Kennt Ihr den § 823 Rap von Berger?

Jura lernen leicht gemacht! Klaus Peter Berger rappt es seinen Studenten einfach vor und ich finde die Idee großartig!

Hier der Songtext:

823 ist ein leichter Paragraph
ich kenne die Voraussetzungen alle schon im Schlaf

Eigentum, Gesundheit, ein absolutes Recht
wer das verletzt, dem geht es wirklich schlecht

Die Vorschrift betrifft noch weitaus mehr
auch Sport, Reise, Jagd und Straßenverkehr

Geschützt ist selbst der Gewerbebetrieb
jedenfalls das, was von ihm übrig blieb

Und die berühmte Sicherungspflicht,
trifft selbst die, die sonst nichts anficht

Für den Zurechnungszusammenhang
kommt es dann auf den Schutzbereich an

Rechtswidrigkeit, Verschulden und Schaden
hat der Schädiger selber zu tragen

Auch der Geschädigte ist mit dran
wenn man ihm Mitverschulden nachweisen kann

Selbst damit ist noch lange nicht alles vorbei
es gibt ja noch das Schutzgesetz in Absatz zwei

Fehlt es allerdings an der Kausalität
kommt 823 sowieso viel zu spät!

© : Klaus Peter Berger – Quelle: http://www.portal.uni-koeln.de/823-rap.html

Cooler kann Jura lernen nicht mehr sein – und Klaus Peter Berger kommt nun richtig rum, Interview für die Zeit, Bericht auf 3SAT, demnächst in den Charts? Das Grundgesetz gibt es übrigens auch in „gesungener Form“ – aber nicht so cool wie der Rap vom Paragraph acht zwei drei !

3 Kommentare zu „Kennt Ihr den § 823 Rap von Berger?“

  1. Martin sagt:

    Nicht schlecht!
    Allerdings muss ich sagen, Campus Alter find ich da echt ne Spur besser.
    Zumal es eine echte Persiflage auf ein schlechtes Orginal ist.

  2. Kessi sagt:

    Trotzdem cool! 😉

  3. Ralf sagt:

    Mal was anderes. Nicht schlecht der Specht. Auch für die Kiddies in den Schulen sollte man den Lehrstoff so verpacken, dann klappts auch mit den Noten. 🙂