Mountainbike gefahren – Kette gerissen … und die Folgen!

trek-ex8-von-der-seite
trek-ex8-von-hintenMan man man, ich könnte mich aufregen, aber ich erzähl mal lieber von Anfang an! Heute war das Wetter extrem Mountainbiker freundlich und so habe ich mir heute Nachmittag vorgenommen etwas auf dem Mountainbike durch das Teutoburger Land zu fahren, Ziel war: Hermannsdenkmal in Detmold , ich habe mir extra leichtes Gepäck mitgenommen, etwas Geld eingesteckt um mir Getränke zu kaufen und das wars.

So radelte ich los, hatte das iPhone am Lenker , Musik in den Ohren (dank dem Bluetooth-Headset Stereo) und kam auch schnell dem ersten Zwischenziel näher – das Schopketal.

Dort war ich noch bester Laune, strampelte weiter in Richtung Oerlinghausen und wollte von dort aus den Hermannsweg weiter bis zum Denkmal fahren, ich hatte richtig gute Laune – die Beine waren offen und ich wollte richtig „sportlich“ einen Anstieg nehmen.

ZACK – Kette gerissen … ich hatte ja schon häufiger Probleme mit der Schaltung aber eine gerissene Kette hatte ich noch nie. Die Kette flog komplett raus und lag dann so auf dem Weg:

kette-gerissen

So, was nun ? Was tun ? Erstmal habe ich mit dem iPhone gecheckt, wo ich bin – wo die nächste Straße ist und dort bin ich dann hingelaufen, wer sein Fahrrad liebt – der schiebt! An mir sind Jogger vorbeigelaufen die sichtlich Spaß an der Situation hatten, denn die haben mir den Spruch rübergerufen, Riesen Gag, den hab ich ja noch nie gehört, am liebsten hätte ich den beiden die Kette hinterhergeworfen, aber ich musste ja auch noch das Bike bergauf schieben und ausserdem bin ich ja friedfertig.

In Oerlinghausen angekommen habe ich mir dann ein Taxi gerufen, wusstet ihr eigentlich, dass es 5 € Aufpreis kostet wenn ihr ein Fahrrad transportiert haben wollt? Nein? Ich auch nicht, war auch etwas irritiert, wenn ich mit 4 Mann den Weg fahre zahle ich 5 € weniger … warum der Aufpreis genommen wurde konnte die Taxifahrerin auch nicht sagen: „Ist halt so!“ Ich war ja überhaupt froh, dass die mich mitgenommen hat, im Teutoburger Land sind die Mountainbiker ja nicht überall so gern gesehen ;-). Würde mich nicht wundern wenn man demnächst für Gepäck im Taxi extra zahlen muss …

Naja, ich bin dann (mit meinem Auto) zum Bike-Dealer meines Vertrauens gefahren und habe meinem Bike eine neue Kette gegönnt – die sieht nun so richtig sauber aus, d.h. die muss ich morgen erstmal wieder schmutzig machen.

neue-kette

Lustig fand ich die Frage: „Wann willste das Bike abholen?“ Meine Antwort: „Ich warte drauf“ Er: „Ach, so hast du dir das gedacht?“ Ich: „Jep“ … und schon verschwandt er … und löste mein Kettenproblem :). Also ich muss wirklich sagen, mit dem Kundenservice bin ich bei Lucky Bike in Bielefeld sehr zufrieden, die Werkstatt macht einen prima Job – und mein Hobel war ja nicht das erste mal da …

9 Kommentare zu „Mountainbike gefahren – Kette gerissen … und die Folgen!“

  1. Flocke sagt:

    Hey Jens, da musst Du wohl mal einen Schrauberkurs bei der MTB-Schule Deines Vertrauens machen. Da hättest Du dann die Kette genietet, statt ein Taxi zu rufen. Und das kann sogar ich. (!!!!) Sollen wir Dir im nächsten Kurs einen Platz reservieren? Und wir müssen mal wieder fahren! Und Grillen. Und überhaupt!

  2. Jens sagt:

    Ich hatte gar nichts dabei, kein Werkzeug, kein Ersatzschlauch … fahren auf jeden Fall – Sonntag?? 😉 Morgen ?? Sag mir wann, ich bin dabei! Grillen steht ja noch aus, auch da kann ich mich terminlich voll auf euch einlassen…

  3. Lookbehind sagt:

    Ich muss auch gestehen, dass ich leicht irritiert war, dass du dir ein Taxi dafür gerufen hast.
    Zur Straße schieben, ok, da kann man vielleicht besser arbeiten. Obwohl ich auch schon ne Kette aufm Trail (Tönsberg) genietet habe.
    Dann n Taxi rufen? Vom Schöpketal bis Fulland is doch garnich so weit. Das kann man doch auch schieben, wenn man kein Werkzeug mit hat. Die machen einem das auch mal schnell zwischendurch. Aber bis nach hause fahren lassen, dann noch mitm eigenen Auto quer durche Stadt, nur um ne gerissene Kette zu richten?
    Naja, wer sein Fahrrad liebt …

  4. Jens sagt:

    Jaja, steinigt mich …

    Ich hatte weder Werkzeug noch Kettenschlösser dabei, die alte Kette hatte im im Wald entsorgt (keine Angst, ich habe die in eine Mülltonne geworfen, da bei so ner Bank)

  5. Lutz Balschuweit sagt:

    Pannen-Lusche 😎

  6. Volker sagt:

    Hallo Jens, also Kette reparieren und so könnte ich glaube ich auch nicht.
    Ob mit oder ohne Werkzeug. Hab auch erst gar nichts dabei.
    Wobei so ein Schrauberkurs für alle Fälle wär vielleicht auch nicht schlecht.
    Bike-Treff scheint morgen nicht zu fahren. Ich will morgen aber auf jeden Fall los. Vielleicht treffen wir uns im Teuto!
    Volker

  7. In-Grid sagt:

    ey leute, ihr vergesst, der jens würde mit dem auto zum bäcker fahren, wenn der direkt eine straße weiter stünde, also ist es gar nicht verwunderlich, das er geld für ne taxifahrt (zum fenster rauswirft) ausgibt!! manchmal sind männer halt auch kleine mädchen…. 😀

    aber für nen schrauberkurs bin ich ja auch zu haben! also macht mal nen date….

  8. Jens sagt:

    PAH! Ich bin schon lange nicht mehr mit dem Auto zum Bäcker gefahren…

  9. Spoony sagt:

    Also ich kann da nur ein SRAM Kettenschloss empfehlen. Das Ding lässt sich auch mit etwas Klebeband irgendwo am Bike befestigen (beispielsweise am Sattel) und wiegt beinahe nichts.