Pflegen und gepflegt werden – daran denken, darüber sprechen

[Trigami-Anzeige]

b12200_gel_ruhestand
Pflege in Deutschland – aller Aufklärung zum Trotz ist dieses Thema nach wie vor ein Tabu. Unsicherheit und Unwissenheit bestimmen die Haltung vieler Menschen. Das Gespräch über einen drohenden Pflegefall, ob als Betroffener oder Angehöriger, wird als unangenehm empfunden. Die typische Reaktion: das Thema wird wie so oft im Alltag einfach nur ausgeblendet, bis der Fall eingetreten ist. Das ist schade, denn es leiden darunter dann oft die Betroffenen, ein Umstand der nicht sein muss…

Mit der Broschüre „Lass uns reden!“ (kostenlos erhältlich) lädt der Deutsche Ring die Generationen zum Dialog ein:

  • Die gemeinsam mit Psychologen entwickelte Broschüre spricht das Thema Alter und Pflege offen an.
  • Sie stellt Fragen, mit denen jeder sich einmal auseinandersetzen sollte.
  • Fundierte Ratschläge helfen, das Gespräch in der eigenen Familie zu führen.

b13000_morgen

So früh wie nur möglich vorsorgen
Neben dem menschlichen Schicksal hat das Thema Pflege natürlich (so wie bei allen anderen Themen) auch eine finanzielle Seite. Wer ist da, wenn der Pflegefall zum Alltag wird? Wer ist da wenn das Geld aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht reicht? Notgedrungen übernehmen meist die Frauen / Töchter / Schwiegertöchter die Pflege, falls sie nicht selbst voll berufstätig sind. Meist kennen Frauen tatsächlich die (unausgesprochenen) Bedürfnisse der Eltern oder Schwiegereltern am besten. „Aber heute werden die Menschen immer mobiler – und der familiäre Zusammenhalt wird umso schwächer, je weiter die Wohnorte von Eltern und ihren Kindern auseinander liegen.“ Und im Übrigen: Geht Pflegefall-Vorsorge nicht uns alle etwas an? Sollte die Vorsorge nicht für jeden ein Thema sein?

Die richtige private Pflegeversicherung finden
Es gibt eine kaum überschaubare Zahl von Versicherungsprodukten zum Thema Pflege. Umso wichtiger ist es, bei der Auswahl auf Kompetenz zu achten: Denn Pflegevorsorge muss mehr als ein Produkt sein; es bedeutet, die menschliche Seite zu kennen und in der Lage zu sein, zu helfen. Hier hat sich der Deutsche Ring bereits 2006 mit der Generationenstudie einen Namen gemacht.

(Als Buch mit einem Vorwort von Henning Scherf unter dem Titel „Altersträume“ im Handel.)
Die Kompetenz des Deutschen Ring zeigt sich auch in den Details ihrer Versicherungen: So ist die RingPflegeRente mit zusätzlichen Service- und Beratungsleistungen versehen – von der Pflegeplatz-Garantie bis zum Pflegemanager, der persönlich mit Rat und Tat zur Seite steht. Wer sich informieren möchte, kann dies auf den Internetseiten der Versicherung tun oder dort eine persönliche Beratung anfordern.

Aufruf zum Handeln – jetzt:
Hier kostenlos anfordern:  Broschüre Lass uns reden!

Informieren kostet nichts, denn die Themen Pflegerentenversicherung, Pflegeversicherung, Pflegezusatzversicherung, private Pflegeversicherung und natürlich auch der eventuelle Unterhalt für die Eltern / Schwiegereltern sollten schon auf den „Tisch“ kommen, bevor der Pflegefall eingetreten ist.

visual_literaturliste

1 Kommentar zu „Pflegen und gepflegt werden – daran denken, darüber sprechen“

  1. Lutz Balschuweit sagt:

    Voll wichtiges Thema!

    Ich bin als Vermögensberater ja beruflich viel mit dem Thema befasst und kann nur sagen, dass die meisten Menschen einfach keine Kohle für diese Art der Vorsorge haben.

    Ohne Moos nix los.

    Gute Pflege schon ab geringen Pflege“stufen“ ist nicht preiswert.