Nachnahmesendung per DHL – das ist schon fast kriminell…

Jens_kotzt…viel Arbeit, wenn man nach 14 Tagen nämlich noch immer keine Kohle auf seinem (Geschäfts-) Konto hat. Ich könnte ko… ähh mich übergeben. Ich bin so richtig sauer! Wenn ich eines nicht mag , dann ist es wenn man mich (heute mal Kunde) dumm behandelt…

Gestern habe ich bei der Servicehotline der DHL angerufen … dort sagte eine nette (aber sehr bestimmende Dame) das man erst nach 14 Tagen eine Nachforschung einleiten kann, das wäre morgen (also heute). Ich habe mir dann gestern noch mal die Mühe gemacht und beim Kunden angerufen, in der Versandabteilung konnte man sich sogar noch an die Nachnahmesendung für den Kunden erinnern, war nämlich eine private Bestellung.

Heute also wieder bei der DHL angerufen… das gleiche Problem noch mal geschildert (Kunde hat bezahlt, ich noch keine Kohle…) , da sagt mir die nette (aber etwas langsame) Dame auf der anderen Seite: „Hier steht nichts von Nachnahme?“ „Was haben Sie denn bei der Post angegeben?“ „Was haben sie denn bezahlt?“ „Sind sie sicher das Sie das als Nachnahmepaket abgeschickt haben?“ „Ne, hier ist nichts per Nachnahme!“

Kurze Antworten auf Ihren Fragenkatalog: „Was?“ „Nachnahme!“ „Weiß nicht, verschicke viele Pakete, Sendungen pro Tag 10 Euro neunzig?“ „JA!“ „Und nun?“

Ja, jetzt wird erstmal eine Nachforschung eingeleitet, sprich ich bekomm einen Zettel zugeschickt, den ich dann noch ausfüllen darf und ich bekam „schonmal“ ein Aktenzeichen, diese Information hätte mir die Dame von gestern übrigens auch sagen können – aber die wollte wohl nicht, bzw. die hat einfach nicht ins System geschaut die FAULE Frau. (ich habe jetzt extra nicht faule Sau geschrieben, denn wir wollen hier ja keine Lebewesen beleidigen)

Also, hab ich mir schon mal die Arbeit gemacht und hier alles rausgekramt, sprich Quittung der Post ( mit einem Nachnahmezuschlag drauf ), Rechnungskopie gedruckt wo auch Nachnahme drauf steht, Kopie von sämtlichen Belegen gemacht und und und…

…dann kam mir noch eine Idee, was ist denn wenn der nette Herr der Postfiliale hier vor Ort (so ein kleiner Kiosk) ein Fehler gemacht hat? Also , dort hingefahren und mir kurz den Posteinlieferungsbeleg von dem Datum zeigen lassen und siehe da – mein Paket, ordnungsgemäß mit Nachnahme eingetragen… (von dem Beleg hab ich nun auch eine Kopie hier, das wird noch mein Joker ich seh es schon kommen). Wenn es hier nicht um einen etwas höheren dreistelligen Betrag gehen würde, ich würde es nicht machen, wer bezahlt mir denn diese ganze Mühe die ich nun habe / hatte?

Ich habe mich bewusst für die DHL als Transportunternehmen entschieden, weil da meine Kunden nicht lange auf die Ware warten müssen, ganz ehrlich – wenn dieser Vorgang nicht zu meinen Gunsten schnellstmöglich bearbeitet und vor allem abgearbeitet wird – dann wird DHL gestrichen, dann spare ich und vor allem sparen dann auch meine Kunden noch an den Versandkosten.

Nun bin ich ja mal gespannt wie lange ich hinter dem Geld herrennen darf… und ganz ehrlich, DIESE Arbeit ist der Grund warum ich demnächst die Nachnahme als Zahlungsmethode streichen werde : 1. es gibt „Kunden“ die bestellen etwas und nehmen es nicht an, 2. die Gebühren sind viel zu teuer, 3. diese Rennerei wenn das Geld mal nicht ankommt.

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?? Oder lief bei euch immer alles glatt?

Ich möchte übrigens auch loben (und nicht nur wütend wie ein HB Männchen toben), der Service hier vor Ort (bei der DHL „Filiale“ im Kiosk) ist vorbildlich, nein er ist nicht nur vorbildlich – der Service ist erstklassig und das werde ich ihm beim nächsten Besuch auch zeigen und mal ne Flasche Wein vorbeibringen…

10 Kommentare zu „Nachnahmesendung per DHL – das ist schon fast kriminell…“

  1. Nadinechen sagt:

    Nun mal ruhig bleiben – Nachnahmepakete werden genauso schnell ausgeliefert und die Kohle wird auch dann sofort kassiert! Jetzt müßte ich noch wissen wann du das Paket versandt hast, denn ab dem 01.07. gab es bei der DHL und der Deutschen Post eine Umstellung wegen den 19 % Ust, die wir nun zusätzlich kassieren müssen… das ist aber eine andere Sache! Ich weiß aus Erfahrung und von Kunden, dass bis die Nachnahme beim Kunden ankommt bis zu 3 Wochen vergehen kann – so blöde das auch ist.

