Produkttest: Die GunCam am Mountainbike Lenker …

… ist natürlich nicht zu vergleichen mit der GoPro HD , der Contour HD, der X170 Action Cam, Der Oregon ATC5K oder aber auch der Pov 1.5 aber jetzt mal unter uns :

Die GunCam kostet auch nur 29,95 € ! Das Preis / Leistungsverhältnis stimmt also schon einmal , hier die Fakten:

720×480 Pixel Auflösung, bis zu 2 Stunden Film, 5 cm lang, 15 Gramm schwer / leicht und die Aufnahme erfolgt direkt auf eine microSD Karte (die nicht zum Lieferumfang gehört). Die GunCam kann auch fotografieren (1280×1024 Pixel) , wenn die Kamera filmt macht sie 30 Bilder pro Sekunde und verfügt sogar über ein Mikrofon.

Das ganze macht die Guncam extrem vielseitig einsetzbar, z.B. für das Modellflugzeug, den Modellhubschrauber oder aber auch die Modelleisenbahn – wer wollte nicht schon immer mal die Sicht vom „Führercockpit“ sehen? Ideal ist die kleine Cam aber auch als Helmkamera fürs Fahrradfahren / Mountainbiken / Rennradfahren oder natürlich auch für das Motorrad / Quad.

guncam

Die Kamera sieht aus wie ein normaler Schlüsselanhänger und kann sogar als WebCam eingesetzt werden.

Ich habe die GunCam letztens mal ans Mountainbike gebastelt ich hatte die Kamera allerdings nicht auf dem Helm sondern direkt am Lenker montiert – dadurch die Stöße … und ich glaube dadurch ist die Kamera auch mehrfach ausgegangen. An einer Stelle flackerte die Videoaufnahme auch, keine Ahnung warum das passiert ist.

Ich weiß nämlich leider nicht ob / und wie man die Datum / Uhrzeit Anzeige der GunCam ausschalten / abschalten kann.

[Das Video wird gerade überarbeitet und demnächst hier wieder eingestellt]

Die GunCam gibt es demnächst auch hier zu kaufen … und ist ideal für alle Besitzer von Modellflugzeugen, einer Modelleisenbahn, einem Modelhubschrauber … man kann natürlich auch die Kamera z.B. an einen Helium-Luftballon hängen (gesichert durch eine Angelschnur) und dann sein Haus / seine Party usw. von oben filmen …

Als Kamera am Lenker ist sie natürlich nur bedingt zu empfehlen, aber dennoch überzeugt sie im Preis / Leistungsverhältnis sehr.

laester.TV – Test: gut

Einen ganz „ähnlichen“ Artikel gibt es hier: HD Spy Cam Anhänger Spion Kamera **1280 x 960*** Videoauflösung eingebaute Kamera Fotoaufnahme, Videoaufnahme + Tonaufnhame

Schlagworte: ,

12 Kommentare zu „Produkttest: Die GunCam am Mountainbike Lenker …“

  1. Ricarda sagt:

    Die Qualität ist für den Preis echt annehmbar. Gerade die Idee, mit dem Filmen aus der Luft finde ich wirklich interessant und gut. Wegen den Ausfällen: Kann es vielleicht sein, dass die Kamera die Stöße einfach nicht verkraftet und es deswegen zu Störungen im Nachhinein gekommen ist?

  2. Bea sagt:

    Find ich gut will ich haben!
    Mit welchem Programm kann man die Filme anschließend bearbeiten?

  3. Jens sagt:

    Ich habe es nun mit Windows Movie Maker und mit Virtual Dub einwenig „verändert“ …

  4. Lasse sagt:

    Coole Kamera! Aber wer noch mehr sparen will, sollte mal bei eBay nach der „808 Spy Cam“ suchen. Ist komplett baugleich und kostet nur ca. 8,60 inkl. Versand aus Hongkong.

    Das Datum bekommst Du nur bei einem bestimmten Modell weg. Schau am besten mal hier vorbei: http://www.chucklohr.com/808

    Da findest Du so ziemlich alle Informationen zu den Kameras.

