Meine Gedanken sind frei…

…und ich freue mich das meine Gedanken auch frei sein dürfen. Ich sitze gerade in einem Park und beobachte Menschen. Das mache ich sehr gerne, setze mich einfach irgendwo hin und beobachte – teilweise lausche ich auch, nicht etwa weil es mich brennend interessiert oder weil ich ein Spanner bin – teilweise kann man einfach nicht weghören.

Links von mir sitzt ein Ehepaar, die beiden streiten sich gerade über die Kleinigkeiten im Alltag und da scheint verdammt viel schief zu laufen. Der Mann macht scheinbar gar nichts im Haushalt und wenn er „mal“ etwas macht, ja dann macht er es auch noch verkehrt.

Rechts von mir sitzen zwei Omis, leider haben diese kein anderes Thema drauf als: „Krankheiten, Beerdigungen usw.“ , das finde ich traurig, denn anstatt den Lebensabend zu genießen verbringen die beiden einen schönen sonnigen Tag mit solch miesen Themen.

Auf der Wiese spielt eine junge Familie, die Frau ist schwanger, der Vater spielt mit seinem Sohn und die beiden scheinen viel Spass zu haben. Die Mutter telefoniert mit einer Freundin, es geht um Schwangerschaftsthemen ( Schwangerschaftsstreifen, Milcheinschuss, Still-BHs) …

Ich sitze also gerade mitten im Leben, die nächste Generation tollt gerade auf der Wiese, die ältere Generation liegt bald da drunter. Klingt hart, ist doch aber die Realität und da sieht man doch schon das der Nachwuchs den Eltern irgendwann auf dem Kopf rumtanzen wird ;).

Leid tut mir aktuell der Mann Links von mir, der gerade von seiner Frau runter gebuttert wird, der Ärmste kann scheinbar nicht nur nichts im Haushalt machen sondern ist auch wohl sonst nicht in der Lage überhaupt etwas richtig zu machen und die Mutter der Frau sieht das übrigens genauso.

Der arme Kerl hat doch schon verloren, mich würde es nicht wundern wenn diese Beziehung, die ja scheinbar nur noch auf dem Blatt Papier besteht, bald in die Brüche geht, aber das gehört ja auch zum Leben dazu. Verlieben, lieben, entlieben, trennen, gehen. Man muss sich ja auch mal trennen können, doch ich bin nicht der heilige Samariter der ihm nachfolgenden Tipp geben darf:

„Man hat nur ein Leben um Glücklich zu werden!“

Meine Gedanken sind frei – ich denke mir meinen Teil und schweige… zu mindestens verbal. aber euch gebe ich diesen Tipp mit auf den Weg, ich lebe diesen Satz inzwischen aus und lebe dadurch auch verdammt glücklich und zufrieden (bis an mein Lebensende, bevor ich ins Gras beiße und mir die Radieschen von unten anschaue möchte ich nämlich noch einiges erleben, schaffen, machen…)

2 Kommentare zu „Meine Gedanken sind frei…“

  1. Lutz Balschuweit sagt:

    Ja genau

  2. Tanja sagt:

    Wie wahr… und wenn man sich vorstellt, wie viele Stunden man durch Vorwürfe, Streitereien und über miese Themen nachgrübeln oder reden verschenkt, dann wird einem doch schon fast übel, oder? Also schnell umdrehen, das Leben ist viel zu kurz als es sich auch noch selbst madig zu machen 🙂