    Einen Nachforschungsauftrag kannst du erst nach 2 Wochen machen wenn das Paket verschwunden ist. Ist das Paket denn nun verschwunden oder wurde es ausgeliefert und den Nachforschungsauftrag bekommst du auch auf der DHL-Internetseite! 🙂

    In Zukunft kannst du auch die Tante von der Post (aber eigentlich Postbank 🙂 ) auch direkt fragen erspart dir vielleicht einige nervige Momente in der Hotline!

  2. Jens sagt:

    Das Paket ist angekommen, angeblich hätte ich es nicht als Nachnahme-Paket aufgegeben… Es wird nun also der Verbleib der Nachnahme nachgeforscht. Dafür würde ich nun einen Wisch bekommen und die Jahre ziehen ins Land ;)…

    Fakt ist wohl: Im System der Post steht nichts von einer NN , auf meiner Quittung und auf dem Einlieferungsbogen meiner Postfiliale aber schon…

    Ich sehe das Recht auf meiner Seite, oder?!

  3. Service & Telekom - wo ist die Wüste / das Kamerateam? - www.jens-stratmann.de sagt:

    […] Nachnahmesendung per DHL – das ist schon fast kriminell… […]

  4. Tanja sagt:

    Ich hatte diesen Fall auch schon 3 oder 4 x in der Vergangenheit. Jetzt kriegst Du den Wisch zugeschickt, den Du ausfüllen musst, Kopien aller Belege dazuheften und per Post zurückschicken. Dauert dann ca. 1 bis 2 Wochen, dann hast Du Dein Geld auf dem Konto. Zumindest war das bei mir immer so.
    Nachnahmepakete kosten ja mittlerweile 11,90 Euro und mir geht bei dem Ganzen auch immer die Hutschnur hoch, vor allem weil die Teile so gerne und oft wieder zurück kommen und damit heißt es dann „nix gewesen außer Spesen“ 🙁
    Entfernen traue ich mich die Nachnahme aus dem Shop aber nicht. Müsste man vorher vom Anwalt prüfen lassen, ob nicht eine direkt-pay Methode zwingend vorgeschrieben ist (hab so was mal diesbezüglich gelesen). Deswegen lasse ich sie drin (will ja nicht auch noch nen Anwalt dafür bezahlen) und mache sie so unattraktiv wie möglich: Versandkosten für den Kunden: 14,99 Euro und Mindestbestellwert 50 Euro. Bis dato hat sie keiner mehr genutzt und ich hoffe das bleibt auch so 😉

  5. Lutz Balschuweit sagt:

    Das ist aber ein sehr schlechter Kundenservice und absolut nicht zu empfehlen so ein Shop wo Nachnahme nicht geht oder nur zu so unfreundlichen Bedingungen.

    GGanz schlecht und sollte man dem Verbraucherschutz melden ;-o

  6. Jens sagt:

    *lol* , naja, aber unter den Umständen kann man das doch verstehen, das Hauptproblem: Die meisten „Kunden“ sehen ja immer nur eine Seite …

  7. Tanja sagt:

    Richtig 😉 Es gibt wohl auch kaum einen Shop Betreiber, dem die Nachnahme nicht zum Hals raus hängt.
    Besonders schlimm mit der einseitigen Sichtweise wird es jedes Mal wieder, wenn gerade so eine „Achtung vor allen Online Shops im Internet“ Reportage im Fernsehen war. Da könnte ich persönlich immer die Wände hoch gehen. Als ob es keine größeren Verbrecher als Shopbetreiber in unseren Landen gibt.

  8. Martin Schröter sagt:

    Hey Jens, wie lang hat es den bei dir gedauert bis dein Geld da war? Hab aktuell einen ähnlichen Fall, warte bereits seit 5 Wochen auf meine Kohle, hab am 26.08.2010 verschickt, am 01.09.2010 ist das ganze beim Empfänger bezahlt worden, bisher keine Kohle. Habe auch etliche Male mit der DHL Hotline Telefoniert, Nachforschungsauftrag läuft ebenso seit 15.09.2010, aber es rührt sich einfach nix, der Vorgang fast bei mir bereits ne A4 Seite, habe das heute mal dokumentiert und bei unsrer Zentralpost in Erfurt abgegeben. Eine Riesensauerei, wenn man bedenkt, dass die DHL von den Zinsen sicher n gutes Leben hat UND dafür noch extra Kohle kassiert!

  9. Jens sagt:

    Habe dann irgendwann nach der „Nachforschung“ und den Belegen die ich eingereicht habe aus „Kulanz“ weil die Post den Verbleib nicht nachforschen konnte, bzw. den Verbleib nicht belegen konnte den Betrag bekommen, 4 Wochen hat das garantiert noch gedauert – ich habe jede Woche da angerufen und nachgefragt!

  10. Kalliey® sagt:

    Das ist natürlich sau ärgerlich. Ich selbst habe noch nie etwas via Nachnahme versendet, bestelle jedoch sehr häufig via Nachnahme und finde den Service sehr gut, auch wenn es mehr kostet.
    Es geht halt eben schneller.

    Aber ich habe das schon öfter gehört das DHL die Geschäftskunden auch mal länger warten lässt bis das Geld für die Nachnahme bei dem Absender ankommt.