestern im Deutschen Bernsteinmuseum einen Bernsteinigel erworben.

  4. Jens sagt:

    Ich hatte mal bei einer Wohnungsbesichtigung das Bernsteinzimmer entdeckt, ehrlich, bernsteinfarbende Fliesen & Kacheln in Kombination mit einer kackbraunen Badewanne und kupferfarbende Armaturen… als ich das Bad sah rief ich echt : „juchu, ich habe das Bernsteinzimmer gefunden“ – die Maklerin fand es nicht lustig – sah mich aber auch nie wieder 🙂

  5. bierskoda sagt:

    Deiner Beschreibung nach müsste man nach Bielefeld ziehen. Wertz mir mal überlegen.