    Ich selbst nutze sie in meinem kleinen RC Car. Das sieht dann so aus: http://vimeo.com/13685585

    Macht auf jeden Fall Laune und tut dem Geldbeutel nicht weh, wenn sie mal kaputt geht 😉

    Beste Grüße
    Lasse

  5. Jens sagt:

    Das stimmt, aber wer ein Modell mit CE Prüfzeichen und ggf. weniger Probleme mit dem Zoll und vor allem wer das Produkt schnell haben möchte, der sollte doch lieber deutsche Unternehmer unterstützen die solche Kameras importieren, mit den nötigen Prüfungen belegen und dann vertreiben 😉

  6. Lasse sagt:

    Da stimm‘ ich zu. Aber auf dem Fahrrad ist der Verschleiss auch nicht so hoch oder? 😉
    Hatte gestern zwei Stück auf dem RC Car und bei meiner Fahrweise überschlägt das sich des öfteren. Soo stabil sind die Gehäuse dann wieder nicht…

    Habe die Kamera allerdings vor ein paar Wochen bei amazon für 199 EUR gesehen und laut einigen Foren war sie sonst nur für ca. 50 EUR in DE zu haben.

    Zum „mal eben ausprobieren ob es was taugt“ sind mir persönlich 50 EUR dann auch etwas zu viel. Über die 199 EUR brauchen wir nicht weiter reden 😀

    Sonst schau ich auch, ob Artikel aus dem Internet nicht lokal bei einem Händler zum selben oder etwas teureren Preis zu haben sind. Wenn ja, dann wird der Händler bevorzugt. Da hat man auch direkt einen Ansprechpartner vor Ort wenn mal was nicht stimmt.

    Beste Grüße
    Lasse

  7. Jens sagt:

    Bei Pearl gibt es die Kamera für 50 € – und die werben mit einem Verkaufspreis von 99 € und 50 % Nachlass ;-).

    Wie gesagt, ich werde die Kamera demnächst für 29,95 € mit ins Sortiment aufnehmen, jeder der 5 + 5 zusammenzählen kann weiss das man damit nicht reich werden kann. Der Verbrauch auf so einem Mountainbike ist übrigens gar nicht so hoch wie man denkt, denn so oft stürzen „wir“ ja nun auch nicht – zumindestens wollen wir es vermeiden ;-).

    Ich kaufe lieber in Deutschland, war schon immer so und wird auch immer so bleiben, denn ich arbeite in Deutschland, verdiene mein Geld in Deutschland also lasse ich auch das Geld in Deutschland – klingt doof, ist aber so… die Kosten hier sind einfach „etwas“ teurer als in Fernost, aus dem Grund kann man die Ware nicht so günstig anbieten, denn hier muss man sich noch Gedanken über die Batterien-Verordnung , über das Fernabsatzgesetz über das Umtauschrecht und und und machen… dann muss die Ware auch noch ein CE Prüfzeichen bekommen … am Ende zahlt das natürlich der Kunde (es sei denn er kauft auf eigenes Risiko in Fernost).

    Das Risiko bei einem Artikel im Wert von 10 € ist natürlich extrem überschaubar und verschwindend gering, aber würdest du z.B. auch per Vorkasse ein iPad in Fernost bestellen? Ich nicht 😉

  8. Lasse sagt:

    Ich verstehe Deinen Standpunkt. Wie gesagt, ich kaufe auch lieber hier wenn der Preis i.O. ist. Und auch nicht immer bei dem großen Onlinebuchhändler 😉 Und nein, ein iPad würde ich da auch nicht kaufen. Es ging mir bei der Kamera aber um folgendes:

    Ab und an fahre ich mit meinem RC Car durch die Pampa. Nen kleinen Film davon zu haben ist nett. Eine GoPro HD zu teuer. Die Spycam gabs nur für „viel“ Geld was es mir einfach nicht wert war so lange ich nicht weiß, wie die Bilder der Cam auf dem Auto sind. (in Deutschland wie gesagt nur für 50 EUR aufwärts)

    Ansonsten stimm ich Dir zu, dass wir in DE arbeiten, unser Geld verdienen und hier auch nach Möglichkeit wieder ausgeben sollten.

