Leben ohne Fernseher… kein Experiment – aber machbar…

Früher hätte ich es nie für möglich gehalten, aber man(n) kann ohne Fernseher leben. Zu den besten Zeiten von laester.TV habe ich Abende vor der Glotze gehangen und mir irgendwelchen Mist angesehen. Klar, ich hatte einen Grund – schließlich wollte ich ja darüber bloggen. Doch ganz ehrlich? Da verdummt man! Zuviel Trash-TV lässt die kleinen Gehirnzellen absterben, da bin ich mir relativ sicher. Aus dem Grund habe ich dann ja irgendwann die Reißleine gezogen und laester.TV liegt auf Eis.

Der Hauptgrund dafür ist allerdings ein Umzug und die Tatsache, dass hier noch keine SAT-Schüssel auf dem Dach steht. Klar, ich könnte den einfachen Weg gehen, denn Kabelanschluss liegt im Keller, aber soll ich wirklich für das schlechte TV Programm auch noch Geld ausgeben? Bezahlen würde ich für die Bundesliga, das ist aber auch schon alles. Also habe ich mir eine digitale Satelittenschüssel gekauft und die liegt bereits seit 6 Monaten in der Garage.

Erst habe ich mir gedacht, dass ich die später montieren könnte, dann war das Wetter zu schlecht und aktuell ist es einfach zu kalt um auf dem Dach rum zu klettern. Den Wilsberg von Samstag (mit der Bielefeld Verschwörung) habe ich mir gestern z.B. im Stream angesehen, die Mediathek von ZDF lässt sowas ja zu. Einige öffentliche Sender kann ich ebenfalls im Stream sehen, so bleibe ich zu mindest was die News betrifft auf dem laufenden. Aktuell habe ich den Fernseher nur beim Box-Kampf von Klitschko vermisst, den gab es nämlich nicht im RTL Stream. Die beiden Vorkämpfe haben die Jungs und Mädels aus Köln ja noch gezeigt…

Ein Leben ohne Fernseher, hätte doch auch was… ich könnte z.B. ein Instrument lernen, vor 29 Jahren habe ich ja schon mal damit angefangen, doch es nie wirklich durchgezogen:

…ich fürchte allerdings, dass der Junior hier im Haus mir aufs Dach steigen wird, wenn ich ihm weiterhin KIKA vorenthalte, dass kann er zwar zwischendurch auf dem iPad im Stream sehen, doch auf dem großen Fernseher ist das ja doch schöner. Wissen macht Ah! heißt seine Lieblingssendung und die darf er von mir aus auch gerne sehen, denn da lernt der Jens auch noch was dabei ;) . Also ich kann ohne den Fernseher leben, ohne das Internet allerdings nicht mehr – das ist mir bewusst geworden als ich 14 Tage “nur” UMTS hatte ;)

Wie oft läuft die Glotze eigentlich bei euch so? Könnt ihr noch ohne den Fernseher leben?

2 Kommentare zu „Leben ohne Fernseher… kein Experiment – aber machbar…“

  1. Lutz Balschuweit sagt:

    Ohne Glotze würde ich hier schon vor Langeweile begraben sein.

    Ich bin ein Internet-Fernsehen-GPS-Sport-Junkie

    Aber ich steh dazu

  2. Robert sagt:

    Mit dem Fernsehen ist’s wohl wie mit dem Rauchen. Ist es erstmal ne Weile nicht mehr mit von der Partie, fehlt es einem irgendwann gar nicht mehr. Fragt sich nur was von beidem eigentlich schlechter für die Gesundheit ist :)