Mountainbiken im Schnee – Lebensmüde ?!

Zumindestens hat das ein älteres Ehepaar so gesehen, ich bin an dem Rentnerpärchen vorbei gefahren und wurde nett gefragt ob ich lebensmüde wäre… naja, etwas verrückt event. aber garantiert nicht lebensmüde. Miss Bielefeld war mit Damon im Wald und ich wollte die beiden überraschen, also bin ich die gängigen Hundelaufrunden abgefahren … das da nun etwas Schnee im Weg war kann doch einen Kerl wie mich nicht aufhalten…

Also hat sich der Teufelskerl – aka Jens – aufs Bike geschwungen und – ab in den Wald… gefahren bin ich 14 km – nicht viel, aber mal wieder ein kleiner Anfang. Bremsen auf Schnee geht übrigens ganz gut – auf Eis eher weniger ;-), aus dem Grund will ich nun wirklich endlich Frühling.

Übrigens: Wer erkältet ist und Mountainbike fährt ist ein Vollidiot, seit gestern habe ich wieder Husten, hier die Bilder vom gestrigen Ausritt:

So, und nun dürft ihr lachen : Ich habe mir für meine kleine Kompaktkamera eine Kamerahalterung für das Mountainbike (kann man natürlich auch für das normaler Fahrrad, Rennrad, Motorrad oder auch für ein Quad benutzen) gekauft . Denn ich habe demnächst vor nicht nur Videos (von meinen total unspektakulären Abfahrten) zu machen sondern ein Bilderbuch – besser gesagt habe ich an ein Fotobuch von Fotoland gedacht , dieses kann man nämlich recht einfach mit der Fotobuch Software gestalten, dort gibt es Softcover Fotobücher schon ab 7.50 €, wenn man mehrere Fotobücher bestellt bekommt man auch einen Nachlass. Aus dem Grund habe ich mich für Fotoland entschieden, da ich plane von unseren Biketouren nun zahlreiche Fotos zu machen und allen Mitfahrern so ein Buch zu schenken. Dieses Jahr steht eine besondere Biketour an, da freut sich sicherlich jeder über so eine Erinnerung.

1 Kommentar zu „Mountainbiken im Schnee – Lebensmüde ?!“

  1. Lookbehind sagt:

    War neulich auch auf Schnee unterwegs, und wusste gleich wieder, warum ich das zuvor unterlassen hatte… Es macht einfach keinen Spaß 🙂
    Was die Kammera angeht. Kleiner Tipp: Videos vom Lenker sind meist sehr verwackelt, und unscharf, die Federung schluckt einfach zu wenig Bodenunebenheiten. Eine Helmkammera ist da schon wehsentlich besser. Aber einfach nur ein Video von einer Abfahrt aus Helm-Perspektive wird meist auch nach spätestens einer Minute langweilig, und wirkt immer unspecktakulär.
    Viel besser ist es, jemanden zu filmen, der voraus fährt. Dann sieht der Zuschauer, der die Abfahrt je meist selbst nicht kennt, meist wehsentlich besser, wie interessant die Abfahrt wirklich ist.

    In diesem Sinne: Auf bald im Wald 🙂