    Ich meinte ja beim Biken, dass die Cam da sicher nicht so oft kaputt geht 😉

    Und nebenbei: Dein geplanter Preis ist absolut i.O.! Gerade in Bezug auf Deine genannten Punkte nachvollziehbar. Ist bei anderen Artikeln ja nicht viel anders schätze ich. Auf der anderen Seite fühlt man sich aber auch verarscht wenn man die Preise kennt und dann bei anderen auf eben diese 50 EUR und mehr Preise stößt die dann noch behaupten, es wäre reduziert. Was soll man da als Kunde glauben?

    Beste Grüße
    Lasse

  9. Jens sagt:

    Richtig, eigentlich ist es sogar bei allen Produkten so die importiert werden, aber gerne kann ich hier auch die anderen Leser aufklären:

    Deutscher Unternehmer kauft beim ausländischen Hersteller:

    Deutscher Unternehmer zahlt Vorkasse , sprich die Ware wird vorher bezahlt

    Ausländischer Hersteller braucht teilweise bis zu 2 Monaten bis die Ware beim Deutschen Unternehmer ist

    Deutscher Unternehmer bewirbt das Produkt und hat die deutsche Rechtsprechung an der Backe, welche gerade durch das Fernabsatzgesetz ja nicht unbedingt besser für den Unternehmer, aber natürlich für den Endkunden geworden ist.

    Der Unternehmer verschickt die Ware an die Kunden, davon Erfahrungsgemäß 5-15% „Rückläufer“ aus „nicht angenommenen Warensendungen, Rücksendungen usw.“ die Kosten zahlt zunächst natürlich der Unternehmer, da der natürlich nicht immer nur zahlen kann muss das am Ende natürlich auch der Kunde bezahlen, denn der Unternehmer lebt ja von dem Gewinn.

    Je mehr Kosten ein Unternehmer verursacht umso teurer wird natürlich auch das Produkt , aber auch viele „Vorgaben“ und somit Knüppel / Steine werden uns in den Weg gelegt bzw. vor die Füße geworfen.

    Es gibt CE Prüfungen, die sind nicht umsonst. Bei Fahrzeugteilen z.B. gibt es Tüv-Gutachten, so eine Erstellung von einem Tüv-Gutachten kann gerne mal einen hohen vierstelligen Betrag kosten und ein Tüv-Gutachten kann auch nur ein nach DIN ISO Zertifiziertes Unternehmen erstellen lassen, so eine Zertifizierung kostet natürlich auch Geld (und viele Nerven).

    Die Bürokratie in Deutschland machen hier also einfach einige Produkte etwas teurer, die hohen Lohnkosten (die ich übrigens gerechtfertigt finde) natürlich auch.

    Wenn findige Geschäftsmänner natürlich erst richtig an dem Produkt verdient haben, kann ich diesen nur gratulieren, die Kunden haben sie abgezogen und sehen diese wahrscheinlich auch nicht wieder – wenn diese dahinter gestiegen sind. Ich handhabe das anders.

    Ich halte mich an die empf. Verkaufspreise – damit „fahre ich gut“ und bin bei meinen Lieferanten ein gern gesehener Kunde … ich bin nie der günstigste, aber ich versuche stets durch Kompetenz und Kundenservice zu überzeugen – aus dem Grund teste ich ALLE Produkte die ich verkaufe, ich kann also von jedem Artikel den ich verkaufe behaupten, dass ich den schon mal in der Hand hatte, getestet habe und für „gut“ befunden habe. „Gut“ immer im Preis/Leistungsverhältnis gesehen … denn ich verkaufe teilweise auch keine Produkte die mir zwar etwas mehr Gewinn einbringen aber mir auch einige Rückläufer bringen könnten.

    Die Mischung machts …. perfekt!

  10. Spacefalcon sagt:

    30 Bilder pro Sekunde, nicht die Standardisierten 25?

  11. Jens sagt:

    jep, 30 ! Meine Exilim schafft aber auch 30 pro Sekunde …

  12. Die wahrscheinlich kleinste Helmcamera der Welt … > gefreut > www.jens-stratmann.de sagt:

    […] hier versprochen noch das nachgereichte Video, das andere hatte nämlich wegen meiner Dusseligkeit so […]